Glaubt ihr, dass Trump der Drahtzieher hinter dem Sturm auf das Kapitol in Washington ist, oder eher, dass Trump selber von diesem Ereignis überrascht wurde?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Trump wusste davon, weil er der Drahtzieher ist. 50%
Trump wurde von diesem Ereignis selber überrascht, wusste nichts. 31%
Trump ist zwar nicht der Drahtzieher, aber wusste vorher davon. 13%
Ich möchte was völlig anderes schreiben, und zwar ... 6%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich möchte was völlig anderes schreiben, und zwar ...

Trump hat das alles ANGEHEIZT und PROVOZIERT!

NICHT wirklich schwer zu verstehen!

"Drahtzieher" - das ist so ein Konzept, das die Welt so einfach macht. So plant immer einer alles, was geschieht, voraus....

Trump ist nicht der Planer der Welt. Er schon gar nicht, dazu fehlt ihm die Intelligenz. Aber er ist sehr narzisstisch - es gibt nicht viele Menschen, die ich so nennen würde. Und wenn ihn Leute lieben und ihm folgen, dann ist er glücklich. Er nutzt gerne Chancen, Leute hinter sich zu bringen, die ihn bewundern. Und das Mittel, das er dazu in seinem Leben gefunden hat, ist andere zu provozieren.

Wie in der Episode, wo er eine Reporterin anblafft: "you are Fake news!". Das hat andere dazu gebracht, köstlich über sie zu lachen. Und er war der Partyheld mit dem coolen Joke.

Nichts anderes hat er in dieser Krise gemacht. Das ist nur die letzte konsequente Steigerung.

Trump wurde von diesem Ereignis selber überrascht, wusste nichts.

Ich finde es erschreckend, aber nicht überraschend, dass manche Leute meinen, er hätte davon gewusst oder wäre sogar der Drahtzieher gewesen.

Erstens begannen die Leute schon zehn Minuten vor Ende seiner Rede damit, in Richtung Kapitol zu marschieren. Ein wahrer Trump-Fan hört sich aber die Rede seines Anführers auf jeden Fall zu Ende an.

Zweitens sorgt das ganze Event dafür, dass Trump in einem extrem schlechten Licht dasteht. Das republikanische Establishment hat sich nach dieser Geschichte erstmals zu klaren Worten hinreißen lassen. Das ist für Trump eine politische Katastrophe und das weiß er auch. Er hat in einem späteren Video die Leute auch aufgefordert, nach Hause zu gehen.

Drittens liegt die Schuld zu einem großen Teil bei der Polizei, die es aus unerklärlichen Gründen nicht schafft, eines der wichtigsten Gebäude der USA zu bewachen. Wie könnte man zulassen, dass es zu diesen Bildern kommt? Was dachte sich der Verantwortliche?

Trump hat die Leute aufgepeitscht, aber er war weder der Drahtzieher noch wusste er von irgendwas. Das waren Trump-Fanatiker, die außer Rand und Band geraten sind und die Polizei scheinbar überrascht haben.

Ich finde es erschreckend, wie du mit den bekannten Fakten umgehst. Trump hat seine Anhänger zum Sturm auf das Capitol angestachelt. Das ist belegt.

4

Fakten anerkennen scheint deine Stärke nicht zu sein....

3

Glaubst Du das wirklich, was Du hier so zusammen getragen hast?

Der gute Herr hat doch 4 Jahre lang nur menschenverachtend geredet, wenn er denn nicht getwittert hat und einen Kracher nach dem anderen von sich gegeben.

Selbst seine jetzigen Aussagen, dass er nie so beliebt war wie heute, ist allein seine Meinung. Wenn man sowas nur oft genug von sich gibt, dann gehen leider einige damit als die Wahrheit spazieren.

In einer Gummizelle wäre der am besten aufgehoben. Da könnte er nämlich nicht mal sich selber schaden.

2
Trump wusste davon, weil er der Drahtzieher ist.
Es gab noch nie eine Zeit wie diese, in der so etwas passiert ist, in der sie es uns allen wegnehmen konnten, mir, euch, unserem Land. Das war Wahlbetrug. Aber wir können diesen Leuten nicht in die Hände spielen. Wir müssen Frieden haben. Also geht nach Hause. Wir lieben euch.

Diese Worten kamen NACH dem Angriff auf das Kapitol.

Trump hat weder die Gewalt verurteilt (die erste Meldung einer angeschossenen Person war bereits raus), noch hat er sich klar distanziert von diesen Chaoten, noch zeigte er eine Regung bei diesen Worten die annehmen ließen, dass er es bis auf den letzten Satz ernst meinte.

