Glaubt ihr an Gott und an das was in der Bibel steht?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Dank der Kirche kann man sich ja leider nicht mehr Satz für Satz auf die Bibel verlassen. An den Kern des Ganzen, vor allem die Existenz Jesus glaube ich schon. Es sind schließlich Berichte verschiedener Quellen und aus aller Welt, die das sehr plausibel machen.

Ja ich glaube an einen Schöpfer (eigentlich weiß ich es ja). Die Frage lautet nicht ob es einen Gott gibt. Ein weitsichtiger Mensch wird dir darauf immer mit ja antworten. Es geht einzig und allein darum wie du Gott definierst. Wenn ich ihn mir zum Beispiel als leuchtende Gestalt in den Wolken vorstelle, würde ich auch an seiner Existenz zweifeln und wäre inzwischen ein Atheist. Aber die Wissenschaft hat mich zum Glück eines besseren belehrt und sagt mir dass ich ihn mir völlig anders vorstellen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Quesnay 25.10.2015, 20:45

Die Wissenschaft hat Dich belehrt, wie man sich Gott vorzustellen hat? Welche Wissenschaft (außer vielleicht der Theologie, die keine Wissenschaft ist) lehrt denn so etwas?

Was die Existenz Jesu angeht: Die Zahl der tragfähigen Quellenbelege für seine historische Existenz tendiert hart gegen Null. Zeitgenössisch existiert gar nichts. Allenfalls zwei bis drei Stellen in den zwei Jahrzehnte nach seinem (mutmaßlichen) Tod geschriebenen Paulusbriefen kann man als - vage - Indizien ansehen. Und selbst wenn man von der historischen Existenz einer Person Jesus ausgeht, dann ist das immer noch himmelweit entfernt von der Aussage, diese Person sei der Sohn eines Gottes gewesen.

1
ScienceBuster 25.10.2015, 21:08
@Quesnay

Welche Wissenschaft das lehrt? Es sind verschiedene Wissenschaften wie zum Beispiel die Kosmologie, die Biologie die Physik, die Philosphie und auch die Theologie (ja, das sind Wissenschaften). Allerdings brauchst du natürlich ein gewisses Potential um alles zusammenzufügen und darin das Essentielle zu erkennen. Was Jesus betrifft; seine damalige Existenz ist qusi belegt. Es gibt kaum einen Historiker oder auch Archäologen der seine Existenz verneint. Die Zeitzeugen waren einfach zu verbreitet. Außerdem habe ich nie was von Sohn Gottes gesagt. Die Existenz dieser historischen Figur ist so gut wie sicher, wenn er auch nur ein für seine Zeit sehr gebildeter Philosoph war.

1
Quesnay 26.10.2015, 18:34
@ScienceBuster

Das "Essentielle", das Du zu erkennen meinst, ist eben nicht Bestandteil ("Lehre") dieser Wissenschaften, sondern Deine außerwissenschaftliche Zutat.

Dass es wenige Historiker gibt, die Jesu Existenz verneinen, ist etwas völlig anderes als die Behauptung, seine Existenz wäre belegt. Es gibt wenige Physiker, die die Existenz außerirdischen Lebens verneinen, aber das heißt nicht, die Existenz außerirdischen Lebens wäre belegt. Und nein: Es existiert nicht ein einziger von einem Zeitgenossen Jesu hinterlassener Beleg.

Die Diskussion können wir uns allerdings auch schenken: Die Existenz eines menschlichen Jesus halte ich ebenfalls für wahrscheinlich. Doch selbst wenn der Mensch Jesus tatsächlich zweifelsfrei historisch nachgewiesen würde, über die Richtigkeit seines (bzw., was etwas anderes ist: des christlichen) Glaubens würde das nichts aussagen.

0
ScienceBuster 26.10.2015, 19:14
@Quesnay

Das "Essentielle", das Du zu erkennen meinst, ist eben nicht Bestandteil ("Lehre") dieser Wissenschaften, sondern Deine außerwissenschaftliche Zutat.

Ich darf annehmen dass du nicht verstanden hast was ich mit essentiell gemeint habe. Nur mit dem für den Glauben essentiellen aus den betreffenden Wissenschaften kannst du größeres erkennen. Der Glaube ist somit die Ergänzung zur Wissenschaft.

