Glaubt ihr an Gott dass es ihn gibt?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo!

Mit Glaube hat dies schon lange nichts mehr zutun, sondern mit Wissen.

Ich meine damit: Natürlich gibt es einen Gott (bin kein Katholik). Den einen Gott!  Der sitzt aber nicht mit weißen Bart oder so auf einem Stuhl und schaut auf die Welt hernieder, wie so mancher denkt. Unser himmlischer Vater ist ein gewaltiges und intelligentes Lichtwesen, aus dessen unendlicher Energie unsere Seelen geformt sind, die wir Menschen in uns haben.

Wenn man sich mal das Universum und auch das Drumherum beäugt, auch bedenkt, dass es unter den vielen Schneeflocken keines gibt, das dem anderen gleicht, oder die Natur betrachtet, wie alles so schön zusammen harmoniert, wird einem schnell bewusst, das es wirklich einen Gott gibt. 

Klar: Zweifler werden immer ein Argument finden, dies zu bezweifeln. Das ist aber wieder deren Problem.

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 11:59

danke für deinen Meinungen schniwilchen 😊👆👍

0
Kommentar von Trashtom
11.02.2016, 13:44

Ich finde es immer recht spannend zu lesen, wie viel doch jeder glaubt von einem Gott zu wissen. Heute ist er mal wieder ein Lichtwesen - natürlich ganz sicher 100% und ohne Zweifel.

Wenn er das nächste Mal bei Ihnen auf eine Tasse Tee vorbei kommt und aus dem Nähkästchen plaudert, sagen Sie bescheid!

3
Kommentar von Dennitolife
09.05.2016, 14:35

Jeder hat eine andere Meinung und das darf jeder ...Ich bin dankbar über jede Meinung .... !

0

Ja. Gott bist du und ich, und einfach Alles :) Wie bei diesem Top-Comment da oben gut beschrieben besteht Alles aus Energie! ALLES sogar die Energie ist Aus Energie! Und der, der die Entscheidungen, über das Verhalten  Dieser Energie hat, ist Gott. :) Wir sind Menschen! Menschen können wie Gott Handeln weil wir eine Freie Entscheidungen haben über das was wir Tun. Folglich Sind wir ein teil von Gott. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es keinerlei Anzeichen für die Existenz irgendeines Gottes gibt, und die Gläubigen, die mir heutzutage von ihren Göttern vorschwärmen, dies vor ein paar tausend Jahren mit den gleichen schwammigen bis komplett unsinnigen "Argumenten" von ganz anderen Göttern getan hätten, ist meine Antwort ein ganz klares Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schniwilchen
18.02.2016, 15:42

Keinerlei Anzeichen? Du bist gut. Dann blicke doch mal zum Himmel hinauf. Das heißt: Das brauchst du nicht einmal. Schau dir unsere Natur an, wie schön alles zusammen harmoniert. Die Berge, die Täler... Wer hat dies alles wohl vollbracht?  Um sich diese Antwort selbst zu geben, braucht man nicht gläubig zu sein. Man braucht nur ein wenig logisches Denken.

0

Ich glaube an Gott weil ich ihn als Schöpfer des Universums anerkenne. All die Ordnung die existiert und die Schönheit konnten nicht durch Zufall entstehen, noch aus dem Nichts hervorkommen. Außerdem glaube ich an Gott weil es überhaupt keinen Sinn macht an eine Evolutionstheorie zu glauben, oder an einem Big Bang, denn diese entbehren jeglicher Logik.

Meiner Erfahrung nach glauben die Atheisten deswegen nicht, weil sie durch die Heuchelei der Kirchen enttäuscht worden sind, und das zurecht. Da kann ich ihnen nichts vorwerfen, schließlich haben die Geistigen Oberhäupter ihre Macht missbraucht um Geld und Macht anzuhäufen, sie haben sich in die Politik eingemischt und Irrlehren wie das Höllenfeuer verbreitet. Sie haben sich schuldig gemacht Milliarden Menschen in die Irre geführt zu haben, so wie deren wahrer Vater der Teufel auch. Es freut mich aber, wenn ich bei einer Unterhaltung mit einem Atheisten eine Kehrtwende in seinen Ansichten bemerke und er nach und nach bemerkt das er doch einen Glauben an Gott zulassen kann und man den Atheismus als Schutzfunktion weglassen kann. Denn die Wahrheit die in der Bibel steht macht frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yudara
11.02.2016, 10:20

Anscheinend bist du noch keinem Atheisten begegnet, der sich Mal etwas mehr mit der Materie beschäftigt hat oder etwas länger drüber nachgedacht hat. Selbst Atheisten schmunzeln manchmal über das Argument mit der bösen Kirche. Viel mehr sehen Atheisten "Gott" als unlogisch (Gottesbeweise sind nicht wirklich stichhaltig und auch oft nur subjektiv), wohingegen die Evolutionstheorie (, welche mehr oder weniger als Tatsache angesehen wird) und der Urknall wenigstens objektive Beweise erbringen.

0
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 10:32

also erstmal danke für deine ausführliche Meinung😊👍

1
Kommentar von Yudara
11.02.2016, 11:03

Was für ein Weltbild haben Sie bitte? Atheisten sind normale Menschen wie Sie und ich. Ob ein Mensch arrogant ist oder nicht, hängt nicht von der religiösen Einstellung ab. Das ist genauso ein Vorurteil wie "Atheisten haben keine Moral". Wenn das so wäre, würde in Deutschland ja das totale Choas herschen.

