Glaubt ihr, das es wieder eine Menschliche Evolution geben wird?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du hast glaube ich nicht verstanden, dass die Evolution ein fortlaufender Prozess ist und nicht aufhören oder sich verlangsamen kann. Im kleinen findet Evolution schon von einer Generation zur nächsten statt. Gene werden weitergereicht, und je nachdem, welche sich durchsetzen, verändert sich das äußere Erscheinungsbild der Nachkommen über die Zeit oder eben auch nicht. 

Evolution wird oft als das Resultat von Veränderungen verstanden, was aber nicht so ist. Auch Spezies, die seit vielen Jahrmillionen ihr Erscheinungsbild nicht verändert haben (wie Quastenflosser oder Pfeilschwanzkrebse) unterliegen ihren Regeln.

Die Zeiträume, in denen die Evolution wirksam sichtbar wird, sind so gewaltig lang, dass der Mensch gar nicht wahrnimmt, wenn sich eine neue Spezies entwickelt. Und seine eigene Evolution bekommt er also auch gar nicht mit.

Es gibt eine menschliche Evolution, nur ist diese nicht mehr rein durch Umweltzufall verursacht, sondern zum Teil auch vom Menschen selbst.

*Man* sagt, dass z.B. die Schwarzen in den USA viel "weißer" aussehen als die echten Schwarzafrikaner. Das liegt daran, sagt man, dass die europ. aussehenden Schwarzen in den USA als hübscher empfunden werden, es bei der Partnersuche einfacher haben, etc...  Jetzt abgesehen natürlich, dass es in den USA wenige reinrassige Schwarze geben dürfte. Sie haben wohl immer auch europ.Blut. Aber, wie gesagt, da sie "gemäßigter" aussehen,haben sie mehr Partnerchancen und pflanzen sich eher fort.

Und es ist wohl nachgewiesen, dass die echten Blonden am Aussterben sind. Na ja, es gibt ja genug Haarfärbemittel.

Die gibt es nicht wieder, die passiert jetzt gerade und wird auf ewig bestehen bleiben. Die Evolution passt sich immer den jeweiligen Gegebenheiten an.

Wie hier fast alle schon geschrieben haben, hört Evolution nie auf.

Allerdings gilt auch, dass je größer die Anzahl einer Art ist, die untereinander Gene austauscht, desto schwerer hat es ein bestimmtes neues Merkmal, sich im gesamtem Genpool auszubreiten. 

In Russland soll man z. B. Menschen gefunden haben, die Kälte besser ertragen, bzw. die Nahrung noch effektiver zur Erzeugung von Körperwärme ausnutzen können (oder so, egal ob das nun stimmt). Das wäre irgendwo am Rand der Tundra ein echter evolutionärer Vorteil. Eine neue Unterart mit diesem Merkmal könnte entstehen. Wird aber nicht passieren, denn der Tschuktsche, der diese Eigenschaft hat, fährt nach Moskau und verliebt sich dort in eine Tatarin. Das neu erworbene Gen wird nutzlos. Vielleicht wird es noch ein paarmal vererbt, aber dann ist es verschwunden, da alle weiteren Partner es nicht haben.

Es sieht also mau aus mit der Evolution zur Zeit. Selbst wenn die beiden zusammen zurück über den Polarkreis gegangen wären, würde die Zivilisation dem neuen Gen die Chancen verderben. Da steht nun neuerdings ein Kraftwerk, dass Fernwärme in die letzte Hütte liefert und satt zu essen hätten sie auch. Die tatarisch-tschuktschischen Kinder mit dem Gen müssten ihre durch ihre Effizienz gewonnenen Pfunde im ganzjährig geöffneten Hallenbad abtrainieren, um gute Chancen auf dem Beziehungsmarkt zu haben. Ein Nachteil.

Wenn es irgendwie kulturell passt, suchen sich Menschen die Partner aus, die sich genetisch am stärksten von ihnen unterscheiden. Das ist der Sinn von Sex, Rekombination, man kann sich kaum gegen diese Anziehung wehren.. Zur Zeit werden die Menschen sich ähnlicher, die Art als solche stabiler. Die Menschen der Zukunft werden sehr unterschiedliche Gene haben, aber optisch aussehen wie unsere Vorfahren vor 100.000 Jahren, braun mit gleichzeitig afrikanischen, asiatischen und europäischen Gesichtszügen.  

  

Eine gewisse Veränderung wird es sicher geben, obwohl wir durch die Medizin, durch die Veränderung widriger Umweltfaktoren und die sozialen Leistungen die natürliche Auswahl in gewissem Umfang aushebeln.

Aber für wirkliche grundlegende Veränderungen benötigt die Evolution vielleicht ein paar Millionen Jahre, und ob wir das Ergebnis dann noch als "Menschen" bezeichnen könnten bezweifle ich. In der heutigen Form schaffen wir es sicher nicht, unseren Life Cicle auch nur auf ein Fünfhundertstel von dem der Saurier auszudehnen.