Er liebt also Plünderer, Mörder, Gegner der Demokratie, den aufgebrachten Mob...

US-Medien zufolge hatten radikale Trump-Anhänger schon in den Tagen zuvor in sozialen Netzwerken Pläne geschmiedet, das Gebäude zu stürmen. Am Ende seiner Rede auf einer Pro-Trump-Demo am Nachmittag rief der Präsident höchstselbst seine Anhänger dazu auf, zum Kapitol zu ziehen.  „Wir werden hinuntermarschieren, und ich werde mit euch dort sein. Ihr werdet unser Land niemals mit Schwäche zurücknehmen. Ihr müsst Stärke zeigen.“

https://www.merkur.de/politik/usa-trump-video-rede-kapitol-putsch-washington-twitter-botschaft-biden-90160681.html

Warum Trump Supporter immer wieder meinen, dass der Mob vor Ende der Rede zum Kapitol stürmten? Steht wahrscheinlich auf Telegram oder ist von Verschwörungstheoretikern in Umlauf gebracht worden. Denn als die Rede endete gingen die Leute. Und zwar Einige schnurstracks zum Kapitol. Und darunter jede Menge gewaltbereiter Rechtsradikaler, Verschwörungstheoretiker und sonstiges hirnloses Pack.

Trump war wohl eher davon überrascht wie wie wenig Gewalt angewendet wurde und wie stümperhaft die Umsetzung war.

War er also der Drahtzieher? Ja, zu 100%. Denn er kennt die Macht seiner Worte, kennt seine Anhänger, tummelte sich ebenfalls bei Parler und Co. und wusste im Vorwege von den Spinnereien eines Teils seiner Anhänger.

Man muss die Bombe nicht selbst legen um sie hochgehen zu lassen!

Ergötzt hat er sich an den Bildern im Fernseher und nicht die Nationalgarde gerufen.

Und wie ein Strippenzieher, ähnlich einem Mafiosi im Hintergrund hat er die Fäden gezogen. Sich absolut bewusst darüber, was passieren könnte und was letztlich passiert ist. Abgeordnete und Mitarbeiter im Kapitol haben ihn einen Dreck interessiert. Seine genauso Empathie lose Tochter feierte den randalierenden Mob als "amerikanische Patrioten".

2 Tage später verurteilte er die Gewalt.

Die Schuld den Polizisten und den Sicherheitskräften zu geben ist eine bodenlose Frechheit! Ist der Polizist der dabei ums Leben kam also selbst schuld?

Zumal nicht mal geklärt ist ob Insider im Gebäude waren. Trump hat bewusst darauf hin gearbeitet. Wochen vorher hat er wieder und wieder von der gestohlenen Wahl fabuliert. Rief den Proud Boys zu: Haltet euch zurück, aber haltet euch bereit.

Machte sich Lieb-Kind bei QAnon mit den Worten: "Die mögen mich wohl."

Dabei weiß er, genau wie jeder andere Mensch halbwegs klaren Verstandes, dass es sich um vorwiegend rechtsradikale Verschwörungsspinner handelt. Zu oft benutzte er Texte von deren Plattformen als das er sich rausreden könnte, dass er ja so ahnungslos wäre was da für Leute bei seiner Hetz - Kundgebung auftauchen.

Trump hier frei sprechen zu wollen ist wirklich das Letzte! Zumal er von den Hardcore-Fans doch immer so gepriesen wird als der Superheld. Und der soll nichts geahnt haben, nicht seine Finger im schmutzigen Aufstand gehabt haben? Wer`s glaubt wird selig!

Trump hatte sich definitiv einen anderen Ausgang des Ganzen gewünscht. Er als der strahlende Retter des Ganzen. Jubelnde Massen, die ihn als ihren einzig wahren Präsidenten anerkennen. Einen Pence, der die Wahl im Kongress kippt.

Trump ist zu dumm für einen Putsch. Seine Anhänger sind zu dumm das Gewünschte durch zu setzen. Seine Fans sind zu dumm zu verstehen, dass er sie Alle instrumentalisiert hat.

Ein Populist mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung der die Leute mit Lügen füttert und sich nachher als Unschuldslamm gibt. Einfach nur lächerlich!

Trump wurde von diesem Ereignis selber überrascht, wusste nichts.

Er hat ja gesagt: "wir gehen vor das Kapitol." Er hat nicht gesagt: "wir gehen ins Kapitol und hauen alles kurz und klein"

Was möchtest Du wissen?