Glaubt ihr Mütter können/sollten unmittelbar nach dem Mutterschutz wieder arbeiten oder nicht?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Nur wenns finanziell gesehen gar nicht anders geht 38%
Es kommt drauf an 22%
Nein,die Mom sollte mind.1J.beim Kind bleiben 19%
Sicher,in d.heutigen Zeit kann sie sofort wieder arbeiten 6%
Nein,eine Mutter sollte nicht arbeiten 6%
Nein,die Mom sollte mind.6M.beim Kind bleiben 6%

22 Antworten

Nein,die Mom sollte mind.1J.beim Kind bleiben

ICh bin alleinerziehend und meine Kleine ist jetzt 2. Ich bin froh, dass ich die Elternzeit genommen habe, auch wenn es finanziell etwas eng wurde. Ichhabe es nicht für mich, sondern mein Kind getan. Die Zeit vergeht so rasend schnell und es passiert so viel. Du würdest es nicht mitbekommen, wenn du arbeiten gehen würdest. Die ersten Jahre sind einmalig und sehr wichtig. Ich würde es auch bei einem weiteren Kind nicht anders machen. Auch wenn deinem Freund das neue Jobangebot nicht zusagt, würde ich nicht arbeiten gehen, jedenfalls nicht vollzeit. Pass auf wegen dem Elterngeld, umso mehr du in dem Jahr arbeitest umsomehr wird es dir gekürzt. Ab besten kümmere dich ganz deinem Kind. Du hast sowiso kaum Zeit etwas anderes zu tun!!!!

Ganz sicher ist auch dein Kommentar richtig. Ist absolut nachvollziehbar für mich. Danke

0
Nur wenns finanziell gesehen gar nicht anders geht

Ich finde es schon wichtig, das das Kind gestillt wird und das ist am Anfang so zeitintensiv, dass Arbeiten wirklich schwierig ist. aber mal ne andere frage.. Wo bleibt das Kind wenn du arbeiten gehst? Ist das Oma da? ich müßte es in die Krippe geben, und das ist frühstens ab 1 jahr möglich und kostenfrei wärs auch nicht

Danke für deine Antwort. Nein, der Vater würde sich kümmern, also mein Freund. Wenn das Jobangebot, das er bekommen hat, hinhaut, bleibe ich natürlich daheim. Falls das aber nicht klappt, müsste ich arbeiten und er kümmert sich um seine Tochter

1
Nur wenns finanziell gesehen gar nicht anders geht

Die Zeiten haben sich geändert, oft zum Nachteil für die Kleinkinder. Viele kommen nicht darum herum, wieder sofort arbeiten zu gehen. 

Sollte es finanziell verkraftbar sein, versuche mehr für das Kind da zu sein.

Wie hast Du Dich entscheiden können - heute, nach 6 1/2 Jahren?

Ich finde auch, dass es wichtiger ist, für das Kind da zu sein.

Elterngeld 2x 6 Monate?

Hallo,

ist es gestzlich möglich als Vater ab Geburt des Kindes 6 Monate Elternzeit + Elterngeld zu beziehen, dann wieder 6 Monate arbeiten und dann wieder 6 Monate Elternzeit + Elterngeld zu beziehen ?

Ehefrau ist auch in Elternzeit bezieht aber in diesem Fall kein Elterngeld.

Vielen Dank.

...zur Frage

Elterngeld beantragen - Wo die Kreuze setzen?

Hallo Leute :)

Ich wollte nun Elterngeld beantragen. Ich habe 2 Jahre Elternzeit beantragt. Nun sitze ich vor diesem Formular und weiß nicht, wo ich die Kreuze in dieser Tabelle machen muss.

ich bin seit dem 22.4. in Mutterschutz bis zum 31.07. danach beginnt meine Elternzeit. demnach müsste ich die Monate des Mutterschutzes als Basis Elterngeld ankreuzen, richtig?

