Glaubt die Kirche an die Bible?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Hallo!

Nein, das tut sie leider nicht!

Die Kirche behauptet Jesus Christus (daher:"Christ") nachzufolgen doch hält sich leider nicht daran was er über die Bibel sagte.


(Lies Johannes 17:17) "....Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit...."

Natürlich kannte Jesus die Bibel nicht vollständig weil viele Teile ja zu seiner noch garnicht niedergeschrieben waren, aber die Dinge die er kannte betrachtete er als Wahrheit. Er gebrauchte sie und zitierte aus ihnen.

(Lies Matthäus 4:1-11)"...Dann wurde Jesus vom Geist in die Wildnis hinaufgeführt, um vom Teufel versucht zu werden. 2 Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. 3 Auch kam der VERSUCHER und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so sage diesen Steinen, daß sie Brote werden.“ 4 Er aber antwortete und sprach: „Es steht geschrieben: ‚Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die durch den Mund Jehovas ausgeht.‘ “ 5 Dann nahm ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels 6 und sagte zu ihm: „Wenn du ein Sohn Gottes bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: ‚Seinen Engeln wird er deinetwegen Befehl geben, und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß niemals an einen Stein stößt.‘ “ 7 Jesus sprach zu ihm:„Wieder steht geschrieben: ‚Du sollst Jehova, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.‘“ 8 Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ 10 Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ 11 Da ließ der Teufel von ihm ab, und siehe, Engel kamen und begannen ihm zu dienen...."

Allein in dem kurzen Text zitierte er 3 mal aus dem 5. Buch Mose der hebräischen Schriften einem Teil der Bibel.

(Lies Lukas 4:16-21)"...Und er kam nach Nạzareth, wo er aufgezogen worden war; und nach seiner Gewohnheit ging er am Sabbattag in die Synagoge, und er stand auf, um vorzulesen. 17 Da wurde ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja gereicht, und er öffnete die Buchrolle und fand die Stelle, wo geschrieben war: 18 „Jehovas Geist ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, um den Armen gute Botschaft zu verkünden, er hat mich ausgesandt, um den Gefangenen Freilassung zu predigen und den Blinden Wiederherstellung des Augenlichts, um die Zerschlagenen als Freigelassene wegzusenden, 19 um Jehovas annehmbares Jahr zu predigen.“ 20 Darauf rollte er die Buchrolle zusammen, gab sie dem Diensttuenden zurück und setzte sich; und die Augen aller in der Synagoge waren gespannt auf ihn gerichtet. 21 Dann fing er an, zu ihnen zu sprechen: „Heute ist dieses Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt worden.“

Schon erstaunlich, dass die Kirche den Inhalt der Bibel als Märchen abtut, Jesus Christus ihn als Wertvoll und als die Wahrheit betrachtete.


Jesus sagte auch, dass menschliche Überlieferungen (wie die Dogmen der Kirche!) nicht mehr zählen als das Wort Gottes. Er verurtielte die Menschen für die diese menschlichen Dogmen mehr zählten als Gottes Wort.

(Lies Matthäus 15:3-11)" „Wie kommt es, daß auch ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen übertretet? 4 Zum Beispiel sprach Gott: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll im Tod enden.‘ 5 Ihr aber sagt: ‚Wer irgend zu seinem Vater oder seiner Mutter spricht: „Was immer ich habe, wodurch ich dir nützen könnte, ist eine Gott gewidmete Gabe“, 6 der braucht seinen Vater gar nicht zu ehren.‘ Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht. 7 Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “ 10 Darauf rief er die Volksmenge herbei und sagte zu ihnen: „Hört zu, und erfaßt den Sinn davon: 11 Nicht was in [seinen] Mund hineingeht, verunreinigt einen Menschen; sondern was aus [seinem] Mund herauskommt, das verunreinigt einen Menschen.“

Jesus betrachtete die Bibel als Gottes Wort und Instanz.

Waldfrosch4 21.03.2015, 21:01

Schon erstaunlich, dass die Kirche den Inhalt der Bibel als Märchen abtut, Jesus Christus ihn als Wertvoll und als die Wahrheit betrachtete.


Eine plumpe und dreiste  Behauptung die keiner Tatsache entspricht !

Ein Zeuge Jehova erklärt   was die Römische katholische Kirche glaubt .Oder besser gesagt ein ZJ bringt das zur Taste was er  fälschlicherweise für den Glauben der Kirche hält .....tragisch im Grunde ...

3

Das**** Neue Testament*** ist selbstverständlich die Grundlage des Glaubens bei Christen. Die Kirche mit dem Papst als Oberhaupt hat die Aufgabe seit urchristlicher Zeit, die Glaubenswahrheiten durch die Jahrhunderte zu bewahren und zu verkünden. Dazu gehört auch der Glaube, Gott das Unmögliche zuzutrauen, auch wenn es sich menschlicher Vorstellungskraft entzieht. Das bezieht sich nicht nur auf Geschichten der Bibel, sondern auch auf das Wirken Gottes in heutiger Zeit.

