Gleichen Job wie Nebenjob?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ausnahme Konkurrenzverbot (Wettbewerbsverbot)

Eine
wichtige Ausnahme liegt vor, wenn der Arbeitnehmer im Nebenjob
ausgerechnet bei der Konkurrenz arbeitet oder dem Arbeitgeber selbst
Konkurrenz machen will. Das muss sich der Arbeitgeber natürlich nicht
gefallen lassen. Dann kann er einen derartigen Nebenjob untersagen und
dem Arbeitnehmer ggf. auch kündigen. Durch die Nebentätigkeit müssen
aber auch schutzwürdige Interessen des Arbeitgebers beeinträchtigt
werden. Die nur untergeordnete wirtschaftliche Unterstützung des
Konkurrenzunternehmens reicht nach dem BAG-Urteil vom 24.3.2010 - 10 AZR 66/09 nicht aus.

Im Urteilsfall hatte eine bei der Deutschen Post AG beschäftigte
Briefsortiererin mit 15 Wochenstunden eine dem Arbeitgeber eröffnete
Nebentätigkeit als Zeitungszustellerin mit einer Wochenarbeitszeit von
sechs Stunden bei einem anderen Unternehmen angenommenund das andere
Unternehmen stellte nicht nur Zeitungen, sondern auch Briefe und andere
Postsendungen zu.

http://www.finanztip.de/nebenjob/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du must deinem Arbeitgeber den Nebenjob melden. Er muß das Akzeptieren.

Es gibt nur 3 Gründe warum er dir den Nebenjob verbieten kann.

1.Du Arbeitest für die Konkurrenz oder machst ihm Konkurrenz

2.Beide Jobs zusammen sind mehr als 48 Wochenstunden.

3.Oder du vernachlässigst du deinen Hauptjob (unausgeschlafe, zuspätkommen zeitliche Überschneidung beider Jobs)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage Deinen AG, wenn der nichts dagegen hat, kannst Du es machen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?