Glaubt ihr an „Paranormales“?

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, glaube ich - zumindest teilweise:

  • Im Kölner Dom haben wir von einer älteren Dame silberne Halskettchen geschenkt bekommen. Als wir diese angezogen haben, bemerkte man, dass das Gesicht der Dame auf den Halskettchen geprägt war. Als wir sie darauf ansprechen wollte, war die Dame, von der wir die Halskettchen erhalten haben, plötzlich verschwunden. 
  • Bei einer Hotelübernachtung in der Nähe des Kölner Doms, sah meine ältere Schwester in ihrem Zimmer jede Nacht etwas an der Raumdecke quasi sitzen. Nach der ersten Nacht berichteten meine restlichen Schwestern, die mit ihr im Zimmer schliefen, dass sie gegen drei Uhr nachts an die Decke starrte. Das konnte noch verkraftet werden, aber als wir nach der dritten Nacht berichtet bekommen haben, dass sie plötzlich mit Jemanden begann zu reden und dabei noch die Zimmertemperatur ins Nehative ging, haben wir uns direkt - während des Frühstücks - aus dem Hotel verpisst. 
  • Als wir damals im alten Familienhaus unserer Eltern waren, träumte unsere Cousine, wie sie mit unseren Großvater sprach und dieser berichtete, dass wir am Morgen nicht abfahren sollen - sonst würden wir verunglücken. Gehört und Getan! Auf den Fahrbahnen, die wir auch für unsere Rückreise nutzen sollten, entstanden insgesamt drei Verkehrsunfälle mit sieben Todesopfern. Wir waren damals insgesamt zu siebend. 

...

Nein. Es mag vielleicht Dinge geben, die sich wissenschaftlich noch nicht komplett erklären lassen, aber auch diese Dinge sind an die Naturgesetze gebunden.

Auch gibt es für die diversen paranormalen Sichtungen etc. keine Belege. Es sind immer nur Erzählungen, angebliche Erfahrungen und Fälschungen.
Nichts was die Existenz von was-auch-immer tatsächlich beweist und auch nichts was man analysieren könnte.

Ich glaube nicht an paranormales, sondern weiß dass solche Phänomene real sind

Ein Video mit Dr Dr Walter von Lucadou über seine Forschung und über den historischen Verlauf der paranormalen Forschung. Auch geht dieser auf die sogenannten Presentiment-Studien ein, die noch nicht mal von Parapsychologen durchgeführt worden sind, sondern von Neurologen.

Welche aber darauf nicht weiter eingehen wollen, da sie es sich nicht erklären können, aber auch die Existenz dieser Studien nicht abstreiten. Die Presentiment-Studien sind ein klarer Beleg für die Existenz von Zukunft und das der Übergang von Gegenwart hin zur Zukunft fließend ist.

Physiker reden gern vom "Fließen der Zeit"

https://www.youtube.com/watch?v=FSmUNHAddZI

Ein weiteres Beispiel für eindeutig nachgewiesene Fälle wären die Missing 411 Cases, welche vom Polizisten David Paulides erforscht werden. Dabei handelt es sich um Fälle bei denen Menschen unter mysteriösen Umständen verschwinden und unter noch mysteriöseren Umständen wieder auftauchen.

Aber auch hier gibt es eine seriöse Quelle (MythenMetzger), welcher regelmäßig auf Youtube über Missing 411 berichtet:

https://www.youtube.com/watch?v=_oakJXVNHCM

Und um auf meine Eingangsthese zurück zu kommen, glaube ich nicht an paranormales, sondern weiß, dass solche Phänomene real sind. Auch wenn viele Wissenschaftler solche Dinge nicht glauben wollen, so ist dies nur ein Beweis, in welch einem fortschrittsfeindlichen Elfenbeinturm diese sich befinden.