Dass es wenige Historiker gibt, die Jesu Existenz verneinen, ist etwas völlig anderes als die Behauptung, seine Existenz wäre belegt. Es gibt wenige Physiker, die die Existenz außerirdischen Lebens verneinen, aber das heißt nicht, die Existenz außerirdischen Lebens wäre belegt. Und nein: Es existiert nicht ein einziger von einem Zeitgenossen Jesu hinterlassener Beleg.

Ich habe auch nicht gesagt seine Existenz wäre belegt, aber genau wie die Existenz außerirdischen Lebens (was schon aus mathematischen Gründen folgt), ist sie so gut wie sicher. Und was deine Belege von Zeitgenossen Jesu betrifft: Das ist die Bibel. Sie ist ein chronologischer Dokumentarbericht. Aus genau solchen antiken Berichten kennen wir schließlich auch Persönlichkeiten wie Sokrates, Galileo Gallilei oder Julius Cäsar.

Doch selbst wenn der Mensch Jesus tatsächlich zweifelsfrei historisch nachgewiesen würde, über die Richtigkeit seines (bzw., was etwas anderes ist: des christlichen) Glaubens würde das nichts aussagen.

Nein? Es könnte also falsch sein seine Mitmenschen zu lieben? Anderen Gutes zu tun und bescheiden zu leben?
Denk mal darüber nach...

0

Aus dem in der Erziehung vermittelten Kinderglauben ist im Lauf der Jahrzehnte ein persönliches Vertrauensverhältnis gewachsen. Darauf möchte ich für den Rest meines Lebens nicht verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin evangelisch und glaube sowohl an Gott als auch an den Kern der Bibel. Man muss aber natürlich dazu sagen, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde und dies unter den Einflüssen ihrer Zeit. Den historischen Hintergrund darf man also nicht vergessen, wenn es beispielsweise um die Beziehungen zwischen Mann und Frau geht. Natürlich gibt es Widersprüche, Jesus Christus widerlegt im Neuen Testament viele Aussagen des Alten Testaments. Auch die Wundergeschichten und Parabeln (z.B. Hiob) müssen interpretiert werden, um eine Lehre daraus zu ziehen. Es geht hier nicht um historische Berichte, man weiß, dass die Person Hiob wahrscheinlich nicht existiert hat. Das heißt aber nicht, dass ich an die Lehren der Bibel und unseren Gott nicht glauben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich glaube an keinen der zigtausend Götter, die die Menschen sich so ausgedacht haben. Es gibt keinerlei Anzeichen für die Existenz irgendeines dieser Wesen. Die meisten antiken bzw heutzutage von kleineren Gruppen angebeteten Gottesbilder werden belächelt, obwohl ihr Wahrheitsanspruch nicht kleiner (bzw größer) ist, als die Gottesbilder der großen Weltreligionen. Ich glaube ebensowenig an deinen Gott, wie du an Zeus glaubst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es so etwas wie einen (oder mehrere?) Gott/Götter gibt. Aber an die Bibel glaube ich nicht. Zumindest nicht Wort für Wort. Aber ich denke, dass die Bibel in vielen Punkten (nicht in allen) ein gutes Handbuch für den Umgang miteinander ist.

Und wer sagt, die Bibel lügt, hat vielleicht nicht ganz kapiert, wie sie zu verstehen ist. (Meine Meinung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab's nicht so mit Glauben, mehr mit Wissen. Man gebe mir auch nur einen Beweis für die Existenz eines anbetungswürdigen allmächtigen Wesens und ich überdenke meine Haltung nochmal. Aber bisher gibt es trotz zahlloser Versuche nichts dergleichen, was einer Überprüfung standhielte.

