Glaubt ihr auch das Religionen in der Zukunft keine Chance haben?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

ja..ich bin mir sehr sicher das bald den leuten die augen aufgemacht werden..sie entlich mal da durchblicken.. ich sage immer..scientology is nix anderes als christen/ islam/ buddhismus etc...WIESO? ES KAM AUS DEM NIX..und wurde einfach reingeworfen..

MEINE THESE IST IMMER..

Wir haben mitelalter...was machen die leute???

ARBEITEN SEX SCHLAFEN

es gab keine hobbys..den leuten war langweillig..so wurde etwas erfunden..wo man jeden tag was zu tun hatte..24 h am tag..das sind gesetze..oder früher was es da zu heavy..darum wurden "gesetze" oder wie man will "gebote" eingeführt..

hat wer den film the book of eli gesehen? ( nein ich denke so schon seit jahren ..)

da drinne gibt es eine einzige bibel auf der welt...und wer sie hat..dieser person wird zugehört..

ausserdem

DER EINZIGE GRUND WARUM ES KRIEG GIBT IST RELLIGION..

denkt mal drüber nach...

ausserdem

DER EINZIGE GRUND WARUM ES KRIEG GIBT IST RELLIGION...

0
@ZQUZQU

[ZITAT]DER EINZIGE GRUND WARUM ES KRIEG GIBT IST RELLIGION...[ZITAT] Äh, Nein !?

0
@Dummie42

ACHJA???

die Terroristen die vom 11. september...GRUND RELIGION...

FOLGE? naja FAST FOLGE..dumme länder würden einen KRIEG ANFANGEN..

ich meine HALLOO??? 2 FLUGZEUGE RASEN IN 2 HOCHHÄUSER MIT TAUSENDEN VON MENSCHEN??

HIT*LER ( wieso wird das zensiert? ) DAS SCHWEIN? ja nicht direkt religion....aber man würde auch diese geschichte verhindern...wenn menschen vor 300 jahren anfangen würden zu sagen

DU BiST WIE ICH.

0
@MathMarc

@HIT*LER ( wieso wird das zensiert? ) DAS SCHWEIN? ja nicht direkt religion... Ach ist Ausrottung des Judentums kein reigiöser Grund,oder aber die Aurottung des Untermens....durch die Herrenrasse(RELIGION WIE JEDER EINZELNE ALLER KRIEGE)

0
@ZQUZQU

Das ist so nicht richtig. Krieg gibt es aus Neid und Missgunst, Besitzgier, Hass, gekränkter Eitelkeit...

0
@Leichnam69

wenn du es so siehst schon

aber den waren grund kannte keiner wirklich

DIE GANZE SACHE WAR EINFACH DUMM VON DEM WIE ICH GRAD MERKE..KOMPLETT OHNE SINN..LASS UNS NICHT ÜBER DEN REDEN. ES WAR EINFACH EIN KLEINES KIND ZUR HÄLFTE MIT ZU VIEL MACHT

0
@ZQUZQU

[ZITAT]ACHJA???

die Terroristen die vom 11. september...GRUND RELIGION...

FOLGE? naja FAST FOLGE..dumme länder würden einen KRIEG ANFANGEN..

ich meine HALLOO??? 2 FLUGZEUGE RASEN IN 2 HOCHHÄUSER MIT TAUSENDEN VON MENSCHEN??

HIT*LER ( wieso wird das zensiert? ) DAS SCHWEIN? ja nicht direkt religion....aber man würde auch diese geschichte verhindern...wenn menschen vor 300 jahren anfangen würden zu sagen

DU BiST WIE ICH.[ZITAT] Was ist mit den Weltkriegen oder gar den punischen Kriegen !? Bei all diesen Schlachten stand hauptsächlich Ausbreitung der "Macht" im Vordergrund und nicht Ausbreitung der Religion...

