10 Antworten

Niemand braucht eine Religion.

Aber es wirft ein schlechtes Licht auf den Verfasser, es in diese Form zu gießen. Aus jeder Zeile tropft der pure Hass gegen das Christentum. Möglicherweise stellvertretend für alle Religionen, vielleicht auch aus bitterböser und eigener Erfahrung heraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dazu schreiben, dass es zum Teil korrekt ist. Ich finde es selbst auch falsch, den eigenen Kindern die eigene Religion aufprägen zu wollen. Entweder wollen sie sich später einer Religion anschließen, oder sie wollen es eben nicht. Daher sollten sie selbst entscheiden, wenn sie das notwendige Verständnis entwickelt haben, um für sich selbst entsprechend entscheiden zu können.

Was diesen Zwang angeht, so mag dieser bei einigen Religionen vorherrschen, aber ich sehe nicht, dass man deshalb alle unter einen Kamm scheren kann. Das gilt ebenso für Gläubige und für verschiedene Glaubensansichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen sind nur dazu da Menschen zu kontrollieren. 

Niemand braucht eine Religion. 

Religionen sind oftmals Gründe für Kriege, siehe in die muslimischen Länder, da mordet man weil man denkt "mein Gott ist besser als deiner", zum Beispiel  TÜRKEN  🆚  KURDEN  oder  SUNNITEN  🆚  SCHIITEN usw.. 

Die Frauenrechte beispielsweise sehen in einigen Religionen auch sehr schlecht aus.. 


Nein, niemand braucht irgendwelche Religionen. 

Ein selbstbestimmtes Leben ohne Anweisungen aus einem Buch 📖, dass vor über 2000 Jahren 📝 bzw diktiert  wurde, ist das Beste was Du tun kannst. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
20.07.2016, 13:13

In den Kreuzzügen wurde auch gemordet.

1
Kommentar von MarkusDerGeier
20.07.2016, 13:25

Herr.Maxoxx finden sie das der Artikel recht hat

0

Ja, das ist durchaus korrekt. Kinder brauchen tatsächlich keine Religion, niemand braucht sie, es sei denn das Individuum ist von der Propaganda bereits so manipuliert, dass es sich selbst einredet ohne Religion nicht mehr sein zu können.

Religion bietet den Menschen nichts als Lügen und leere Versprechungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage es mal so: der Artikel ist viel zu oberflächlich. Er kann in der Kürze aber auch nicht tiefer schürfen.

Allein schon der "Barmherzige Gott" ist eine Farce: Der hat lt. Bibel Millionen Menschen auf dem Gewissen. . Satan kommt dagegen lediglich auf 10 bis 60 Morde. Exakten Nachweis dazu in der Bibel gibt es scheinbar nur zu den Kindern Hiobs (sieben Söhne und drei Töchter).

http://www.wissenbloggt.de/?p=20095



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir gefällt das Schwarz-Weiß-Malen der Thematik nicht sonderlich. Aber in den Grundaussagen würde ich den Themen auf der Homepage zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundfalscher artikel, denn kinder sind geistgeschenke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Schwafel. Der ist das gleiche in Grün wie die, die er anprangert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es auch einem Kind einen besonderen und sicheren Halt geben kann zu wissen, dass es Gottes geliebtes Kind ist - unabhängig davon, wie perfekt und brav es als Kind seiner Eltern ist.

Auch glaube ich, dass das moralische Handeln, in Gottes Geboten gegründet, viel fester steht, als wenn es nur auf Erziehungsregeln von Eltern, Schule, Gesellschaft beruht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxoxx
20.07.2016, 13:22

Glauben ist nicht Wissen. 

Aber jeder soll das tun, was er /sie für richtig hält. 

1

Ich brauch nur den Link zu lesen. Kinder brauchen keine Religion. Sie können im späteren Alter selber entscheiden, ob, oder ob nicht. Kindern eine Religion aufzuzwingen ist unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?