Ich glaube, die menschliche Spezies hat als einzige das Ziel, sich selbst auszurotten, sie wartet nur noch auf wirksamere Mittel dazu.

Ich denke die Evolution hat nie erst aufgehört. Wir befinden uns nur im Moment mitten drin und merken es deswegen nicht.

Evolution ist keine Sache von ein paar Jahren, sondern von Jahrhunderten und Jahrtausenden. 

Die Evolution ist kein plötzlicher Vorgang, sondern ein stetiger.

Eine menschliche Evolution zum Beispiel "läuft" zur Zeit, und das rasant: Und zwar werden sehr viele junge Menschen kurzsichtig. Grund ist das dauernde Gucken auf ihre Handys und Smartphones. Es ist kein Wechsel mehr zum Blick in die Ferne, und schon gleicht sich das Auge an die neue Situation an. Folge: Es werden alle zu Brillen- bzw. Kontaktlinsenträgern. Das Auge braucht den Wechsel von Fernsicht zu Nahsicht, Augenbewegungen und nicht das starre Glotzen auf das Display. Das haben die jungen Leute nun davon. Wenn das so weitergeht, werden wohl eines Tages die Babys schon kurzsichtig geboren.

Es gibt sicher noch weitere Beispiele. 

Gutes Beispiel :) so habe ich das noch nicht gesehen. 

0
@Cuicuilco

ne falsches Beispiel . Durch das dauernde Stieren auf das Smartphone werden vielleicht die Smartphoneuser kurzsichtig, aber sie geben diese Eigenschaft nicht weiter. Erworbene Eigenschaften werden nicht vererbt.
Allerdings, durch die guten Brillen hat der Mensch mit den guten, scharfen Augen keinen Vorteil mehr. Er braucht sie nicht  unbedingt mehr für die Jagd. Der angeboren kurzsichtige Mensch, wenn er Kontaktlinsen trägt, wird sich genauso gut fortpflanzen wie der "Adler". Und dadurch seine Gene weitergeben. Früher, ganz früher, wurde der angeboren kurzsichtige Mensch vermutlich schneller gefressen. Eben noch wollte er dem Säbelzahntiger, den er für den Nachbarn gehalten hatte,  freundlich die Pfote schütteln, zack, war er im Magen verschwunden. Das passiert heute nicht mehr.

1
@Dahika

Wenn die Kinder der heutigen Kurzsichtigen genau so verhalten wie ihre Eltern und deren Kinder und deren Kinder wieder, wer weiß, was mit der Sehfähigkeit der Menschen in 500, 1000 und mehr Jahren los ist. Lassen wir uns mal überraschen - oder besser: tun wir was dagegen, indem die Menschen von den Smartphones weg kommen und nicht noch Verkehrszeichen und sonst was an die unaufmerksamen Nutzer auf der Straße angepasst werden müssen. 

Ebenso verhält es sich durch die Smartphones mit den Nackenmuskeln und Wirbeln der Nutzer. Die Orthopäden können auch hier ein Lied von der verkehrten Haltung singen. Wenn diese Muskeln immer länger falsch benutzt werden, kann sich daraus auch in späteren Zeiten mal eine Menschheit entwickeln mit diesem irreparablen Körperfehler. Wir werden es vielleicht nicht mehr erleben.

0
@Dahika

Nicht nur das. Ich bin kurzsichtig, 10 Dioptrien. Wie wären denn in der Steinzeit meine Chancen auf dem Heiratsmarkt gewesen?`Ich bin mir sicher, daß ich keine Nachkommen gehabt hätte. Mein angeborener Defekt wäre also nicht weitervererbt worden.

Genauso gibt es viele angeboren Krankheiten (oder Anfälligkeiten für Krankheiten), die in der Steinzeit dazu geführt hätten,  daß der Träger keine Kinder in die Welt gesetzt hätte. Zum einen, weil er nicht lang genug lebten, zum anderen weil wohl Blinde, Taube ... keinen Partner bekommen hätten.

Heute haben wir passende Medikamente, und die Leute zeugen Nachwuchs.

Ich bin mir sicher, unser Genpool (oder wie man das nennt) wird von Generation zu Generation "schlechter". Auch das ist Evolution.

0

Sie hat nie gestoppt und war schon immer da, nur ist das so langsam. Das wir das geschichtlich nicht wahrnehmen.

vielleicht minimal, z.B. dass Menschen noch weniger Körperhaare bekommen

Evolution, wo auch immer, auch beim Menschen, findet und fand STÄNDIG statt. Evolution ist Nichts, was mal passiert, und mal nicht.

Und das das eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache ist, hat das auch nix mit "Glauben" zu tun.

menschliche Evolution ist immer

Was möchtest Du wissen?