Die Kirche weiß aber auch, dass die Bibel ein Glaubensbuch und kein naturwissenschaftliches Buch ist. Wenn du die Entstehung der Menschheit ansprichst, ist für den christlichen Glauben nur wichtig, dass Gott der Schöpfer der sichtbaren und unsichtbaren Welt ist und alles aus Ihm hervorgegangen ist. Im AT wird dies nach damaliger Vorstellung in einer bildreichen Sprache beschrieben. Dabei ist unwichtig, wie Gott dies getan hat. Die Wochentage sagen nur aus, dass es für den unendlichen Gott keine Zeiten gibt, da Er ganz Gegenwart ist. Millionen von Jahren sind nur ein Augenblick für Ihn. Die Entstehung der Menschen ist ein Entwicklungsprozess, an deren Ende der vernunftbegabte und beseelte Mensch steht, der sich in Freiheit für oder gegen Gott entscheiden kann. Die kath. Kirche gehört nicht zu den Kreatonisten!

trinyhunter 28.08.2013, 10:36

Hallo liebe Raubkatze45, es sind KREATIONISTEN ...;-).. Deine Vision einer "Entstehung der Menschen" als "Entwicklungsprozess", an dessen Ende der "vernunftbegabte und beseelte Mensch steht"... impliziert, daß es vorher auch eine ungeheure Masse nicht vernunftbegabter und unbeseelter Menschen gab... Derartige Vorstellungen entbehren jedoch der grundlegendsten naturwissenschaftlich nachvollziehbaren Fundamente wie es z. B. ein Experiment darstellen würde. Deine Ideen in allen Ehren, aber gemessen am heutigen Stand der Wissenschaft ist völlig klar, daß sie utopische Märchen darstellen. Genau aus diesem Grund greifen selbst atheistische Naturwissenschaftler zu Erklärungsmodellen wie z. B. Inteligent Design und nicht reduzierbare Komplexität, um dem Dilemma der "Evolutionshypothese" zu entkommen. Sie ist wissenschaftlich gesehen ein "nichtexistierender, fiktiver Ast eines gedachten Märchen-Stammbaumes". Hier ist lediglich Dein Wunsch der Vater Deiner Gedanken. Aber dann solltest Du Derartiges auch nicht in den Stand der Wahrheit erheben...

Mit Deinem letzten Statement hast Du jedoch Recht: "Die kath. Kirche gehört nicht zu den Kreatonisten!"

Damit steht sie eineindeutig auf der Seite des clever und mit vielen Masken verdeckt operierenden satanischen Gegenspielers unseres in der Bibel ausführlichst beschriebenen, seine Geschöpfe liebenden Schöpfergottes - unseres himmlischen Vaters. Nach seiner Aussage ist Satan "...der Lügner von Anfang..." an. Danke für diese klare und zutreffende Positionierung!

Gruß trinyhunter

2
Waldfrosch4 19.05.2015, 18:02
@trinyhunter

@Trinyhunter ... oder muss ich sagen : @Zeuge Jehovas missioniert im Netz ?

Damit steht sie eineindeutig auf der Seite des clever und mit vielen Masken verdeckt operierenden satanischen Gegenspielers unseres in der Bibel ausführlichst beschriebenen, seine Geschöpfe liebenden Schöpfergottes - unseres himmlischen Vaters. Nach seiner Aussage ist Satan "...der Lügner von Anfang..." an. 

Ich würde vorschlagen das Urteilen  dem  zu überlassen dem es gebührt ,nämlich Gott .

http://methodik-des-wachtturms.de/7-manipulationen-in-der-wt-literatur/7112-keine-gnade-in-der-nwue.html

0

Hallo Phoenix995,

unter dem Link findest Du eine Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz anlässlich des Doppeljubiläums, das zu Ehren von Charles Darwins 200. Geburtstag und der Veröffentlichung seiner Evolutionstheorie vor 150 Jahren begangen wird.

http://www.dbk.de/kirche-a-z/?tx_igstichwortakkordeon_pi1%5Bc%5D=D&cHash=a232c6b95723f852bfd1f1c827904ef8

In den Vereinigten Staaten haben im Februar 2006 fast 450 „christliche“ Kirchen den 197. Geburtstag von Charles Darwin gefeiert. Geboten wurden unter anderem „Programme und Predigten, die betonten, dass seine Theorie der biologischen Evolution mit dem Glauben vereinbar ist und Christen nicht zwischen Religion und Wissenschaft wählen müssen“. Laut der Chicago Tribune erklärte der Organisator der Feierlichkeiten, Michael Zimmerman, Biologe und Dekan des geistes- und naturwissenschaftlichen College der Universität von Wisconsin-Oshkosh: „Man muss sich nicht entscheiden. Man kann beides haben.“

Die Ansicht der Kirche/Versammlung/(griechisch ekklēsía ἐκκλησία) der Zeugen Jehovas zu Deiner Frage:

Also glaubt die Kirche offizielle an die Entstehung der Menschen usw. laut der Bible?

lautet jedoch:

Da die Bibel die Geschichte des Menschen von der Erschaffung des ersten Menschenpaares an beschreibt, kann es nicht so etwas wie einen „vorgeschichtlichen Menschen“ gegeben haben.

Das Zeugnis der Fossilien in der Erde liefert keine Zwischenglieder zwischen Mensch und Tier.

Außerdem geben die ältesten Zeugnisse des Menschen, seien es schriftliche Dokumente, Höhlenbilder, Skulpturen o. ä., nicht den geringsten Hinweis auf eine Zwischenform.

Die Bibel sagt genau das Gegenteil, nämlich daß der Mensch ursprünglich ein Sohn Gottes war und dann degenerierte (1.Mose 1:26,27; 5.Mose 32:4,5)

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:26

die Verkürzte Ansichten über die Ansichten der R.K.Kirche der Zeugen Jehovas ,deren einzige Verkündigung die Polemik gegen die R.K.Kirche ist ,hat nicht mit den Tatsächlichen Lehren der Kirche über die Evolution zu tun .

