Gleichgewicht Stomstärke Spannung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Spannungsquelle erzeugt eine Spannung. Jede Spannungsquelle hat einen Innenwiderstand. Ist der gross, bricht die Spannung sofort zusammen wenn man einen Verbraucher anschliesst und es kann auch kein grosser Strom fliessen da eben an diesem Innenwiderstand die Spannung abfällt. Ist er klein, bleibt die Spannung konstant wenn man einen Verbraucher anschliesst und es kann hoher Strom fliessen.

Solche Schockgeräte haben einen hohen Innenwiderstand, wie fast alles Geräte die Hochspannung erzeugen (Hochspannungstrafo im Fernseher). Autobatterien haben einen kleinen Innenwiderstand, das 230 V-Netz einen sehr kleinen. Der elektrische Stuhl hätte einen kleinen Innenwiderstand, da die Spannung ja nicht zusammenbrechen sollte.

Man kann sich das wirklich so vorstellen: Spannungsquelle - Innenwiderstand - Anschlussbuchse der Quelle.

Ich glaube da fehlt mal ein Grundverständnis. Wieviel Strom fließt und wie hoch die Spannung dabei ist hängt von vielen Faktoren ab. Unbelastet kann eine Batterie zB 12V haben. Mit Hilfe von Kakaden kann ich dann unbelastet eine Spannung von (auch) 50kV erzeugt werden. Angenommen die Batterie kann 50 A liefern, also 600Watt, dann kann die Leistung bei 50 kV auch nicht höher liegen, also ohne Verluste kommen wir dann auf auf 600W/ 50000V = 0,012A

Mehr geht nicht sonst bricht die Spannung bei der Baterie ein usw. Wenn also die Spannung von 50 kV auf 1,2kV einbricht kann man sich den angenommenen Widerstand ausrechnen wenn man wie in diesem Fall die Leistung kennt. Übrigens auch bei 0 Ohm hast keine keine hohen Stromstärken da die Spannung total einbricht und der Innenwiderstand die Leistung begrenzt. Der Innenwiderstand bei solchen Schaltungen ist aber sehhhhr hoch. Also 1,2 kV hast nur bei einem Hautwiderstand im Megaohmbereich.

Mir ist bewusst, dass die Spannung angibt, wie viel Strom fließen kann,

Da ist Dir etwas verkehrtes bewusst. Die Spannung ist gleich dem Produkt aus Stromstärke und Widerstand (siehe Ohmsches Gesetz). Daraus ergibt sich natürlich,

dass das etwas mit dem Widerstand zu tun hat, und dass man bei einem Kurzschluss ja fast keine Spannung mehr hat aber große Stromstärken.

Mittels Distanz-Elektroimpulswaffen (Tasern) soll ein Gegner vorübergehend handlungsunfähig gemacht werden durch kurze Spannungsimpulse. Eine Dauerspannung im Bereich von 50 kV wäre eher tauglich für einen elektrischen Stuhl, also der Vorrichtung zur Hinrichtung eines Menschen durch elektrischen Strom.

Spannungsimpulse lassen sich z.B. mit der Entladung von Kondensatoren bewerkstelligen oder mit der Stromkreis-Unterbrechung bei induktiven Widerständen.

Ich gehe bei einem Stromkreis immer von der Spannung aus. Bei 3V und einem Widerstand von einem Ohm kann nur ein Strom von 3A fließen. So gibt in meiner Auffassung die Spannung die maximale Stromstärke an.

0
@hello219

Da vertrittst Du eine irrige "Auffassung":

Bei 3V und einem Widerstand von einem Ohm kann nur ein Strom von 3A fließen. 

Das ist bereits grob irreführend. Bei 3V Spannung und 1 Ω Widerstand fließt ein Strom von genau 3 A. Das stellt aber doch keine Begrenzung dar! Wenn ich bei 3 V statt willkürlich 1 Ω beispielsweise 0,00001 Ω einsetze, dann fließt eben ein Strom 30 000 A. Da gibt es keine Begrenzung durch die Spannung.

