Glaubte Albert Einstein, dass Zeit existiert?

10 Antworten

Von Einstein stammt das Zitat "Gott würfelt nicht!"

Das sagt nichts darüber aus, ob Einstein an Gott glaubte (eher nicht). Es ist eine Analogie, mit der er verdeutlichen wollte, daß die akausale Abfolge von Ereignissen für ihn nicht realistisch sei.

Auf Quantenebene gibt es offenbar aber nur akausale Vorgänge. Da wir die Zeit aber als die kausale Abfolge von Ereignissen definieren, scheint auf der Quantenebene keine Zeit zu existieren.

Im Makrokosmos ist die Kausalität aber existent und somit auch die Zeit.

Ob sie aber eine eigene Dimension ist erscheint mir zweifelhaft?

Andererseits ist das aber bedeutungslos, denn das Modell (Relativität) funktioniert mit der Zeit als Dimension perfekt.

Philosophische Betrachtungen dazu sind interessant und können einen Denk- anstoß in die eine oder andere Richtung geben, aber sie erklären nichts.

Lassen wir uns überraschen, ob künftige Theorien die Zeit anders erklären können?

Ach so - fast vergessen: Einsteins Zitat bedeutet, daß er an die Existenz der makroskopischen Zeit glaubte, aber nicht daran, daß sie auf Quantenebene nicht existiert.

Die Zeit existiert nur als Konzept (d.h. nur rein gedanklich).

Einsteins Relativitätstheorie zeigt, dass relativ zueinander bewegte Beobachter nie genau denselben Zeitbegriff haben. Das meint, wer sagt, die Zeit sei relativ.

Auf die Frage, was Zeit denn eigentlich sei, soll Einstein mal geantwortet haben: "Zeit ist, was man von der Uhr abliest".

Das eigentlich Erstaunliche ist, dass gleich gebaute Uhren, die unterschiedlich stark beschleunigt werden, unterschiedlich schnell gehen. Allgemeiner noch: Wie unterschiedlich schnell Objekte altern, hängt immer auch davon ab, wie unterschiedlich stark sie beschleunigt werden bzw. wie unterschiedlich starker Gravitation sie ausgesetzt sind. Eben das lässt uns die Zeit als so besonders rätselhaft erscheinen.

Die Stärke des Gravitationsfeldes im Universum ist dort besonders groß, wo sich besonders viel Energie findet - und entsprechend langsam altern dort existierende Objekte.

Wir sehen also: Zeit verfließt umso schneller, je geringer die lokale Energiedichte ist.

0

Kein seriöser Physiker behauptet, dass Zeit eine Illusion sei. Wir erleben die Eigenschaften von Zeit ständig (deine Freunde werden sehr real sauer, wenn du eine Stunde zu spät kommst) und wir können sie sehr gut und reproduzierbar mit mathematischen Modellen beschreiben.

Wenn überhaupt, dann wird über die genauen Eigenschaften von Zeit unter extremen Bedingungen diskutiert. Ein wesentlicher Punkt bei Einsteins Relativitätstheorie war, dass es keine allgemeingültige Zeit gibt, sondern jedes Inertialsystem seine Eigenzeit hat. Von Einstein stammt angeblich der sehr pragmatische Satz "Zeit ist das, was man an der Uhr abliest."

Hallo! Einstein wusste nicht nur um die Zeit - sie war für ihn auch eine Rechenfaktor.

Und man findet Zeit auch in seinen Zitaten :

Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.

Albert Einstein.

Dir alles Gute.

Er glaubte an die Zeit. Sie existiert nur ganz anders als es uns scheint. Aber Zeit ist insofern eine Illusion, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichermaßen (,,gleichteitig'') existieren und die Zeit sich wahrscheinlich auf beiden Seiten ins womöglich unendliche ausdehnt. Schau dir mal die Doku - Illusion der Zeit an.

Was möchtest Du wissen?