Der geneigte Leser liest  besser und klugerweise dazu besser die authentischen Schriften der Kirche und nicht die Verdrehungen der ZJ über die Kirche .

0

Die Bibel ist Gottes Wort. Aber du kannst sie natürlich nicht wörtlich nehmen. Bem Bibel lesen, muß auch zwischen den Zeilen gelesen werden, damit man sie auch verstehen kann. So einfach die Bibel von vorn bis hinten zu lesen, wie 1 normales Buch, ist sowiso vergehrt. Sie ist nun mal kein normales Buch sondern Gottes Wort. z.B. Matäus 7/7-8 "Bittet so wird euch gegeben. Suchet so werdet ihr finden. Klopft an so wird euch aufgetahn. Denn wer da bittet, emfängt und wer sucht der findet und wer anklopft dem wird aufgetahn. Gottes Segen kann man nur erbitten. Is klar. Aber du wirst ihn nicht im Wald suchen und hinter der Tür wirst du den Segen auch nicht finden. Such in deinem Herzen, da wist du ihn finden. Und dann öffne dein Herz und du wirst ihn emfangen.

Was meinst du mit "die Kirche"? Anhand der Fragestellung denke ich, dass Du die Institution meinst. Konkret wohl die römisch-katholische Kirche.

Kirche ist aber viel umfassender. Kirche ist die Gesamtheit derer, die auf Jesus als ihren Herrn und Retter vertrauen (vertrauen=an ihn glauben). Und das geht nur, wenn jemand an die Aussagen der Bibel glaubt. Das heißt auch, dass viele Leute (auch katholische "Priester") in der katholischen "Kirche" gar nicht Teil der Kirche sind, sondern nur aus Tradition zu ihrer Mitgliedschaft gekommen sind.

Auch wenn es selten ist, gibt es Kirche in der katholischen Kirche: http://www.erneuerung.de/

Ich persönlich stehe auf dem Standpunkt "Ganz oder gar nicht" und habe mir eine evangelische Freikirche ausgesucht, die grundsätzlich nur Menschen aufnimmt, die auch eine bewusste Glaubensentscheidung für Jesus getroffen haben und in der jedes Mitglied ein Priester ist und in der die Bibel und nicht die Tradition der Maßstab für Glaube und Leben ist. Das bedeutet auch, dass ich es gut finde, wenn jemand, der Jesus (noch) nicht persönlich kennt aus "der" Kirche austritt.

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:46

dieser Aussage zeigt  nur dass du nicht weisst was Kirche aus katholischer Sicht bedeutet ,denn auch in der R.K.ist jeder Mensch ein Priester /inn ,jedoch kein Amtpriester ...

Ich meine du bist glücklich über jeden der die R.Kirche verlässt ,da du offensichtlich hier ein massives Problem zu haben scheinst ...

0
izreflexxx 20.05.2015, 00:47
@Waldfrosch4

Na dann kläre mich mal auf, was die römisch-katholische Sicht angeht. 

Ich bin über das Verlassen eines Menschen einer Kirche (egal ob römisch-katholisch oder evangelisch-reformiert oder evangelisch-lutherisch etc) nur froh, wenn es dazu verhilft, dass ein Mensch Christ wird. 

Es mag Dich ärgern: Aber einem gespendetem "Sakrament" messe ich keine magische Kraft bei und an die Taufwiedergeburtslehre glaube ich nicht. Nur der Glaube an Jesus Christus als Herr und Retter konstituiert Kirche. Nicht apostolische Sukzession, Baby-"taufe" und Tradition.

0

Wenn du damit die römisch-katholische Kirche meinst: Hier wird im Allgemeinen nicht an die Wörtlichkeit der Bibel geglaubt. Dies gilt ebenfalls für die evangelische Kirche.

Mitglieder von Freikirchen glauben im Allgemeinen schon, dass alles so (ungefähr) passiert ist, wie es in der Bibel erzählt wird. Aber auch da gibt es Ausnahmen und Differenzierungen. Es gibt ja auch ganz viele unterschiedliche Arten von Frei- und sonstigen Kirchen, und noch viel mehr unterschiedliche Menschen die glauben - jeder ein wenig anders.

Übrigens, du schreibst, du hättest die Bibel gelesen - ich vermute mal nicht, die ganze Bibel von vorne bis hinten?

Phoenix995 27.08.2013, 20:35

Also ich bin gerade Mitten drin, da ich überlege auszutreten... Gelesen stimmt auch nicht ganz... ich habe das hörbuch von audible (rund 90 Stunde) bis ungefähr zur hälfte durch.

ok danke! Ich rede von der römisch katholischen Kirche...

0
Schoggi1 27.08.2013, 20:52
@Phoenix995

du sollst mal das neue Testament lesen, falls du das noch nicht getan hast. Dann wirst du ein anderes Bild bekommen.

3
anniegirl80 27.08.2013, 20:53
@Phoenix995

Nur die Bibel lesen, genügt nicht um zu wissen worum es beim christlichen Glauben geht. Auch wenn sie die Grundlage dessen ist. Und vom Hören behältst du nur einen Bruchteil, was du von diesem Bruchteil verstehst, ist nochmal was anderes.

Ausserdem hat die katholische Kirche vieles hinter sich, worauf sie vermutlich nicht stolz ist wie z. B. Hexenverbrennung. Das heisst aber nicht, dass deswegen alles, was sie heute macht, "falsch" ist. Überlege dir mal warum du austreten willst - und ob nicht das, was dich stört, in einer anderen Konfession ansprechender wäre. Christlicher Glaube ist sehr vielfältig. Das siehst du ja schon hier bei GF!