Das heißt jedoch nicht, dass man aus der Bibel nicht die eine oder andere Weisheit herausziehen könnte, die einem im Leben weiterhilft. Das ist schon ein bemerkenswertes Werk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eulenfuss382 25.10.2015, 10:14

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es mehr Beweise für Gott und für die Wahrheit der Bibel gibt als im Gegenteil. Für die zB. Evolutionstheorie die wir heutzutage in den Schulen lernen gibt es jedoch nicht ein einziges Beweismittel.. Guck mal hier habe ich einen sehr sehr interessanten Film der zeigt, dass all das was in der Bibel steht genau so zugetroffen ist

0
Dummie42 25.10.2015, 10:18
@Eulenfuss382

Entschuldige aber das ist absoluter Schwachfug. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für Gott und es gibt kaum etwas in der Wissenschaft, was besser belegt ist, als die Evolutionstheorie, was natürlich nicht heißt, dass es daran nicht immer noch was zu verbessern gibt.

4
Dummie42 25.10.2015, 10:24
@Dummie42

Ach ich sehe schon an diesem Machwerk von Film, den du hier verlinkst, du bist also auf die Siebenten-Tags-Adventisten reingefallen. Das ist gleichzusetzen mit einer Gehirnwäsche. Da erübrigt sich jede weiter Diskussion bis du möglicherweise eines Tages wieder aufwachst.

3
hummel3 25.10.2015, 10:20

Auch im menschlichen Wissen kann persönliche Begrenztheit liegen, z.B. dann, wenn man glaubt, neben dem als Beweis gesicherten Wissen könne es nicht "noch mehr" geben. - Man sollte also das menschliche Wissen nicht überschätzen.

Ich halte mich da mit meinem Wissen und meiner Lebenserkenntnis lieber offen für eventuelles Unwissen.

0
Dummie42 25.10.2015, 10:28
@hummel3

Nun, in diesem Punkt unterscheiden wir uns gründlich. Es gibt sicher manches im Universum, für das unser kleiner Primatenverstand nicht ausreicht es zu erfassen, schon gar nicht einer allein, aber  übernatürlichen Hokuspokus muss ich deshalb trotzdem nicht in Erwägung ziehen

3
comhb3mpqy 25.10.2015, 13:44

guck mal den Kanal "mensch Gott" an, vielleicht ist das ein Beweis.

0
Dummie42 25.10.2015, 16:00
@comhb3mpqy

Ich kann mir schon denken, worauf du hinaus willst. Auf das verirrte Schäflein Jörg Dechert, den Vorstandsvorsitzenden des Kanalbetreibers. Ein Physiker, der sich allen Ernstes vor den evangelikalen Karren spannen lässt.

Ich werde mir jetzt aber bestimmt nicht Dutzende von Bekehrten-Videos ansehen. Solche Geschichten sind für die persönlich Betroffenen sicher Wendepunkte nach schweren Lebenskrisen, wenn auch nicht unbedingt zum Guten. Als Gottesbeweis taugen sie aber nicht.

2

Ich gehe in eine Freikirche (im Prinzip ist das egal, aber in der Fragestellung wurde evangelisch und katholisch erwähnt), glaube an Gott und bin davon überzeugt, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw..

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Viele Religonen versuchen durch eigene Werke den Himmel (oder andere Vorstellungen) zu erreichen. Aber wie könnten wir einem allmächtigen Gott mit unseren Werken gefallen und ihn damit beeindrucken? Wie könnten wir uns durch unsere vermeintlich tollen Werke das Himmelreich erwerben? Die Bibel zeichnet einen anderen Weg. Für mich ergeben diese Aussagen sehr viel Sinn und eben auch die Vorstellung, dass wir es aus unserer eigenen Kraft und unserer vermeintlich guten Werke nicht bis in den Himmel schaffen können, da wir in Worten, Taten und Gedanken Fehler begehen und sündigen (tagtäglich...). Doch Gott hat uns in aller Freiheit und in seiner Gnade die Möglichkeit zur Vergebung unserer Sünden gegeben und öffnet uns damit die Tür zu ihm in seine Herrlichkeit. Trotz unserer Fehler und Sünden können wir reingewaschen, sauber und heilig vor einem völlig reinen, heiligen und gerechten Gott stehen.

