Gleichbehandlung im Club etc. von Männern und Frauen gesetzlich vorgeschrieben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein. Die Eigentümer dürfen da ihre eigenen Regelungen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blizzard18 05.12.2015, 21:59

Wenn der Eigentümer seine Regelungen selber machen darf und diese die Unterscheidung von Männlein und Weiblein in Bezug auf sein Angebot betrifft dann dürfte er ja theoretisch auch andere Menschen wie z.B. Homosexuelle, Ausländer etc. bevorzugen á la "Homosexuelle zahlen ihren ersten Drink nicht" nur um den Anteil von Homosexuellen zu steigern? oder verstehe ich da was falsch? weil in diesem Fall würde doch direkt jeder aufschreien wieso Homosexuelle bevorzugt werden

0
Tragosso 05.12.2015, 22:23
@Blizzard18

Auch das wäre möglich nehme ich an. Gibt doch genug Clubs in denen z.B ein Tag in der Woche Gaytag ist o.ä. Es ist ja kein benachteiligen. Es dient z.B dazu mehr Frauen anzulocken, damit sich das mit dem Männeranteil ausgleicht. Männer kommen sowieso. So denken die zumindest häufig.

0
AalFred2 07.12.2015, 15:03

Warum genau darf der Veranstalter das AGG ignorieren?

0

Das ist grundsätzlich nicht erlaubt. Diese Verhalten verstösst gegen das AGG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?