Glaubt ihr an einen Gott?

Das Ergebnis basiert auf 50 Abstimmungen

Ich glaube an einen Gott 52%
Ich glaube an keinen Gott 34%
Ich glaube an keinen Gott, aber an ein Leben nach dem Tod 14%

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich glaube an keinen Gott, aber an ein Leben nach dem Tod

Eine frühere Antwort von mir beschreibt es denke ich gut, was mein Glaube ist:

Ich gehe aus meiner Spiritualität heraus davon aus, dass die Seele sich in einer höheren Dimension befindet und das Gehirn mit seiner Struktur „zufällig“ eine perfekte Schnittstelle zwischen der höheren und materiellen Ebene darstellt. Bewiesen kann das natürlich (noch) nicht werden, doch gibt es von diversen Leuten gute Forschung in die Richtung. Ich hatte dazu  schon mal etwas geschrieben:
»Viele spirituelle Leute möchten mit Religionen nichts zu tun haben, da diese nicht an der Wahrheit interessiert sind, sondern nur an ihren festgeschriebenen Glaubensbekenntnissen und religiösen Texten. Spirituelle Menschen sind allerdings häufig offen dafür, dass ihr Weltbild geändert wird. Sie gehen einfach davon aus, dass gewisse spirituelle Dinge der tatsächlich Realität entsprechen, möchten dies aber auch überprüfen und mehr darüber herausfinden. Es gibt auch wissenschaftliche Arbeit in diese Richtung. Bekanntere Leute mit interessanten Arbeiten diesbezüglich sind der Ökonom und Philosoph Franz Hörmann (Kurzvideo), Geistlicher Abd-ru-shin (Buch), Bauingenieur Axel Klitzke (Buch), Psychologe und Physiker Walter von Lucadou (Interview), Physiker Russel Targ (Vortrag) sowie Physiker Thomas Campbell und IT-Ingenieur Jimmy Elvidge (Podcast), die alle für sich versuch(t)en, auf dem Wege der Wissenschaft diesen Phänomen näher zu kommen.«
Die Erklärungsmodelle dieser Leute unterscheiden sich zwar in Details, doch einige grundlegende Dinge gleichen sich interessanter Weise. Es sind also verschiedene Leute unabhängig voneinander auf ähnliche Schlüsse gekommen, was für mich schon dafür spricht, dass da etwas dran ist. Zumindest hat die anerkannte Wissenschaft ja nicht wirklich eine Antwort auf deine Frage. Vielleicht lässt sich die Antwort mit rein materieller Denkweise gar nicht finden.
Als Einstieg in den Themenkomplex eignet sich denke ich besonders dieses Video. http://youtube.com/watch?v=-czI61hD8A8 Beachte, dass dies ein deutsch übersetzter Ausschnitt aus einem längeren Vortrag von Thomas Campbell ist.

Aus meiner Sicht ist die Erde ein Übungsplatz, damit die Seelen an Erfahrung gewinnen, um kein Ungleichgewicht in die anderen Ebenen zu tragen. Aber selbst, wenn das alles Unsinn wäre, ist die Moral dahinter auch irdisch etwas gutes.

Danke für deine sehr ausführliche Antwort!

0
@TheUser1992

Ich schaue es mir mal an. Es sieht sehr interessant aus. Leider habe ich im Moment keine Zeit, am Wochenende schaue ich mir es aber gerne mal an und schreibe zurück :)

0
@TheUser1992

doch ich habe es mir mal angeschaut auf jeden Fall eine interessante Sichtweise. Ich muss mir das mal genauer anschauen

Viele Grüße :)

0
Ich glaube an einen Gott

Ich habe das Gefühl, dass etwas Bewusstes für die uns umgebende Welt" verantwortlich ist. Für mich liegt etwas Göttliches in der Komplexität und dem grad an Ästhetik der Natur. Die Vorstellung, dass aus unbelebter Materie durch komplexe Verbindungen und die Verwertung von Energie etwas Belebtes wird, ist für mich göttlich und viel schöner als jedes Buch oder jeder Glaube je sein könnte.

Ich glaube an einen Gott

Ich glaube an Ihn, kann bestimmte Ereignisse auf meine Religion zurückführen und habe für mich genug Beweise. Und auch wenn es keinen Gott gäbe, würde Ich trotzdem daran glauben. Es schadet mir ja nicht an einen Gott zu glauben und der Glaube hilft mir sogar schwere Zeiten zu durchstehen. Für mich hat es nur Vorteile zu glauben, daher würde Ich auch wenn es bewiesen wird, dass es keinen Gott gäbe, dennoch meiner Religion folgen solange Ich niemanden damit schade.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich glaube an keinen Gott

Ich würde nicht sagen, dass ich daran glaube, dass kein Gott existiert (zudem man irgendwie auch nicht an 'nichts' glauben kann, Glaube beinhaltet immer ein Argument), sondern eher, dass ich mir vollkommen sicher bin dass der Gott aus den Märchenphantasien von Hirten von vor tausenden Jahren nicht existent ist.

Es mag einen Gott geben aber Einfluss auf unser Leben, Sterben und was immer danach kommen wird hat dieses Wesen ganz sicher nicht haben. Und sollte dem so sein könnten wir ohnehin keine Aussage über das Wesen treffen geschweige denn irgendetwas von einer Intention, falls vorhanden, verstehen. Es spielt also schlicht keine Rolle ob es einen Gott gibt oder nicht.

Ich glaube an einen Gott

Ja, tue ich.

Ich bin der selben Meinung wie die überwiegende Mehrheit der Menschen.

Es muss etwas Höheres geben, alles andere ergibt keinen Sinn.

Finde ich auch :)

0

Was möchtest Du wissen?