Gott ist geduldig und freundlich zu uns, aber er ist auch gerecht und heilig. Er hat uns als Geschöpfe geschaffen, die sich frei entscheiden können. Wir sind weder Roboter noch Marionetten noch Tiere, die ihren Instinkten folgen müssen. Mit der Freiheit haben wir auch die Verantwortung. Gott liebt uns (obwohl es keiner von uns verdient hat), aber er zwingt sich uns nicht auf. Wir können unser Leben selbst bestimmen, für Gegenwart und Zukunft. Gott möchte uns ein sinnvolles Leben und eine herrliche Zukunft schenken, - aber wir müssen sein Geschenk auch ergreifen.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Katzenhai3 25.10.2015, 15:11

Man soll sich Gott ja nicht als alten weisen Mann mit einem Bart, auf einer Wolke sitzend, vorstellen. Doch immer höre ich, dass Gott mir zuhört, mich rettet, gütig oder zornig ist. Das sind Dinge, die nur einem Menschen zu eigen sind. Bin ich zu einfach gestrickt, um das zu verstehen ?

1
Quesnay 25.10.2015, 16:24
@Katzenhai3

Bist Du nicht, Du hast nur genau beobachtet. (Fast) Alle Götter - und mit Sicherheit der christliche - weisen zutiefst menschliche Züge auf. Menschlich hier auch im negativen Sinn: Rachsucht, Zorn oder der Wunsch, sich verehren zu lassen.

Warum? Weil sie von Menschen erdacht worden.

4
chrisbyrd 26.10.2015, 12:29
@Katzenhai3

Gott wollte keine Roboter, die auf Knopfdruck immer automatisch alles richtig machen. Er wollte Menschen, die sich frei für oder gegen ihn entscheiden. Wenn ein Roboter sagt, dass er einen liebt, bedeutet das nicht viel. Wenn aber ein Mensch aus freiem Willen sagt, dass er einen liebt, ist das eine ganz andere und sehr große Sache. Deshalb freut sich Gott darüber, wenn wir ihn im Glauben annehmen, im Gebet mit ihm sprechen und uns von ihm leiten und führen lassen wollen.

Stimmt, es bringt nicht viel, sich über die Gestalt von Gott Gedanken zu machen, da wir sie mit unserem begrenzten Verstand nicht fassen können. Nach der Bibel ist Gott Geist: "Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten" (Johannes 4,24).

Nachdem ich die Bibel mehrfach gelesen habe, bin ich mehr den je davon überzeugt, dass sie nicht von Menschen erdacht wurde, sondern das ist, was sie von sich selbst behauptet: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen zu sein (2.Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

0
Quesnay 26.10.2015, 17:59
@chrisbyrd

Gott will, dass wir uns frei für ihn entscheiden. Aber wehe wenn wir das nicht tun, dann... Tut mir leid, aber unter Freiheit verstehe ich etwas anderes.

Wenn Du zugibst, Gott mit Deinem begrenzten Verstand nicht fassen zu können, warum redest Du dann so viel über ihn?

Übrigens ist der Gott, den Du da schilderst, kein perfekter Gott: Er freut sich, wenn ich ihn im Glauben annehme. Er freut sich nicht, wenn ich ihn nicht im Glauben annehme. Da ich ihn nicht im Glauben angenommen habe, befindet er sich folglich im Zustand der Nichtfreude. Der Zustand der Nichtfreude ist gegenüber dem Zustand der Freude suboptimal. Ein Wesen, das sich in einem suboptimalen Zustand befindet, ist kein perfektes Wesen.  

1
Katzenhai3 27.10.2015, 12:25
@chrisbyrd

Hallo chrisbyrd,

Woher weißt du was Gott will ? Die Bibel ist eine Überlieferung. Jeder der daran geschrieben hat, hat zwangsläufig etwas weggelassen oder dazu gefügt, weil man gar nicht wissen kann, was jemand vor 100 oder 200 Jahren gedacht oder genau gesagt hat.

0
chrisbyrd 27.10.2015, 19:43
@Quesnay

Ich rede viel über Gott, weil ich davon überzeugt bin, dass er uns ins Herz gelegt hat, ihn zu suchen und zu finden...

Wenn es einen allmächtigen Schöpfergott gibt, ist die Frage, ob wir auch nur annähernd beurteilen können, was ein suboptimaler Zustand ist und wer sich darin unter welchen Kriterien befindet oder nicht.

