Glaubt ihr an UFOs und Auserirdische?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein... 45%
Ja ich hab mal eins gesehen 27%
Nein völliger schwachsinn 27%

9 Antworten

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein...

Bestimmt gibt es irgendwo im Universum, welches ja aus Millionen von Galaxien besteht, intelligentes Leben. Ich muss aber mit aller Ausdrücklichkeit sagen, dass wir von diesem außerirdischen Leben wohl noch keinen Besuch erhalten haben.

Diejenigen die das behaupten, können sich einfach reale Dinge nicht anders erklären. So nach dem Motto: "Oh es hat gedonnert! Das war bestimmt der Donnergott". Wenn man also unbekannte Flugobjekte sieht, dann ist eine einfache, spektakuläre Antwort natürlich: " Das MÜSSEN Außerirdische gewesen sein, es geht gar nicht anders!".

Oft sind es Wetterphänomene (Linsenwolken, Sprite), oder Testflüge von unbekannten Militärmaschinen.

Ja ich weiß es gibt auch ungeklärte UFO Fälle, aber wie gesagt, dass bedeutet nicht das es Außerirdische sind.

Viel interessanter ist jedoch die Vorgeschichte, bevor hier auf Erde angebliche Außerirdische gesehen werden.

Um von einem anderen Planeten durch das Universum bis hin zu Erde zu reisen muss man Billiarden von Km zurücklegen. Das setzt natürlich eine unglaubliche Technologie voraus. Und selbst wenn sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen würden, brauchten sie mehrere Jahre um solch eine große Distanz zu überbrücken.

So und dann sind sie (angeblich) hier und machen so gut wie nichts?! Sie spuken ein paar Minuten oder Stunden rum, es blitzen Lichter auf oder Sie steigen kurz aus ihrem Raumschiff und fliegen dann wieder weg. Das machen doch keine intelligenten Wesen die Jahre lang mit Lichtgeschwindigkeit durch das Universum fliegen um an der Erde anzukommen.

Also man merkt, dass ist auf Grund der Logik und der Physik alles dubios.

LG

Ja ich hab mal eins gesehen

Die wissenschaftliche Herangehensweise ist: auf der Erde gibt es keine intelligenten Lebensformen - daher vermutlich auch nicht "da draußen". Aber: wenn man mit einem Einzelfall Statistik betreibt, muß man sehr vorsichtig sein.

Natürlich gibt es Außerirdische wäre ja unmöglich wenn wir die einzigsten im unendlichen Universum wären.

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein...

Ufos im Sinn von interstellaren Raumschiffen, nein und wenn doch, sind sie den Menschen technologisch extrem weit vorraus. Dennoch ist dies sehr unwahrscheinlich, wenn man mal an die unvorstellbare Größe des Raums denkt, mit herkömmlichen Techniken, kommt man da nicht weit.......

Ich würde da eher an irdische Technik denken, wenn man nur mal an die Technologien der vergangenen Tage denkt. Schau dir doch nur mal die F-117A Nighthawk an, die kann man auf Grund ihrer ungewöhnlichen Form schnell mal für was ausserirdischen halten, gerade in den Jahren, wo sie Entwickelt und im geheimen testgeflogen wurde.

Ausserirdisches Leben gibt es mit ziemlicher Sicherheit, wenn man mal die Anzahl der Galaxien und deren Sonnensysteme bedenkt. Wie dieses aber genau aussieht oder welche Entwicklungsstufe dieses hat, kann dir niemand sagen.

Weiß ich nicht.

Arthur C. Clarke hat mal gesagt "Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder sind wir allein im Universum, oder nicht. Beides ist beängstigend" (sinngemäß übersetzt)

Ja ich hab mal eins gesehen

Ich bin mir ganz sicher, dass es unzählige verschiedene Sternenvölker gibt.

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein...

Nein nicht wirklich… vielleicht gibt es ja wirklich irgendwo unentdeckte fremdes Leben, aber jetzt an Außerirdische in dem Sinne, glaube ich nicht.

