Glaubt ihr das es in Amerika eine "Elite" gibt die über der Politik entscheidet?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Wort Elite würde ich nicht in den Mund nehmen. Lobbyisten, z.B. die Waffenlobby, sie hat wieder einen Rahmen von 600 Milliarden $ zur Verfügung, wenn jetzt kein Absatz dieser Waffen garantiert werden könnte, dann kann man sich gut vorstellen, welche Flächen damit vollgestellt werden müssten. Eine Kürzung dieser Summe durch einen Präsidenten wird es nicht geben, er muss im Vorfeld signalisieren wie seine Politik aussehen wird. Trump z.B. will jeden Mann bewaffnen, vorneweg die Studenten mit dem Argument mehr "Sicherheit" zu schaffen. Diese Töne kommen an, somit wahrt er seine Chancen, um Präsident zu werden. Das wäre noch alles hinnehmbar, allerdings die andauernden Kriege der USA nerven, der fortschrittlichen Menschheit gewaltig. Eine Änderung ist leider nicht in Sicht, denn der Wähler in der USA ist es gewohnt, wenn seine Administration von Weltmacht usw. fabuliert. Vom Schuldenberg der USA zu sprechen verlangt schon eine Überwindung, denn die Höhe ist Schwindelerregend. Somit ist der jeweils neue Präsident kein Zufallsprodukt, er hat sich an diese genannten Spielregeln zu halten, oder......

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was wirklich Verschwörungstheorie ist wird hier nicht einmal diskutiert. Darüber lohnt es sich auch nicht zu diskutieren. Zu viel Aufregung um Nichts.

Fakt ist, dass es in jedem Land Eliten gibt, die hinter den Kulissen der offiziellen Politik stehen. Und diese Eliten bestimmen was läuft. Es ist kein grosses Geheimnis, Die meisten dieser Leute kennt man.

Wenn also in den USA Frau Hilary Diane Rodham Clinton für die Präsidentschaft kandidiert, ist es weil sie aus der Mitte bestimmter alteingesessener Clans der amerikanischen Eliten kommt. Man muss nur eine Buch aufschlagen und die Genealogieverstrickungen zu verfolgen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes: Angesichts der Enthüllungen allein in diesem Jahrtausend dürfte es im Jahr 2015 eigentlich gar nicht mehr möglich sein, auch nur den Begriff "Verschwörungstheorie" zu benutzen, um irgendwas oder irgendwen zu diskreditieren. Schau dir nur mal an, welche "Verschwörungstheorien" sich als 100% zutreffend erwiesen haben oder sogar die schlimmsten Befürchtungen weit übertrafen, von der geplanten Obszoleszenz bis hin zu unser aller ständigen Überwachung durch die NSA, deren Möglichkeiten die feuchten Träume der Stasi um Größenordnungen in den Schatten stellen.

Sogar die "offizielle" Version der Anschläge von 9/11 ist exakt genau das: eine Theorie über eine Verschwörung. Zwar eine hahnebüchen unwahrscheinliche mit unzähligen Ungereimtheiten, bei der gewisse Details physikalischen Naturgesetzen widersprechen, aber trotzdem.

Und was die Herrschaft der Eliten anbelangt, so haben die nicht erst gestern oder vor 20 Jahren angefangen, "das Risiko aus der Demokratie" herauszunehmen. Befass dich doch nur mal mit dem Hintergrund zum Film "Gangs of New York". Die eigentliche weltgeschichtliche Bedeutung hatte nicht dieser lächerliche Bandenkrieg, der war nur das Symptom. Weitaus wichtiger war das Wirken von Tammany Hall, der Machtbeschaffungs-Maschinerie der Demokraten. Das sind alles historische Tatsachen.