0
chrisbyrd 27.10.2015, 19:45
@Katzenhai3

Genau das denke ich nicht, nachdem ich die Bibel mehrfach gelesen habe. Ich bin fest davon überzeugt, dass 2. Timotheus 3,16 korrekt ist: "Alle Schrift ist von Gott eingegeben [inspiriert; wörtlich: von Gott ausgehaucht] und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit."

0
Quesnay 28.10.2015, 18:36
@chrisbyrd

Nachdem ich die Bibel mehrfach gelesen habe, erscheint sie mir als ein von zeitbedingt noch sehr unwissenden Menschen geschriebenes Buch, das vor Widersprüchen und Ungereimtheiten nur so wimmelt. Und wenn ich sie neben andere religiöse Texte der Antike lege, dann erscheint sie mir nicht als besonders außergewöhnlich.

Vom allmächtigen und allwissenden Schöpfer dieses unglaublichen Universums würde ich mir schon etwas mehr erwarten. 

0

Glaubt Ihr an Gott ?

Ja ich glaube an Gott

Glaubt Ihr an die Bibel ?

Die Bibel ist für mich ein Leitfaden. 

Die Bibel ist eine Zusammenstellung von Berichten, die von Menschen geschrieben wurden. Diese Menschen berichteten nach bestem Gewissen, aber auch nach dem jeweiligen epochalen Wissensstand. Daraus resultiert, dass so manches Wunder bei heutigem Wissensstand auch anders dargestellt werden kann, und das hinsichtlich der Entstehungsgeschichte auch andere Faktoren nach heutigen Erkenntnissen möglich sind, und wahrscheinlich auch gegeben waren.

Dies sollte man bei der Lektüre "Bibel" natürlich immer im Hinterkopf haben, was aber den eigentlichen Kern, sprich den Glauben an Gott, wenig berührt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab früher immer an Gott geglaubt, an das was in der Bibel steht aber nicht, das widerspricht sich alles gegenseitig :D Aber mittlerweile bin ich älter geworden und sehe das ganze Leid auf der Welt... Also entweder Gott entscheidet wirklich ungerecht wem es gut geht und wem nicht oder es gibt keinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RipeClown 25.10.2015, 10:43

Naja der Himmel ist dazu da, um keinen Leid zu erleiden. Die Erde wurde nur als Test für die Menschen gemacht

Es ist ja unsere Schuld das das so passiert.

Die Maus baut sich nicht ihre eigene Mausefalle im Vergleich zum Menschen. Das hat Albert Einstein gesagt.

Es ist nicht Gottes Verantwortung, was wir hier anrichten.

Die Frage ist einfach, was tust DU auf dieser Welt ?

Machst du sie besser, oder schlechter ? :D

1
KaeteK 25.10.2015, 18:10

Ich lese schon seit ca 30 Jahren die Bibel - mir ist noch kein Widerspruch untergekommen. Dann frag dich mal, wer für das Leid zuständig ist...

0
Quesnay 25.10.2015, 20:27
@KaeteK

In 30 Jahren Bibellektüre ist Dir kein Widerspruch aufgefallen? Sehr genau scheinst Du ja nicht gelesen zu haben.

7 Fragen zum Selberforschen:

Was war zuerst da: Die Sonne oder Tag und Nacht?

Warum wollte Gott Moses töten? Und warum überlegte er es sich anders?

Wie hieß der Vater von Josef gemäß Lukas? Und wie gemäß Matthäus?

Wann war Quirinius römischer Statthalter in Syrien? Und wann starb Herodes?

Wohin ging die heilige Familie nach der Geburt Jesu?

Wie starb Judas?

Wer wurde Zeuge der Auferstehung und sah was?

1

Ich denke dass es auf jeden Fall sowas wie eine höhere Macht gibt, die entscheidet.
Ich glaube nicht richtig an die Bibel, es weiss nämlich niemand ob alles auch genau so passiert ist. Es kann sich auch genau so gut jemand was ausgedacht haben und einfach weitererzählt haben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elcorazonsito1 25.10.2015, 10:17

okay danke für den tipp:)

0
Eulenfuss382 25.10.2015, 10:35
@elcorazonsito1

Bitte :) ist wirklich interessant und der Film erklärt es wirklich einfach und genau außerdem wird dort auch gezeigt warum immer weniger Menschen an Gott glauben 

0
Dummie42 25.10.2015, 10:40
@Eulenfuss382

Der Film behauptet eine Menge Unsinn und von Prophezeiungen in der Bibel für unsere Jetztzeit zu sprechen, ist genauso albern, wie solches in den Koran reinzudeuteln, wie es bei den Salafisten üblich ist.

