Glaubt ihr, dass Nordkorea wirklich seine Drohungen in Taten umsetzen würden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Egal, welche Meinung andere Staaten zu Nordkorea und zu den USA haben, keiner dieser Staaten möchte radioaktive Wolken im eigenen Staatsgebiet haben. Daraus entsteht eine zusätzlich Gefahr für denjenigen, der die erste Bombe losschickt. Mit etwas Glück könnte damit die bei Kim und Trump fehlende Vernunft ein wenig kompensiert werden.

Um das Undenkbare doch möglich zu machen, ist es aber nicht ganz ausgeschlossen, daß da wechselseitig versucht wird, die große Katastrophe dadurch auszulösen, daß man so lange immer heftiger provoziert, bis eines der zwei ohnehin schon durchgeknallten Staatsoberhäupter komplett durchknallt.

In einem solchen Fall kann sich der andere dann als Opfer darstellen, daß sich unbedingt zur Wehr setzen muß. Schon viele Kriege wurden auf diese Weise herbeigeführt.

Dennoch bleibt alles komplett ungewiß. Genauer könnte das allenfalls ein fähiger Psychiater abschätzen, doch ich vermute, daß weder Kim Jong Un noch Trump einen Psychiater an sich heranläßt.

Weil aber zumindest in den USA der Kongress mitzureden hat, wäre im schlimmsten Fall anzunehmen, daß Kim zuerst durchknallt.

Ontario 10.08.2017, 07:03

Woher sollte ein Psychiater abschätzen können, wie sich dieser Eklat am Ende entwickelt ? Ich gehe davon aus, dass es zu keinem Krieg kommt, weil jeder weiss, so Atomwaffen zum Einsatz kämen, Nordkorea unbewohnbar würde. Ich denke, dass auch dieser irre Kim Jong weiss, dass dies sein Ende und das Ende seines Landes wäre.

Es ist durch nichts beweisen, dass Nordkorea Atomsprengköpfe besitzt. Alles basiert auf Vermutungen. Die Medien giessen Öl ins Feuer mit ihren Berichten..

Kim Jong braucht eine Plattform und diese bieten ihm die Medien.Er droht schon seit längerer Zeit den USA.

Ob er einen Angriff auf Guam machen würd wäre denkbar, aber eher auszuschliessen, weil für Kim Jong die Folgen verherend werden würden.. Da wäre sein Spiel mit den Raketen endgültig vorbei.

Man mag von Trump halten was man will. Dass er denselben Fehler macht wie damals Bush jr.als er den IRAK angriff, halte ich für eher unwahrscheinlich. Es sei denn Kim Jong würde tatsächlich einen Angriff starten, dann müssten die USA reagieren, was auch verständlich wäre.

Zudem glaube ich, dass der US Geheimdienst genau weiss, was Nordkorea an Waffen besitzt. Bekannt ist, dass die militärische Ausrüstung Nordkoreas total überaltet ist. Auch wenn bei Paraden sauber herausgeputzte Fahrzeuge eingesetzt werden die Eindruck machen sollen, so sagt das noch lange nichts darüber aus, welche Schlagkraft die nordkoreanische Armee hat.

Man könnte dieses Gerangel relativ schnell beenden. Keinerlei Handel mehr mit Nordkorea, keine Weizenlieferungen mehr, keine Öllieferungen oder technisches Gerät.

Die Sanktionen die gegen Nordkorea erlassen wurden, sind unwirksam, weil sie nicht den Kern der Sache treffen. .

0
Dxmklvw 10.08.2017, 07:48
@Ontario

"Woher sollte ein Psychiater abschätzen können, wie sich dieser Eklat am Ende entwickelt ?"

Das ist auch nicht so wichtig. Es genügt, genau abzuschätzen, ab wann eine Zwangseinweisung erforderlich ist.