Denn meiner Meinung nach, ist es als Wissenschaftler einfach nur ignorant, selbst eindeutig belegte Fälle nicht ernst zu nehmen und diese wissenschaftlich zu untersuchen. Aber im Elfenbeinturm lernt man es halt es eben nicht Sachverhalte journalistisch auf Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.

Denn die meisten dieser Phänomene sind sogar mit unserem heutigen Kenntnisstand der Physik zumindest im Ansatz erklärbar!!!

Aber kommen wir zu den Missing 411 Cases zurück:

Menschen verschwinden einfach so aus Gruppen, doch das Verschwinden bleibt immer unbeobachtet. Einmal ist ein kleiner Junge von 3 Jahren später auf einem 2 Kilometer hohen Berg wieder gefunden worden, den man nur mit Kletterausrüstung hätte besteigen können.

Werden die 411 Opfer lebend wieder gefunden, können diese sich an nichts mehr erinnern, noch nicht einmal unter hypnotischer Rückführung!!!

Die Tatsache, dass der Vorgang des Verschwindens immer unbeobachtet bleibt, lässt sich mit der Kopenhagener Deutung der Quantenmechanik erklären:

Im Doppelspaltexperiment geht ein Elektron wie eine Welle durch zwei Spalte hindurch und befindet sich in dem Moment an zwei Orten gleichzeitig. Legt man ein Messgerät an, um den Verlauf des Elekrtons zu verfolgen, verliert das Elektron diese "paranormale" Fähigkeit und verhält sich plötzlich wie ein Teilchen, dass sich nach menschlicher Vorstellung nur an einem Ort aufhalten kann. Als wüssten die Elektronen, dass diese beobachtet werden

https://www.youtube.com/watch?v=3ohjOltaO6Y

Daher wollte ich Dir mit meiner Antwort eine Erklärung für die Missing 411 Fälle liefern.

Außerdem ist der Vortrag von Ludacou eine gute Erklärung für weiter paranormale Phänomene, da dieser nicht nur Psychologie, sondern auch Physik studiert hatte und auch nicht davor zurück scheut diese beiden Fachbereiche miteinander zu verbinden um die empirischen Befunde der paranormalen Forschung theoretisch zu erläutern.

 

Fast als wüssten Elektronen dass sie beobachtet werden

Also den "bösen Wissenschaftlern", die das nicht glauben, kann ich definitiv keine Vorwürfe machen

0
@Akid0u

Das könnte ich auch incht. Mal abgesehen davon, dass Filmmaterial nun wirklich kein Beweis ist, weil sehr leicht zu manipulieren.

1

Ganz deiner Meinung. Wissenschaftler dürfen sich mit gewissen Themen nicht befassen, sonst ist ihre Kariere beendet- das geht Piloten die Ufos sahen genau so. Wer die Wissenschaftler bezahlt bestimmt auch an was geforscht werden darf.

1

Diese angeblichen so geheimnisvollen missing 411 cases sind gar nicht so geheimnisvoll, wenn man sich mal anschaut wie der Autor der Bücher gearbeitet hat. In den ganzen Fällen hat er Augenzeugen oder Rettungskräften falsche Zitate in den Mund gelegt, oder wichtige Einzelheiten weggelassen, nur damit er noch öfter die Worte 'ungeklärt', oder 'mysteriös' benutzen konnte.

Nachdem sich Statistiker die Fälle angeschaut hatten wurde festgestellt, dass sich da überhaupt nichts sonderbares finden lässt.

Der Typ will einfach nur seine Bücher verkaufen und hat eine tolle Möglichkeit gefunden leichtgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Zum Doppelspaltexperiment - ja dieses Phänomen gibt es... in der Quantenmechanik. Da geht es um genau 1 subatomares Teilchen und diese Erkenntnisse lassen sich überhaupt nicht auf den Makrokosmos übertragen.

