Glaubt ihr an Geister (Gespenster) đŸ‘»?

 - (Umfrage, Abstimmung, Horror)

Das Ergebnis basiert auf 580 Abstimmungen

glaube nicht daran 44%
vielleicht 23%
glaube daran, tatsÀchlich gibt es welche 17%
es gibt sie definitiv, hab schon welche gesehen 7%
Es gibt zu Sicherheit keine Gespenster 4%
andere Meinung 4%

119 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
vielleicht

Meine kleine Geistergeschichte ...

Es war auf einer Reise 2003 in Kambodscha in der Provinz Kampong Cham in einem Guesthouse. Ich kam von der langen Reise sehr mĂŒde an. Das Guesthouse war so gut wie leer. Nur der Rezeptionist und sonst keine GĂ€ste ausser mir. Mein Zimmer war im dritten Stock (mit guter Aussicht). Da ich von der Reise so erschöpft war, legte ich mich erstmal auf ein Nickerchen zur Ruhe.

Etwas spĂ€ter klopfte es. Ich habe mich hin und her gewĂ€lzt und dann weitergeschlafen. Kurz darauf hörte ich wieder dieses Klopfen an der ZimmertĂŒr, schnellte diesmal hoch und riss die TĂŒr auf... niemand war da ... weit und breit!

Dann ging ich auf den Balkon heraus und erblickte einen sehr schönen Doppelregenbogen. Hatte den auch gleich fotografiert:

Nun war ich sicher, dass mich jemand wecken wollte, um auf den Regenbogen aufmerksam zu machen. Im Erdgeschoss fand ich den Rezeptionisten - dösend auf einer Matte. Als ich mich bedankte, wunderte er sich und wusste ĂŒberhaupt nicht, um was es geht.

Tags darauf erzÀhlte mir ein Motodriver, dass es einige Jahre zuvor ein schlimmes Verbrechen im Zusammenhang mit den alten Besitzern des Guesthouses gegeben habe und jemand verstorben sei. Genau habe ich es nicht verstanden. War es der Geist des Vorbesitzers, welcher mir den Regenbogen gezeigt hat?

Das Guesthouse hieß ĂŒbrigens Span Thmey, soviel wie "neue BrĂŒcke" - sollte mal ein GeisterjĂ€ger vorbeigucken wollen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Umfrage, Abstimmung, Horror)

Das klingt echt interessant du könntest Geschichten schreiben. Krimis. 😃

6

Kann es sein, das der Wind irgendwas hat klappern lassen, wärend du im Halbschlaf warst?

2
@VanLorry

Sein kann das! Ich habe ein Klopfen wahrgenommen. Zum zweiten mal war das eben ganz laut und deutlich und schien von der Tür zu kommen. Es liegt in jedes Phantasie, wie er die Geschichte lesen möchte. Für mich war dieses Erlebnis eines der ganz wenigen, welches ich als geisterhaft empfand : ) Wer weiss, zu welcher Dimension diese Brücke führte - zwischen den Enden der Regenbögen.

1
@trixmifix

Plausibel. Regenbögen sind sehr häufig mit Wetterwechseln zwischen Regen und Sonnenschein verbunden. Mit dabei ist auch häufig Wind. Wenn die Tür ein wenig Spiel im Schloss hat, kann der Wind an ihr rütteln, was sich wie ein Klopfen anhört.

0
@Avicenna89

Man darf das ganz so lesen, wie man möchte! Ich habe die gesamte Begebenheit als ziemlich spooky empfunden. đŸ‘» Will ja hier auch gar nicht irgendwie beweisen, dass es Spuk gibt. Ist halt meine Anekdote aus dem Leben. Bin allerdings jemand, der nicht alles entzaubern und auf rationale Erklärung herunterbrechen muss. đŸ€“

1
@trixmifix

So ein Erlebnis kann durchaus zauberhaft sein. Ich bin Naturwissenschaftler geworden, weil ich mich immer wieder von der Natur verzaubern lasse und lassen will. Das impliziert aber, dass ich auf einem Wissensstand bin, wo es tatsächlich noch Wunder zu entdecken gibt und nicht an einem Punkt, wo ich mir sicher sein kann, dass ich vieles nicht erklären kann, was für andere schon gar nicht mehr so zauberhaft unbekannt ist...