Natürlich sind die Methoden in den USA und ganz besonders auch hierzulande seither deutlich subtiler geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zeigefingerr
11.03.2016, 19:02

Ich hab die Frage mit Absicht so gestellt. Danke für die sehr gute Antwort die Wahrheit liegt auf der Hand aber niemand will sie sehen. Es ist bequemer RTL/rtl2 zu schauen und sich verblöden lassen. Wir setzten ohne nachzudenken unsere Kinder vor die Glotze und ohne das es einer merkt werden Sie gehirngewaschen. Ich hab die Hoffnung aufgegeben es wird so weiter gehen bis zum bitteren Ende. Schlaft weiter.

0

Wenn man Reichtum als Zeichen von Elite definiert, dann gibt es allerdings eine solche. Schätzungsweise 500 Menschen haben in den USA die eigentliche Macht, da sie über sehr große Besitztümer verfügen, sei es a<n Wertpapieren, sei es Grundstücke usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und Nein ,es gibt sicher keine Elite und Geheimbünde. 

Aber es gibt viele Reiche welche durch Spenden die Politik massiv beeinflussen. 

Ferner gibt es mächtige Lobbys wie Waffenloppy und Öloppy wo mit Spenden positive Gesetze für ihre Sache bewirken ,denn die Wahlkämpfe dort kosten viel Geld und Grossspender beeinflussen die Politik nicht unerheblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
11.03.2016, 13:05

es gibt sicher keine Elite und Geheimbünde. 

Lach! Ja klar, soll ich dier die deutschen Adressen mitteilen, oder kannst du selbst googeln?

0

Wikipedia schreibt: Elite (urspr. vom lateinischen eligere bzw. exlegere, „auslesen“) bezeichnet soziologisch eine Gruppierung (tatsächlich oder mutmaßlich) überdurchschnittlich qualifizierter Personen (Funktionseliten, Leistungseliten) oder die herrschenden bzw. einflussreichen Kreise (Machteliten, ökonomische Eliten) einer Gesellschaft. Konkret bezieht sich der Begriff meist auf näher definierte Personenkreise, wie z. B. die Positionselite oder die Bildungselite. Der Elite gegenüber stehen die „Masse[1] oder der „Durchschnitt“ („Normalbürger“).

Demnach hat jede Nation eine Elite. Und in den demokratischen Nationen wird die herrschende Elite vom Volk gewählt, so auch in den USA. Welche Verschwörungstheorie genau meinst du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zeigefingerr
11.03.2016, 05:39

Was Wikipedia schreibt weis ich selber 😁

0

Ja. Die amerikanische Notenbank ist nämlich keine staatliche Bank sondern eine Privatbank. Kennedy hat versucht, diese wieder in Staatbesitz zu bekommen. Dies gelang im jedoch nur kurzfristig. Er wurde ermordert und sein Nachfolger machte die Verstaatlichung mit seiner ersten Amtshandlung gleich wieder rückgängig. Die Hauptanteilseigner der FED sind alle samt Privatfamilien. Die FED steht insgeheim über der Politik. Die Präsidenten sind nur deren Marionetten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stufix2000
11.03.2016, 13:57

Und Kennedy hat sehr wohl versucht an der FED vorbei Geld herauszugeben. Er wollte die FED dadurch natürlich schwächen. Bis heute ist es sehr schwierig herauszubekommen, wer die privaten Anteilseigner sind. Die halten sich sehr bedeckt und kassieren für jede herausgegeben Banknote Zinsen, die die Bürger bezahlen.  

http://john-f-kennedy.net/executiveorder11110.htm

0

Das glaube ich da bin ich mir sicher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meinst du geld "elite"?

dann ja?

sonst nein?

haste was biste was,

haste nichts biste nichts?

die welt der unbegenzete möglichkeiten mit geld?

noto normalverbraucher bekommen keine möglichkeit (außer es wird gesteuert) von tellerwäscher zum.....?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zeigefingerr
11.03.2016, 05:44

Vom Tellerwäscher zum armen Hund

0

Was möchtest Du wissen?