Glaubt ihr noch an eine Seele?

Das Ergebnis basiert auf 44 Abstimmungen

Es gibt keine Seele... 43%
Es gibt eine Seele... 34%
Andere Meinung... 22%

36 Antworten

Andere Meinung...

Hallo Mindestloehner,

in vielen Religionen wird gelehrt, die Seele sei ein unsterblicher Teil im Menschen, der nach dem Tod in einem jenseitigen Dasein weiterlebt. Die Bibel sagt jedoch etwas ganz anderes über den Begriff "Seele". Dort ist das Wort "Seele" eine Übersetzung des hebräischen Wortes "néphesch" bzw. des griechischen Wortes "psyché". Wörtlich stehen diese Begriffe für "atmendes Geschöpf" bzw. "Lebewesen". Mit Seele ist somit das gesamte lebende Geschöpf gemeint und nicht nur ein Teil von ihm.

Durch folgenden Bibeltext wird dies bestätigt: "Da bildete Gott, der HERR, den Menschen, aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele" (1. Mose 2:7 Elberfelder Bibel). Beachte bitte, dass es hier heißt, dass der Mensch eine Seele wurde und nicht, dass er eine Seele bekam.

Oder denke z. B. auch an folgende Aussage: "Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muss ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten" (3. Mose 23:30). Aus diesem Text geht klar hervor, dass mit Seele die ganze Person gemeint ist. Die Bibel lehrt also keine Zweiteilung von Körper und Seele.

Die Seele ist auch nicht unsterblich, wie viele denken. Deswegen steht in Hesekiel 18:4: "Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." Mehrmals ist in der Bibel auch zu lesen, dass eine Seele unter bestimmten Umständen "vom Volk [Israel] abgeschnitten" werden soll (siehe 3. Mose 7:20, 21; 3. Mose 19:8).

Hiermit ist gemeint, dass eine schwere Sünde mit dem Tod bestraft werden sollte. Das Wort "Seele" wird in der Bibel nicht immer nur auf die Person als Ganzes angewandt, sondern steht manchmal als Synonym für das Leben. So heißt es beispielsweise im Buch Hiob, Kapitel 33, Vers 22: "Und seine Seele nähert sich der Grube Und sein Leben denen, die den Tod zufügen." (andere Beispiele sind in 2. Mose 4:19 und Richter 9:17 zu finden)

Warum aber wird in so vielen Glaubensgemeinschaften gelehrt, die Seele sei unsterblich? Wenn diese Lehre nicht aus der Bibel stammt, woher kommt sie dann? In einem Bibellexikon steht unter dem Stichwort "Seele" folgendes: "Als S[eele] ist der Mensch sterblich ... Das hängt mit der ganzheitlichen Sicht der Bibel vom Menschen zusammen. Die griech. von Plato bestimmte Trennung von unvergänglichem Leib und unsterblicher S[eele] ... ist dem bibl. Denken fremd." (Calwer Bibellexikon). Die Vorstellung einer unsterblichen Seele entstammt demnach der griechischen Philosophie und nicht der Bibel. Jeder kann für sich selbst entscheiden, was er für glaubwürdiger hält.

LG Philipp

Da mit Seele sowieso jeder etwas anderes meint, ist es ohnehin müßig, darüber abzustimmen, ob es eine Seele gibt. Ich glaube definitiv daran, dass mein Bewusstsein und alles, was mich geistig ausmacht, nach meinem körperlichen Tod weiterexistiert, wenn auch in einer anderen Existenzebene.

Für meinen Glauben sehe ich, aufgrund als solcher geglaubter Erinnerungen an viele früher erlebte, mit meinem jetzigen vergleichbare Leben, und einem ewigen Dasein zwischen diesen Leben, sehe ich allein dahingehend schon genug Anlass, daran zu glauben, dass alles, was mich geistig ausmacht, auch mein jetziges Leben überleben wird. Was ich darauf aufbauend in meinem Leben erlebt habe, hat mich in dieser Hinsicht noch um ein Vielfaches bestärkt, etwa dass ich einer Person begegnet bin, die ich ebenso aus solchen Erinnerungen vor dem ersten Treffen in diesem Leben kannte, wie sie mich. Ja, es gibt natürlich welche, die da meinen, dass so etwas wie ein Vorherkennen unmöglich sei, aber ich weiß, dass dem so gewesen ist, weil ich mich noch gut an meine Reaktion erinnern kann, als ich sie zum ersten Mal sah und das war nur deshalb so, weil ich mich an sie aufgrund meiner Erinnerungen aus früheren Leben erinnern konnte.

