Glaubt ihr an einen dritten Weltkrieg durch Trump?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Donald Trump ist fraglos ein "komischer Vogel" & er polarisiert, aber einen 3. Weltkrieg wird er nicht erreichen. Das schließe ich zur Gänze aus, auch da die Menschheit aus den fatalen Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, zumindest im Abendland. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Vor allem der Präsident ist eigentlich nur ein Strohmann. Er übt keine, aber auch wirklich gar keine Macht aus. Er wird zwar von der Regierung gewählt aber die Qualitäten, die er vorzuweisen hat, haben weniger was mit Führung zu tun als vielmehr mit subtil dosierter Unverschämtheit.

Aus diesem Grunde ist der Präsident stets eine widersprüchliche Persönlichkeit, ein aufreizender, doch faszinierender Charakter. Seine Aufgabe besteht nicht darin, Macht auszuüben, sondern die Aufmerksamkeit von ihr abzulenken"

Douglas Adams,(Per Anhalter durch die Galaxis)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Richthofen1
10.03.2016, 09:13

Woher weißt du das dieser Mann ein Strohmann ist ?

Bitte um genaue Belege .

0
Kommentar von waldfrosch64
11.03.2016, 08:21

Besser könnte man das wirklich nicht mehr  auf den Punkt bringen !

0

Hallo! Es ist Wahlkampf. Es wird einen anderen Trump geben wenn er Präsident ist.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
09.03.2016, 02:31

Hallo! Es ist kein Wahlkampf! Es ist das Palaver der Parteien um ihre Kandidaten zu ermitteln, erst danach kommt Wahlkampf!

3

Nein, Trump ist nicht gefährlicher als die Kandidatin der sog. herrschenden Kreise (circle of power) und der "Falken" ("hawks"), Hillary R. Clinton; sie ist durchaus militanter als der exaltierte Donald Trump. Möglicherweise wird Trump eine Politik, die ein wenig auf Entspannung und Ausgleich gerichtet ist, fahren; dies ist aber Spekulation. In dem verlinkten Video ist ein Ausschnitt aus einer Pressekonferenz Putins über den Syrien-Konflikt; Trump hat Putins besonnenes Vorgehen in diesem Konflikt positiv bewertet, was ihm aus washingtoner Regierungskreisen einen saftigen Kritikhagel bescherte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Trump, der als sexistischer,rassistischer Spinner bezeichnet wird, ist keinenfalls so dumm, einen Weltkrieg zu beginnen. Schon gar nicht gegen die absolute Großmacht China. Wäre er so dumm, müsste er direkt mit Atomwaffen angreifen. Ein Weltkrieg müsste eigentlich durch eine wirtschaftliche 'Katastrophe' entstehen (Hitler ausgeschlossen). Demnach müsste China den Transport von Lebensmittel etc. deutlich verweigern. Die Antwort der USA wäre schon ein Waffenagriff. Allerdings ist Peking persönlich geschwächt. Damit meine ich, dass sie im Moment nicht so viele Soldaten wie die USA haben. Deshalb wird Peking auch sowas erst gar nicht wagen. Trump lobte Putin und Putin ist mittlerweise ein enger Verbündeten. Beide erhoffen sich eine friedliche Zusammenarbeit und werden dementsprechend höchstwahrscheinlich ein Friedensabkommen unterzeichnen. Also nein, Trump ist nicht so dumm, den 3. Weltkrieg anzuzetteln. Du kannst also, so wie ich mittlerweile, ruhig schlafen und deine Ängste über Bord werfen. MfG, Ikarvs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trump, auch wenn er zuweilen als Spinner betitelt wird, wird er wohl keinen Weltkrieg anzetteln. Im Wahlkampf wird eben viel dummes Zeugs gesagt. Danach sieht die Welt wieder ganz anders aus. Schlimmer als Bush Jr. kann der Trump auch nicht werden. Bush jr. hat die USA in Kriege verwickelt, unverantwortlich und dem Grunde nach herbeigelogen. Saddam hat nie über Atomwaffen verfügt, genausowenig wie Ghaddafi. Beide Kriege hätte man vermeiden können, denn solange die beiden an der Macht waren, gab es Ruhe in den beiden Staaten. Nun ist überall Destabiliserung zu erkennen. Ein Feld für die IS um sich breit machen zu können. Bush jr. war der grösste Versager aller US Präsidenten. Tausende US Soldaten mussten ihr Leben lassen für nichts. Fast täglich gehen Bomben im Irak hoch die vielen Menschen das Leben kosten. Trump wird solche Fehler sicher nicht machen.Die Führer beider Länder sind beseitigt und Gründe gibt es keine, dort wieder einen neuen Krieg anzuzetteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Trump ein frauenfeindlicher chauvinistischer Widerling ist, mit rassistischer Polemik und ohne sozialploitisches Verantwortungsbewusstsein, muss man nicht besonders betonen. Dass er darüber hinaus, den üblichen US-amerikanischen Führungsanspruchskatechismus herunterbetet, ist auch nicht weiter verwunderlich.

