Globale Erwärmung-weniger CO2 aber wie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die einfachste Maßnahme wäre meines Erachtens eine einkomensneutrale CO2-Steuer - d.h. die Einnahmen aus der Steuer werden den Bürgern wieder ausbezahlt.

So etwas wird z.B. in British Columbia gemacht, was zu einer Reduzierung des CO2 Ausstoßes im Vergleich zu den anderen Landesteilen geführt hat, bei gleich Wirtschaftsentwicklung und einem niedrigen Steuersatz.

https://de.wikipedia.org/wiki/CO2-Steuer#Kanada_.28British_Columbia.29

Dazu kommt noch Aufklärung, und die täglichen Kleinigkeiten:

  • Strom sparen, vom Einsatz von LED-Leuchten (sind im haushaltsüblichen Bereich inzwischen kaum teurer als die normalen Energiesparleuchten, haben aber noch weniger Verbrauch und kommen komplett ohne Quecksilber aus)
  • konsequentes Ausschalten/Stecker ziehen von ungenutzten Geräten und Netzteilen (Standby-Verbrauch).
  • Stromversorger wählen, der auch tatsächlich erneuerbare und damit CO2-arme Energiequellen anbietet und ausbaut (meine Empfehlung: Naturstrom)
  • Energieeffiziente Geräte verwenden, Altgeräte ersetzen (Von A+ auf A++ bringt nicht viel, von B auf A+ aber schon), im Zweifel Messgerät besorgen oder ausleihen!
  • regionale (Transportwege) und saisonale (Beheizung von Gewächshäusern und ebenfalls Transportwege) Ernährung
  • Weniger Fleisch/Fleischprodukte (für die Füttern eines Rinds wird mehr Nahrung verbraucht als wenn das direkt gegessen wird, und Methan aus der Landwirtschaft ist ein starkes Treibhausgas)
  • Weniger Flugreisen, Fliegen setzt mit Abstand am meisten CO2 und weitere Abgase frei, und das auch noch in großen Höhen, wo diese noch stärker wirken. Bus ist da übrigens am besten.
  • kleineres Auto mit geringerem Verbrauch wählen
  • der Gesundheit zuliebe mehr mit dem Fahrrad machen.
  • Gebäude vernünftig dämmen; wenn man das übertreibt oder falsch macht ist allerdings die Bauphysik und vor allem die Baubiologie nicht mehr gut. (Kondensfeuchtigkeit und Schimmelecken)
  • Heizung etwas niedriger stellen; überheizen ist eh' ungesund ;-)
  • Generell unnötigen Konsum und billiges Wegwerf-Zeug verringern (merkt auch der Geldbeutel!)
  • und last but not least: bei der Politik Druck machen!

Für den Konsum gibt es auch allgemein die 5 R-Regel:

  • Refuse (unnötigen Konsum verweigern)
  • Reduce (notwendigen Konsum verringern)
  • Reuse (Sachen wiederverwenden, Second-Hand)
  • Repair (nicht alles gleich wegwerfen, sondern auch mal reparieren)
  • Recycle (recyclen verbraucht weniger Energie als neu herstellen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
04.12.2015, 17:37

für die Füttern eines Rinds wird mehr Nahrung verbraucht als wenn das direkt gegessen wird

äääää wie gern isst du eigentlich Gras und Silage? Schmeckt dir das? Zum Nachtisch ein wenig Sojaschrot und Wintergerste? lass es dir schmecken...

Jetzt bist du nicht nur Pseudowissenschaftler aus der Klimaecke, sondern auch noch aus der Veganerecke....hilfe....

Du weißt also nicht nur was nicht klima ist, du weißt ja nicht mal wie man Rinder füttert....hilfe!

Esst mehr regionales Fleisch Leute....besser als sich das Gemüse und das Obst von fernen Ländern importieren zu lassen, denn DAS belastet die Umwelt!

0

Ganz klar. In dem es sich lohnt also wirtschaftlich ist. So lange das nicht gegeben ist wird nur ein enthusiastischer Teil, das sind immer etwa um die 10%, trotzdem CO2 sparen. Diese Zahl ist eine Erfahrung. Etwa 10% kaufen Bio (es sind weniger), etwa 10% wechseln zu einem reinen erneuerbaren Stromanbieter, etwa 10% haben einen A+++ Kühlschrank, 10% kaufen regional ein usw. Die große Masse erreicht man nur wenn es sich lohnt oder wenn es Lebensbedrohlich wird. Die Frage ist, wie kann man die Wirtschaftlichkeit herstellen. Daran feilt die Politik - über Anreizsysteme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch wie kann man die Ursache der Erwärmung nämlich die CO2 Ausstöße gering halten?

Gar nicht, weil der Mensch somit erheblich in die Natur eingreifen würde. Die Natur speichert und stößt(ab) vieeeel mehr CO2 als der Mensch. Ob es wirklich einen kausalen Zusammenhang zwischen CO2 und Temperatur gibt ist unbewiesen. Vorallem dann, wenn man herausfand, dass die Temperatur dem CO2 vorrausläuft und nicht andersrum!

Ich mache bei einem Projekt mit, wo man sich damit beschäftigt wie man Menschen dazu bewegen kann auf unnötiges CO2 zu verzichten

Defeniere mal unnötiges CO2. Ich defeniere unnötiges CO2 folgendermaßen. Alle Klimalobbyisten, der IPCC, PIK & Co machen alle ihre Häuser dicht, verkaufen ihre Supercomputer und sparen damit enorm viel CO2 durch Strom, Autos, Wärme & CO. Diese Vereine sind unsinnig und können sofort die Läden zumachen. Machen sie aber nicht, weil sie nun mal das große Geld wittern!

