Glaubt ihr das Großbritanniens Wirtschaft Deutschlands Wirtschaft überholen wird?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Servus!

Nein, das halte ich für unmöglich. Freihandelsabkommen zu verhandeln, dauert Jahre. Das geht nicht von heut auf morgen. Davon abgesehen ist das Außenhandelsvolumen von GB gar nicht so groß, und nicht zu vergleichen, mit dem von Europa.

GB Wirtschaft braucht dringend den freien Zugang zum europäischen Markt. Und den wird es nur geben, wenn sie auch die Nachteile in Kauf nehmen. Wie z.Bsp. Norwegen.

GB ist eine Insel, und auf Importe angewiesen. Die Finanzwirtschaft spielt eine große Rolle. London ist das europäische Finanzzentrum. Sie werden es in dieser Form verlieren. Ganz davon abgesehen, dass die jungen gut ausgebildeten Fachkräfte, ihre Zukunft innerhalb Europas sehen.

Ich denke nach einem Brexit könnte es in GB bald aussehen, wie in den 1970ern, als sie beigetreten sind. Sie sind nämlich beigetreten weil sie wirtschaftlich ziemlich im Eimer waren.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Briten haben weder Rohstoffe noch nennenswerte Landwirtschaft. Die Industrie wurde bereits zu großen Teilen vernichtet. Das Pfund war hoch bewertet und damit können keine Weltmarktpreise im Export angeboten werden.

Also bleibt nur der Bankensektor. Und genau da ist London von der EU abhängig.

Vermutlich wird GB wie Norwegen und die Schweiz ein "Fax-Mitglied" der EU. Offiziell sind sie dann nicht mehr in der EU. Sie müssen aber die Weisungen aus Brüssel befolgen ohne mitbestimmen zu können.

Wenn sie sich darauf nicht einlassen sind sie ihre Einnahmen aus den Banken eben los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich teile deine Meinung nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das werden die eher nicht für die wird es jetzt noch schwieriger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist möglich. Die Briten werden aber trotz ihres Austrittes sehr gute Konditionen aushandeln  -  vielleicht sogar bessere, nur das sie dann nicht mehr Mrd. einzahlen müssen. Sehr geschickt gemacht und Hut ab!!!!!

In GB gibts also noch eine reale Demokratie  -  bei uns wurde der Bürger schon mundtot gemacht und darf lediglich zusehen, wie die Vertreter der Hochfinanz uns in den Abgrund führen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geraldianer
13.11.2016, 13:55

Die Behauptung, bei uns würden Bürger mundtot gemacht, halte ich für ziemlichen Unsinn.

Natürlich ist GB viel abhängiger von den Banken als wir. Der Anteil der Banken ist dort etwa doppelt so hoch wie bei uns. Vor allem, weil von London die europäischen Geschäfte außereuropäischer Investoren getätigt werden.

Das dürfte sich jetzt allerdings ändern. Und jetzt darfst du raten, wer davon profitiert. Frankfurt, Warschau oder Mailand?

1
Kommentar von ClochardFranken
13.11.2016, 14:22

vielleicht sogar bessere, nur das sie dann nicht mehr Mrd. einzahlen müssen. Sehr geschickt gemacht und Hut ab!!!!!

Da sollten wir in ein paar Jahren noch mal drüber reden. Denn ich glaube, dass das ein großer Irrtum ist, und da eher der Wunsch der Vater des Gedankens ist. 

Sie haben es ja auch nicht besser gemacht, bevor sie der Europäischen Gemeinschaft beitraten. Ich sehe keine Anhaltspunkte dafür, dass sie es in unserer globalisierten Welt, jetzt plötzlich alleine besser machen könnten. Eher im Gegenteil. Es ist ja eher schwieriger geworden, ökonomisch isoliert zu operieren.

1

Noch ist der Brexit nicht vollzogen

"Klein England" würde viele Jahre brauchen, um  neue Handelsverträge zu schließen.

Das Bankzentrum geht von London nach FFM

...... Meine Prognose ist,  daß der Brexit von "englischem Rasen" klammheimlich überwuchert wird und in  Vergessenheit gerät...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?