glaubt ihr ich hab thalassophobie?

5 Antworten

100 Meter Tiere gibt es nicht. Sie könnten biologisch nicht existieren. Ein Nervenimpuls würde zu lange durch den Körper brauchen. Die Organe wäre zu groß um funktionieren zu können. Sie würden nicht genug Nahrung finden. Schon das Herz des Blauwals ist so groß wie ein kleinwagen. Seine Zunge so schwer wie ein Elefant. Damit ist die Grenze von der größe eine Herzmuskels schon fast erreicht. Viel größer würde er einfach nicht mehr funktionieren. Und Meeresreptilien können sich wie Wale nicht dauerhaft in der Tiefsee verbergen. Sie waren und sind alle Luftatmer. Sie müssen regelmäßg an die Oberfläche und können sich nicht dauerhaft in der Tiefsee verbergen. Ist sowieso kein Lebensraum für sie auch wenn Pottwale tief tauchen können dauerhaft untern bleiben können sie nicht. Daß es da irgendwelche Tiere wie Plesiosaurier unbekannte Wale usw gibt ist nur das Wunschdenken von Leuten die von Meeresbiologie und Tieren keine Ahnung haben. Auch der Megalodon war nie ein Tiefseebewohner. Er lebte in Küsten und Hochseegewässern. Er musste zwar nicht an die Oberfläche um zu atmen aber auch für ihn ist die Tiefsee kein Lebensraum. Im Marianengaben lebt er nicht. Ja es gibt Thalassphobie und man sollte Phobien auch ernst nehmen aber es gibt keine Riesentiere wie Plesiosaurier und co in der Tiefsee. Das ist völlig unmöglich

naja aber darum gehts auch nicht 😅

1

Nein du hast keine Phobie, mach dich lieber wichtig, indem du etwas vernünftiges tust, als Macken zu kultivieren.

es interessiert mich halt 😂 mach du dich nützlich und verkneif dir die unnötigen anzworten

0

Fast ertrunken, traue mich nicht mehr ins wasser!

Hallo erstmal :)

Also, ich habe ein ziemlich großes Problem, ich traue mich nämlich nicht ins Wasser. Nicht einmal bis zur Hüfte trau ich mich rein, sogar in der Badewanne krieg ich es nicht einmal hin meinen Kopf unterzutauchen. Dabei kann ich eigentlich schwimmen!!! Letzten Sommer hatte ich aber einen ziemlich schlimmen Badeunfall, bei dem ich fast gestorben bin, und seitdem bin ich nie wieder ins Wasser gegangen. Damals bin ich im Meer in irgendeinem doofen Netz hängen geblieben und bin fast ertrunken (eigentlich bin ich sogar wirklich ertrunken, bis mich dann jemand rausgeholt hat - ich war immerhin fast 15min unterwasser). Hatte dann das volle Programm mit Herz-Lungen-Wiederbelebung, Elektroschocks, zwei Wochen im Krankenhaus und so weiter...und naja, heute geht es mir wieder gut, nur dass ich eben richtige Angst vor Wasser hab. Jedes mal wenn ich im Wasser bin kommen diese Bilder wieder hoch, und das Gefühl wie es war da unten festzustecken und keine Luft mehr zu bekommen... Eigentlich will ich sogar wieder schwimmen, ich war vor dem Urlaub sogar im Schwimmverein und alles...aber ich habs ein paar mal versucht und ich kriegs nicht hin. Alleine schaff ich es nichtmal bis zur Hüfte. Einmal hat mein bester Freund versucht mir zu helfen, aber das ergebnis war nur, dass ich fast nochmal abgesoffen bin und ihn beinahe auch noch ertränkt hätte, weil ich mich so an ihm festgeklammert hab. Naja, und seitdem hab ich es nicht nochmal probiert.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Glaubt ihr ich sollte es einfach weiterprobieren und irgendwann gewöhne ich mich dran? Oder habt ihr bessere Vorschläge???

Ich will wieder schwimmen! Es ist bescheuert anderen beim Schwimmen zuzuschauen und sich selbst nicht reinzutrauen!

Sorry für den langen text :D

Hoffe ihr könnt mir helfen :)

Aimee

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?