0
@Nostredame

Die Römer warn ja nicht frei von Religion, also so isses ja nun nicht. Und Hit*ler war schon ziemlch "religiös" (Führerkult?). Sogar die Kommunisten sind religiös... man muss nicht an irgendwas ÜBERnatürliches glauben, um sich religiös aufzuführen... es ist wurscht, ob alle nen Gott verehren oder einen Menschen oder ob sie einfach nur Macht haben wollen. Der Krieg hört erst auf, solange sich jeder Mensch um seinen Kram künmmert und die Verantwortung nicht von sich abwälzt, sei es auf nen Gott, die Gesellschaft, einen Anführer oder wohin auch immer. Alle Menschen müssen gleich sein, egal woran sie glauben und woran sie nicht glauben... das geht einfach niemanden was an. Kriege entstehen, weil sich die einen für was Besseres halten als andere. Die punischen Kriege wurden schon entfernt durch Religion ausgelöst, informier dich doch mal, wie die Römer ihre Macht und ihre Kriege legitimiert haben. ;)

0
@ZQUZQU

ZWQ.....

Dass die Religion allein Schuld wären an den Kriegen, das hast Du von Dawkins abgeschrieben.

Der behauptet nämlich diesen Unsinn in seinem Buch.

Er gehört zu jenen aggressiven und intoleranten Naturalisten(Atheisten), die diese Religionsfeindliche Äußerungen von sich geben und ihre Weltanschauung zum obersten Erklärungsprinzip erhoben haben.

0

ich weis viele lesen das..

WAS SIE LESEN IST:

MITTELALTER

SEX SCHLAFEN ARBEITEN

UND GENAU IN DIESEM MOMENT SAGEN SIE.."HALT DIE Fr.ESSE"

wieso? UNS NEIN VIELEN VON EUCH WURDE SOOO SEHR DIE RELIGION INS HIRN GEPFLANZT DAS IHR OHNE ZU ÜBERLEGEN SAGT...RELIGION>

0
@ZQUZQU

@Das ist so nicht richtig. Krieg gibt es aus Neid und Missgunst, Besitzgier, Hass, gekränkter Eitelkeit...(richtig,denn im Grunde sind das die Hauptmerkmals der RELIGION)

0
@ZQUZQU

seit jeher fragen sich die Menschen, warum sie existieren. Und warum Sachen passieren. Da sie darauf keine Antwort wussten, haben sie sich Götter überlegt, denen sie verschiedene Gebite zugeordnet haben. Ob es der Gott des Wassers, der Luft oder sonstetwas war. Und das nicht erst seit dem Mittelalter!!! Seit es den Menschen gibt, gibt es auch Religion. Und solange wir uns nicht alles erklären können, was passiert war, was passiert udn was passieren wird (sprich: das wir allwissend sind) werden Leute an Gott oder Götter glauben. Die meisten Krige wurden begonnen, weil jeder dem anderen SEIN Glauben verklickern wollte... Was hirnlos ist, ja. Aber eben nicht alle. Meistens wurde die Religion auch einfach vorgschoben, um sinnlos abzuschlachten. Daran muss man auch denken. Und wenn es sich an bestimmte Religionsgruppen richtete, war das auch nur ein Vorwand. Die Religion wurde immer vorgschoben, damit man in den Augen des einfachen Voles als Held erscheint, als Bekehrer. Aber in Wirklichkeit war es blinde Mordlust. Ich glaub, du hast ein verzerrtes Weltbild. Gruß, eure Bookfreak

0
@ZQUZQU

Oh Gott, kannst du mal ordentlich schreiben, Schnuggelchen? Da strengt das Lesen ungemein an!

Irgendwo hast du ja recht, dass Menschen Kriege führen, weil es Religionen gibt. Aber das ist nicht die einzigste Ursache. Viele Menschen sind einfach nur machthaberisch, egoistisch und ignorant. Ganz unabhängig von ihrer Religion.

Im Grunde sind viele, viele Menschen richtig abartig... Ich bin jetzt kein Misanthrop, aber wenn man echt so drüber nachdenkt, haben sich viele Menschen zu widerlichen, gierigen und egoistischen Wesen entwickelt, die ihre eigene Welt zerstört.

Ob es später noch Religionen gibt? Kann man nicht genau sagen. Religion gibt es schon... Jahrhunderte, Jahrtausende! So schnell wird das ganze nicht "aussterben".