Das ist es aber nicht, was ihm diesen Shitstorm in den Medien einbringt. Trump ist deshalb ein Problem, weil er an ein paar außenpolitischen Tabus gerührt hat, die zumindest vermuten lassen können, dass er außenpolitisch einen pragmatischeren, weniger von Vorsehungs- und Auserwähltheitswahn getriebenen Kurs beschreiten könnte. (Man beachte bitte den Konjunktiv.)

So hat er in einer Vorwahlendebatte mit Jeb Bush offen angesprochen, dass die Regierung von Jebs Bruder, George W., die USA wissentlich und vorsätzlich in den Irak-Krieg hinengelogen hat, dass der Krieg ein "großer fetter Fehler" gewesen ist und die USA den ganzen mittleren Osten destabilisiert hat. Wenig später legte er nach:

Wir wären heute viel besser dran, wenn Gaddafi noch an der Regierung wäre. Wenn unsere Politiker zum Strand gegangen wären und nichts getan hätten, wären Saddam Hussein und Gaddafi immer noch in Regierungsverantwortung und wir hätten heute nicht überall Terrorismus. …. Gerade jetzt, wo wir hier reden, übernimmt ISIS in Libyen die Ölfelder. Es ist ein totales Durcheinander.

Sein größtes Vergehen ist es aber, den russischen Präsidenten und das russische Vorgehen in Syrien zu loben. Damit hat er beim politischen Establishment des Westens und dessen Mainstreammedien keinen guten Stand.

Ganz im Gegensatz zu Hillary Rodham Clinton, die in jeder Beziehung die Kandidaten dieses Establishments, genauer gesagt die Kandidatin der Wall Street und der Falken in Washington ist. Ihre Rolle beim Sturz Gaddafis als treibende Kraft, um aus Libyen einen failed state zu machen, ist mehr als ein Omen für ihre eventuelle zukünftige Präsidentschaft.

In diesem Zusammenhang ein Hinweis auf lohnende ergänzende Lektüre:

http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/die-chaos-koenigin-diana-johnstone.html#.Vt_5_eYhFOk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
09.03.2016, 15:52

Donnerwetter PeVau, hier hat sich ja die ganze Ami-Community gegen dich verschworen?! 12 dislikes. Eigentlich armselig, wenn man die zu den accounts gehörenden "Beiträge" betrachtet. Mehr war wohl nicht drin.LOL.

14
Kommentar von JBEZorg
09.03.2016, 19:13

Lach! Was muss man eigtl sähen um den Shitstorm zu ernten? Es scheint ein wenig Wahrheit... in unserer schönen Welt. Vielleicht sollten sich die MEnschen gemeinsam Gedanken machen in was für einer Welt wir leben wenn Wahrheit solche Früchte trägt.

7

Das weiß man nicht und was bringt es da etwas zu "glauben"? Ein (atomarer) Weltkrieg ist immer möglich, aber es ist viel schlimmer: So ein Weltkrieg ist ganz unabhängig von Trump möglich. Überhaupt sind Kriege nicht von einzelnen Akteuren abhängig. Man spricht nicht ohne Grund von der Kontinuität deutscher oder amerikanischer Außenpolitik. Einen Weltkrieg gibt es auch keineswegs, weil ein Präsident das beschließt, sondern weil sich die Widersprüche der konkurrierenden imperialistischen Großmächte zuspitzen und sie irgendwann ihre Interessenkonflikte mit Waffengewalt fortführen - und das täten die USA, wenn sie es für notwendig erachten, mit oder ohne Trump.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caileysta
09.03.2016, 02:00

der Präsident ist doch Teil der Großmacht..

0

Trump hat zwar total skurrile Ansichten, und seine Äußerungen sind schon erschreckend, aber außenpolitisch geht er sogar fast noch. Unterschätze Clinton da nicht, was das internationale Gefahrenpotential angeht, die ist eine absolute Hardlinerin.  In ihrer Zeit als Außenministerin  hat sie sich bei der Herbeiführung von Konflikten schon hervorgetan   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
09.03.2016, 14:11

Genauso wie ihr BFF Herr Kissinger .. einfach ein skrupelloser Irrer ..

