Glaubt man heute noch an Gott?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Ja, da... 82%
Nein, weil... 17%

35 Antworten

Ja, da...

Ja, ich glaube an Gott! Das ist allerdings mein persönlicher Glaube, den ich nicht beweisen kann. Begründen würde ich es in etwa wie folgt: Die Komplexität der Welt der Astrophysik führt dazu, dass ich davon überzeugt bin, dass hinter dem Universum eine göttliche Intelligenz steht. Das bedeutet, ich sehe die Möglichkeit von Gott als Ursprung des Ganzen. Ich denke allerdings recht frei und bin nicht besonders religiös. Ich finde es sinnvoll, wenn auch keineswegs zwingend von Gott auszugehen, vor allen Dingen ist es eine sehr schöne Alternative. Ich bin sowohl von der Evolution überzeugt und auch der Urknall ist in meinen Augen kaum noch anzuzweifeln aber den Gedanken an Gott schließt das nicht aus.

Ja, da...

ja ich glaube an den allmächtigen gott, den der himmel und erde geschaffen hat und das leben darauf! warum? ganz einfach, ich habe ihn kennen gelernt vor 7 jahren. er hat mich von drogen frei gemacht, meinem leben einen sinn gegeben und mir meine berufung für mein leben gegeben. ich habe eine lebendige beziehung zu gott! beweise? gibt es nicht! gegenbeweise? widr es auch nicht geben. denn gott lässt sich nicht beweisen, weil er möchte das wir uns freiwillig also aus unserem freien willen hinaus für oder gegen ihn entscheiden!

aber wenn ich mir die welt da draußen angucke, oder alleine nur den menschlichen körper, unsere hochkomplexe anatomie, die bis ins kleinste detail ausgetüftelt und perfeckt ist, muss es jemanden geben der sich das alles ausgedacht hat und erschaffen hat! anders ist das eigentlich überhaupt nicht möglich. denn hätte sich das alles von selber entwickelt durch millionen von milliarden zufällen wäre das so, als wenn ich mein leben lang jede woche den jackpot im lotto gewinnen würde. und das reicht nichteinmal aus für die wahrscheinlichkeit das leben sntsteht aus einem zufall...

oder anderes beispiel: nimm einen kugelschreiber! baue diesen bin ins kleinste detail auseinander. nimm alle teile in die hand. und jetzt werfe sie so oft auf den boden bis sich alle teile wieder zufällig zu einem funktionstüchtigen kugelschreiber zusammenfügen. glaubst du das ist möglich? ich nicht. und deswegen bin ich genausowenig von der evolution überzeugt. Und darum gibt es einen gott, den allmächtigen gott! der seinen sohn gab, damit wir mit ihm zusammen chillen dürfen und gemeinschaft mit ihm haben dürfen! und diese gemeinschaft mit gott habe ich jeden tag neu! und darum weiß ich, das gott existiert und immer am start ist wenn ich ihn brauche! du kannst es ja selbst versuchen. gehe einen schritt auf gott zu und ich versichere dir, wenn du diesen schritt ernst meinst, geht er 1000 schritte auf dich zu. doch den einen schritt, den musst du selbe machen. dann wirst du auch das erleben was ich erlebt habe! liebe grüße!

Viele glauben an Gott oder etwas vergleichbares - das kann man auch schlecht begründen.

Jetzt ist die Frage: gib es einen gott oder nicht; das kann die wissenschaft nicht beantworten - gut, ob es jetzt Gott ein Wesen wie ein mensch ist, ist mti Sicherheit sehr sehr sehr zweifehlhaft - aber als eine abstraktere Entität kann man das nicht ausschließen

  • es gib noch soo vieles das wir nicht wissen - was ja auch schön ist, wenn man schon alles wissen würde wäre ja auch langweilig ;)
Ja, da...

Egal wie die Vorstellung von Gott ist, irgendetwas muss es geben. Man schaue sich einfach mal die Tiere an. So etwas komplexes kann einfach nicht zufällig entstehen.

Ähnlich ist es mit der entstehung des Weltalls. Vor dem Urknall, wer hat das geschaffen? Was ist für dem Urknall verantwortlich?