0
@ZQUZQU

Du brauchst Dich nicht zu wundern über die Reaktionen, wenn Du einen solchen unqualifizierten Quatsch von Dir gibst.

Deinen Aussagen fehlt jede Sachlichkeit und fundamentierte Geschichtsanalyse.

Solche Aussagen kannst Du meinetwegen am Bierhaustisch machen aber nicht hier.

0

@ ZQUZQU - selten so etwas Einfältiges und kurz gedachtes gelesen, wie von dir hier, aber das ist ja kein Forum für "Denker" sondern für alle Menschen, ...

Die Menschen im Mittelalter etwa, hatten keine "Hobbys", weil sie mit dem Leben ausgefüllt waren, welche sie "lebten",

das ist eine ganz andere und tiefere, auch spirituell orientierte Haltung als die der entfremdeten und blind gemachten "Konsumenten" der heutigen Zeit, ...

Und das ist völliger Unfug: "DER EINZIGE GRUND WARUM ES KRIEG GIBT IST RELLIGION."

Einer der wichtigen Gründe für Kriege ist, das Mesnchen brutal egoistisch und ungläubig sind und nicht das Gegenteil, ..naja

0
@Sajonara

Eben, es liegt leider in der Natur des Menschen sich zu bekriegen. Die Religion könnte theoretisch den Menschen ein Stück weit vor sich selbst schützen.

Leider aber wird sie stattdessen immer wieder als Vorwand genutzt um sich gegenseitig umbringen zu können. Da stehen die monotheistischen Religionen an vorderster Stelle. Der eigentliche Inhalt ist: "Du sollst nicht töten" und mir fällt jetzt gerade keine Religion ein, in der das anders ist. Doch die Menschen schaffen es immer wieder diese Aussage zu pervertieren.

0

Und dieser Schwachsinn kriegt den Stern? * g *

0

Ist Religiosität eine Sache der Begabung? ... ein Denkanstoß entnommen aus dem Buch "Lichtkreise" v. E. Bamberger

Prinzipiell gilt für alle Begabungen und damit auch für Religiosität: Nur durch systematische Schulung und Übung kann die Entfaltung aller Begabungen bis zu einer individuell variierenden Leistungsgrenze erreicht werden. Mangelt es beispielsweise an der religiösen Erziehung (kein Religionsunterricht, keine Gottesdienstbesuche, kein Gebetsleben, kein Reden über Gott im Kreis der Familie), können Jugendliche später einmal nur unter erschwerten Bedingungen zu religiösen Menschen heranreifen. Zitat aus dem Buch "Lichtkreise" Dieser Meinung kann ich etwas abgewinnen.

Religion kommt vom lateinischen "Religio", d.h Rückbindung.

Wieso Rückbindung, wieso also Religion? Weil der Mensch instinktiv weiß, dass er aus mehr besteht, als aus einer Hülle und seinen Gedanken. Er sucht also was, wovon er nicht so genau weiß, was eigentlich. Und diese Marktlücke füllen die Kirchen. Das hat nichts mit Religion zu tun, die meisten Kirchen sind macht-orientierte Apparate, die ihre Schafe kontrollieren wollen.

Solange als der Mensch die Rückbindung, die Religio sucht, wird es Religionen geben. Im Konsum jedenfalls hat er sich noch nicht gefunden, oder warum sind so viele Menschen traurig, unglücklich, unzufrieden, frustriert? Am Ende aller vordergründigen Antworten steht dann: sie haben sich noch nicht selbst gefunden. "Sich" heißt, die Rückbindung, Religio, zu ihrem Innersten, dem Formlosen, dem Göttlichen, das jenseits der Worte und Gedanken ist.

Insofern wird es Religionen geben, solange es Suchende gibt. (Die gab es übrigens schon vor dem Papst und vor dem Christentum).

also ich hab jetzt auch vor zum Buddhismus zu wechseln(vom Christentum). Die Religion hat schon viel Ahnung und teilweise sind Sachen dabei, die schon seit hunderten von Jahren beknannt sind, aber die Wissenschaft erst heute "beweisen" kann. Ich glaube es wird immer Geistiliche geben, nicht jeder Mensch denkt nur mit dem Verstand und so gut könnten wir dan auch Maschienen sein. Irgentwie macht der Glauben uns auch zu Menschen, den Tiere können nicht glauben(glaub ich mal :-D).