1

Also eine Eskalation ist mittlerweile nicht mehr völlig unwahrscheinlich. Und sollte Nordkorea auch nur "irgendwas" auf "irgendwen" abfeuern, dann könnte es ein Antwort-Bombardement geben, welches in Nordkorea sechsstellige Menschenopfer kostet. Da wird bei der dauerangespannten Lage dann wohl kaum jmd. Rücksicht drauf nehmen. Zumal Nordkorea sich durch seine Verteidungsstruktur nur mit "schnell möglichst viel plattmachen, inklusive Soldaten" bezwingen lässt.

Was China angeht, würde ich die Situation übrigens differenzierter betrachten: China ist zwar nicht glücklich mit Nordkorea. Aber China möchte gleichzeitig auch nicht unmittelbar an ein "westliches Südkorea" oder "westliches Gesamtkorea" angrenzen. Das würde nämlich eine direkte Außengrenze mit einem US-Verbündeten bedeuten. Da ist ihnen Nordkorea als "Pufferzone" unter militärstrategischen Gesichtspunkten gar nicht so unsympathisch. Deswegen sollte man sich auch nicht zu sehr auf China als Konfliktlösungspartner verlassen.

Hi,

erst einmal möchte ich Dich beruhigen. Ich habe das Gefühl, dass die Deutschen mehr über Korea sorgen machen als die Südkoreaner. Die Südkoreaner sind den Drohgebärden aus dem Norden so gewöhnt, dass sie kaum Notiz davon nehmen, wenn neue bekannt gegeben werden.

Es gibt auf Fox News oder CNN mögliche Szenereien, wie ein 2. Koreakrieg ablaufen könnte - alles Quatsch! Im Falle eines massiven Erstschlags von USA auf Nordkorea (z.B. mit Marschflugkörpern), wird Nordkorea mit Artillerieschlägen antworten. Da kann THAAD noch Patriots oder welche Abwehrsysteme auch immer nichts anrichten und diese sind schrecklich genug. Wenn Nordkorea mit dem ersten Atomschlag den Krieg beginnt, ist Nordkorea gleich am Ende, weil Trump sich nicht zögern wird Gleiches zu tun.

Du siehst also, dass es so oder so nicht gut ausgehen kann - für beide Seiten. China wird ebenfalls in den Krieg ziehen, sobald Südkorea die Grenze zu Nordkorea überschreitet. Aber im Falle einer nordkoreanischen Agression wird China neutral verhalten, wenn USA z.B. MIlitärschläge (z.B. mit Marschflugkörpern) auf Nordkorea ausübt.

Der südkoreanische Präsident Moon hat es schon deutlich gemacht, dass mit ihm keinen Krieg auf der koreanischen Halbinsel geben wird - auch nicht wenn Nordkorea noch einen Atombombentest durchführt.

Ich denke, dass die martialische Phase von beiden Seiten vorbei ist. Beide Seiten haben alle Karten ausgespielt und müssen einsehen, dass es nur eine diplomatische Lösung zum Ziel führt. Aber beide Seiten haben Interessen, dass es weiterhin so bleibt. Die USA können weiterhin gute Geschäfte mit den Waffen machen. Kim widerum kann vor einem möglichen Putschversuch sicher sein.

Du kannst davon ausgehen, dass die Nordkoreaner nur auf eine Aggression gegen ihr Land reagieren werden.

Solange die Amis und ihre südkoreanischen Verbündeten nicht angreifen, passiert nichts. Schwierig wird es natürlich, wenn deren Manöver an der Grenze zu Nordkorea noch intensiver werden und es für die Nordkoreaner nicht ersichtlich ist, ob aus einem Manöver ein Angriff wird.

Das ist ein großes Theaterstück. Nichts weiter.

Trump kann die Aufmerksamkeit auf diesen Konflikt lenken und auch in Nord Korea wird so das Volk weiter auf Linie gebracht.

Nord Korea hat auch so wieder Verhandlungsmasse aufgebaut wenn es um Abrüstung gegen Rücknahme von Sanktionen geht.