3
Eulenfuss382 25.10.2015, 10:46
@Dummie42

Naja wenn du das so meinst ist es okay, aber von dem Film zu behaupten das er Schwachsinn ist würde ich nicht sagen bevor du ihn überhaupt gesehen hast der Film geht 2 Stunden und ich glaube nicht, dass du innerhalb von 5 Minuten geschafft hast dir ein Bild darüber zu machen zudem die Prophezeiungen erst später im Film sind :)

0
Dummie42 25.10.2015, 10:53
@Eulenfuss382

Ich musst mich während des Studiums mit einigen Machwerken dieser Art von evangelikaler und islamistischer Seite auseinandersetzen. Das ist immer derselbe Kram. Ich werde nicht noch mehr Zeit damit verschwenden.

3

Nein, ich glaube nicht an Gott. Die Bibel ist eine Sammlung von 66 archaischen bzw. antiken Büchern, die religiöse Mythen und Legenden einer eher randständigen vorderasiatischen Kultur beinhalten. Wenn man sie nicht durch die Brille eines religiösen Dogmas, sondern als zu analysierenden Text liest, fällt das auf jeder Seite ins Auge.

Der Gott der Bibel ist rachsüchtig, kleinlich, leicht zu erzürnen und extrem gewalttätig. Er akzeptiert Sklaverei, begrüßt die Ermordung heidnischer Säuglinge, ordnet diverse Völkermorde an und lässt sich sogar Menschen opfern. Die Bibel ist voll von schreienden Widersprüchen. Lies z.B. die vier Evangelien einmal "horizontal", d.h. nicht der Reihe nach, sondern vergleiche die unterschiedlichen Schilderungen derselben Ereignisse im Leben Jesu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KaeteK 25.10.2015, 18:09

Keine Ahnung, aber mitreden :-(((

0
Quesnay 25.10.2015, 20:01
@KaeteK

Dann erleuchte mich, oh große Religionsexpertin: Wo genau liege ich denn falsch?

1
Quesnay 26.10.2015, 07:32
@Quesnay

Ich warte immer noch Dein Argument. Frömmeln + Emoticons malen allein ist nicht so überzeugend.

1

Hallo ich bin eigendlich evangelich aber im grunde nur wegen meiner Eltern. Naja fakt ist dass in der Bibel lügen stehen. Denn gott hat die welt garantiert nicht in 7 Tagen geschaffen. Und wenn am Angfang der Bibel schon eine große Lüge ist kannst du dich fragen wie viele da noch drinne stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ArcticFox1 25.10.2015, 10:14

Da steht auch nichts von vielen anderen Planeten drinnen. Nur Sonne und Mond.. Aber die kann man ja sowieso sehen. Weil Wasser blau ist haben die ja ich Gedacht in der Luft ist auch Wasser...und weil sie nicht wussten was nach dem tot passiert glaubten sie dass man in den Himmel kommt... Alles irgendwie nicht logisch

0
julia2277 25.10.2015, 10:15
@ArcticFox1

Ja und es wurde nachgewiesen das die Erde durch einen Urknall entstanden ist. Und menschen nicht so geschaffen wurden sondern sich aus affenähnlich Wesen bildeten.

0
comhb3mpqy 25.10.2015, 10:19

die kirche hat sich dazu bereits geäußert, für sie ist das kein Grund nicht zu glauben. Warum ich glaube, habe ich bei dieser Frage schon beantwortet.

0
Quesnay 25.10.2015, 17:50
@comhb3mpqy

Die Kirche hat sich in dieser Richtung geäußert, nachdem die Wahrheit, die sie jahrhundertelang mit Verweis auf die Bibel blutig bekämpft hat, nicht mehr zu leugnen war. Wenn sie wirklich im Besitz eines vom allwissenden Weltenschöpfer geschriebenen Buches wäre, hätte sie in diesen Fragen die Wahrheit vor der Wissenschaft kennen müssen.  

