Glaubt ihr das es nach dem Tod weiter geht?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hallo HeyDJFive,

in der Frage, was nach dem Tod geschieht, ist man nicht auf Mutmaßungen angewiesen. Viele Religionen sprechen zwar von einem Leben nach dem Tod, doch dafür gibt es gem. der Bibel keine Grundlage. Was den Zustand der Toten betrifft, so erklärt die Bibel deutlich: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29). Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5, Begegnung fürs Leben)


Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

Doch Gott erwartet auch etwas von uns. Damit ein Leben in der gerade beschriebenen Weise auf Dauer möglich ist, müssen die dann lebenden Menschen bereit sein, sich nach Gottes Standards und Grundsätzen auszurichten. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn man Gott und seine Mitmenschen vorn Herzen liebt (siehe erstes und zweites Gebot). Daher haben sich viele schon heute entschlossen, Gottes Wort, die Bibel, näher kennenzulernen und zu Gott ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dadurch haben sie die beste Grundlage für dauerhaftes Glück gefunden. Außerdem stehen ihnen all die hier beschriebenen herrlichen Dinge in Aussicht.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Buddhist und stehe dazu, dass ich es nicht weiß.

Da allerdings das Bewusstsein ein Produkt der Gehirnaktivität ist, stirbt die Persönlichkeit des Menschen, sobald die Gehirnaktivität endgültig endet.

Ob danach noch irgendetwas weitergehendes geschieht, ist aus meiner Sicht unwahrscheinlich und für mich persönlich auch ohne Belang.

Ich lebe in diesem Moment der Gegenwart. Vielleicht lebe ich noch 100 Jahre, vielleicht falle ich gleich tot um - das kann niemand vorhersagen.

Weshalb soll ich mir also überflüssige Gedanken über eine Zukunft machen, die möglicherweise ganz anders verläuft, als gedacht?

Weshalb über die Möglichkeit eines Jenseits grübeln? Wenn es so weit ist, dann werden wir es schon selbst erleben.

Vielleicht in 100 Jahren, vielleicht im nächsten Moment?

Lassen wir die Erfahrung auf uns zukommen - und bis dahin können wir diesen gegenwärtigen Moment ganz bewusst ausschöpfen, wenn wir dies wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein

Man geht heute davon aus das unser gesamtes Bewusstsein, also alles was wir fühlen und Wahrnehmen aufgrund von Prozessen in unserem Hirn ensteht. Sobald wir sterben hört eben dieses auf zu arbeiten, logischerweise würde dann unser Bewusstsein erlöschen.

Das spricht meiner Meinung nach sehr eindeutig gegen ein "Leben" nach dem Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles in ordnung bringen, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

Man kann auch sagen:

-das leben verläßt den physischen körper, weshalb der beginnt, zu zerfallen
---------------------------------------
-die seele verläßt den physischen körper und beginnt sich von allem irdischen zu reinigen
---------------------------------------
-der geist (der eigentliche mensch) verläßt seinen körper und wartet bis die seele sich gereinigt hat. dann geht er mit ihr in seine heimat ein, woher er schon lange vor der zeugung gekommen ist (in die geistige welt)
----------------------------------------
in dieser heimat wird alles, was du dir im leben als anlage erworben hast zu fähigkeiten umgeschmolzen.
---------------------------------------
in einem neuen leben, kannst du dann diese fähigkeiten einsetzen, um neues auf der erde zu lernen

ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm mal an du träumst von einer schönen Frau und redest im Traum mit ihr. Im Traum ist sie scheinbar autark, obwohl sie doch nur eine Abspaltung deines Bewusstseins ist. Im Traum existiert diese Frau in deinem Bewusstsein oder Traum so irgendwie, wobei wir das Wort Existenz ganz allgemein nehmen wollen.

Nun wachst du auf und erinnerst dich noch an den Traum. Die Frau ist noch eine Weile in deinem Bewusstsein oder Gedächtnis so irgendwie, wobei wir das Wort Existenz ganz allgemein nehmen wollen. Aber sie verfügt jetzt nicht mehr über Handlungsfreiheit in deinem  Bewusstsein.

Der Traum ist vergleichbar mit der Realität in diesem Universum. Das Aufwachen ist vergleichbar mit dem Tod. Das Gedächtnis im Wachzustand ist vergleichbar mit dem Jenseits. Vor dem Traum existierte die Traum-Frau nicht in deinem Bewusstsein, oder vielleicht doch und du hast schon oft von ihr geträumt - beides ist möglich. So auch mit einem Menschen in unserem Universum. Nach dem Traum kann es weitergehen, oder auch nicht, beides ist möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nach dem Tod sein wird, weiß natürlich keiner. Ich selber gehe davon aus, dass es der gleiche Zustand sein wird, wie vor der Geburt bzw. vor dem Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

In meinen Augen gibt es keinen Grund an ein Leben oder weiteres Dasein nach dem Tod zu glauben. Nach dem Tod erwartet einen das gleiche nichts wie vor der Geburt. 