Genau so übrigens, nur kleiner, auch der "Konflikt" mit der Türkei und den Niederlanden kurz vor der Wahl. Alle Politiker der jeweiligen Länder haben von ihrem Volk jeweils mehr Zustimmungswerte bekommen, weil sie die jeweils andere Regierung / Politik runter machen konnten.

Ein Feindbild im Ausland dient immer der Stärkung nach innen.

Und falls es doch einen Krieg geben sollte... uns kanns hier egal sein. Auch wenns zynisch klingt.

Also wenn Nordkorea versuchen würde in großer Höhe ne Atombombe zu zünden, könnten sie eventuell nen EMP auslösen. Das Stromnetz der Amys (auch unseres) ist komplett überaltet und leider alles andere als Krisensicher.

Aber dennoch würden sie eigentlich kaum etwas ausrichten können, wenn man es mal auf längere Sicht betrachtet. Natürlich könnten das die Amys und Co nutzen um neuere Gesetze durchzudrücken oder neue Kriege zu führen. Das wäre eher die Gefahr die davon ausgehen würde, China und Russland könnten dann natürlich auch mitmischen wollen.

Nein verdammt, weil es keinen Sinn ergibt. Das Land hat Atomwaffen nur zur Verteidigung. Vietnam, Grenada, Kuba, Irak usw. hatten keine Atomwaffen und wurden von den USA zerstört. Wenn sie ein anderes Land angreifen würden, wäre fast die ganze Welt gegen sie. Kommt mal alle runter, denkt logisch und lass euch nicht von der propagandistischen Angstmacherei der Medien beeinflussen...

KittyLove18 09.08.2017, 21:06

Ich wollte nur aus Neugier fragen.

0
Trollkeks 09.08.2017, 21:08
@KittyLove18

Okay, aber ich seh in letzter Zeit so viele Menschen, die ähnliche Fragen stellen, Angst vor Krieg haben oder offen für die Ermordung Million von Menschen sind, weil sie in Nordkorea leben. Mich nervt das ganze etwas...

1
KittyLove18 09.08.2017, 21:46

Ich finde, dass die Bevölkerung selbst von Nord Korea nichts für ihre Regierung tun kann, sie dürfen nicht "wählen" und kennen es nicht anders.

0
Bevarian 10.08.2017, 21:31

Das Land hat Atomwaffen nur zur Verteidigung.

Doof daran ist nur, daß sich einer gegen den anderen verteidigen kann...  ;)))

0
Trollkeks 10.08.2017, 22:23
@Bevarian

Trotzdem wirken die Atomwaffen abschreckend und die USA würden keinen Atomangriff auf ihr eigenes Land riskieren. Somit können die USA nicht einfach in Nordkorea einmarschieren oder das Land destabilisieren, wie sie es schon mit vielen anderen Ländern gemacht haben.

0

Ich denke schon das die komplette Wirtschaft zusammenbricht und das zB. Nordkorea, Amerika use angreift! Das Problem ist das wir dann auch bald drinstecken.

Es wird nicht zu einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Nordkorea und den USA kommen. China und die USA wollen Ruhe im Karton. Auch eine nordkoreanische Rakete abgefeuert in Richtung Guam wird nichts daran  andern.

Man weiß nicht, was im Gehirn des Volltrottel Kim Jung-un vorgeht. Ein Mensch der nicht davor zurückschreckt den eigenen Bruder Kim Jong-nam vor der Weltöffentlichkeit umbringen zu lassen.

Daher traue ich ihm ohne weiteres zu mit einer Rakete, bestückt mit einer Atombombe, Guam anzugreifen. Dann muss Trump Taten folgen lassen, sofern er sich nicht als unglaubwürdig bezeichnet werden will.

Der Nordkoreanisch Diktator hat selber gesagt, dass er die Atombombe nur entwickeln will, um "ernst genommen" zu werden...

d.h. er will Drohgebärden, aber keinen Krieg.

Ich glaube auch nicht, dass er viel Chance hätte, zu gewinnen...

*vielleicht die komplette Wirtschaft zusammenbrechen könnte

Was möchtest Du wissen?