Ich denke auch in der heutigen Gesellschaft ist Glaube wichtig - egal an was man glaubt. Ob an Gott als Vater, ob als Allah oder wie auch immer...Die Religionen glauben an das Gleiche...nur ein bisschen anders formuliert :D

MCMFilm 19.03.2014, 13:02

Was ist für den Urknall verantwortlich? Ist das dein Ernst? Gesteinsbrocken (die es schon immer gegeben hat) sind aneinander gestoßen und haben sich zu einem Ball geformt und wurden immer größer, bis zur größe der Erde zB. Das ist der Urknall. Hast wohl in der Schule nicht aufgepasst

0
Nein, weil...

es einfach zu viele Götter gibt, um sich für EINEN wahren zu entscheiden. Außerdem bin ich der Meinung, dass der festgelegte Gottesglaube eine Beleidigung für die menschliche Intelligenz ist!

Ja, da...

Gottesbilder und Theologie befinden sich, wie alles, in stetem Wandel. Daher kann man sicherlich nicht von einer Unzeitgemäßheit des Glaubens sprechen, zumal es verschiedenste Strömungen alleine in den christlichen Konfessionen gibt, Glaubensausprägungen immer im kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Kontext betrachtet werden müssen und ein Glaubenspluralismus eine beinahe zwingende "Begleiterscheinung" des Phänomens "Spiritualität" und "Religiosität" darstellt.

Außerdem muss man beachten, dass der Komplex "Religion / Glaube" sich in vielfältigen Ebenen und Schichten 'abspielt', die jeweilige Theologie verschiedene Haltungen, Wünsche und Bedürfnisse widerspiegelt - da eine Wertung, eine Ein- und Ausgrenzung durchführen zu wollen, ist hochmütig und wird der "Sache" nicht gerecht.

Ja, da...

... es immer Menschen geben wird, die aufgrund der Tatsache ihrer Existenz zu den Schluss kommen, das es da etwas "Höheres" geben muss und anfangen an Gott zu glauben.
Religionen haben dann die verschiedensten Formen angenommen, um diesen Glauben Ausdruck zu verleihen.
LG - B.

Ja, manche Leute glauben das noch. Denn sie behaupten, dass sie es glauben und handeln so strikt danach, dass sie sehr wahrscheinlich die Wahrheit gesagt haben.

Ja, da...

Natürlich glaubt man noch an Gott.Hier in Deutschland gibt es aber nicht viele Gläubige.Zu sehr lassen sich die Menschen ablenken,von dem was ihnen Satan anbietet,Reichtum.Gerade das ist es wonach die meisten Menschen danach streben.

Der ungerechte Mamon(Geld) ist nicht gerecht verteilt.

Schaut man mal in Deutschland (und der ganzen Welt) um,so herscht in fast aller Länder der Welt

Armut

Arbeitslosigkeit

Menschenrechtsverletzung

Lohnsklaven

Verfolgung und Folter

Das sind alle Ergebnisse von gottlose Menschen verursacht. Wie kann man da nicht dann an einen gerechten Gott glauben?

Der Arme Gläubige hat mehr Reichtum als der reichste Mensch,weil er die Schatzkammer Gottes besitzt.Selbst im Tode kann sie ihm nicht genommen werden.Dem Reichen bleibt nur einen Leichensack.

Gerechtigkeit erhöht ein Volk,Sünde aber ist das Verderben des Volkes(aus der Bibel)

Suche Gerechtigkleit,suche sie aber nicht bei Menschen,da wirst du sie nicht finden,suche sie bei Gott

SibTiger 31.05.2011, 17:42

Eine Antwort voller Initiative. Aber ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass nicht jeder Gläubige eine derart extreme fundamentalistische Einstellung vertritt wie Du. Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass man unter nicht-gläubigen Menschen oft mehr Gerechtigkeit findet wie unter (zu) stark religiös beeinflussten Menschen.

0
Gelehrter 06.06.2011, 22:07
@SibTiger

Das mag schon stimmen,da gebe ich dir recht.Nur ich sage dir ehrlich ich bin auch ein Mensch,der mit beiden Füssen auf dem Boden der Tatsachen steht.Für mich zählen auch noch Taten,nicht nur fromme Sprüche.Das was ich aufgezeigt habe,hat ja nicht mit fundamentalistischen Einstellung zu tun.Das sind halt nackte Tatsachen,die sich auf der Welt abspielen.Übrigens wird der Ausdruck Fundamentalismus oft negativ dargestellt,ich frage mich warum?Es gibt nun mal Christen oder Gläubige die ganz nach der Bibel leben.(wie übrigens auch die Muslime)Und wenn hier Relgionsfreiheit herscht,so solle man es aber auch repektieren.Die Hauptbotschaft der Bibel bzw. Neues Testament ist die Liebe.Und daran wird man gemessen,ob man danach handelt.Ich habe selber Gläubige kennengelernt,die haben nur mit frommen Sprüchen um sich geworfen.Aber ihre Taten sprachen eine andere Sprache.Und daran erkennt man ein Fanatiker.Ich muss es repektieren wenn der andere anders darüber denkt bzw. nicht an Gott glauben will.Liebe hat auch immer was mit Taten zu tun und nicht nur mit Worten.

