Gleichgewicht Stomstärke Spannung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Spannungsquelle erzeugt eine Spannung. Jede Spannungsquelle hat einen Innenwiderstand. Ist der gross, bricht die Spannung sofort zusammen wenn man einen Verbraucher anschliesst und es kann auch kein grosser Strom fliessen da eben an diesem Innenwiderstand die Spannung abfällt. Ist er klein, bleibt die Spannung konstant wenn man einen Verbraucher anschliesst und es kann hoher Strom fliessen.

Solche Schockgeräte haben einen hohen Innenwiderstand, wie fast alles Geräte die Hochspannung erzeugen (Hochspannungstrafo im Fernseher). Autobatterien haben einen kleinen Innenwiderstand, das 230 V-Netz einen sehr kleinen. Der elektrische Stuhl hätte einen kleinen Innenwiderstand, da die Spannung ja nicht zusammenbrechen sollte.

Man kann sich das wirklich so vorstellen: Spannungsquelle - Innenwiderstand - Anschlussbuchse der Quelle.

Ich glaube da fehlt mal ein Grundverständnis. Wieviel Strom fließt und wie hoch die Spannung dabei ist hängt von vielen Faktoren ab. Unbelastet kann eine Batterie zB 12V haben. Mit Hilfe von Kakaden kann ich dann unbelastet eine Spannung von (auch) 50kV erzeugt werden. Angenommen die Batterie kann 50 A liefern, also 600Watt, dann kann die Leistung bei 50 kV auch nicht höher liegen, also ohne Verluste kommen wir dann auf auf 600W/ 50000V = 0,012A

Mehr geht nicht sonst bricht die Spannung bei der Baterie ein usw. Wenn also die Spannung von 50 kV auf 1,2kV einbricht kann man sich den angenommenen Widerstand ausrechnen wenn man wie in diesem Fall die Leistung kennt. Übrigens auch bei 0 Ohm hast keine keine hohen Stromstärken da die Spannung total einbricht und der Innenwiderstand die Leistung begrenzt. Der Innenwiderstand bei solchen Schaltungen ist aber sehhhhr hoch. Also 1,2 kV hast nur bei einem Hautwiderstand im Megaohmbereich.

Mir ist bewusst, dass die Spannung angibt, wie viel Strom fließen kann,

Da ist Dir etwas verkehrtes bewusst. Die Spannung ist gleich dem Produkt aus Stromstärke und Widerstand (siehe Ohmsches Gesetz). Daraus ergibt sich natürlich,

dass das etwas mit dem Widerstand zu tun hat, und dass man bei einem Kurzschluss ja fast keine Spannung mehr hat aber große Stromstärken.

Mittels Distanz-Elektroimpulswaffen (Tasern) soll ein Gegner vorübergehend handlungsunfähig gemacht werden durch kurze Spannungsimpulse. Eine Dauerspannung im Bereich von 50 kV wäre eher tauglich für einen elektrischen Stuhl, also der Vorrichtung zur Hinrichtung eines Menschen durch elektrischen Strom.

Spannungsimpulse lassen sich z.B. mit der Entladung von Kondensatoren bewerkstelligen oder mit der Stromkreis-Unterbrechung bei induktiven Widerständen.

Ich gehe bei einem Stromkreis immer von der Spannung aus. Bei 3V und einem Widerstand von einem Ohm kann nur ein Strom von 3A fließen. So gibt in meiner Auffassung die Spannung die maximale Stromstärke an.

0
@hello219

Da vertrittst Du eine irrige "Auffassung":

Bei 3V und einem Widerstand von einem Ohm kann nur ein Strom von 3A fließen. 

Das ist bereits grob irreführend. Bei 3V Spannung und 1 Ω Widerstand fließt ein Strom von genau 3 A. Das stellt aber doch keine Begrenzung dar! Wenn ich bei 3 V statt willkürlich 1 Ω beispielsweise 0,00001 Ω einsetze, dann fließt eben ein Strom 30 000 A. Da gibt es keine Begrenzung durch die Spannung.

Zum Vergleich: Strecke durch Zeit = Geschwindigkeit. Bei einer Strecke von 3 m und einer Laufzeit von 1 s beträgt die Geschwindigkeit 3 m/s. Damit wird aber nicht die Geschwindigkeit durch die Strecke begrenzt. Wenn ich für die Laufzeit 0,00001 s einsetze, beträgt die Geschwindigkeit 30 000 m/s.

0

Was möchtest Du wissen?