0
Kommentar von Meatwad
11.02.2016, 14:44

"All die Ordnung die existiert und die Schönheit konnten nicht durch Zufall entstehen, noch aus dem Nichts hervorkommen."

Wer behauptet das? Atheisten? Wissenschaftler? Mit Sicherheit nicht.

"Außerdem glaube ich an Gott weil es überhaupt keinen Sinn macht an eine Evolutionstheorie zu glauben, oder an einem Big Bang, denn diese entbehren jeglicher Logik."

An die Evolution muss man nicht glauben, sie ist ein Fakt. Und die Urknalltheorie ist, aufgrund der uns zur Verfügung stehenden Fakten, die sinnvollste und logischte Theorie, die es gibt. Du glaubst einzig und allein aus dem Grund nicht daran, weil es dir nicht gefällt.

"Meiner Erfahrung nach glauben die Atheisten deswegen nicht, weil sie durch die Heuchelei der Kirchen enttäuscht worden sind."

Da stößt du dich, was unsinnige Aussagen angeht, gerade selbst vom Thron. Und dann ist der Atheismus also auch noch eine Schutzfunktion? Hut ab! So verdreht muss man erstmal denken. Er ist vielmehr das Fehlen einer solchen.

Die Wahrheit macht in der Tat frei. Die Wahrheit, daß wir eine Primatenart sind, deren entwicklungstechnischen Wertigkeit kein bißchen über dem Schwein, der Qualle oder der Ameise steht. Deren Zeit begrenzt, und von daher um so wertvoller ist. Die nicht die schützende Hand eines Wunderwesens über sich hat.

0

Ich bin Realist. Deswegen glaube ich nicht an Fügung und Schicksal, sondern an Ursache und Wirkung. Schon mal gar nicht glaube ich, dass da oben jemand sitzt und zuschaut, wie die Menschheit langsam vor die Hunde geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xX4Nick4Xx
11.02.2016, 07:16

Okay

Ursache und wirkung

also glaubst du an ursache explosion= wirkung menschen tiere, pflanzen usw?

Ich werf mal demnächst nen böller vlt krieg ich ja ein einhorn raus

Auserdem sind es die Menschen die sich selbst vor die Hunde gehen lassen

was wir aus der Chance machen die uns gegeben wurde (von Gott oder ner explosion) können wir selbst entscheiden

Wir haben einen freien willen und was wir damit machen ist unsere sache

Und ob wir mit oder ohne Gott gehen liegt bei uns :)

1

Nein.

Mal abgesehen von fehlenden Beweisen für seine Existenz gibt es auch nicht einen einzigen Grund an so etwas wie einen Schöpfer, der die Geschicke der Menschen lenkt, zu glauben.

Wer nicht in der Lage ist, sein Leben allein in die Hand zu nehmen... ok, lassen wir das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:17

okay :) danke

0
Kommentar von xX4Nick4Xx
11.02.2016, 07:24

Falls du es nicht gewusst hast gibt es auch keine Beweise für den Urknall oder für die Entwicklung Affe->Mensch

0
Kommentar von FooBar1
11.02.2016, 07:33

Nein. Aber sehr gute Theorien. Ist deutlich plausibler als ein alter Mann der sagt man muss glauben

1

Ich bin ebenfalls Realist und an ein höheres Geschöpf welches wir Gott nennen welches einfach so in 7 Tagen alles herbeizaubert glaube ich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:20

okay danke 😊👍

0
Kommentar von Draze
11.02.2016, 07:20

Gern

0
Kommentar von xX4Nick4Xx
11.02.2016, 07:23

Okay ich habe eine Frage

wie is die Welt dann zustande gekommen?

und die Menschen und das Leben und der Tod?

0
Kommentar von DerMann123123
11.02.2016, 07:27

Erstmal sind das 6 Tage. Und der Begriff "Tag" kann man auch  'Zeiten' übersetzen aus dem Originalen. Dann wären wir bei 6 'Schöpfungsphasen'.

0

Wenn du bis jetzt nicht an Gott glaubst, hilft dir eine einmalige Aussage das es ihn gibt auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:15

keiner sagt das ich nicht an Gott glaube ,bin auch Katholik ,bloß wollte eure Meinung mal hören :)

1

Hm. Wenn Du damit ein abgegrenztes Wesen meinst, das bewusst handelt und in dem Sinne existiert, in dem wir existieren, so antworte ich mit Nein.

Aber ich glaube, dass in unserem Kosmos eine Intelligenz waltet, die sich auch als ein Wesen manifestieren kann, und die sich in allem, was ist, verwirklicht. Das All-Eine, das in allem wirkt und sich in allem spiegelt. Und das kann man auch Gott nennen.

Hier erklärt noch mal ein schlauer Mensch auf Englisch so ungefähr, was ich meine. Ich finde, er sagt es sehr schön:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum an gott glauben?

ich weiß, das es ihn gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher nicht im Sinne der Religionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du das denn wissen; suchst du nach Rat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass es einen Gott gibt. Wieso? Weil ich nicht durch ein von Menschenhand geschriebenes Buch davon überzeugt worden bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:39

okay dank dir 😊👍

0

Ja glaube Ich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:11

darf ich fragen ,was dich sicher macht ? :)

0
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:16

okay danke ,Super 😊👍

0
Kommentar von Dennitolife
11.02.2016, 07:29

ich glaube an ihn bloß nicht so stark wie du :) aber dank dir

0

Was möchtest Du wissen?