Das ist die typische Vorgehensweise von Esotherikern und Verschwörungstheoretikern - es wird eine, an den Haaren herbeigezogene Verbindung zwischen einem anerkannten physikalischen Phänomen und einem ach so rätselhaften Ereigniss hergestellt. Hauptsache man kann mal mit wissenschaftlichem Jargon auftrumpfen. Die die es glauben wollen (und nur das ist es, kein Wissen), die finden es ganz toll und diejenigen die es wirklich wissen werden als obrigkeitshörig oder ähnliches diffamiert.

1
@GrayWolf
Diese angeblichen so geheimnisvollen missing 411 cases sind gar nicht so geheimnisvoll, wenn man sich mal anschaut wie der Autor der Bücher gearbeitet hat. In den ganzen Fällen hat er Augenzeugen oder Rettungskräften falsche Zitate in den Mund gelegt, oder wichtige Einzelheiten weggelassen, nur damit er noch öfter die Worte 'ungeklärt', oder 'mysteriös' benutzen konnte.

Erinnert mich immer an die typischen Argumente aus anderen Bereichen, die nur zeigen, dass man sich damit nicht auseinander gesetzt hatte.

Es hatte tatsächliche einzelne Fälle gegeben, an denen Zweifle besteht. Aber zu meinen, dass einzelne kleine Fehler das Gesamtkonstrukt in Frage stellen würden ist doch recht zweifelhaft.

Das was Du geschrieben hast war wieder nur eine Behauptung ohne Gegründung. Und behaupten kann man viel, wenn man nicht auf die Ausprägungne eingehen will

0
@Dichter1Denker
Erinnert mich immer an die typischen Argumente aus anderen Bereichen, die nur zeigen, dass man sich damit nicht auseinander gesetzt hatte.

Erinnert mich immer an die typischen Argumente aus anderen Bereichen, die nur zeigen, dass man Kritik an dem was man glauben möchte nicht zulässt.

Nach dem Motto "komm mir nicht mit Fakten, ich hab meine feste Meinung" werden kritische Stimmen versucht mundtot zu machen. Wer sich mit solchen Dingen beschäftigt sollte mal über den Tellerrand blicken und sich nicht nur Zustimmung aus den eigenen Reihen holen.

Es hatte tatsächliche einzelne Fälle gegeben, an denen Zweifle besteht. Aber zu meinen, dass einzelne kleine Fehler das Gesamtkonstrukt in Frage stellen würden ist doch recht zweifelhaft.

Umgekehrt wird ein Schuh draus, es gibt einige wenige Fälle die man als ungeklärt bezeichnen kann, bei ganz vielen anderen ist der Autor beim Lügen ertappt worden.

Die Ausführungen von Paulides wurden zum Großteil widerlegt und ich habe keine Lust dies alles hier nochmal zu wiederholen. Wer will, kann genügend Fakten finden, die den Aussagen Paulides widersprechen - aber nur wer will.

1
@GrayWolf

Ups Keine Bereitschaft die Fakten zu diskutieren. Stattdessen Paulides auch noch der Lüge bezichtigen.

Aber wie kommt es denn, dass Paulides lügt, wenn er die Originalen Polizei-Dokumente vollständig in seinen Büchern zitiert???

Finde darauf mal eine Erklärung bitte!!!

0

Hi

Ich würde es so ausdrücken: Ich weiß, dass es nichts übernatürliches gibt.

Warum es das Konzept gibt versuche ich zu verstehen, bin aber noch nicht so weit. Vielleicht bin ich auch zu dumm dafür.

Es ist auf jedenfalls in sich unheimlich schwer zu verstehen für mich, was es überhaupt heißen soll etwas wäre übernatürlich, paranormal usw.

Nicht im Sinne von "Übernatürliches" oder "Zauberei".

Dass es noch so manches ungeklärtes Phänomen auf der Welt gibt, ist unbestritten. Wie immer in der Geschichte der Wissenschaft wird man aber auch dafür irgendwann einmal ganz natürliche Erklärungen finden.

Was möchtest Du wissen?