5
aicas771 27.08.2013, 23:02
@Phoenix995

Bevor du dich mit dem Gedanken beschäftigst, aus der katholischen Kirche auszutreten, solltest du vielleicht tatsächlich mal etwas mehr Bibel lesen, vor allem Johannesevangelium und Römerbrief.

Gottes Wort an uns Menschen ist wichtig, unabhängig davon, in welcher konfessionellen Verbrämung es uns gerade dargeboten wird. Das Original ist überall verfügbar, auch im Internet, z.B. auf Bibleserver.com.

1
Waldfrosch4 19.05.2015, 17:55
@anniegirl80

@Anniegirl 

Die KAtholische Kirche hat keinen Hexenglauben ,im Gegenteil ist das im Protestantischen Christentum sogar noch dogmatisiert ...nicht zufällig liess die Letzte "Hexe " Anna Göldi in der CH im Reformatorischen Kanton Glarus ihr leben ...

  • Warum wurde in Rom keine Hexe Verbrannt ? 
  • Der Hexenglaube ist ein heidnischer Aberglaube und entstammt in Europa dem Germanentum .
  • Oder Warum wohl ist in Gebieten wo die Inquistion gut eingerichtet war fast keine Hexenhysterie gewesen ???
1
Waldfrosch4 21.03.2015, 21:06

Wenn du damit die römisch-katholische Kirche meinst: Hier wird im Allgemeinennicht an die Wörtlichkeit der Bibel geglaubt. Dies gilt ebenfalls für die evangelische Kirche.

Was ist dass den für ein Unsinn ? 

¨Du meinst weil du den Kreationistischen Ideen glaubst ,würden katholische und Evangelische Kirche  nicht an die Wahrheit der Bibel glauben ? 

Wohl kaum ist damit der krude Kreationismus gemeint gewesen ,sondern wohl eher ging es in der Frage um die Offenbarung Gottes in der Bibel .

1

Was die Kirche glaubt, kann ich Dir nicht sagen. Aber ich glaube, Gott ist die Liebe und er ist unendlich vollkommen! Sein Wort in der Bibel ist, um das Heilige zu schützen, verpackt in Hüllen. Diese Hüllen müssen wir erst aufpacken, bevor wir den Sinn eines Textes verstehen!

Noch deutlicher: In der Bibel stecken verschlüsselte Botschaften welche alle Zeiten überdauern. Deshalb sie ist in Bildern und Gleichnissen geschrieben. Wir lesen zwar die Buchstaben, verstehen aber nicht den Sinn, der hinter den Buchstaben steht. Weil das so ist, entstanden so viele sich widersprechende Kirchen, Sekten und Gruppen. Denn jede Partei will die Bibel besser auslegen als die andere. Es ist also nicht richtig, die Bibel wörtlich zu nehmen! Es kommt auf den Geist an, der hinter den Worten steht!

Zwischen den Naturdingen und den Geistigen Dingen besteht eine genaue Entsprechung und diese gilt es zu finden. Ein Beispiel: Jesus sagte in Matthäus 5 Vers 29: wenn dich dein Auge ärgert, dann reiß es heraus…Jesus erklärt diese Stelle dem Jakob Lorber, 1800-1864, Graz: (verkürzt zitiert)

Wenn dich das Licht der Welt zu sehr verlockt, so tue dir Gewalt an und kehre dich ab von solchem Lichte, das dich in den Tod der Materie zöge! Benimm also dir selbst als Geist den leeren Genuß der Weltanschauung und wende dich mit deiner Sehe den rein himmlischen Dingen zu! Denn es ist dir besser, ohne alle Weltkunde in das Reich des ewigen Lebens einzugehen, als wie zu weltkundig einerseits und zu wenig geistkundig anderseits von dem Tode der Materie verschlungen zu werden!

Auf diese Weise erklärt, verliert die Bibel das Unlogische und Widersprüchliche!

Hallo Phoenix995!

Sie gibt vor, daran zu glauben; in Wirklichkeit vertritt sie aber Lehren, die unbiblisch sind; beispielsweise die Lehre von einer unsterblichen Seele und damit auch die Höllenlehre; andererseits lehrt sie einen Gott, den es nicht gibt, einen dreieinigen Gott. Nehmen wir das Letzte zuerst. Was bekannte Jesus über sich selbst?

Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate: Einheitsübersetzung Jesus Christus: Aussagen über sich selbst  Er bezeugt, daß er ein Geschöpf ist, und zwar das erste. Offb.3/14 (Ei)…………An den Engel der Gemeinde in Laodicea schreibe: So spricht Er, der „Amen“ heißt, der treue und zuverlässige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes

 Er bezeugt, daß er nicht allmächtig ist Joh.5/30 (JB)................Ich kann nichts aus mir selbst tun. Wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht. Denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.

 Er bezeugt, daß er nicht allwissend ist Mat.24/36 (Ei)..........Denn jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.

 Er bezeugt, daß der Vater ihm übergeordnet ist Joh.14/28 (Ei)..........Ihr habt gehört, dass ich zu euch sagte: ich gehe fort und komme wieder zu euch zurück. Wenn ihr mich lieb hättet, würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

 Er bezeugt, daß der heilige Geist nur vom Vater ausgeht, und nicht auch von ihm Joh.15/26 (Ei)..........Wenn aber der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.