44

ein wertvoller Beitrag! DH

1
Es gibt eine Seele...

Ich bin im Lauf meines Lebens durch viele Glaubenskrisen gegangen und am Ende zu einer tiefen inneren Gewissheit gelangt, die ich mit Worten nicht beschreiben kann: es gibt Gott, eine Seele und ein Weiterleben-/existieren nach dem Tod. Ich weiß es für mich und das genügt mir. Ich würde niemanden "missionieren", denn zu dieser Erkenntnis muss jeder selbst gelangen.

Den vielen guten Beiträgen hier ist nichts mehr hinzuzufügen.

Chancenloser Teufel?

Dies ist eine rein theologische Frage. Der Hinweis von Atheisten/Agnostiker das Gott bzw Teufel möglicherweise nicht existieren ist nicht für diese Frage erwünscht

Gemäß der Bibel verliert der Teufel am Ende und wird vernichtet.

Warum lehnt er sich in Kenntnis dieses Sachverhaltes trotzdem gegen Gott auf, wenn er doch genau weiß, dass er am Schluss ohnehin der "Looser" ist und seine Existenz beendet wird?

Der Teufel hätte sogar den Vorteil gegenüber Menschen zu wissen, dass Gott existiert und nicht nur zu glauben, da er ja selbst existiert.

...zur Frage

Was würde geschen, wenn plötzlich wissenschaftlich bewiesen wäre, dass es Gott gibt?

Liebe Community,

ich mag diese Frage so herum stellen - und dabei annehmen, dass der Beweis der Existenz des Geistlichen gezeigt hätte, dass dessen Prinzip die Liebe ist (und dem philosophischen Modell, welches ich gerne anführe, folgt).

Was würde mit den religiösen Organisationen geschehen? Was wäre mit der Diversität der Religionen? Was mit Religionismen und Glaubenshinhalten? Wie würden gläubige Menschen und auch Agnostiker und Atheisten reagieren?

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

...zur Frage

Es ist unmöglich das wir und alles durch den Urknall entstanden sind?

Ich meine, schaut euch mal um. Macht die Augen auf. Wer bist du eigentlich ? Was ist deine Seele im Körper ? Sie ist darin gefangen. Wie ist sie da rein gekommen ? Das ganze Universum, wie ist es entstanden ? WIESO GENAU SO WIE ES GERADE IST. WIESO IST UNSER UNIVERSUM SO WAS IST UNSERE AUFGABE, WIESO EXISTIEREN WIR DIE ERDE DIE MENSCHEN UND ALLES IM UNIVERSUM. Die große Frage ist eher WIESO und nicht WIE das alles entstanden ist. Ihr Atheisten beschäftigt euch mit der komplett falschen Frage. Fragt euch lieber WIESO anstatt WIE.

Edit: Meine These habe ich vergessen: Wir sind eine Simulation von Außerirdischen in möglicherweiße einem Computerspiel wie wir es kennen.

...zur Frage

Seele im Paradies - Sind die Liebsten auch da?

Viele Religionen haben ja die Vorstellung, daß sich mit dem Tod die Seele vom Körper trennt, und irgendwie weiterlebt. Die Seele wird dabei immer beschrieben als etwas, was das "ich", das "Bewußtsein" oder auch die "Identität eines Menschen" ausmacht.

Viele glauben, daß sie Freunde, Eltern, Kinder usw. im Paradies wiedersehen. Was ja ein sehr verständlicher Wunsch ist. Und Angehörige sagen es oft bei Todesfällen.

Je nach Religion wird der Körper dann überflüssig, oder auch restauriert, damit man damit noch was anfangen kann ;-)

Was ich mich schon früher immer fragte: was passiert mit meinem Geist, dem "ich"?

Zum Beispiel, wenn jemand dement stirbt. Ist er/sie dann da oben auch dement?

Oder wird sie irgendwie "restauriert". Dann frage ich mich aber: in welchem Zustand, mit welchem Alter, mit welchem Wissen. Werde ich dort reloaded ankommen als kleines Kind, oder als Erwachsener? Wie stellt ihr euch das konkret vor?

Die Frage gilt natürlich auch umgekehrt: in welchem geistigen Alter/Zustand werden demente Freunde dort sein?

Es würde mich wirklich interessieren, wie eure Vorstellungen konkret aussehen, weil ich nie eine halbwegs plausible Antwort darauf bekommen habe. Also bitte nicht "drumrum" reden.

(Atheisten bitte von früheren Vorstellungen berichten, falls ex-gläubig ;-)

...zur Frage

Liegt die geringe Anzahl von Selbstmorden daran, dass es Religiöse nicht dürfen und Nichtreligiöse nicht wollen?

