Gleich den Stempel...?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Problem ist leider sehr bekannt. Wenn du z.B. Kickboxen machst, wird man dich gleich in eine Schublade mit den Bösen stecken, je nach Richter. Es ist leider so, dass Richter SV/Kampfsport meist nicht kennen und im Falle einer Verhandlung auch keine Experten zuziehen, die die Aussage des Beschuldigten/Opfers... bewerten können. Und so kann es schnell passieren, dass man wegen Teilnahme an einer Schlägerei bestraft wird (Raufhandel in der CH) oder wegen übertriebener Gewalt.

Grundsätzlich darfst du dich natürlich verhältnismässig verteidigen. Dabei ist VERHÄTNISMASSIG das wichtige Wort, jedoch sind recht haben und bekommen zweierlei Dinge. Also lieber weglaufen als sich wehren.

Du darfst - auch als trainierter Kampfsportler - von deinem Notwehrrecht Gebruach machen. Es gibt keine "Sonderregelung" für Kampfsportler. Du darfst dabei die erforderliche Gewalt einsetzen, die du brauchst, um den Angriff abzuwehren.

Beachte: Erforderlich heisst nicht verhältnismäßig!!!

Der Richter erfährt dass ich Kampfsport mache, und das war dann die Ars**karte.

Grundsätzlich ist die deutsche Rechtsprechung sehr verteidigerfreundlich, will sagen, dass der Notwehrbegriff sehr weit ausgelegt wird. Bei einem Kampfsportler dürfte der Richter vermutlich davon ausgehen (hängt immer vom einzelnen Richter ab), dass dieser seine Gewaltanwendung besser und auch dosierter einsetzen kann, als Otto Normalverbraucher. Er wird, solltest du also jemanden durch Einwirken auf z.B. die Arteria carotis vom Leben in den Tod befördern oder bleibende Schäden verursachen, sicherlich genauer prüfen, ob du dich nicht auch auf andere Art und Weise hättest wehren können.

Du darfst in Notwehr das mildeste, erfolgversprechende Mittel anwenden, dass geboten ist, den Angriff abzuwehren

Super, nur weil man im Kampfsport ist darf man sich in ernsten Situationen nicht wehren. Natürlich darfst du das. Sowas nennt man NOTWEHR. Du darfst nicht einfach so Menschen zusammenschlagen aber wenn die dich angreifen, dann verbietet dir das Gesetz nicht dich zu wehren.

Angemessen verteidigen darf sich jeder. Aber man darf es auf keinen Fall übertreiben, dann wäre es nicht mehr Notwehr, sondern Körperverletzung.

Was möchtest Du wissen?