Gleitreibungszahl über FR?

2 Antworten

Hallo DamianZ

Gegeben ist die Gewichtskraft G = mg, der Neigungswinkel a (a steht für alpha)  und v. Ich nehme an, dass v die konstante Geschwindigkeit des Körpers ist.

Die Gewichtskraft G, kann man sich zusammengesetzt denken aus der Hangabtriebskraft  Fh = Gsin(a)  und der Normalkraft (senkrecht zur schiefen Ebene)  Fn = Gcos(a).
Mit der Gleitreibungszahl u ist die Reibungskraft  Fr = u*Fn = u*Gcos(a).

Insgesamt wirkt auf den bewegten Körper die Kraft
F = Fh - Fr = Gsin(a) - u*Gcos(a).

Wenn sich der Körper mit gleichbleibender Geschwindigkeit abwärts bewegt, wenn er also weder beschleunigt noch abgebremst wird, dann ist offenbar
F= 0, somit  Gsin(a) = u*Gcos(a).
Damit ist  u = Gsin(a)/(Gcos(a)) = sin(a)/cos(a) = tan(a)

Bei konstanter Geschwindigkeit v ist also einfach u = tan(a).

Falls eine Beschleunigung a auftritt, gilt die Formel von ELLo1997 für u, wobei es aber statt g/a richtig heißen muss a/g, insgesamt also
u = (sin(a) - a/g)/cos(a)

Es grüßt HEWKLDOe.

Kräftegleichgewicht aufstellen und null setzten. F... Hangabtriebskraft, F_T ... Trägheitskraft, F_R ... Reibung

Bild1 - (Technik, Mathe, Physik)

Physik: Bremsbeschleunigung eines Autos mit 1500kg?

Ein Auto mit einer Masse von m=1500kg legt eine Vollbremsung hin. Es herrscht eine Reibung mit der Reibungszahl = 0,4. Mit welcher Beschleunigung bremst das Auto ab?Mir ist nicht ganz klar, wie ich das berechne...Ich habe es bisher so versucht (wahrscheinlich falsch):Fr(Reibungskraft)=Fn(Normalkraft) * Reibungszahl = 6000NewtonDann habe ich Fn - Fr gerechnet...Und dann auf die Beschleunigung umgeformt.Also Fn= 1500015000 - 6000 = 90009000 = m(Masse) * a => a = 9000 / m = 6m/s^2Zweiter Ansatz:Ich habe die Normalkraft gleich der Reibungskraft gesetzt.m * a = m * g * Reibungszahl => a = 4m/s^2Das Problem dabei: Die Masse wird nicht beachtet...Jetzt frage ich mich also: Habe ich eine Formel übersehen, die ich brauche oder den falschen Ansatz?Ich bitte darum, dass mir das jemand erklärt :)Vielen Dank im voraus ;)

...zur Frage

Eigenes Handy hacken? Wie?

Hey Leute, mein Freund hat es am Wochenende versehentlich geschafft mein altes Handy zu schrotten. Nun komme ich jedoch nicht mehr an meine Bilder ran per Laptop, da ich es entsperren und bestätigen müsste, was nun nicht mehr möglich ist. Nun wollte ich versuchen mein eigenes Handy zu hacken um wenigstens meine Bilder retten zu können. Kennt sich da jemand mit aus?

...zur Frage

Wie berechnet man das? (Kreisbahngeschwindigkeit, Pendel)

Hallo Leute,

Ich schreib morgen Physik und habe in meinem Buch eine Aufgabe gefunden, mit der ich nicht ganz klar komme. Es geht um einen Körper der im Kreis an einem Pendel geschleudert wird. Gegeben ist die Masse des Körpers und der Radius des Pendels, gesucht, bei welcher Geschwindigkeit das Pendel reißt. Wie berechne ich das? Muss ich da nur die Formel Fr=m*v^2/r nehmen für die Radialkraft, aber dann habe ich ja 2 Unbekannte; v und Fr. Lg slolu

...zur Frage

Wie berechne ich den Korrelationskoeffizienten? r=sxy/sx*sy

also ich weiß, wie ich sxy ausrechne und sx. Aber wie komme ich auf sy????

...zur Frage

Windows 10 Fn taste funktioniert nicht mehr?

Hallo Leute,

Dies mal komme ich nicht weiter undzwar nach dem Update funktioniert nur eine einzige taste mit der FN funktion, alle anderen aber nicht wie z. B. Die Lautstärke. Mein Laptop Medion akoya P7818.

...zur Frage

Physik Aufgabe wie lösen?

Siehe Bild

Mein Ansatz wäre:
Fr=reibungskoeffizientFn

Hier ist Fn=Fg
Fg=500N
Fz= Fgsin(a) + Fr

  (Übungsaufgabe zur Klausur)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?