Religiöse Menschen, die an irgendeine Form von Jenseits glauben, dürfen sich ja nicht selbst umbringen, da sie ansonsten übelste Konsequenzen in einem eventuellen Jenseits erwarten könnten (Ich spreche jetzt zumindest für die abrahamitischen Religionen, die ja in unserem Kulturkreis sehr weit verbreitet sind). Und Menschen, die nicht religiös sind, finden es offenbar immer noch besser, zu existieren, als nicht zu existieren, sind also irgendwie immer noch lebensfroh, auch wenn es ihnen schlecht geht , oder denken zumindest, Selbstmord wäre noch schlimmer als ein Leben in Leid. Ist das so ? Ich persönlich würde das nämlich wohl auch früher oder später in Betracht ziehen, wenn ich Atheist wäre, da ich aber von Gott überzeugt bin, darf ich es nicht und sollte es auch nicht wollen, denn ansonsten würde ich meine einzige Chance auf Erlösung für ein und alle Male unumkehrbar und für immer verwirken. Da ich jedoch ein überzeugter Christ bin, muss ich mich dem Weg fügen, den Gott für mich auserkoren hat, ich hoffe also, er wird mir das Diesseits noch halbwegs erträglich gestalten und mich zu gegebener Zeit heimholen in sein Reich. Dieses Leben muss ich also noch irgendwie ertragen, ansonsten wäre ich ohnehin komplett verloren. Wäre ich jedoch Atheist, würde ich möglicherweise anders denken, da ich dann auch vielleicht meinen würde, schlecht und miserabel zu existieren, wäre immer noch besser, als gar nicht zu existieren. (Um das klarzustellen : Ich bin nicht klinisch selbstmordgefährdet, oder so !) Allerdings wünschte ich mir einfach manchmal, ich wäre schon tot, weil für mich das Leben vor allem aus Leiden besteht, selbst, wenn es mir besser ginge. Ich war auch noch nie ein lebensfroher Mensch, höchstens als Kleinkind, zumindest laut dem, was meine Mutter mir erzählt. Spätestens, seitdem ich in den Kindergarten gekommen war, ging es mir nicht mehr wirklich gut. Jedoch wollte ich auch schon als Kind manchmal einfach lieber tot sein. Das führt aber jetzt schon wieder zu weit von meiner eigentlichen Frage weg, die eher statistischer oder auch philosophischer Natur ist.

...zur Frage

Woher kommt das "Ich"?

Hallo Leute,

ich habe mir einfach mal Gedanken gemacht zum Thema Identität. Ist natürlich eine rein philosophische Frage, aber dennoch Interessant, also Folgendes:

Stell dir mal vor, dass vor deiner Geburt auf der Welt bekanntlich bereits viele Menschen lebten. Aber diese Menschen sind im Bezug auf ihre Perspektive alle gleich, alles was sie sehen etc., erleben sie getrennt voneinander. Von einer allmächtigen Perspektive unterscheidet sich kein Mensch vom anderen, wenn man nur in Betracht zieht, dass alle Menschen eben alles unterschiedlich wahrnehmen, Wie sie alles wahrnehmen ist hier egal.

Jetzt kommst Du ins Spiel. Es entsteht ein Mensch, welcher anders ist als alle anderen Menschen zuvor, denn anders als die bereits lebenden Menschen entsteht das "Ich", also die Fähigkeit des Wesens nicht nur eine von anderen Menschen getrennte Perspektive einzunehmen, was ja zuvor auch schon für alle anderen galt, sondern viel interessanter: Dieser Mensch kann die Wahrnehmungen auf sich selbst beziehen.

Klar konnten die Menschen vorher auch schon Erlebnisse aus ihrer Sicht kommentieren, aber nun bist das Du und nicht irgendein Mensch mit irgendeiner Sicht. Es sind DEINE Gedanken, Meinungen etc.

Wenn du eine Masse von Menschen ansiehst, dann wird dir klar, dass keiner dieser Menschen Du bist. Und es hat dich auch (religiöse Sichtweisen ausgenommen) noch nie gegeben.

Also meine Frage ist jetzt, was unterscheidet MICH von allen anderen Menschen auf der Erde, damit ich mir meiner selbst bewusst werden kann, und eine eigene Perspektive besitzen kann.

Ich rätsle deswegen so interessiert darüber, weil, es rational für mich (noch) keine Erklärung gibt, die erklärt, wie das Ich entsteht, also wie es möglich war, dass ich nicht einfach ein weiterer x-beliebiger Mensch geworden bin sondern eben ICH.

Ich glaube nicht an die Existenz des Bewusstseins des Menschen außerhalb seines Körpers, also an die Seele o.Ä. weil dann wieder geklärt werden müsste wo oder wie sich diese Seelen gebildet haben und aufhalten während sie nicht in "Benutzung" sind.

Vielen Dank schon mal für Erklärungsversuche! Ich bin sehr offen gegenüber jeglichen Ansichten, also einfach raus mit allen Theorien.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?