Glaubt ihr an eine höhere Existenz bzw. an einem Schöpfer?

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Ja 53%
İch bin Atheist. Komplett ungläubig 31%
Nein an was anderes 15%

34 Antworten

Ja

Ich glaube daran, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und der einen Plan für unser Leben hat, der weit über das irdische Leben hinausgeht und bis in die Ewigkeit reicht.

Mich persönlich haben viele Gründe zu der Überzeugung geführt, dass es Gott gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren, beispielsweise ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Beweise für Jesu Auferstehung, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

In der Bibel habe ich auch Antworten auf existentielle Fragen gefunden, die sich die meisten Menschen im Verlauf ihres Lebens irgendwann einmal stellen (wo wir herkommen, was der Sinn und die Bedeutung unseres Lebens ist und wo wir nach unserem Tod einmal sein werden...).

Nein an was anderes

Ich glaube schon an Gott, aber ich glaube nicht an den göttlichen Modell-Eisenbahner, der sich hier auf der Erde eine Modell-Bahn-Anlage gebaut hat, um mit den Menschen zu spielen und um sie zu testen und um sie dann hinterher bei sich in die Vitrine (Paradies) zu stellen und dort zu hegen un zu pflegen, oder um sie auszusortieren und im Karton in den Keller (Hölle) zu stellen.

Vorstellen kann ich mir am ehesten ein deistisches Gottesbild.

Ja

Ich glaube nicht nur, sondern ich bin mir sicher das es Ihn gibt.

Denn, wenn ich sage, das ich an seine Existenz glaube, dann ist diese Aussage genauso eine schwache Auslegung, wie wenn jemand sagen würde, ich glaube nicht das es einen Gott gibt.

Schließlich kann man ja auch nicht sagen, das man zu 51% an seine Existenz glaubt, denn dann wäre man zu 49% ungläubig.

Was wäre, wenn einer zum gleichen Anteil (51%) nicht an seine Existenz glaubt?

Dann könnte man ebenfalls daraus schließen, das Er doch zu 49% gläubig wäre.

Es kann nicht sein, das Jemand der durch diese 2% in das Himmelreicht kommt und der andere wiederum in die Hölle.

So wie ein Atheist aus seinem Standpunkt heraus sagen kann, das es keinen Gott gäbe, dementsprechend muss auch ein Mensch der Gläubig ist, auch den Standpunkt vertreten können, das es einen Gott gibt.

Entweder bin ich mir sicher, das es Ihn gibt oder ich bin mir sicher, das es Ihn nicht gibt.

Ist meine Meinung, muss nicht jeder akzeptieren bzw. verstehen.

Kann man sagen "Es gibt keinen Gott", wenn auch nur die Vorstellung Gottes in der Welt existiert?

Gemeint ist diese entschiedene Aussage, mit der auch einige sagen es gäbe kein Rotkäppchen oder keinen Donald Duck. Schlechte Kombination in Bezug auf Gott.

Rote Kappen und das Wesen im Grimm'schen Märchen gibt es ebenso wie die Zeichentrickfigur von Disney. Was heißt also "Es gibt"?

Ob Gott der Schöpfer von allem ist, halte ich für eine ganz andere Frage. Aber wenn das Wort umrissen ist und solange Menschen an einen Gott glauben, kann man dann überhaupt mit Bestimmtheit sagen "Den gibt es nicht"? Ist das nicht immer falsch?

Eigenlich kann man doch nur sagen, ob man Rotkäppchen oder Donald mag oder ob man an Gott glaubt, ihn als Schöpfer empfindet, all dies - oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?