Zum Vergleich: Strecke durch Zeit = Geschwindigkeit. Bei einer Strecke von 3 m und einer Laufzeit von 1 s beträgt die Geschwindigkeit 3 m/s. Damit wird aber nicht die Geschwindigkeit durch die Strecke begrenzt. Wenn ich für die Laufzeit 0,00001 s einsetze, beträgt die Geschwindigkeit 30 000 m/s.

0

online Simulation von elektrischen Schaltungen

Ich würde gerne die im Bild dargestellte Schaltung online simulieren. Kennt vielleicht jemand eine Webseite, mit der das funktioniert?

Vielen Dank schonmal im Vorraus

...zur Frage

Wie berechnet man die Leerlaufspannung nur mit Klemmspannung und Rlast?

Guten Tag,

wie berechnet man die Leerlaufspannung nur mit Klemmspannung und Rlast ? Aufgabe auf dem Foto.

danke im Vorraus

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

36V Wechselrichter?

Ich habe noch von einem Schulprojekt 6 Lithium Akkus (18V /16Ah) von Elektrofahrrädern die ich im Moment nicht wirklich benötige dachte mir eine mobile Stromquelle wäre perfekt auch wenn die Verluste durch Wechselrichter und etc. nachher ziemlich hoch sind aber bevor ich sie Vergammeln lass... Jetzt meine fragen kennt jemand eine Seite wo es günstig 36 V DC zu 230 V AC Wechselrichter gibt ? oder hat eine Idee wie ich es lösen kann zb Reihenschaltung oder Ähnliches ? Hauptsache es ist günstig auch wenn ich nachher nur noch einen Wirkungsgrad von >60 hab wär es ok bevor ich die Akkus vergammeln lass.

Danke schon mal für eure Hilfe Lg Sven :)

...zur Frage

Über Zigarettenanzünder weitere Batterie laden?

Hallo,

ich würde gerne in mein Firmenauto, da ich oft längere strecken zurücklege, eine Kompressor Kühlbox stellen (https://www.amazon.de/Dometic-9600000599-Kompressor-K%C3%BChlbox-Zigarettenanz%C3%BCnder-Mini-K%C3%BChlschrank/dp/B003H60Q3A/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1498672490&sr=8-4&keywords=k%C3%BChlbox+kompressor).

Damit diese weiterhin Arbeiten kann wenn ich z.B. bei Kunden bin habe ich mir gedacht das man doch ´einfach´ eine Zweite Batterie im Innenraum deponieren könnte. Also, bei abgestelltem Motor soll die normale Autobatterie nicht beansprucht werden.

Ich dachte mir das bis hierher in etwa folgendermaßen:

Ich kaufe die Kühlbox und eine z.B. Motorradbatterie. Dann schließe ich quasi beides parallel an den Zigarettenanzünder im Auto an. Ein passendes Kabel was man sich basteln kann für die Batterie findet man sicherlich schnell im Internet.

Wenn ich dann den Motor abstelle und die Spannungsversorgung des Auto Zigarettenanzünders zusammenbricht, würde die Kühlbox ja weiter über die zweite Batterie geladen werden. Bei einer ca 10 Ah/h Batterie würde das ja theoretisch ca 16 Stunden reichen, wenn die Batterie voll ist.

Sehe ich das in der Theorie richtig?

Das ´Problem´ was ich dabei sehe ist folgendes:

Da ich den Innenwiderstand der ´neuen´ Batterie nicht kenne, weiß ich nicht wieviel Strom diese aufnimmt. Im schlimmsten Fall würde sogar die Sicherung im Auto durchbrennen. Aber wie gesagt, ich weiß ja nicht wie der Widerstand ist. Aber ich würde sowieso nicht wollen das die Batterie sehr viel Strom aufnimmt, damit ich auch bei Kurzstrecken die Batterie vom Auto nicht zu sehr beanspruche.

Meine Idee ist also den Strom zu begrenzen.

Könnt ihr mir bei meinem Problem eventuell helfen? Wie löse ich diese Problematik am sinnvollsten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?