1

Nein ich glaube nicht an Gott.

Es gibt keine Belege für Gott. An Dinge für die es keine Belege gibt glaube ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eulenfuss382 25.10.2015, 10:31

Stimmt es gibt nicht nur einen Beleg für Gott sondern unzählige, guck dir mal diesen Film an wenn du möchtest er ist wirklich interessant und wenn kannst du ja danach immer noch sagen, dass das Schwachsinn ist 

0
nutzer131 25.10.2015, 10:42
@Eulenfuss382

Stimmt es gibt nicht nur einen Beleg für Gott sondern unzählige,

Lies nächstes mal bitte genauer was ich schreibe und denk nach bevor du antwortest, dann könntest du solche Widersprüche vielleicht vermienden.

Ich habe Filme dieser Art schon oft gesehen und sie waren immer Schwachsinn. Du verstehst, dass ich nicht die Zeit und Lust habe mir jeden Tag stundenlang Filme anzusehen, von denen irgendjemand behauptet, dass dort irgendetwas bewiesen wird, die sich am Ende aber doch wieder nur als Schwachsinn herausstellen.

Wenn du irgendeinen konkreten Beleg für Gott hast, dann nenne ihn doch bitte einfach.

6

an die bibel glauben, liegt nicht drinn.

die bibel zu verstehen, liegt mir mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da in der Bibel erfüllte Prophezeiungen stehen und Menschen auf youtube von ihrer Begegnung mit Jesus berichten glaube ich daran.
Warum sollte einer die Bibel erfinden? Viele Jünger von Jesus sind für ihre Botschaft gestorben, sie hatten also keinen Grund sich dies auszudenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
comhb3mpqy 25.10.2015, 10:20

"mensch Gott" ist ein YouTube Kanal, kannst du dir ja mal ansehen.

1
Dummie42 25.10.2015, 16:09
@comhb3mpqy

Ja na toll. Solche Berichte findest du aber für jede Religion und auch jede Ideologie. Fast immer dasselbe Schema: Schwere Lebenskrise, das Gefühl des Verlorenseins oder der Hoffnungslosigkeit und dann kommt da plötzlich eine Gruppe, die einen scheinbar warm und ohne Vorurteile aufnimmt. Da wird einem das Gefühl gegeben, man sei nun auserwählt und im Besitz der einzigen Wahrheit, die es zu verbreiten gilt und alles, was vorher war, ist vergeben und vergessen. Dafür muss man ab jetzt nur gehorchen und die neue Wahrheit verbreiten, zur Not auch gegen den Willen der "Ungläubigen". Und schon ist ein neuer politischer oder religiöser Extremist geboren.

3

nicht gäubige gibt es nicht sondern nur anders gläubite?

oder solle man zu gewissen gruppen auch ungläubige sagen die ja so auf glaubensfreiheit pochen aber selbst nicht einhalten?

weiter auf deine frage:

glaube an gott und was in der bibel steht sind 2 dinge? denn alles in alle religonen sind von menschen nieder geschrieben worden. und hat mit dem glauben an gott weing zu tun?

denn jede neiderschieft von mensche sind menschlicher natur.

was von gott kommt ist göttlicher natur?

wieso sollte ein gott menschliche geigenschaften brauchen um seinen willen kund zu tun? oder gurus die auch noch vorbeter sind?

gott ist allmacht? und braucht keine stellvertretter gottes?

und auch keine versteckte misonare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Katholik oder ein Mitglied einer anderen Kirche nicht an Gott glaubt, dann frage ich mich, weshalb man nicht aus der Kirche austritt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dummie42 26.10.2015, 15:02

Sei doch froh über uns Karteileichen. Wir spülen Geld in die Kassen und hinterlassen keinen Schmutz auf dem Kirchenboden.