Lehrt hier Jesus, daß er der Teil eines dreieinigen Gottes sei, oder ist er anderer Meinung? Mit diversen Manipulationsversuchen wurde diese Lehre in die Bibel hineinzuquetschen versucht

Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate: Neue-Welt-Übersetzung Bibelmanipulationen • Joh.1/1 eine der beliebtesten Stellen zur „Untermauerung“ der Dreieinigkeitslehre ist Joh.1/1. Hier muß man allerdings den ursprünglichen Text heranziehen, um die Wahrheit herauszufiltern. Nestle-Aland ist eine Übersetzung mit Heranziehung des griechischen Textes.

einem genauen Leser fällt hier auf, dass vor dem „theos“, das sich auf den Vater bezieht, immer ein bestimmter Artikel vorgesetzt ist; aber vor dem „theos“, das sich auf den Sohn bezieht, kein Artikel steht. Und nun lasse ich zu diesem Faktum andere Übersetzer und Gräzisten zu Wort kommen

Joh.1/1 im Grundtext gelesen, bestätigt somit das aus Joh.10 erkennbare: Christus ist „ein Gott“ (ein Mächtiger), nicht „der Gott“ (der Allmächtige). In der altgriechischen Sprache gibt es keinen unbestimmten Artikel, daher fügen Übersetzer, wenn es aus dem Satzzusammenhang erkennbar ist, einen unbestimmten Artikel ein. Beispiele hiefür:

da in Joh.1/1 im Gegensatz zum „ton theon“ in Bezug auf den Vater nur „theos“ in Bezug auf den Sohn steht, ist die Einfügung eines unbestimmten Artikels bei „theos“ gerechtfertigt.

• das „comma joaneum“ In einer Übersetzung des katholischen Pfarrers van Eß aus dem 19. Jhdt findet sich ein Text im ersten Johannesbrief, der in keiner Bibelversion vor dem 14. Jhdt zu finden ist, nämlich: „der Zeugen also sind drei im Himmel: der Vater. Das Wort und der heilige Geist.“ In keiner modernen Übersetzung ist der Text mehr zu finden, da selbst trinitarisch beeinflusste Übersetzer erkannt haben, dass dieser Text ein Einschub in die Bibel war.

• Mat.24/36 In der van Eß-Übersetzung . die offensichtlich auf die Vulgata zurückgeht – ist ein Text zu finden, dem eine Wortgruppe entzogen wurde, nämlich der Passus „auch nicht der Sohn“. Hiezu die Photokopie:

In der Jerusalemer Bibel heißt es in der Fußnote zu diesem Text:

Wie geschah das`Der gute Hieronymus hat diese Wortgruppe weggelassen weil diese nicht in seine trinitarische Theologie passte. Er hat also die Bibel nach seiner theologischen Meinung orientiert und nicht seine theologische Meinung nach der Bibel!

• Phil.2/6,7

    Dieser Text wird in Übersetzungen, die trinitarisch beeinflusst sind, total verdreht. Ich zitiere aus der Jerusalemer Bibel:

Phil.2/6-8 (JB)..........Er, der in Gottesgestalt war, erachtete das Gottgleichsein nicht als Beutestück; sondern er entäußerte sich selbst, nahm Knechtsgestalt an und ward den Menschen gleich. In seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tode, bis zum Tod am Kreuz. Ich zitiere wiederum den griechischen Text:

In einem neutralen Übersetzungsbüro habe ich diesen Text übersetzen lassen, und dort wurde Jesus als mit „Gott ähnlich“ wiedergegeben. Aber auch aus dem Begleittext ist die Unrichtigkeit der fraglichen Übersetzung erkennbar
Der griechische Ausdruck „in der Gestalt des…“ kommt auch im Zusammenhang mit dem Teufel vor und zwar in 2.Kor.11/14. Er ist einem Engel des Lichts ähnlich.

• 1.Thess.4/16

Auch diesen Text getreu wiederzugeben , haben trinitari

Hallo :)

so eine ähnliche Frage habe ich mir auch mal gestellt und mit unserem Pfarrer darüber gesprochen. Er erzählte mir, dass er schon an die Bibel glaubt (ich mein ist ja auch klar.. ;)) aber, dass er das natürlich nicht wörtlich nimmt und dass man das auch gar nicht unbedingt sollte! Also an die Bibel glauben die "Oberhäupter"...... schon, aber ich sie nehmen nicht alles komplett wörtlich..! :)

Liebe Grüße :)

Harsj 27.08.2013, 22:08

also ich habe jetzt grad von der römisch katholischen Kirche geredet... ;)

und, unser Pfarrer hat gemeint, dass man die Bibel vor allem im übertragenen Sinne sehen soll! Also dass das im Grunde (zumindest das meiste) schon gut und richtig ist, aber eben nur im übertragenen Sinn...! :)

0
Harsj 27.08.2013, 22:08

also ich habe jetzt grad von der römisch katholischen Kirche geredet... ;)

und, unser Pfarrer hat gemeint, dass man die Bibel vor allem im übertragenen Sinne sehen soll! Also dass das im Grunde (zumindest das meiste) schon gut und richtig ist, aber eben nur im übertragenen Sinn...! :)

0

Ob die Geschichten in der Bibel stimmen oder nicht ist zweitrangig. Das betrifft alle heiligen Schriften. Es geht in erster Linie, darum, die Menschen an etwas zu erinnern, was sie laengst vergessen haben und diese Geschichten regen dazu an. Es ist der Weg zurueck in die Einheit des Absoluten, wir haben durch unsere Verstrickung mit dem Materiellen unsere wahre Natur vergessen, die aber durch Sprache wieder belebt werden kann. Ein Satz nur kann dich sofort vom Traeumen in die Wirklichkeit holen und du erkennst dein Bewusstsein, deswegen sind diese Geschichten so wichtig! Stelle dir die Frage: Was wird wohl mein naechster Gedanke sein? und du wirst nun wissen, was Worte bewegen koennen, ja, dazu sind sie gut, spaeter dann brauchst du sie nicht mehr, wenn du frei bist! Die Wahrheit ist immer absolut und durch das Erkennen derselben wird die Schrift, die Geschichten, die Braeuche und Rituale sofort ueberfluessig. Viel Erfolg!

