Gleichgewichtskonzentration berechnen

4 Antworten

Noch zu Deinem 3. Fragenkomplex:

Vor der Reaktion:

Der Partialdruck von Iod beträgt p(I₂) = 697 hPa

Partialdruck von Wasserstoff beträgt (H₂) = 1317 hPa – 697 hPa = 620hPa.

Im Gleichgewicht:

Der Partialdruck der Iods im Gleichgewicht beträgt p(I₂) = 107 hPa, er hat also um 590hPa abgenommen.

Um denselben Betrag muss der Partialdruck von Wasserstoff abgenommen haben, er wäre jetzt p(H₂) = 30 hPa.

Der entstandene Iodwasserstoff muss gerade den doppelten Partialdruck haben, wie Iod und Wasserstoff abgenommen haben, also 2*590hPa = 1180hPa.

Addiert man die berechneten Partialdrücke, so erhält man wieder den GesdamtdruckP(ges) = 1317 hPa .

x²/C(A2-x²)mal C (B2)-0,5x

Wenn 1 Teilchen A2 verschwindet, dann verschwindet (formal) ein halbes B2 und es entsteht ein A2B. x steht für die verschwundenen A2 und B2 bzw. für das entstandene A2B. NB: es verschwinden nicht x^2 A2 sondern x. Die ganze Gleichung ist dann eine gemischt-quadratische, die einzige sinnvolle Lösung sieht man aber gleich.

Zu Deinen ersten beiden Fragen:

Vorbemerkung: Hast Du Dich für das Iodwasserstoffgleichgewicht betr. von K nicht verschrieben? Bei den üblichen Reaktionsbedingungen ist K in der Größenordnung K = 54.

Deine Frage nach x:

Die Konzentration der Reaktionsprodukte wird mit x bezeichnet. In Deinem Fall ist x = c(HI) und c(H₂) = c(I₂) = 1 mmol/L.

Nach dem MWG ist K = c(HI) • c(HI) : c(H₂) • c(I₂)

480 = x^2 : (1 mmol/L - x • 1 mmol/L – x)

Diese quadratische Gleichung musst Du lösen. Es gibt zwei Lösungen, aber nur eine ist chemisch sinnvoll (warum?).

Zu Deiner nächsten Frage:

Für die Reaktion aA + bB + ….. = zZ + yY + ….ist das MWG ganz allgemein

K = c^z(Z) • c^y(Y) : c^a(A) • c^b(B)

Also im gegebenen Fall K = x^2 : (3 mol/L - 1 mol/L – x) = 5

Die von Dir angesprochene Zahl 0,5 taucht hier nicht auf.

Diese quadratische Gleichung ist auch wieder zu lösen.

Zu dem Term 4x² ist zu sagen: Angenommen, die rechte Seite einer Reaktionsgleichung heißt 2A. Dann könnte man auch schreiben

...--> A + A. Wenn x = c(A), dann heißt es im Zähler des MWG x² und nicht 4x². Der Koeffizient 2 wird also nicht extra ins Quadrat gesetzt.

Falls es die Zeit erlaubt, gehe ich auch noch auf Deine weitere Frage ein.


Was möchtest Du wissen?