Die Kunst der Liebe ist das zu geben,was den anderen niemals schaden kann

Die Liebe ist das höchste Gut auf Erden,jeder sollte reichlich davon besitzen

0
SibTiger 09.06.2011, 08:19
@Gelehrter

Dieser Kommentar gefällt mir besser als Deine erste Antwort. Die beiden letzten Sätze kann ich sogar unterschreiben. Allerdings warne ich davor, in den Aussagen der Bibel, vor allen Dingen des AT, mehr zu sehen als eine alte Botschaft, wie sich die Menschen vor einigen tausend Jahren die Welt vorstellten. Fundamentalismus ist nicht ungefährlich.

0
Ja, da...

Ja, aber keine Religion hat diesen tatsächlichen Gott erfasst. Gott ist nichts ausserhalb von uns. Er kann durch keine Religion beschrieben werden. Dieser Gott hat uns niemals irgeneine Regel oder Verhaltensanweisung gegeben. Alles, was ist auf dieser Welt ist dieser Gott. Wir alle sind Teil von ihm. Jeder Grashalm, jeder Stein, jedes Tier, jeder Mensch, jeder Vergewaltiger und jeder Mörder. Gott ist reine Liebe. Deshalb ist alles, was existiert reine Liebe. Das verneinen die Religionen.

Ja, da...

... ich aber nicht weiß, was "man" tut und dies mir bei Wahrheitsfragen auch ziemlich wurscht wäre, kann ich es nur persönlich beantworten. Ich tu´s. Warum? Weil er da ist.

Ja, da...

die Lehre eine Hilfestellung in unserem Leben gibt. Auch für das persönliche Glück und Freude und HIlfe in sehr schweren Zeiten

Ja, da...

Früher glaubte man, heute wissen wir. Glauben wir. Früher glaubte man, der Mensch sei von Gott geschaffen. Heute wissen wir: Er ist ein Produkt der Evolution. Doch dieses Wissen beruht auf dem Glauben, dass sich die Materie von selbst entwickelt,

Ja, da...

Ich glaube an das Schiksal...ob ein Gott da die Hände im Spiel hat weiß ich nicht.Ich denke das es noch viele Menschen weltweit gibt,die an Gott glauben.

Ja, da...

die entwicklung des menschen ist reif dafür

immer mehr menschen machen sich auf den weg zur selbstfindung

teilweise fühlen sie: sie haben keine andere wahl

der kataklysmus all der ereignisse (chaos / konfusion / soziale ungerechtigkeit /aufstand der massen in islamischenstaaten,republiken der ehem.udssr / atom in japan / erdbeben,flutchaos / unglücke / wirtschaft-geld-zusammenbrüche / widersprüchlichste aussagen von politikern-experten etc) lassen manchen keine wahl: SIE BEGINNEN ZU SUCHEN.

und manche haben schon gefunden.

SIE WISSEN DURCH ERFAHRUNG.

das karussel hat erst angefangen sich zu drehen,und die umdrehungszahl wird im nächsten jahr den höhepunkt erreichen.

eine gute erfahrung für alle.auch wenn es für manche fürchterliches leid bedeutet.

es ist gut so. es ist die zeit der großen reinigung.

Ja, da...

in unserer bewegten / teilweise konfusen zeit, aber einem immer mehr erwachenden bewusstsein, ist die suche nach wahrheit,nach sinn des lebens immer drängender

also nimmt der glaube zu und ALLMÄHLICH auch die erfahrung von sich selbst

Ja, da...

ich zumindest glaube an Gott..

weil es mich einfach beruhigt, das da etwas ist, eine höhere Macht sozusagen.

Ja, da...

was andere tun, das weiß ich nicht und das ist mir auch völlig egal

              I c h  g l a u b e  a n  G o t t

Na klar -

aber nicht "man", sondern einige Menschen - und, wie heute im Zusammenhang mit dem Kirchentag in Dresden gemeldet wurde, immer weniger!

Heute mehr, denn je! Denn alle Prophezeiungen erfüllen sich vor unseren Augen!

Was möchtest Du wissen?