Also ich persönlich bin Christ,aber glaube da überhaupt nicht dran. Aus meinem Freundeskreis,auch niemand richtig und wenn man in die Kirche geht, sieht man auch nur ältere Leute und fast gar keine Jugendliche. In dem Moment denke ich dann auch, das es das bald nicht mehr geben wird,aber mit dem alter findet man ja erst seinen Glaube, so ist es aufjedenfall bei den meisten. Und deshalb schließe ich mich Tatzenrufer an, solange es Menschen gibt,wird es auch Religion geben. Und guck dir den Islam an, da ist auch der Großteil der Jugend überzeugt vom Glauben.

Ganz im Gegenteil, es wird weiter auch religiöse Entwicklungen und im Glauben geben, so lange Menschen leben und nachdenken!

Es gibt sehr viele Wege und Tendenzen in Spiritualität und Glauben, die den meisten Menschen heute nicht (mehr) bekannt sind, was du hier etwa über den Buddhismus äusserst ist sehr vage und unpräzise.

"Erkenne dich selbst" sagten auch schon einige griechische Philosophen, und der Buddhismus ist in der Tiefe eher eine gute Vorbereitung auf den eigenen Tod.

Weil er sich u.a. mit wichtigen Fragen des Lebens und der Wahrnehmung des "Selbst" (EGO)auseinandersetzt, die vielen Menschen kaum bis überhaupt nicht (mehr) bekannt sind und die in dieser "konsum-Gesellschaft" auch kaum angesprochen oder beachtet werden.

Alles hat "eine Chance" was die Menschen weiter dazu bringt; wieder in sich selber zu suchen, sich zu erkennen, daran zu wachsen und sich mit dem au(s)zufüllen; was tatsächlich in ihrem tiefen Inneren enthalten ist und nicht jeneS kümmerliche Etwas, womit sie in der Warenwelt "ab- und aufgefüllt" werden.

Menschen müssen sich an Götter glauben und einen Sinn im Leben haben, da ihr Verstand anscheinend nicht verarbeiten kann was wirklich real und nicht fiktiv ist. Ich wünsche Menschen würden intelligenter werden und die Religionen fallen lassen, ob das jedoch jemals passiert weiß keiner, da keiner in die Zukunft gucken kann. Wir müssen es einfach wie andere Tiere machen. Sie brauchen keinen Sinn des Lebens!

Sind wir denn auch Tiere¿ Tiere habe einen Sinn des Lebens, sich fortzupflanzen, die Art zu erhalten!

0
@Szintilator

Ja wir sind auch Tiere! Und woher sollen wir Menschen wissen ob für Tiere der Sinn des Lebens die Fortpflanzung ist? Ich glaube eher die pflanzen sich einfach aus Instinkt weiter und leben einfach und machen sich keine Gedanken, weshalb es dieses Tier existiert. Menschen hingegen brauchen einen Sinn des Leben, warum weiss ich auch nicht...

0

also sollen wir zu Tieren werden? Vielleicht ist ja grad das ein Teil unserer Intelligenz, der Grund, warum wir "mehr" als nur ein Tier sind (nicht falsch verstehen, ich weiß, wir sind immer noch Tiere, auch wenn das einige nicht wahrhaben wollen, aber wir können denken, sprechen, uns Gedanken machen über unsere Mitmenschen, haben sehr viele Erfindungen erfunden, etc...) Ein Teil, von unserem Gehirn braucht eben etwas, an das es Glauben kann. Und wenn es nur daran liegt, zu hoffen, dass man nicht einfach so existiert, sondern das alles auch einen Grund, einen Sinn hat.

0

Menschen suchen Orientierung, je weniger Orientierung ihr eigenes Umfeld bietet, desto stärker orientieren sie sich an "höheren Mächten". Es wird immer Menschen geben, die sich an Religionen orientieren und dabei wird es immer Fundamentalisten geben.

Leider.