1

nein ich glaube nicht an das, was in der bibel steht, weil ich es mit eigenen augen nicht gesehen hab:) aber ich glaube an höheres, übermächtiges wesen. (ich bin evangelisch)

lg caro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist für mich etwas Fiktives. Vielleicht gibt es etwas, was ich nicht begreifen kann. Das ein Mann namens Jesus einmal gelebt hat, will ich nicht abstreiten. Nur ist

sicher  in der Bibel, die von Menschen geschrieben wurde, immer etwas dazu geschrieben worden. Ganz so wie es der Religion gepasst hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht, weil es einfach Müll ist den sich irgendein Typ damals ausgedacht hat ...
Oder wieso hat jedes Land seine eigene Religion und behauptet es gibt keine andere...einfach alles Schwachsinn.

Durch die Wissenschaft brauchen wir solche Geschichten nicht mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
julia2277 25.10.2015, 10:09

Genau das denke ich mir auch.

0
Eulenfuss382 25.10.2015, 10:25
@julia2277

Hast du schon mal in der Bibel gelesen? In der Bibel standet schon vor 2000 Jahren das die Menschen irgendwann Satelliten auf dem Mond haben werden, dass uns ein Chip eingepflanzt wird in die linke Hand oder Stirn, dass die ganzen asylanten zu uns kommen werden und versuchen werden uns zu töten, dass der 3. Weltkrieg kommen wird indem China Russland Europa und USA gegeneinander kämpfen werden, dass hierbei 2/3 der Menschheit sterben wird und dass dann Jesus noch ein mal auf die Erde kommt um al die jenigen die an ihn glauben mitzunehmen 

0
Dummie42 25.10.2015, 10:46
@Eulenfuss382

Blödsinn. Man muss schon extrem verrückte geistige Salti rückwärts schlagen, um so etwas in die Bibel oder den Koran hineinzuinterpretieren. Aber eben typisch für endzeitgeläubige Apokalyptiker.

3
nutzer131 25.10.2015, 10:48
@Eulenfuss382
In der Bibel standet schon vor 2000 Jahren das die Menschen irgendwann Satelliten auf dem Mond haben werden

Steht dort nicht.

dass uns ein Chip eingepflanzt wird in die linke Hand oder Stirn,

Steht dort nicht.

dass die ganzen asylanten zu uns kommen werden und versuchen werden uns zu töten,

Ist nicht passiert und steht dort auch nicht drin.

dass der 3. Weltkrieg kommen wird indem China Russland Europa und USA gegeneinander kämpfen werden, dass hierbei 2/3 der Menschheit sterben wird und dass dann Jesus noch ein mal auf die Erde kommt um al die jenigen die an ihn glauben mitzunehmen 

Ist auch nicht passiert. Wir haben hier also eine Trefferquote erfüllter Vorhersagen von 0. Beeindruckend.

4
Eulenfuss382 25.10.2015, 11:05
@Dummie42

Nester in den Sternen -> heutige Satelliten Zeichen des Teufels in der linken Hand oder Stirn ohne das man nicht mehr einkaufen darf- heutiger Chip der irgendwann demnächst eingeführt wird (Tiere werden schon gechipt) Hungersnöte und Kriege und der letzte Krieg zwischen 4 Großmächten (China, Russland Europa und USA) Der Papst mit Nummer 666 und einem Namen den es noch nie gab soll uns zeigen das Ende der Welt ist nah - der jetzige Papst hat zufällig die Nummer 666 und es ist der erste Papst der diesen Namen trägt Das alles ist amsonsten im Film erläutert :)

0
Dummie42 25.10.2015, 16:22
@Eulenfuss382

Also wirklich, was für ein Schmarrn, so einen Mist glaubst du? Dann glaube doch lieber an Osterhasen und Einhörner, das ist wenigstens ungefährlich. Man möchte dich am Schlafittchen packen und die Synapsen wieder in die richtige Reihenfolge schütteln.

Über Datenschutz lässt sich natürlich trefflich streiten aber Computerchips haben so gar nichts mit der Bibel zu tun. Hungersnöte und Kriege hat es immer gegeben und wird es immer geben. Und Europa noch eine Großmacht? Das ich nicht lache. Uns treiben doch alle anderen nur vor sich her.

Der jetzige Papst ist Numero 266 oder 267 also auch nix mit 666, oder zumindest ist es bis zu dem noch sehr sehr lange hin.

1
ArcticFox1 25.10.2015, 10:29

Aha... Dann haben die halt 2 mal Glück gehabt mit den Vermutungen...

0

Was möchtest Du wissen?