2

Das hat nicht er zu entscheiden sondern die Wirtschaft (leider). Aber wer weiß, vielleicht ist es diesmal (hoffentlich mit Donald Trump) anders. Ich würds Amerika jedenfalls wünschen. Donald Trump ist zurzeit genau der richtige Mann für die Staaten. Der richtige Mix aus links und konservativ, ein  bisschen politisch inkorrekt ...

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein die USA ist nicht für alles verantwortlich zu machen!

Glaube ehr das es von der islamischen Seite kommt der IS!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich glaube eher das Trump sich um einen Ausgleich mit Putin bemühen würde und damit das Verhältnis USA zu Europa  (inkl.Russland ) normalisieren würde. Ob gewisse Wirtschafts und andere Lobbyisten diesen Kurs mittragen würden wage ich allerdings zu bezweifeln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PepsiLoverxD
09.03.2016, 23:53

"Nein ich glaube eher das Trump sich um einen Ausgleich mit Putin bemühen würde"

Was meinst du damit, wenn ich fragen darf? 

0

Egal mit welcher Marionette.. Ist eh schon alles in Planung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst hoffe ich auf die Amerikaner, dass Trump überhaupt nicht erst an die Spitze kommt.

Dann glaube ich nicht, dass Trump einen Weltkrieg starten würde. Es gibt ja auch noch vernünftige Politiker, die ihn hindern können.

Und dann glaube ich nicht daran, dass der dritte Weltkrieg mit Atomwaffen ausgefochten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieter666lp
09.11.2016, 07:03

es ist so das der amerikanische president ohne angabe von gründen innerhalb von 4 minuten atomraketen starten könnte #

0
Kommentar von Ikarvs
09.11.2016, 13:56

Zu spät....

0

ich hoffe nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub nicht mal an Gott, warum soll ich dann an Krieg glauben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackySmith
09.03.2016, 11:59

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

0

Trump ist radikal, so wie es auch dieser kleiner Österreicher vom Dritten Reich war. Alle Menschen die so nach Macht streben haben einen immensen Minderwertigkeitskomplex und die würden am liebsten die Welt in einem atomaren Feuer untergehen sehen.

Ganz klar mache ich mir keine Illusionen. Die Lage wird bestimmt nicht besser, sondern nur schlimmer. Aber es muss erst einmal so richtig schlimm werden bevor es wieder besser wird.

Was wir heute erleben ist doch nur eine Verkettung von Ereignissen und das ist alles an einem Geist der Rebellion gebunden. Ändern können wir es nicht.

Übrigens, ich glaube nicht das es zu einen atomaren Krieg kommen wird, sondern einem Schachzug der wesentlich subtiler ist. Zuerst wird der Kerl mit der schlechten Frisur behaupten sie hätten jetzt auf einmal die ultimative Lösung gegen den Terrorismus gefunden, also ein Aufschrei von Frieden und Sicherheit, eine weltweite Propaganda-Kampagne, und anschließend wird er auf brutalste Art und Weise gegen jegliche religiöse Organisation vorgehen die es gibt, angefangen beim Staat des Vatikan.

Und ich glaube das bevor er völlig in seinem Element aufgeht die Weltwirtschaft zusammenbricht, weil er die Zusammenhänge nicht wirklich erkennt, weil er so wie die anderen sehr dumm und arrogant ist.

Danach bricht auch das politische System zusammen, gefolgt von dem was man Infrastruktur bezeichnet.

Was bleibt dann noch übrig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von californiaaa
09.03.2016, 09:22

Dein ganzer Artikerl zeugt von Unwissenheit.

4

Nein, dazu müsste er zum Einen Präsident werden und das wird er nicht.

Zum Anderen kann der US Präsident, auch wenn es von außen immer den Anschein hat, längst nicht alles ohne weiteres durchsetzen, was ihm vorschwebt. 

Beispiel dafür ist Obama, Stichwörter "Waffengesetze" und "Gefängnis Guantanamo".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an den 3.Weltkrieg durch Hilary Clinton. Und du glaubst der Propaganda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.03.2016, 08:50

... und du bist in deinem eigenen Propagandagespinst verfangen.

2

Zumindest habe ich Angst vor dem Kerl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemo4092
09.03.2016, 19:06

Ich habe eher "Angst" vor der Clinton.

1

Was möchtest Du wissen?