Gleichstellung beim Jobcenter, auch einen neuen SB?

2 Antworten

Der Behindertenbeauftragte an der Arbeitsagentur kann dir da nicht viel weiter helfen. Der gibt ja nur Hilfestellung bei einer Jobsuche.

Dafür stehst du als Selbständiger ja gar nicht zur Verfügung. Die Aufstockung ist ja eine reine Leistungsangelegenheit, mit dem die Arbeitsvermittlung nichts zu tun hat.

Macht ein Gleichstellungsantrag Sinn (Schwerbehinderung)?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema Gleichstellung mit Schwerbehinderten und hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen. Kurz die Situation: Ich habe vom Versorgungsamt einen Bescheid über einen GdB von 30. Gründe davon sind in erster Linie: Atemwegsleiden, diverse Allergien, Neurodermitis, Bandscheibendegeneration, Lendenwirbel-Syndrom. Ich bin in der Verwaltung der Bundesagentur für Arbeit angestellt mit einem befristeten Vertrag. Die Behinderungen schränken mich eigentlich höchstens marginal bei meiner Arbeitsausübung ein.

Meine Fragen:

1) Könnte ich einen Gleichstellungsantrag stellen?

2) Welche Vorteile hätte ich konkret?

3) Würde mir der Antrag überhaupt was bringen, wenn ich höchstens marginale Einschränkungen habe?

4) Könnte es mir vielleicht sogar Nachteile bringen? Zumal ich den Antrag ja auch bei der Bundesagentur stellen muss, also meinem Arbeitgeber. Habe da leichte Bedenken.

5) Der Bescheid vom Versorgungsamt ist schon ein paar Jährchen alt. Müsste ich den irgendwie "aktualisieren" lassen?

6) Würden die Kollegen / der direkte Vorgesetzte von dem Verfahren etwas mitbekommen?

Ich danke Euch vielmals für Eure Antworten und Tipps!

Gruß Mike

...zur Frage

wer ist bei Teilerwerbsminderungsrente für Aufstockung zuständig Jobcenter oder Sozialamt/Grundsicherung?

...zur Frage

Wer zahlt bei Hartz4-Aufstockung die Differenz zwischen Krankengeld und Gehalt?

Hallo, kann mir bitte jemand weiterhelfen? Ich bin seit sieben Monaten krank geschrieben, und werde es noch ca. ein halbes Jahr sein. Krankengeld wird problemlos gezahlt. Da ich mein Gehalt mit Hartz4 aufstocken muss, fehlen mir seit Februar monatlich etwa 300,00€. Das Jobcenter behauptet, für die Differenzzahlung nicht zuständig zu sein, der Gesetzgeber hätte das so bestimmt. Das kann doch nicht sein! Weiss irgend jemand, an wen ich mich wenden kann?

...zur Frage

An wen kann ich mich wegen Grad der Behinderung wenden?

Hallo,

ich bin seit mehreren Jahren wegen einer chronischen Depression arbeitsunfähig krank geschrieben und lebe leider von ALG 2. Ich habe einen GdB von 40 der aber schon 2012 festgestellt wurde. Jetzt möchte ich erneut einen Antrag stellen um zu sehen ob dieser mehr oder weniger als 40 beträgt. Falls ich einen GdB von min. 50 bekomme, kann man doch glaube ich einen Mehrbedarf von 35% beantragen. Meine Frage wäre, an wen ich mich wegen dem GdB und dem Mehrbedarf wenden kann. Denn zum Jobcenter möchte ich nicht, da dort nur 1 Mann sitzt der für mich zuständig ist. Zu diesem möchte ich allerdings nicht, weil er immer sehr unfreundlich ist und mich bei allem ständig abwimmeln möchte. Ich hoffe ich könnt mir da weiter helfen, ich wäre euch sehr dankbar.

Liebe Grüße

...zur Frage

Aufstockung ALG 1?

Hallo Leute,

ich bin gerade in einer sehr besch.... Lage. Ich habe vor kurzem Mit Meine Freundin (jetzt EX) eine Wohnung angemietet. Neue Stadt, neues Glück , nochmal neu anfangen etc...

Meine EX hat sich nach 6 Wochen nun entschieden, doch wieder zurück in Ihre Heimat zu gehen und hat mich nun mit nichts hier sitzen lassen. Sie ist selbstständig und ich beziehe zur Zeit ALG 1 685 Euro im Monat. Sie zahlt jetzt noch die nächsten 3 Monate die Hälfte der Miete (270 Euro) und ich zahl halt die andere Hälfte(270 Euro)

Da Sie die Wohnungseinrichtung bezahlt hat, nimmt Sie natürlich alles mit und ich habe wirklich rein gar nichts, nur noch mein Schreibtisch und PC.

Jetzt war ich eben beim Jobcenter, habe nach Hilfe gefragt, zwecks Aufstockung...dabei kam raus, das ich zumindest für die Monate, wo meine EX noch Miete zahlt, lediglich 18 Euro bekommen würde, an Aufstockung. Ok, besser als gar nichts. Die Dame machte sich dann auch noch die Mühe, sich beim Wohnungsamt zu erkundigen, was ich denn ca. dort bekommen würde...ca 50 Euro wären das. Schön und gut...

Nun frage ich mich, was taktisch klug wäre, das Jobcenter jetzt in Anspruch nehmen oder das Wohngeld??

Ist das Jobcenter nach der Aufstockung für mich zuständig? Kann ich dann bei denen eventuell eine Erstausstattung beantragen? Denn wenn ich jetzt das Wohngeld nehme, bin ich ja gezwungen, mir von den ca 700 euro monatlich, wirklich alles selber zu kaufen und auch die kaution selber zu zahlen.

Kann mir jemand Rat geben? Sie wollte mir vorhin das WOhngeld schmackhaft reden, aber da ist doch was faul?! Lieg ich mit der Einschätzung richtig, das es bei dem geringen Betrag ALG 1, klug wäre, sich eher beim Jobcenter anzumelden, zwecks einer Aufstockung?

Es ist auch ein bisschen dreist von mir, klingt sehr geldgeil, ich weiß, aber ich war noch nicht in dieser Lage, wirklich mit gar keinen Möbeln usw dazustehen. Habe vorher in einer möbilierten WG gewohnt, wo ich Waschmaschine etc alles mitbenutzen durfte.

Also kann mir wer sagen, was ich tun könnte? Ist nach der Aufstockung das Jobcenter für mich zuständig und werde ich dort als Kunden dann geführt?

Vielemn Dank im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Gleichstellung mit einem behinderten (gdb 40 zu 50)

was für vor und was für nachteile hate bzw kann eine gleichstellung mit einem behinderten haben? ich habe einen gdb von 40 und sollte einen gleichstellungsantrag stellen um zu gelten wie ein behinderter mit einem gdb von 50.

vielen dank im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?