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:49

Die Offenbarung  Gottes,von der die Bibel berichtet  hat kein Mensch in sich ,die muss von aussen kommen .

Damit der Mensch Kind Gotte werden kann ,muss er sie erst  annehmen .

Das ist dann der Glaube ,für wahr halten was wir nicht sehen und dann sich auch diesem Jesus Christus sich anvertrauen .

Aus esoterischer Sicht ,ist christlicher  Glaube  natürlich ein minderwertiger Glaube das ist klar .

0

Glaubürdigkeit 'strahlt' man nicht aus, indem man an eine Sache glaubt, sondern indem man diese Sache, diesen Glauben (aus)lebt....

Auch wenn dies mitunter ein 'falscher' Glaube sein kann, der von dem Gläubigen gelebt wird - die Authentizität bewahrt er durch das Ausleben dieses (falschen) Glaubens dennoch ...

Die RKKirche z.B. (es gibt ja 'unterschiedliche' Strömungen wie das Orthodoxentum, die anglikanische und protestantische Kirche etc.) hat als Grundlage ihres Glaubens das Wort Gottes, welches sie in der Bibel zu finden glaubt, wobei hier zwar vermehrt das Augenmerk auf das NT gerichtet, jedoch dieses nur in einem Gesamtkonzept mit dem AT betrachtet wird.....

MfG Fantho

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:40

Ohne Glauben kein Leben ...des glaubens ...

0

Sie haben die Bibel UND den Kathechismus als heilige Bücher. Was der Papst sagt und ex catedra gesprochen hat, gilt als von Gott. Punkt.
Die 10 Gebote hat der Papst geändert (das 3. weg und das 10. Gebot dafür halbe halbe gemacht. Das Zölibat ist unbiblisch. Die Anrede an Verstorbene ist unbiblisch (1. Thess.4.13 - Maria und Lukas, Matthäus und Paulus sind tot und werden erst am Jüngsten Tag auferstehen. Das lehrt die Bibel. Bischöfe sollen Mann einer Frau sein. Paulus erwähnte, dass einige Apostel ihre Frauen mitgenommen hatten auf Reisen. Die lebten gläubig jüdisch, an Jesus glaubend, verheiratet - natürlich. Die Juden haben die Thora UND den Talmud. Die Mormonen haben die Bibel UND das Buch Moroni. Die Zeugen haben die Bibel UND die strikte Anweisung, die Schriften vom Wachtturm zu studieren (menschl. Auslegung). Die Kath. Kirche hat die Bibel UND den Kathechismus. Und so weiter. Wo neben der Bibel noch was als hochheilig gehalten wird, wird die Lehre entfremdet.

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:08

Das ist Nonsens !

  • Das Katholische Herzstück ist die Eucharistie  !
  • Das eine standbein die Bibel 
  • und das andere Standbein ist die Lebendige Überlieferung .
  • Und diese Lebendige überlieferung , hat nichts mit dem Brauchtum zu schaffen wie die Wachturmgesellschaft es gerne verwechselt ...
0

Hallo,

es gibt die "kirche" überhaupt nicht. Es gibt viele Kirchen. Allerdings hat nur die RKK einen Papst. Diese Glaubensgemeinschaft hat den wortwörtlichen Glauben an die Bibel wohl eher noch NIE gehabt. Sonst hätte sie keinen Papst, keine Bilder, keine heiligen und schon keine Verheiligung der Maria.

Ansonsten gibt es nur sehr wenige die die Bibel als Wortwörtlich nehmen. Sola Scriptura hört sich zwar gut an, die großen Kirchen machen es aber nicht bzw. nicht mehr.

Ich persönlich glaube an den Schöpfergott, ich glaube an die Wahrheit der Bibel.

Gruss

wolfruprecht 23.12.2013, 10:10

"Sola Scriptura" ist eines der protestantischen Dogmen. "Sola Scriptura" lässt sich aus der Bibel nicht ableiten, eher das Gegenteil (1 Tim 3,15).

Zuerst war die Gemeinschaft der Christen, erst aus dieser Gemeinschaft heraus ist das NT entstanden. Oder an welche neutestamentlichen Schriften haben die Christen der ersten Jahrzehnte denn geglaubt und was war ihre Richtschnur für die Wahrheit, als diese neutestamentlichen Schriften weder existierten noch gegen andere Schriften abgegrenzt bzw. aussortiert waren? Wo soll damals die Grenze gezogen werden, was noch NT ist und was nicht, und wie soll das biblisch begründet werden?

Die Bibel wortwörtlich nehmen bedeutet, den Sinn der Hl. Schrift nicht (richtig) interpretieren. Das heißt nicht, dass ich das, was ich in der Bibel lese, zunächst mal einfach so nehme, wie es dasteht. Aber bei Streitfragen und widersprechender Auslegung ist das Lehramt gefragt (Mt 18,18 und Mt 16,19). Wohin das führt, wenn das Lehramt fehlt, sieht man an der Zersplitterung der christlichen Gemeinschaft / Kirche. Das entspricht nicht dem Willen unseres Herrn, "...dass sie alle eins seien" (Joh 17,21).

