glaubt ihr, dass die meisten ärzte ein 1er abitur hatten oder doch viele über wartezeit den

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was heißt "glauben"? ;-)

Ein Teil der Kollegen hat ihren Studienplatz mit einem guten Abi direkt bekommen, das muss(te) kein Einser-Abi sein, die NC-Regeln haben sich in den letzten ~20 Jahren mehrfach geändert, z.b. gab es u.a. ein Losverfahren, wo man -wenn auch weniger wahrscheinlich- auch mit einem z.B. 3-er Abi noch eine Chance hatte (je besser das Abi, umso mehr "Lose" erhielt man).

Dann wurde der TMS (Test für med. Studiengänge) unterschiedlich gewichtet, z.b. bekamen die 10% Testbesten direkt einen Studienplatz, unabhängig vom Abi-Schnitt.

Über die Qualifikation als Arzt sagt die Abi-Note ziemlich wenig bis gar nichts aus, das ist auch einer der Gründe, weshalb mittlerweile die Unis einen großen Teil ihrer Medizinstudenten selbst aussuchen können, genaueres kannst du bei:

hochschulstart.de

lesen.

also... ich denke die meisten haben ein 1er Abitur... ich habe zwar damit keine Erfahrung gemacht aber dennoch kann ich dir sagen, dass es heute neue Methoden gibt sich einen zu ergattern.. z.B wenn du Ausbildung im medizinischen Bereich machst, wird dein Durchschnitt automatisch um 0,4 verbessert... außerdem gibt es noch ein Medizintest, wo du freiwillig teilnehmen kannst... dieser Test wird dann 49% gewichtet und dein Durchschnitt 51%... so ist es dann doch möglich auch mit einem 2er Durchschnitt sofort reinzukommen... ich würde dir empfehlen dich an deiner Wunschuni zu informieren, denn das macht auch nicht jede Uni... das kenne ich jedenfalls aus meiner Uni (Uni Mainz)... außerdem gibt es auch Unis die Bewerbungsgespräche führen wollen! dadurch kann man feststellen, dass heute der Durchschnitt auch nicht unbedingt eine feste Rolle spielt.. denn ich kenne jemanden, die mit 1,3 Durchschnitt das Studium nicht geschafft hat ... dann kenne ich aber noch jemanden, der mit 3,4 Durschnitt das Studium geschafft hat... und wenn man das Fach auch wirklich studieren möchte, ist dies auch nicht unmöglich...

Natürlich hatten die NICHT alle 1er-Abi. Das ist auch völlig irrelevant. Noten sagen wenig bis nichts über die Qualifikation für den Beruf aus.

Es gibt durchaus Ärzte die Wartezeit hatten oder ihr Abitur nicht an einem allgemeinbildenden Gymnasium gemacht haben. Ich spreche zwar nicht aus Erfahrung, weiß es aber ;)

Meine Schwester hat auf ihren Medizin-Studienplatz 6! Jahre gewartet. Und damit ist sie nicht die einzige.

alex215 09.04.2012, 16:08

ah wow! und im studium kommt sie aber trotzdem gut mit?? und was hat sie in der zwischenzeit solange gemacht???

0

Was möchtest Du wissen?