Und den Rest dann als Elterngeld+? Im Internet finde ich nicht wirklich die passende Antwort. Denn ich habe vor, die 2 Jahre für mein Kind da zu sein und nicht Teilzeit arbeiten zu gehen. Und überall steht, dass EG+ nur dafür ist, wenn man arbeiten geht.

Wäre super, wenn jemand eine passende Antwort hat !

Liebe Grüße :)

...zur Frage

An Mütter - Was tun (rhetorische Frage)?

Eine rhetorische Frage, vorwiegend an Mütter gerichtet:

Du teilst mit einer anderen Frau das Zimmer einer Entbindungsstation.

Während bei Dir und Deinem Kinde alles in Ordnung ist, hatte Deine Zimmergenossin weniger Glück – ihr Baby überlebte die Geburt nicht.

In ihrer tiefen Verzweiflung bittet sie Dich, Dein Kind stillen zu dürfen.

Was tust Du?

...zur Frage

Schwanger & ALG 1 endet zum Geburtstermin. Wird ALG 1 nach Mutterschutz wieder aufgenommen? DANKE :)

Ich bin z.Zt. arbeitslos und erhalte noch ein paar Monate ALG 1 - nun wurde (ungeplant) eine Schwangerschaft festgestellt. Das Ende von ALG 1 (15. des Monats) und der Geburtstermin (8. des Monats) fallen zusammen!

Ich habe hier schon nachgelsen. 6 Wochen vor Geburt beginnt Mutterschutz und die Krankenkasse übernimmt. - Wie ist es nun nach der Geburt, da ALG 1 dann enden würde? Habe ich die 8 Wochen nach Geburt auch noch Schutz und erhalte die Leistung und beginnt dann wieder ALG 1 für die verbliebenen Tage?

Mein Mann ist privat versichert, somit geht Familienversicherung nicht und ich bin da versicherungslos. Deswegen suche ich auch Arbeit!

Wie kann ich mich nach Auslaufen von ALG 1 versichern und wie ist das dann mit Elterngeld/Elternzeit?

Schwierige Situation, aber wir freuen uns auf das "Ungeplante"! Danke für eure Hilfe!!

...zur Frage

Mutterschutz und Elternzeit. Wie läuft das wenn die Mutter weiter voll berufstätig ist und der Vater Hausmann wird?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, deren Antwort ich eigentlich schon seit Monaten verstanden zu haben glaubte. Jetzt haben Arbeitskollegen mich aber wieder verunsichert.

Ich bin derzeit schwanger und plane nach der Mutterschutzfrist von 2 Monaten nach der Geburt gleich wieder arbeiten zu gehen. Mein Partner bleibt dann auch ab der Geburt zu Hause und wird in Zukunft Vollzeit Hausmann und Vater. Wir sind aktuelle beide noch in Vollzeit berufstätig.

Also die klassische Rollenverteilung einfach einmal auf den Kopf gestellt ;)

Nun hatte ich es bisher so verstanden, dass meine 2 Monate Mutterschutz ein Teil des Gesamtelterngeldes sind. Also, dass wenn ich 2 Monate in Mutterschutz bin, für meinen Partner noch 12 Monate Elternzeit übrigbleiben.

So kämen wir dann insgesamt auf 14 Monate.

Ein Kollege meinte nun zu mir, dass Mutterschutz und Elterngeld getrennt sind. Also dass ich nach meinen zwei Monaten Mutterschutz noch einmal 2 Monate Elternzeit nehmen müsste/könnte. Dann bekäme mein Partner noch die 12 Monate.

Was ist denn nun richtig??

Länger als 2 Monate zu Hause zu bleiben, kommt für mich aus beruflichen Gründen leider auch gar nicht in Frage (möchte ich auch selbst nicht; Jaja, ich weiß, Rabenmutter und so weiter.... Aber das ist hier nicht das Thema. Unsere Entscheidung darüber wer die Kinder aufzieht haben wir uns gut überlegt und hat nicht nur finanzielle Gründe, sondern entspricht einfach unseren persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben)

Vielen Dank für hoffentlich fundierte und konstruktive Antworten.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?