0

Coole Story, danke đŸ˜ŠđŸ‘đŸ»

3

Aus der sicht eines Atheisten: Ich vermute du hast das klopfen geträumt (war aber nicht dabei kann das also schlecht beurteilen)

2

Oha voll cool!!!

5
vielleicht

Hallu ^^

Bei mir ist es eher ein hin und her, manchmal versuche ich mir selbst zu sagen "ne es gibt keine" und dann passiert auch nichts paranormales (oder wie man das schreibt)

Aber manchmal wenn ich Sachen höre, dann glaube ich es nur halb. Kennt ihr das ouija board...? đŸ„ș

Da kann man mit verstorbenen geistern oder seelen Kontakt aufnehmen, und wenn man vergisst sich zu verabschieden passieren wirklich schlimme dinge. Vielleicht nur als Einbildung aber vielleicht sogar in echt. Da wird man wirklich verrückt đŸ€Ż

Bei mir ist es eher so eine 50-50 chance :/

LG

LeilaHerz4đŸ‘Ÿ

Von der Benutzung von Ouija Boards würde ich sehr dringend abraten, egal ob mit Verabschiedung oder nicht, da setzen sich Menschen größter Gefahr aus.

5
@RPAIG

Wieso denn? Ich kenne mich mit sowas nicht aus und wollte einfach fragen, was es damit auf sich hat und so ^^

0
@Moni182

Weil das sehr gefährlich ist. Geister von Menschen existieren nicht, alle Geister die sich auf dieser Welt aufhalten und als Seelen verstorbener Menschen ausgeben sind keine menschlichen Seelen sondern Dämonen, gefallene Engel und extrem bösartig gegenüber den Menschen, wer sich mit Praktiken wie Ouija-Boards beschäftigt, öffnet sich selbst diesen Mächten und muss es oft schwer bereuen. Die Bibel ist die Wahrheit. Ich habe Jesus Christus mein Leben gegeben und wurde ein neuer Mensch.

Liebe Grüße!

1
@RPAIG

Jap genau! Besser könnte ich das nicht erklären! ✹😇

1
@RPAIG

Achso, okay. Danke dafür, das ist gut zu wissen! â˜ș

0
@RPAIG

Oh mann so religiös und dann auch noch an Geister glauben?

1

Das stimmt nur so halb

ouija ist immer gefährlich weil man auch sehr bösartige präsenzen kontaktieren kann die sich als anderes ausgeben
 und das mit dem verabschieden stimmt schon, aber auch mit Verabschiedung können Dinge passieren, auch während einer aktiven Sitzung können Dinge passieren (ist sogar wahrscheinlicher als danach.)

3
@Blunt929

Jastimmt, aber man wird trotzdem verrückt denn man kann realität und einbildungen nicht unterscheiden

0
vielleicht

Ich weiss es nicht. Doch als ich etwa 3-4 Jahre alt war (ich kann mich nur ganz wenig daran erinnern, aber meine Eltern haben das erzählt), hatte ich sehr viele Albträume. Ich habe auch manchmal Dinge gesehen, Figuren komische Gestalten und einmal erzählte ich damals meinen Eltern das ich einen Mann in der Ecke sehe. Habe aber auch schon Blut an den Wänden gesehen (habe ich damals auch meinen Eltern gesagt).

An einige Sachen kann ich mich noch genau erinnern was ich gesehen habe. Also ich denke ich habe damals nicht gelogen oder etwas erfunden weil ich hatte immer Angst und das fast jeden Abend.

Aber das Komische ist, dass wir damals in einer Wohnung gewohnt hatten. Als wir Umzogen (mit etwa 5 Jahren), Hatte ich keine Albtraume und auch keine Gestalten mehr gesehen, es war nur in diesem Haus / Wohnung. Es war dann alles von Heute auf Morgen vorbei. :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
glaube nicht daran

Es gibt keine Gespenster. Da bin ich mir sicher.