Kommt darauf an welche Richtung eingeschlagen wird - wenn wir die Richtung einschlagen bei der man sehr viel Trost usw braucht und die Kontrolle durch Religion weiterhin von Beutung ist (Neue Weltordnung) dann wird es nochmal kurz hochkommen denk ich mal....wenn es aber eine Zukunft gibt und wir die bessere Richtung einschlagen gibts sowas wie Religion bestimmt nicht mehr^^

Die Religiosität nimmt weltweit gerade wieder stark zu.

Also ja, natürlich. Das Gros der Menschen kann anscheinend einfach nicht ohne Religion.

quelle? wie kann religion zunehmen? kann ich mir nicht vorstellen..wenn du das gelesen hast..sollte man nicht jedem mist glauben schenken

0
@ZQUZQU

ZQUZQU

Du brauchst Dir nur die offiziellen Zahlen ansehen, die angegeben werden wie viele Menschen sich zu welcher Religion bekennen. Und diese Zahl steigt stetig an.

Dazu kommen noch viele Menschen, die gläubig sind, sie sich aber nicht offiziell zu einer bestimmten Glaubensrichtung bekennen.

Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

0
@ZQUZQU

@ ZQuZQu - etwas Ahnliches könnte man auch von deinen recht unreifen Texten hier behaupten, ...

0

...die bisherigen, und auch die unzähligen religionen, die noch folgen werden , werden noch lange bestand haben, auch wenn sie sich etwas wandeln! aber JEDE erhebt immer den anspruch der einzig richtigen wahrheit!! und weil religiöse sich gerne untertänig unterwerfen lassen und weil sie für jeden staatsmann immer sehr empfänglich sind,ein feindbild aufzubauen, um den nächsten krieg zu führen.... warum das so ist, versuche ich zeit meines lebens zu ergründen, aber je intensiver ich mich mit dieser leidigen materie befasst habe, umso düsterer die zukunftsaussichten, obwohl die vergangenheit und auch die momentane gegenwart,stets etwas an äusserst negativem zu bieten hatte und hat!!! und ausserdem wird mit religion unendlich viel geld verdient!! und selbst im buddhismis sind bestrebungen im gange, doch noch einen gott aufzubauen!!

je individueller sich die menschen selber durch ihr leben tragen, desto weniger sind sie auf eine religion angewiesen.

ich glaube dass es immer welche geben wird, de sich an die religionen halten und diese leben aber im allgemeinen glaube ich dass alle religionen immer mehr abnehmen werden

A.

EIN WUNSCHTRAUM DER ATHEISTEN.

Das scheint ein Wunschtraum der Atheisten zu sein, dass die Religion keine Zukunft haben würde.

B.

WELTWEITE ZUNAHME DER RELIGION

Tatsache ist vielmehr, dass in den letzten Jahren das Interesse an der Religion weltweit zugenommen hat. Das wollen natürlich die Atheisten nicht wahrhaben.

Z.B. ist den ehemaligen kommunistischen Ländern das Interesse an der Religion gewachsen.

C.

STAATSATHEISMUS IN DEN KOMMUNISTISCHEN LÄNDERN

Die Menschen haben in diesen Ländern einen Staatsatheismus erlebt, der die sie menschenverachtend behandelt und unterdrückt und mit allen Mitteln auch die Religion bekämpft hat. Geschieht heute noch in China, Nordkorea.

Hier hat sich gezeigt wie intolerant der Atheismus gewesen ist und ist.

D.

INTOLERANTER ATHEISMUS IN DER GEGENWART.

Auch in der jüngsten Zeit zeigt der Atheismus, in den westlichen Ländern, sein religionsverachtendes und intolerantes Gesicht mit seiner aggressiven verbalen Ausdrucksweise.

E.

MEHRHEITLICH BEKENNEN SICH DIE MENSCHEN WELTWEIT ZUR RELIGION.

Viele ehemalige Kommunisten sind Christen geworden, weil sie erkannt haben, dass der Atheismus dem Menschen nichts geben kann, weil sie persönlich den Staatsatheismus erlebt haben.