0

Wenn du die römisch-katholische Kirche meinst, würde ich mit jein antworten.

Für diese Kirche gilt sowohl die Bibel als auch die Tradition. Immer wenn so etwas behauptet wird, dann bedeutet das, dass die Tradition ÜBER der schriftlichen Überlieferung steht. Ich kenne etwa 1 000 Glaubensgemeinschaften und bei keiner ist es anders.

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:56

was genau verstehst du unter "Tradition " ?

0

Ich kann in dieser Angelegenheit nur beitragen in dem ich das getreu wiedergebe was unser Pfarrer mal zu uns damals jungen Strolchen sagte .´´ Mir sind die Phariesäer lieber die am Sonntagmorgen beim Frühschoppen im Wirtshaus an die Kirche denken die sie wegen der Sauferei versäumt haben .Als die Strolche die am Sontagmorgen in der Kirche auf der Bank hocken und nur ans Wirtshaus und ans Saufen denken das sie eben versäumt haben ´´ . Macht Euch einen Reim selber darauf . Sala Maleikum

Du sprichst von der katholischen Kirche. Die schreiben z.B. 200 Seiten, was die Bibel über den Sabbat sagt. Und als letztes einen Satz: Aber die Kirche hat die Macht den Sabbat in den Sonntag zu verändern... Jesus ritt auf einem Esel. Der Papst in einer gepanzerten Limousine... usw. Die katholische Kirche ist ein Macht-Instrument, das die Bibel nur so weit benutzt, wie es ihren Interessen hilft. Ansonsten berufen sie sich auf ihre Tradition...

Waldfrosch4 19.05.2015, 18:51

Tatsächlich ?

0

Ja natürlich. Aber es gibt natürlich verschiedene Kirchen...die die Bibel auch etwas anders interpretieren und Dinge für wichtiger empfinden, als andere es sehen oder tun. Aber grundsätzlich ist die Bibel schon die Basis des christlichen glaubens. Ich empfinde die Bibel als sehr wichtig! vor allem das neue Testament. Jesus Christus hat es uns gezeigt wie wir leben und handeln sollten. Und das ist für mich Fakt.

Die Katholiken zum Beispiel sehen die Maria als sehr wichtig und beten sie zum Teil auch an. Bei den Evangelisten ist sie ''nur'' die Jungfrau Maria die Jesus auf die Welt brachte. Ansonsten spielt sie keine grosse Rolle mehr. Das ist nur ein kleines Beispiel von vielen.

Raubkatze45 27.08.2013, 21:41

"und beten sie zum Teil auch an". Als Katholikin wehre ich mich gegen diese immer wieder aufgestellte falsche Behauptung. Niemals ist Maria in der Kirche angebetet worden, sondern nur Gott. Verehrung ist nicht Anbetung, das müsste doch irgendwann mal verstanden werden.

3
trinyhunter 28.08.2013, 09:59
@Raubkatze45

Hallo liebe Raubkatze45, als bekennende römische Katholikin solltest Du schon wissen, daß eine Maria als "Mutter Gottes" sowie als "Redemptrix - Miterlöserin" und "Mediatrix - Anwältin" sogar mit blasphemischer Abbildung der Nägelmale der Kreuzigung in ihren Händen angebetet wird und damit den eigentlichen Erlöser der Menschen beiseite schiebt... Genau so ist es auch beabsichtigt, denn diese "Frauenfigur mit Kind" stellt in Wirklichkeit das zum alten babylonischen Sonnenkult verführende Götzenbild der Semiramis mit ihrem Sohn Tammus dar, der schon von Gott im Buch Hesekiel erwähnt wird, wo "...gen Osten (Sonnenaufgang) die Frauen den Tammus beweinen..." Weihnachten ist übrigens sein Geburtstag und nicht etwa der von Christus - dem eingeborenen Sohn Gottes... Die Verehrung und Anbetung wird also sehr clever und geschickt auf eine andere Figur gelenkt...

Diese gesamte heidnisch-satanische Verführungsproblematik durch die Kirche Rom's ist nicht leicht zu durchschauen, aber genau deshalb gab es die Reformation. Leider ist davon heute nicht mehr viel Wissen in den Köpfen übriggeblieben. Eine gute historische Quelle für diese Tatsachen ist der Historiker Alexander Hislop, der z. B. in seinem Buch "Von Babylon nach Rom" all diese Fakten der Weltgeschichte minutiös nachweist. Es ist nur noch selten im Antiquariat zu bekommen.

Die römisch-katholische Kirche ist mit den oft heimtückisch und oft "unter falscher Flagge" verübten Genoziden und Massenmorden einzigartig in der Weltgeschichte. Unter einer "christlichen Maske" verbirgt sich die blutrünstigste, betrügerischste und verschlagenste Organisation, die jemals auf dieser Welt existierte. Historiker sprechen von Opferzahlen, die nach hunderten Millionen zählen. Das ist einfach nur noch grausam. So gut wie alle Massenmedien und Bildungseinrichtungen sind in römisch-katholischer Hand. Daher ist die eigentliche Wahrheit so gut wie nicht mehr zu finden. Fast alle Quellen wurden von Römlingen dahingehend "gesäubert und gleichgeschaltet". Der Fachbegriff heißt: Imprimatur. Papst-Zensur. Wahrheit ist deshalb kostbar wie Goldstaub...

