1 Antwort

Über nichts kann man so schön Verschwörungstheorien verbreiten, wie über den christlichen Glauben. Es gibt neben den vier kanonischen Evangelien zahlreiche weitere. Sie sind entgegen der landläufigen Meinung nicht geheim. Man kann sie problemlos gedruckt kaufen.

Sie sind nicht in das Neue Testament aufgenommen worden. Diese Entscheidung haben die Kirchenväter damals getroffen und ist für den christlichen Glauben verbindlich. Nicht bestritten wird, das darin auch Wahrheiten enthalten sind, die in den "offiziellen" Evangelien nicht genannt sind. Wesentlich Neues, den christlichen Glauben voranbringendes enthalten sie aber auch nicht.

Dieser Marcion, von dem in dem Artikel die Rede ist, hat sich dem christlichen Glauben damals angeschlossen und dann entschieden, dass er einiges in diesem Glauben gerne anders hätte. Da er Reich war, kannte er seine Ansicht verbreiten. Das sagt aber nichts darüber aus, dass er im Recht gewesen ist.

Wenn wir heute noch Schriften aus seiner Zeit über ihn finden, dann heißt dass nicht, nur weil sie alt sind, dass sie richtig sind. Vielleicht findet in 1000 Jahren noch mal jemand ein Exemplar von "Mein Kampf". Wir wollen hoffen, dass er damit nicht glaubt, einen der großen Erlöser des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheDolphin
26.09.2016, 17:28

Jo du hast du recht über Dinge die wir nur über schriftliche Quellen zur Verfügung haben und wo es keinerlei sonstige Beweise gibt kann und wird natürlich viel spekuliert werden. Das läßt sich nicht vermeiden. Ist ja auch so ... wenn etwas angeglich vor 2000 Jahren passiert sein soll... muss über den Wahrheitsgehalt der Quellen spekuliert werden und wer es glauben will soll es glauben. Aber die Quellen sind natürlich die einzige Grundlage auf die alles aufbaut von daher müssen wir uns wohl auch mit Spekulationen und keinem wirklichen Wissen zufrieden geben.

0

Was möchtest Du wissen?