Glaubt ihr an Gott?

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Ja 58%
Nein 35%
Ich glaube an jemanden anderen 5%
Ich glaube an niemanden 2%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Mir ist mein Glaube sehr wichtig. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich finde am Christentum u.a. schön, dass man an einen liebenden, gnädigen Gott glaubt und das die Nächstenliebe sehr wichtig ist.

"Ich finde am Christentum u.a. schön, dass man an einen liebenden, gnädigen Gott glaubt und das die Nächstenliebe sehr wichtig ist."

Sie meinen wohl statt Christentum wohl eher nur das neue Testament... das alte war ja nicht so rosig.

0
Ich glaube an jemanden anderen

Hinsichtlich meines Glaubens gefällt mir der Pantheismus.

Der Pantheismus ist eigentlich keine Religion in dem Sinne wie die klassischen Weltreligionen. Es ist eher eine alle verbindende philosophische Vorstellung.

In Kurzform kann man sie so ausdrücken:

Gott ist Natur, Natur ist Gott, Gott ist Alles.

Damit ist der Weg frei, für ein erweitertes Gottesbild:

Gott ist "Allgeist", das Geistige, aus dem die Welt aufgebaut ist und das überall mit seinem Bewusstsein vorhanden ist.

Die Naturgesetze sind nicht zufällig entstanden, sondern sie sind Ausdruck eines Geistes, der auch als bewusstes, gefühlvolles und damit auch persönliches Wesen aufgefasst werden kann. Dieses Wesen ist schwer zu erkennen, denn man selber und alles um einen herum und in einem drin, sind Teile von ihm. Die Verbindung und Vereinigung von Allem zu einem organischen und geistigen Großen und Ganzen ist nur vorstellbar als höchste, umfassende Dimension, welche die begrenzten Dimensionen von Raum und Zeit in sich vereinigt.

Mit diesem Gottesbild kann man sich durchaus zum Christentum, Judentum oder Islam bekennen. Auf Dispute mit streng dogmatisch eingestellten Glaubensvertretern sollte man sich aber lieber nicht einlassen.

Im Grunde ist jede Religion mit dem Pantheismus vereinbar, wenn man Abstand nimmt von den traditionellen Gottesbildern.

Als Pantheist sieht man die Welt so, wie sie ist, mit ihren Naturgesetzen und den Freiheiten, die man als Mensch darin genießt. Gott ist nicht etwa der allgegenwärtige Aufpasser, der alles Fehlverhalten registriert und es einem früher oder später vorhält (Sünde oder Karma), sondern er gibt einem einen großen freien, aber auch sinnvollen und geborgenen Rahmen, in dem sich sein Leben entfaltet. 

Schöpfung ist nicht vergangenes Werk eines davon getrennten Gottes, sondern sie geschieht fortwährend als kreative göttliche Selbstentfaltung.

Vor allem rückt die wilde Natur als physischer Aspekt des göttlichen Wesens in den Mittelpunkt der Wertschätzung und Verehrung. Der göttliche Geist entfaltet sich in der lebendigen Natur. Darum ist die unberührte Natur mit ihrer Artenvielfalt und ihren faszinierenden Lebenszusammenhängen unbedingt zu verschonen und zu schützen. 

Das menschliche Leben weist in ethischer Hinsicht über die Natur hinaus, indem die Menschen fair miteinander leben sollen. Das ökologisch unvermeidliche Fressen und Gefressenwerden ist beim Menschen zugunsten von Humanität und Verbesserung der Lebensbedingungen aus eigener Kraft und durch gleichberechtigte Zusammenarbeit aufgehoben.

Nein, Ja, Nein, Ja... Ich bin eine agnostische atheistin, heisst: Ich denke wir Menschen sind im Vergleich zum Universum zu klein um sowas zu wissen. Ich glaube da könnte ein Gott sein, ich glaube da könnte etwas ähnliches wie Gott sein und ich glaube da könnte kein Gott sein. Ich tendiere jedoch ein bisschen mehr dazu an keinen Gott zu glauben.

Ich kann nicht wissen ob ich richtig liege bis ich tot bin, also werde ich einfach mein Leben leben und dann abwarten ob und was da nach dem Tod kommt.

Und wenn ich wiedergeboren werde und alles vergesse dann habe ich einfach geschissen.

Kluge Antwort!

1
Nein

Der biblische Gott? Nur teilweise. Er teilt einige Eigenschaften meines Gottes — quasi ist mein Glaube eine individuelle Auslegung des Christentums.

Woher ich das weiß:Hobby – Schule, Dokumentationen, Bücher etc.

🙏🏼Amen

1

Könntest du deine Vorstellung Gottes mit uns teilen? Ich bin sehr interessiert.

0
@ILoveBears

Das kann ich gerne machen, nur ich möchte hier keine Diskussion ausführen

Also,…

seid klein auf bin ich in einer Christlichen Familie aufgewachsen, bin sehr früh zur Kinderstunde gegangen, um Gottes Worte von der Bibel zu hören. Schon seid klein auf, hat es mich sehr interessiert, was in der Bibel steht und zu diesen Zeitpunkt einfach auch.
Wie gesagt,… Ich bin Gläubige Christin (15) und glaube an das was in der Bibel steht,

An die Geburt Jesus, Wunder Jesus, Kreuzigung Jesus, und vor allem Das auferstehen und wiederkommen Jesus.
Und natürlich an alles, was in der Bibel steht.

Wenn man sogar versteht, was in der Bibel steht, dann ergibt das alles Sinn, man muss nur dran glauben und verstehen.

Viele sagen es ist unmöglich, was in der Bibel steht und was Gott gemacht hat, aber wenn du daran glaubst, ist es nicht unmöglich für Gott, denn er macht es möglich.

Ich bin geboren mit Gott, gehe mit Gott, und werde bin ihn gehen!

Schönen Tag noch, Gott wird auch dir helfen, also mach das beste draus :)

1
Nein

Mein Glaube sieht etwas anderes vor als ein dreigeteilter, zusammengefügter Gott der dazu noch reden würde und unmögliche Geschichten erzählt.

Ist also nicht mein Problem was in den Religionsbüchern verbrochen wird.

Woher ich das weiß:Hobby – Habe den Mut, mich meines eigenen Verstandes zu bedienen

Was möchtest Du wissen?