Eine weiterlebende Seele ist auch Quatsch. Das "Ich" eines Menschen, das in der Lage ist über sich selbst zu reflektieren, existiert nur auf Grund der Komplexität unseres Organismus. Die Komplexität des Organismus ist das einzige, was uns von den einfachsten Einzellern und Bakterien unterscheidet - und was erwartet Bakterien nach ihrem Tod? Wohlmöglich das gleiche wie uns. 

Letztendlich stammen wir nunmal von den einfachsten Einzellern ab und sind nur das Ergebnis von milliarden Jahren erfolgreicher Evolution. 

Ich vergleiche unser Dasein sehr gerne mit dem Cyklus des Universums; Entstanden aus dem nichts und das Ende ist von Beginn an vorprogrammiert und nicht vermeidbar. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dafina4463
05.07.2017, 21:24

Und wieso lebst du jetzt ? Wo siehst du darin ein Sinn das du weiter lebst ?Vielleicht ist dieses Leben hier nur eine Prüfung !

0

Eher nicht! 

Auf welcher Basis sollte das denn geschehen? Das wir als selbst-erkennende Bewusstseine an eine funktionierende körperliche Existenz gebunden sind, sieht man doch eindeutig an der Hirn-/Charakter- Entwicklung vom Baby zum Erwachsenen und dem Verlust des Ganzen auf dem Weg in die Demenz.

Aber als naturwissenschaftlich geprägter Mensch weiss ich, dass man ein Negativum nicht beweisen kann und es weder einen Beweis für noch gegen ein Weiterleben gibt. Also einfach überraschen lassen (oder auch nicht). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi,

HeyDJFive,

ja, natürlich, denn Energie geht nicht verloren...

Daher entnehmen wir der Bibel, daß der Geist (die Lebenskraft, die nicht verlorengeht), zu Gott zurückkehrt.(Ps.146:4)

Er ist sozusagen der "Pool für Energie",

Daraus speist sich auch der Heilige Geist, den er abgeben kann an uns Menschen.

Wenn ein Mensch gestorben ist, dann das nur die körperliche Hülle.

Alles andere  - wie schon beschrieben  - geht aus ,und so hat Gott die Möglichkeit , diesen Menschen wieder zum Leben zurückzubringen.

Wir wissen das auch, weil Jesus Menschen, die schon tot waren, wieder zum Leben zurück gebracht hat.

"Und ich sah Throne und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die , die weder das Wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihrer Stirn und ihrer Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für 1000 Jahre." (Off.20:4)

"...und ich habe die Hoffnung zu Gott , welche diese Männer auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird" (Apg.24:15)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du glaubst es nicht. Würde sich daran was ändern, wenn du die Meinungen anderer kennst ?

Christen glauben, dass der Tod der Durchgang zum Leben ist. Sie glauben es, weil sie an Christus als Auferstandenen und seiner Verheißung glauben. Nach dem biologischen Tod beginnt die Ewigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schwierig zu sagen (meine Meinung) ist das. nach dem tot nichts passieren wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, dann geht die Party erst richtig los.

* Was glaubst du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeyDJFive
05.07.2017, 19:43

ernst gemeint und was ist wenn es doch vorbei ist?

0

Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiBesen
05.07.2017, 20:07

*marked as spam*

0

Der Tod ist das Ende des Lebens. Für dich kann es also schon rein logisch betrachtet nicht weiter gehen. Für andere schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, für die meisten nach 1000 Jahren (Offb.20,5).

Zu der Zeit ist der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gebunden (Offb.20,)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tod heißt tot, per definitionem. Wenns nach dem Tod weiterginge, irgendwas und wie auch immer, dann müsste man hinter "tot" doch n starkes Fragezeichen machen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zetra
07.07.2017, 14:25

Nach dem Tod geht es weiter, allerdings verprassen dann die Erben das gewonnende Vermoegen. Der Verblichene schweigt dazu, garantiert. Eine schoene Woche noch, lebend natuerlich.

1

Das hier ist nicht mal unser "echtes Leben" dein reales Leben fängt nach dem Tod an..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ich glaube schon . Den wozu leben wir dann hier ? Wozu bauen wir uns was auf , wenn wir eh danach streben werden. Wozu machen wir Kinder, wenn wir die nie wieder mehr sehen können (Familie ). Das hat doch kein Sinn kann man sich ja gleich Umbringen den das Leben ist  gerade kein ein PonyHof . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeyDJFive
05.07.2017, 19:49

und wenn es wirklich vorbei ist

0

Ja aber nur mit dem leise vor sich hinfaulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?