Glaubt ihr an ein nächstes Leben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Menschen die ein tiefes Nahtoderlebnis mit Lebensrückschau hatten, sagen oft das die bedingungslose Liebe (das Wichtigste) und Erwerb von Wissen das Wichtigste (das zweitwichtigste) im Leben ist.

Die griechische Sprache bezeichnet drei Arten von Liebe:

philia: freundschaftliche Liebe - jemand hat man gern, jedoch gibt es oft auch Hassliebe dazwischen.

eros: sexuelle Liebe - biologische Liebe um Nachkommen zu sichern.

agape: bedingungslose Liebe - siehe unten:

Es wird behauptet, ob du anderen Menschen so behandeln kannst, wie du selber behandelt werden möchtest. - sie ist nicht an Bedingungen verknüpft wie zum Beispiel: Ich liebe dich, wenn du ein ausgezeichneter Schüler bist oder ich liebe dich, wenn du endlich ins Geschäftsleben einsteigst. Sondern kannst du so akzeptieren wie er/sie ist, das heißt aber nicht das man anderen alles Gefallen müsst aber ihr wisst doch selbst am besten, wie man behandelt werdet will.

Hilft lernschwache Schüler bei der Hausübungen, statt selber immer die besten Noten zu schreiben.

Gib die armen Menschen etwas zu essen, statt Reichtum anzuhäufen.

Tauscht die beeinträchtigen und kranken Menschen ein paar nette Wörter aus, statt immer die geilen Mädchen abzuschleppen.

Sagt euren Mitarbeitern, das ihr wichtig seid, statt immer an Profit zu denken.

Über Liebe ,,Ja, es (das Lichtwesen, begleitet die Lebensrückschau) hat mich nach der Liebe gefragt. Wie weit war ich beim Liebenlernen gekommen? Was es mich damals gefragt hat, war mir damals völlig klar, aber jetzt kann ich es kaum erklären. Es (das Lichtwesen) hatte es darauf abgesehen, dass ich begriff: hier ging es um die Frage, ob ich Menschen lieben könne, auch wenn ich sie sehr genau kannte und ihre Fehler sehr wohl sah.'' Ihm kam es auf die Liebe an. Die Liebe war alles! Und er meinte damit die Art von Liebe, die mich darauf achten lässt, ob mein Nächster etwas zu essen und anzuziehen hat, und die mir den Wunsch eingibt, ihm zu helfen, wenn er das nicht hat.

Die griechische Sprache bezeichnet zwei Arten von Wissen:

techne: - kennen wir aus unseren Wörtern Technik und Technologie, woraus sich schon ergibt, dass es hier eher um angewandtes Wissen geht.

episteme: - umfasst mehr die tatsachenbezogenen und theoretischen Arten von Wissen im Sinne von Erkenntnis. wenn ich den Erzählungen über Todesnähe-Erlebnisse lauschte, dann hatte ich immer den Eindruck, hier war von der Art des Wissens die Rede, die sich mehr auf theoretische und tatsachenorientierte Erkenntnismodi bezieht. es ist also zum Beispiel keiner wieder ins Leben zurückgekehrt mit dem brennenden Verlangen, Radfahren zu lernen, obwohl man rein sprachlich durchaus sagen kann, jemand ,,weiß'' was vom Radfahren. 

,,Was für eine Art von Wissen? Na ja, das kann man sehr schwer sagen, wissen Sie. Aber es ging um ein Wissen von grundlegenden Dingen, um Gründe und Ursachen, um die allgemeinen Prinzipien, auf denen alles basiert... (um Wissen) von dem, -was die Welt im Innersten zusammenhält-... Mir wurde gesagt, das sei das Wesentliche auch hier auf der Erde...''

,,Hierbei handelte es sich um eine Art von tieferem Wissen, ein Wissen mit der Seele gewissermaßen... um Weisheit, möchte ich sagen.

Im Griechischen gibt es noch einen weiteren Begriff, der mit Wissen zu tun hat: sophia. Sophia kann man vielleicht am besten mit,,Weisheit'' übersetzen, und es will schon etwas besagen, dass genau dieser Ausdruck in dem soeben zitierten Tonbandprotokoll auftaucht. Sophia und ,,Weisheit'' haben beide sozusagen eine sowohl ethische als auch tatsachenbezogene Dimension. Der Weise wird vermutlich Wissen nicht bloß besitzen, sondern auch fähig sein, es in einer moralisch einwandfreien Form anzuwenden. Der zitierte Bericht bezieht sich also auf einen moralischen Aspekt der Wissensvermehrung.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass diese Information nicht in einer materialistischen Weltbild passt, aber wenn ihr anderen so behandeln würdet, wie ihr selbst behandelt werden möchtest, dann freue ich mich sehr und der Text war nicht umsonst.

Reinkarnation: 

http://www.reinkarnation.de/

starke Ähnlichkeiten findest du auch hier:

http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/de_das_leben_in_der_unsichtbaren_welt.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genieß doch das Leben, welches Du hier auf der Erde hast, bis es zu Ende ist. Mensch zu sein, kann auch toll sein - Du musst nur alles sehen, was schön ist!! Hab Spaß. Du kannst als Mensch viel mehr machen als als Schildkröte - finde ich. Und Spaß ist das wichtigste am Leben. Egal, ob Du also noch ein paar Jahrzehnte vor Dir hast (Gewissheit hast Du noch nicht) oder nur ein paar Wochen - genieße es und hab Spaß. Gilt übrigens für alle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin erst 17 aber ich weiß das ich krank bin und nicht mehr lange habe, was mir meine Eltern jedoch verheimlichen.

Wenn das so wirklich stimmt, ist das natürlich sehr traurig. 

Ich muss beinahe jeden Tag zum Arzt und Blut abnehmen lassen.

Wenn Deine Eltern Dir wichtiges zu Deiner Gesundheit verschweigen, kannst Du ja den Arzt fragen. Immerhin siehst Du Deinen Arzt ja täglich und der müsste es besser wissen, als Deine Eltern.

Glaubt ihr an ein nächstes Leben?

An ein Leben nach dem Tod glaube ich, aber ich glaube, dass ich gewissermaßen als Mensch wieder leben werde. Einiges wird dann genauso sein, wie in meinem jetzigen Leben anderes wird dabei anders sein. Auch je nachdem was ich für Entscheidungen treffe. Daran glaube ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke nicht dass es ein leben danach gibt.Du wirst natürlich nichts merken.Vergleichbar wäre es vielleicht mit dem "Leben" vor der Geburt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was du werden möchtest kannst du erreichen, du mußt nur fest daran glauben.

Ich wünsche dir aber erstmal gute Besserung. glg M

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann niemand wissen,
aber das Leben verspricht einem so viel und hält es nicht,
Vielleicht ist es mit dem Tod ja anders rum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Itakyeda!

Ich persönlich glaube an ein Leben nach dem Tod, bin Pastafari.

Ich hoffe, du lebst als Schildkröte im Jenseits weiter, bei den Biervulkanen und dem fliegenden Spagetthimonster.

LG
P0rtH4x0r

PS: Gute Besserung :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?