Die Frage an euch ist: wie kann man die Verbraucher dazu bringen den CO2-Verbrauch gering zu halten? Könnt ihr mir helfen?

Alle Vereine für Klimaforschung endlich dicht machen. Das spart enorm viel CO2!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
03.12.2015, 23:22

Davon träumst Du glücklicherweise nur, die Freiheit der Forschung nach Deinen Vorlieben und Verschwörungstheorien zu beschneiden.

Schonmal in unser Grundgesetz Art. 5 Abs. 3 geschaut?

1

Laut WMO in Genf vom 14.11.2016 liegt die gegenwärtige globale
Mitteltemperatur für das Jahr 2016 bei 14,88°C. Damit liegt die globale
Mitteltemperatur weiterhin seit 150 Jahren unterhalb der 15°C aus dem
natürlichen Treibhauseffekt, da die Erde noch ca. seit 1850 das Ende der
sog. "kleinen Eiszeit" aufholt, wo die globale Erdmitteltemperatur bei
13,68°C lag. Es gibt also seit über 150 Jahren kein Problem mit der
globalen Erderwärmung, weil die 15°C aus dem natürlichen Treibhauseffekt
bis heute nicht überschritten sind...trotz (angeblich) menschlichen
Einfluss. Es ist müssig (und sinnlos) darüber zu diskutieren, wie hoch
die globale Mitteltemperatur wäre, wenn es den menschlichen Einfluss
nicht gäbe. Es gibt m.E. auf der Erde andere (wichtigere) Probleme, die
gelöst werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

•Paar Sachen könnten wir machen, aber was wird es ändern?

•Erderwärmung hat es immer gegeben, Zeiten Stillstand und jetzt wieder aktiv. Wenn man die Geschichte Millionenjahre zurück lese (in der Hoffnung dass sich die Wissenschaftler nicht irren) gibt es Anzeichen das es Kälter/Wärmer war. •In Russlandhat man Höhlenlöwen Skelette gefunden, man nimmt stark an das es durch Klimaerwärmung eingegangen sind

•Da werden immer wieder Vorschläge gemacht wie das alles verlangsamen, nur sie tragen immer nur vor was sie Interessiert. Warum treibt Deutschland den Braunkohlen abbau vor, ??? so Sauber?

•Biomasse, manche Bestandteile geben soviel Dreck ab wie der heutigen Sprit.

• Zuerst richtig denken, dann Handeln und nicht die Karren vor den Esel spannen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CO2 ist nicht Ursache fuer Klimaveraenderungen. Das sieht man deutlich an den letzten 18 Jahren, wo die CO2-Konzentration in der Luft staerker angestiegen ist als je zuvor, aber die globale Temperatur praktisch unveraendert blieb. Es gibt auch keinerlei physikalisch-chemischen Nachweis, dass CO2 einen erwaermenden Effekt hat. Es macht also gar keinen Sinn, auf CO2 zu verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
04.12.2015, 10:30

Aelemann, Deine Behauptungen sind leider vollkommen der Realität entrückt.

Die Temperaturen sind auch nach 1998 weiter angestiegen:

http://www.woodfortrees.org/plot/gistemp/from:1976/to:1998/plot/gistemp/from:1976/to:1998/trend/plot/gistemp/from:1998/to:2016/plot/gistemp/from:1998/to:2016/trend

Und die physikalischen Eigenscjhaften von CO2 wurde bereits vor über 150 Jahren gemessen. Die Vorgänge sind theoretisch erklärt über das Dipolmoment, im Versuch nachgewiesen und gemessen, und in der Realität mit Satelitenmessungen bestätigt.

2
Kommentar von uteausmuenchen
19.12.2015, 22:50

Die Antwort ist falsch.

Man kann aus den historischen Verläufen des Temperaturanstieges nach Eiszeiten sehen, dass im Zuge des Abtauens damals vermehrt CO2 in die Atmosphäre kam. Und man kann nachweisen, auf welche Weise dieses CO2 damals den Temperaturanstieg befeuerte.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-co2-anstieg-ist-nicht-ursache-sondern-folge-des-klimawandels

CO2 und Methan haben nur geringen Anteil in der Atmosphäre. Aber bereits geringfügiger Anstieg deren Konzentrationen hat Effekte zur Folge, die wir also schon historisch nachweisen konnten.

1

Zunächst muss man genau ermitteln, wer wieviel produziert.

Und wer z.B. Sport treibt und mit der Hpyeratmung dadurch mehr CO2 produziert, muss aufhören. Punkt

Frei nach Winston Churchill "no sports" !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist nur beschäftigung fürs volk das se nicht auf dumme gedanken wie freiheit oder so kommen. der staat und die vereinten nationen könnten das mit einem gesetzt ganz einfach verabschieden, machen se aber nicht... was du machen kannst, verzichte auf alles was nicht durch regenerative energie erzeugt wird wurde nicht nur die rohstoffe gas öl und so sondern auch die produkte für die die energie benötigt wurde... hör auf zu heizen ausser du hast eine regenerative heizung verzichte auf fisch, verzichte auf importprodukte kein auto kein flugzeug und schwups lebst du in deutschland auf dem niveau das jeder mensch auf der welt im moment haben dürfte :) ansonsten schau einfach mal in den global footprint report, der wird jährlich aktuallisiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Atomwolke
03.12.2015, 20:11

man braucht ja nicht auf alles zu verzichten man kann sich aber im gebrauch zügeln. Man muss nicht immer mit Auto und man muss auch nicht jede Ferien in den Urlaub FLIEGEN! Man muss ganz vieles nicht aber auch nicht sein Planeten kaputt machen auf dem man noch ein paar Jahrtausende leben möchte, man muss nicht immer so EGOISTISCH sein!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?