Gleichberechtigung beim Einkaufen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja ist legal. Der Chef dürfte auch von Tag zu Tag Umentscheiden und von Person zu Person. Das ist sein gutes Recht - Hausrecht.

Außerdem hat er als Privatperson bzw. sein Unternehmen keine direkte Bindung an das Grundgesetz. Er muss sich an die anderen Bundesgesetze usw. halten z.B. das AGG, aber ein abgeben von Taschen ist hier zulässig.

Komische Anweisung - aber Hausherr bestimmt.

Wir haben hier auch einen REWE-Markt, da muss niemand was an der Kasse abgeben, ehe er reingeht.

Der Supermarkt kann sich darauf berufen, das im Handgepäck (der Damen)meist Wertgegenstände (Portmonee, Schlüssel, ...) sind.

Rucksäcke sind ja meist als "Transportgepäck" gedacht.

In deinem Fall hat das sicher nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
Die werden sicher auch einen Mann mit einem Handgepäck durchgehen lassen ;)

Der Supermarkt kann sich auf gar nichts berufen. Sie dürfen auch nicht die Rucksäcke durchsuchen, wenn mal einer durchläuft und nicht bemerkt wird.

0

Und was willst du bei geklärter Rechtslage dann tun? Klagen? Komm schon, es gibt wichtigeres im Leben. Die Ladenbetreiber haben sicherlich mehr schlechte Erfahrungen mit männl. Ladendieben gemacht, als mit weiblichen. Du bist halt ein Opfer dieser Erfahrung. Zumal der Laden Privatbesitz ist. Die können in der Sachen bestimmen, wie sie wollen.

Mir geht's einfach nur ums Recht. Hatte nicht vor zu klagen. Aber Chefs müssen von Zeit zu Zeit mal auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden, damit sie nicht denken das sie alles machen können. Aber in diesem Fall muss ich wohl den kürzeren ziehen. Werde jetzt einfach noch mehr da einkaufen gehen.

0

Ich glaub damit hast du für dich selbst die beste Lösung gefunden. Ich würds ähnlich mache , glaub ich.

0

Legal ist das, der Hausherr bestimmt, was in sein Haus darf und was nicht. Man könnte dir auch Hausverbot erteilen und anderen nicht. 

Komisch ist es aber schon, hattest du mal Ärger da?


Das Grundgesetz regelt das Verhaltnis zwischen Staat und Bürgern, nicht das Verhältnis der Bürger untereinander, das solltest du schon wissen, wenn du dich darauf beziehst.

0
@Neapelgelb

Also da bin ich anderer Meinung. Das Grundgesetz gilt für alle, Auch für die  Bürger untereinander. Falls ich mich irre, dann gib mir mal bitte zwei, drei Seiten wo ich das nochmal genau nachlesen kann ( vorzugsweise Gesetzes Auszüge)

0
@Neapelgelb

Das Grundgesetz legt im Abschnitt „Grundrechte“ (Art. 1 bis Art. 19) fest, welche Rechte jeder Mensch (Menschenrechte oder Jedermannsrechte) und speziell jeder Staatsbürger (auch Bürgerrechte oder Deutschenrechte) gegenüber den Trägern der Hoheitsgewalt hat. Auch juristische Personen sind, soweit die Grundrechte auf sie anwendbar sind, Träger von Grundrechten. Die Grundrechte des Grundgesetzes sind im Wesentlichen als Abwehrrechte des Grundrechtsträgers gegenüber Handlungen von Hoheitsträgern ausgestaltet, besitzen jedoch auch eine Drittwirkung auf das Rechtsverhältnis zwischen Personen. In dieser Funktion geben sie dem Grundrechtsträger einen Anspruch gegen den Staat auf Beseitigung einer Beeinträchtigung des durch das betreffende Grundrecht geschützte Rechtsgut. (Wikipedia)

1

Hmm, Okay, danke für deine Antwort.

Nein, hatte da nie Ärger. Finde das auch etwas willkürlich, aber wenn es legal ist dann kann ich da wohl leider nichts machen ausser da nicht mehr einkaufen zu gehen.

1
@Sypher1986

Du kannst ja mal beim Hausherrn eine Begründung erfragen. Oder eben nicht mehr hingehen, oder deinen Rucksack abgeben. 

1

Kleine Handtaschen sind erlaubt; das abgeben der Handtasche sollte nur erfolgen wenn Rucksäcke  bewacht oder in einem Schließfach unter­gebracht werden können.

Was erlaubt ist, regelt der Hausherr. 

1
@Neapelgelb

Ich hatte das als eine bloße Empfehlung verstanden. Das man seine Taschen nicht abgibt, wenn diese nicht bewacht sind.

Vielleicht irre ich mich hier. Aber Neapelgelb hier mal wieder recht. ;)

0
@ValentinDupree

Das regelt die Hausordnung nur bedingt. Wenn Frau und Mann mit dem selben Rucksack den Laden betreten und der Mann ihn aufgrund seines geschlechts abegeben muss ist das nicht rechtens. 

1
@Chogath

Du bist bisher der erste der es auch so sieht wie ich. Aber unsicher bin ich mir immer noch.

0
@Chogath

Ja so würde ich das AGG auch verstehen. Aber das muss sich doch nicht auf die größe der Tasche beziehen. Wenn er sagt alle Rücksäcke oder was auch immer müssen draußen bleiben das aber nur bei Männern umsetzt, dann sehe ich den Konflikt mit dem AGG. Egal ob es nun Rucksäcke sind oder Handtaschen. Die größe ist eher unerheblich.

Mache ich da nun irgendwie einen Denkfehler?

1
@Sypher1986

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Recht\_und\_gesetz/DasGesetz/dasGesetz\_node.html

http://www.anwaltonline.com/tips/antidiskriminierungsgesetz.html

Also ich weiß ja nicht wo die anderen wohnen aber in Deutschland ist es so. Aber wie gesagt kleine Handtaschen kann man erlauben große Rucksäcke verbieten. Bedeutet dann aber auch dass Frauen auch keine großen Rucksäcke mitnehmen dürfen. Nur aufgrund von Geschlecht, Herkunft etc. Ist nicht rechtens.

1
@ValentinDupree

Das AGG findet da keine Anwendung. In Frage käme höchstens Punkt 8, der Zugang wird ja aber nicht verweht. 

8.
den Zugang zu und die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, einschließlich von Wohnraum. (AGG)
0
@Neapelgelb

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
§ 19 Zivilrechtliches Benachteiligungsverbot Absatz 1 (1)

0

Handtaschen sind im normalfall klein. Wenn ich im laden gehe mit einer wo nur handy, schlüssel und geldbeutel platz hat muss ich diese nicht abgeben, ist sie jedoch so groß das man eine wassermelone verstauen kann (was bei rucksäcken normal ist) werde ich auch aufgefordert diese abzugeben.

bleib mal chillig!

also bei uns muss man den rucksack nicht abgeben 

Er hat Hausrecht.

Was möchtest Du wissen?