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein...

Politik der UFO-Geheimhaltung und Banalisierung!

1952, 14.-18. Januar, im Pentagon findet ein Symposion statt, nach ihrem Vorsitzenden, Prof. H. P. Robertsen 'Robertsen-Panel' genannt. An dieser Konferenz nehmen 5 Wissenschaftler sowie CIA-Agenten teil, darunter Dr. Lloyd V. Berkner, Mitglied von Majestic 12, der obersten Kontrollgruppe aller Geheimdienste der USA mit einem 'inneren Rat' von 12, Majestic 12, genannt MJ 12.

Dieser ist so geheim, daß der Sitz der Gruppe, ein Ort in Maryland, nur über die Luft erreichbar ist und von Insidern 'The Country Club' genannt wird. Diese Kontroll-Gruppe hatte bereits 1950 die UFO-Angelegenheit 2 Punkte höher klassifiziert als die streng geheime Wasserstoff-Bombe, von der die Welt-Öffentlichkeit erst 1952 erfuhr.

Als Ergebnis verabschiedet man dort ein Erziehungs-Programm für die Bevölkerung unter Beteiligung aller betroffenen Regierungsstellen mit einem der Hauptziele, Banalisierung des UFO-Themas :

"Ziel der Banalisierung wäre eine Reduzierung des öffentlichen Interesses an den 'Fliegenden Untertassen' ... und könnte durch die Massenmedien wie Fensehen, Kinofilme und populäre Artikel erreicht werden. Basis für die Banalisierung wären tatsächliche Fälle, die Verwirrung stifteten, dann aber banal erklärt würden."

Wie erfolgreich diese Kampagne der Banalisierung oder Lächerlichmachung tatsächlich war, geht aus einem offenen Brief der Initiative J.M.P. 'Gerechtigkeit für Militärisches Personal' vom 4.9.1987 an den damaligen US-Präsidenten Ronald REAGAN hervor:

"Die nationale UFO-Banalisierungskampagne, die vom CIA 1953 angeordnet wurde, fabrizierte Bücher und infiltrierte die Presse mit hunderten Artikeln, um das UFO-Thema mit einer Atmosphäre der Lächerlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-Kontakte' und offensichtliche 'UFO-Schwindel'. Diese Kampagne, die noch immer stattfindet, infiltrierte führende zivile UFO-Forschungsgruppen mit CIA-Agenten, um sie durch gezielte Manipulationen lächerlich zu machen oder ihre Bemühungen in Richtung 'anderer Erklärungen' zu lenken. Diese Vertuschungspolitik war erfolgreicher, als der CIA es je erwartet hatte, dank der brillianten Manipulation der Presse durch die Verulkungsstrategie. Die etablierte Presse, aus Angst, sich lächerlich zu machen, erwies sich als nur allzu leichtgläubig für `offizielle Stellungnahmen´."

Es ist daher kein Wunder, wenn sich kein ernsthafter Wissenschaftler erlauben kann, sich für das UFO-Thema einzusetzen. Er würde einfach lächerlich gemacht werden, wie es auch dem Schriftsteller Erich von Däniken erging. Dieser wurde weltweit lächerlich gemacht, obwohl er doch nur harte Fakten aus der Geschichte über die Existenz von UFOs sammelte, es jedoch wagte, diese richtig zu interpretieren, statt sie wie nach gängiger Praxis üblich als "religiöse Kult-Objekte" zu deklarieren. Bitte Unbedingt Ansehen!!! Sehr Interessante Bilder mit Beschreibung, in der Bildergalerie! https://www.facebook.com/ufo.jestesmysami?ref=tn_tnmn

Wir können ja nicht die einzigen in der galaxie sein...

Ja und Nein Irgendwie stell ich mir das manchmal vor aber wirklich sicher bin ich mir da auch nicht :D

Was möchtest Du wissen?