Wo ich mir aber nicht mehr so sicher bin, sind Geister. Keine Erscheinungen aber zB die alte Besitzerin einer Schönen Villa ist verstorben. Ein Mann hat das Haus gekauft und zu einer Sauna Anlage Umbauen lassen.

Meine Mutter Arbeitet da jetzt schon seit vielen jahren und ich bin oft mit dort. Manchmal habe ich das Gefühl (ich weiß nicht ob es wirklich so ist) dass der Geist der alten Frau immernoch in dem Haus wohnt. Ständig haben plötzlich irgendwelche Lampen geflackert, und einmal kam ich auf die Idee mit dem "Geist" (an den ich geglaubt habe) zu reden. Ich sagte daß ihr keiner ihr Zuhause wegnehmen möchte. Das sie hier wohnen kann.

Und ihr werdet mir jetzt sagen daß es nur Einbildung war, aber plötzlich hörten die Lampen auf zu Flackern. Es ist seit dem nicht mehr passiert. Und das ich schon 2 Jahre her. Ich weiß nicht wie ich auf die Idee kam aber anscheinend hat es geholfen.

Vielleicht war es Einbildung, vielleicht auch nicht. Ich glaube jedenfalls daran daß solche Selen an ihren Ort Zurück kehren. LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
es gibt sie definitiv, hab schon welche gesehen

Ich erzähle jetzt eine sehr verstörende Geschichte.

Ich hatte einmal eine sehr verstörende Geschichte zu meiner vorherigen Wohnung.
Es war eine kleine 1-Raumwohnung und mein Sofa, auf dem zu dem Zeitpunkt schlief, stand mitten im Raum. Nun bin ich eines Tages nach einer langen Zockernacht eingeschlafen, da ging bereits die Sonne auf. Alles schön und gut, ich schlief langsam ein bei gemäßigtem Sonnenlicht irgendwann im Juni um ca. 6 Uhr.

Plötzlich rissen meine Augen auf und ich konnte mich nicht bewegen. Das war meine erste Erfahrung mit einer sogenannten Schlafparalyse. Ich konnte nur geradeaus blicken, nichtmal meine Augen konnte ich drehen. Dann bemerkte ich, dass da eine schwarze, menschlich aussehende, gesichtslose Gestalt wie eine Spinne in der Ecke meiner Decke saß. Ich habe nur aus dem peripheren Sichtfeld gesehen, dass da etwas war. Ich bemerkte auch sämtliche äußeren Geräusche wie die Bauarbeiten vor meinem Haus. Ich hatte extreme Angst, da mir ein Freund bereits vor Jahren einmal von einem ,,Schlafparalysedämon" erzählte, der ihm wohl regelmäßig erschien.

Ich versuchte die ganze Zeit mich zu bewegen, aber es heißt ja nicht umsonst Schlafparalyse. Aber dann bemerkte ich, dass dieser schwarze Schatten aus der Deckenecke langsam aus meinem Sichtfeld wanderte, was mir schon etwas Angst einjagte. Aber jetzt kommt erst der gruselige Teil. Ich spürte, wie mir etwas für 4-5 Sekunden in mein linkes Ohr atmete. Auf einmal flüsterte der ,,Atmende" diese Worte immer und immer wieder ins Ohr: ,,Wo ist meine Schwester?"
Erst sehr langsam, aber dann immer lauter werdend, ich hatte Todesangst und habe angefangen zu schwitzen, das Flüstern wurde immer lauter, bis es schlussendlich anfing zu schreien, direkt in mein Ohr ,,WO IST MEINE SCHWESTEEEER!?" Ich habe mich in aller Kraft versucht zu wecken, bis ich genug Kraft aufbrachte und meine Arme heben konnte und das so panisch, dass ich mir ausversehen selbst auf den Brustkorb schlug. Ich glaube bis heute, dass diese Wohnung verflucht ist.

Ich habe mehrfach von dieser Gestalt geträumt, wie sie mich von meinem Balkon werfen wollte und einmal rief mich jemand aus meinem Flur. Ich habe Gänsehaut, während ich das schreibe. Ab dem Punkt, wo ich aus dieser Wohnung ausgezogen bin, Haben die Albträume aufgehört.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?