Auf copixmedia info findest Du einige Fakten und Quellen zu diesem komplexen Thema. Dort findest Du auch meine Adresse falls Du ein Bild von "Maria als Miterlöserin" haben möchtest. Lieben Gruß von trinyhunter

3
trinyhunter 28.08.2013, 10:44
@Raubkatze45

Hallo liebe Raubkatze45, auf copixmedia info findest Du ebenfalls ein römisch-katholisches Gebet zu Maria...

Die Originalquellen sind ebenfalls immer angegeben, wie es sich bei wissenschaftlich korrekten Zitaten gehört.

Deine Aussage ist also nicht wahr...

Lieben Gruß trinyhunter

3
trinyhunter 28.08.2013, 12:14
@Raubkatze45

Es ist eine Tatsache. Hier die Beschreibung eines kath. Mariengebetsbüchleins:

MARIA MIT DEM KINDE LIEB UNS ALLEN DEINEN SEGEN GIB! 26 Mariengebete, unter anderem von Papst Johannes Paul II., Mutter Teresa, Hl. Bernhard, alte Volksgebete und viele mehr, sowie "Mutter Gottes und Jungfrau!" von Papst Johannes Paul II.. Original 24 Seiten ca. 10,4 x 14,9 cm. Druck- und Papierfarbe wie auf dem Bild.

http://www.familie-wimmer.com/projekte/p04/index.html#mattias

2
Waldfrosch4 21.03.2015, 21:22
@trinyhunter

@trinihunter 

In Zukunft solltest du mal  besser bei der Kirche selbst nach der Lehre ausschau halten und nicht bei irgendwelchen durchgeknallten "Katholiken " im Netz .

Wo besagt die R.K.Kirche  offizielle in einem Dokument ,wie etwa dem Katechismus ,etwas von Maria Miterlöserin ? 

Vom Rest ganz zu schweigen ! 

Warheit ist tatsächlich kostbar und schund an allen Ecken und enden zu haben ..offenbar auch bei Dir !!!

2
Waldfrosch4 21.03.2015, 21:31
@trinyhunter

@trinihunter 

  • warum sollte uns Maria nicht ihren SEgen geben ? Selbst ich gebe meinen Kinder den Segen .
  • Jeder Mensch kann segnen ! 
  • Das sollte jeder wissen der sich Christ nennt .

Wo  genau und in welcher kruden Sekte ,bist du denn indoktriniert worden ? 

  • Wenn Maria vom heiligen Geist empfängt und den Wahren Mensch und Wahren Gott gebirt ,ist sie dann wohl doch Gottes Gebärerin .
  • Und wenn sie keinen Mann erkennt ,ist sie dann nicht doch Jungfau ? 
 Als Elisabet im sechsten Monat war, sandte Gott den Engel Gabriel nach Nazaret in Galiläa  zu einem jungen Mädchen mit Namen Maria. Sie war noch unberührt 5 und war verlobt mit einem Mann namens Josef, einem Nachkommen Davids. Der Engel kam zu ihr und sagte: »Sei gegrüßt, Maria, der Herr ist mit dir; er hat dich zu Großem ausersehen!«  Maria erschrak über diesen Gruß und überlegte, was er bedeuten sollte.  Da sagte der Engel zu ihr: »Hab keine Angst, du hast Gnade bei Gott gefunden! Du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären. Dem sollst du den Namen Jesus geben.  Er wird groß sein und wird ›Sohn des Höchsten‹ genannt werden. Gott, der Herr, wird ihn auf den Thron seines Ahnherrn David erheben, Seine Herrschaft wird nie zu Ende gehen.« Maria fragte den Engel: »Wie soll das zugehen? Ich bin doch mit keinem Mann zusammen!« Er antwortete: »Gottes Geist wird über dich kommen, seine Kraft wird das Wunder vollbringen.6 Deshalb wird auch das Kind, das du zur Welt bringst, heilig und Sohn Gottes genannt werden.   Auch Elisabet, deine Verwandte, bekommt einen Sohn – trotz ihres Alters. Sie ist bereits im sechsten Monat, und es hieß doch von ihr, Für Gott ist nichts unmöglich.«  Da sagte Maria: »Ich gehöre dem Herrn, ich bin bereit. 7 Es soll an mir geschehen, was du gesagt hast.« Darauf verließ sie der Engel.
2
Waldfrosch4 21.03.2015, 21:38
@trinyhunter

also @Trynihunter

 Ich meine du hast einen etwas merkwürdigen katholischen glauben der sich nicht mit dem Lehr amt vereinbaren lässt .

Wo hast du diesen Glauben  her ? 

Raubkatze hingegen hat den klaren überblick .

2

An eine wörtliche Auslegung der Bibel glauben die katholische und evangelische Kirche wohl nicht. Es gibt aber christliche Freikirchen, die die Bibel so nehmen, wie sie es selbst von sich beschreibt (z.B. in 2. Timotheus 3,16): als Gottes Wahres Wort.

Über die Entstehung des Menschen und andere angebliche Widersprüche zwischen Wissenschaft und Bibel kann ich Videos und Vorträge von Prof. Dr. Werner Gitt empfehlen. Interessant sind auch: http://www.genesisnet.info

Wenn die "Kirche" nicht mehr an die Bibel glaubt, hat sie ihre Daseinsberechtigung verloren und ist in der Auflösung begriffen. - Man kann nicht "verkaufen", wovon man nicht selbst überzeugt ist - eine alte Verkäufer- und Kundenerfahrung!

Was möchtest Du wissen?