Glaubt ihr, man ist erfolgreicher wenn man risikofreudiger ist?

6 Antworten

Risikofreude ist durchaus ein Erfolgsfaktor.

  Sei es im Beruf oder Privat. Man beindruckt (leider) Menschen mehr durch Risikfreude, als beispielsweise großem Wissen (Weisheit, wenn man mag).

  Es hängt sicherlich von den jeweiligen Umständen ab und von der Art des Berufes. Statistisch nachgewiesen sind (in mittleren bis höheren Positionen) Jobwechsel eher von Vor- als von Nachteil. Also das Risiko einer neuen Arbeit (mit evtl. Umzug) zahlt sich häufig durch ein im Schnitt höheres Gehalt aus. Auch weil man eben häufiger Gehaltsverhandlungen führen kann. Als ungelernte Aushilfskraft ist es eher kein Vorteil.

Hängt wohl sehr davon ab, in welchen Bereichen ich risikofreudig bin. Nur weil ich mit dem Motorad mit Tempo 200 unterwegs bin, heißt das noch lange nicht, dass ich auch beruflich erfolgreich bin. Oder privat/in einer Beziehung.

Außerdem definiert jeder "Erfolgreich" etwas anders. ;)

Kommt drauf an, was mit Risiko gemeint ist. Könnte auch bedeuten, man hat eine kürzere Lebenserwartung.

Was möchtest Du wissen?