Milliarden von Menschen bekennen sich heute zur Religion. Im Gegensatz dazu ist der Atheismus nur eine Minderheit in der Welt.

F.

RELIGION HÄTTE KEINE ZUKUNFT IST EINE ILLUSION.

Wer also glaubt, dass die Religion keine Zukunft hat läuft einer Illusion nach.

Die Geschichte der letzten 150 Jahre hat gezeigt das Ideologien kommen und gehen, was aber trotz aller Höhen und Tiefen geblieben ist, das ist die Religion.

Atheismus = Ablehnung des Gottesglaubens.

Mehr nicht. Das scheint manchen nicht ganz klar zu sein.

0
@Tatzenrufer

Atheismus ist ebenso eine Form des "Glaubens" manche "Atheisten" scheinen das immer wieder zu vergessen, ... oder welche Maschine hat euch hergestellt, in welcher Fabrik?

0
@Sajonara

Atheismus ist kein Glauben, sondern die Ablehung des Gottesglaubens. (A-Theismus)

Wenn Atheismus ein Glaube ist, dann ist Nichtrauchen eine Sucht und Nicht-Fußballspielen ein Hobby. ;-)

0
@Sajonara

@sajonara, und manche scheinen es nie zu kapieren, dass ein atheist nicht an etwas glauben kann, was für ihn gar nicht existiert, deshalb heisst es ja auch a-theist!!

0
@rubicon66

Ihr Kelten, Christen-Gläubige "glauben" ebenso an etwas was nicht existiert, oder "bweisbar" iat, dieser Gott und daher heißt es ja auch "Glaube". Wenn ihr zu einfältig seid, das Konzept hinter dem Atheistischen "Glauben" nachzuvollziehen hat es keinen Wert mit euch darüber zu diskutieren.

0
@Sajonara

"Wenn ihr zu einfältig seid, das Konzept hinter dem Atheistischen "Glauben" nachzuvollziehen hat es keinen Wert mit euch darüber zu diskutieren."

Kurz: Wenn ihr meine Meinung nicht akzeptiert, lohnt es sich nicht, mit euch über meine Meinung zu diskutieren.

Duh.

Atheismus ist kein Glaube, sondern die Ablehung des Gottesglaubens.

0
@Tatzenrufer

Glaub' doch was du willst, du Anders-Gläubiger,

Ende meiner Predigt an die, die meinen keine Seele zu haben, nur weil sie noch nicht so weit waren, diese zu suchen und an-zu-erkennen, ...

Amen

0

Religion wird es solange geben , wie es Menschen gibt .

und gibt es schon so lange , wie es die Menschen gibt .

Es gibt wohl nichts was so lange hält wie die Religion ,

denn es wird immer den Tod geben

und es wird immer diejenigen geben , die wissen wollen , was nach dem Tod sein wird.

Ich glaube an den Islam , und er wird bestehen , genauso wie warscheinlich alle anderen Religionen bestehen bleiben und es Leute gibt , die an diese glauben .

Ayo

Es wird keine Religion mehr geben, aber erst wen es auch keine Menschen mehr gibt

..."sei ein Schaf" sagen die übrigen Glaubenrichtungen nicht - es kommt ihnen allerdings gelegen ;-)

Solange es Menschen gibt wird es auch Religionen geben.

Greenpeace hat so einen netten Slogan-

ich komme aus der Zukunft und wenn ihr so weitermacht, nehme ich Euch nicht mit!

Mal ganz ehrlich....bei unserem Klimawandelproblem, ertrinkenden Eisbären,Atommüll, der nicht entsorgt werden kann...gibt es keine Menschen mehr, die irgendeine Religion praktizieren bzw. leben können.

Es gibt Kriege, Hass, Plündereien, Umweltkatastrophen u.s.w.....

Aber wer weiss das schon ;)

Liebe Grüße

Sesostris

Hmmm vielleicht werden Religionen verschwinden bzw. neu hinzukommen, da bin ich mir eigentlich sogar sicher das es so kommen wird, aber ganz "aussterben", wer weiß...

auf jeden Fall werden REeligionen dazukommen!!! Und eine Religion wird die Wissenschaft sein...

0

Was möchtest Du wissen?