Glaubt die katholische Kirche an die Hölle, gibt es eine Hölle?

26 Antworten

Hallo, ich habe die geschriebenen Antworten nicht gelesen, denn ich möchte nicht voreingenommen sein und Dir meine Ehrliche Antwort schreiben.

Ich bin kein Katholik, aber glaube aus tiefstem Herzen an den Gott Abrahams , Isaacs und Jacobs. Meine Eltern haben mich gläubig erzogen und ich bin schon über 40 Jahre in der Nachfolge.

Du fragst, ob es die Hölle gibt. Die Antwort könnte ich Dir einfach mit JA geben, möchte Dir aber eine Brgründung abgeben. Als ich Deine Frage las, ist mir sofort die Erzählung Jehoschuas (Jesus) - das ist der richtige - hebr. Name eingefallen. ER erzälte den Menschen ein Gleichnis vom Reichen und vom armen Lazerus. Dieser Reiche wurde mit der Hölle gerichtet, während Lazerus in der Herrlichkeit sein durfte. Unter der Qual, die der Reiche erleiden muss, rief er hoch zu Lazerus, er soll ihm die Lippen etwas befeuchten, dann zum Schluß bat er Lazerus, er oder ein Engel soll zu seinen Hinterbliebenen gehen und sie warnen, dass sie nicht auch an diesen Ort kämen.

Aber auch noch viele andere Bibelstellen in Berzug "Hölle" gibt es in der Bibel. Davon gibt es ca 20 Stück. Ich denke, es ist nicht in Deinem Sinn, wenn ich Dich hier vollbombe. Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass eine Hölle gibt.

Und wenn ich richtig liege, kommen die Katholiken einige Tage nach dem Tod eines Angehörigen zusammen, um für ihn zu beten. Auch heißt es, und da bitte ich um Entschuldigung, wenn ich mich falsch ausdrücke, je gläubiger, gute Werke er tat, anständiger usw , desto kürzer werde die Strafe in der Hölle sein.

Dann schreibst Du von den Skandalen der Kirche. Da hast Du vollkommen richtig geschrieben. Es sind die Schweinerein, die die KIRCHE auf sich geladen hat. Glaube mir, Gott würde nie ja dazu sagen. Bedenken muss man auch, dass die KIRCHE ihre Machtstellung mißbraucht, damals, wie auch heute. Genauso war es mit den Kreuzzügen, die den wahrhaft Gläubigen immer unter die Nase gerieben werden, was alles unter dem Zeichen des Kreuzes alles getan wurde. Menschen, die Gott aus tiefstem Herzen lieben, würden solche üblen Sachen nie tun!

Dann sprichst Du das Thema Angst dabei an. Ja, so müsste man denken, aber oftmals überspielen die Leute das Thema mit irgendwelchen Ausreden herunter und nehmen verschiedene Bibelstellen her, die sie aus dem Zusammenhang herausreißen und für sich dann in Anspruch nehmen. Schon aus der Angst , nicht nur vor der Hölle, sondern vor dem Gericht Gottes. Wer Gott liebt, der liebt auch seine Gebote und bemüht sich, diese auch zu halten. Daher wird er nicht mit vollem Willen sich auf sündiges Treiben einlassen. Es kann nicht sein, dass man dann hinterher, z. Bsp, wenn man die Ehe gebrochen hat, sagen: naja, das Fleisch ist eben schwach. Das wäre eine falsche Annahme der Gnade.

Dies möchte ich Dir mit dem Vers aus dem Römerbrief aufzeigen:

Röm 6,1 Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in derSünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde? Pauls antwortet weiter: "Das sei ferne"

Damit möchte er den Menschen sagen, das sie mit der Gnade nicht spielen dürfen. Es kann nicht sein, dass man dann sagt, ach Jehoschua ist für meine Schuld gestorben, ich kann ja zu jeder Zeit beten, dass er mir meine Schuld vergibt und eine Stunde später begehe ich diese Sünde mutwillig wieder! Oft hört man auch vom "lieben Gott". Ich denke, hier ist eine Verdrehung der Worte. Richtig müsste es meiner Meinung nach heißen: Wir haben einen liebenden Gott, aber keinen lieben Gott. Da weiß ich auch, dass ein liebender Gott keine Sünde durchgehen lassen kann, sondern Menschen zurechtweisen muß. Eltern, die ihre Kinder lieben, müssen sie auch hin und wieder zurechtweisen und können nicht alles aus Liebe durchgehen lassen.

So, Glückspilz, ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen. Sicherlich werden auf meine Zeilen einige vielleicht böse Kommentare geben, aber das interessiert mich nicht. Ich glaube aus tiefstem Herzen an Gott, SEINEN Sohn Jehoschua, an die Vergebung meiner Schuld, ich glaube an die Ewigkeit und auch an den Scheol (Hölle). Und ich freue mich, wenn ich bei Jehoschua für alle Ewigkeit sein darf, wenn es keinen Tod mehr gibt, keine Schmerzen, keinen Haß und LIeblosigkeit.

Wenn ich Dir weiterhelfen kann, laß DIr von der Zentrale meine E Mailadresse geben. Ich möchte sie nicht unbedingt hier preisgeben

Gott segne Dich!

9

Hallo Kheber!

In meiner Antwort habe ich bereits darauf hingewiesen, dass es eine Hölle nach dem Todes eines Menschen nicht gibt, so wie das nach der Vorstellung der katholischen Kirche gelehrt wird, genauso wenig wie es ein Fegerfeuer gibt.

Nach den Aussagen der Bibel befinden sich die Toten in den Gräbern, bzw. im Erdreich - "aus Erde bist und zu Erde wirst Du wieder werder." D.h. das sich alle Menschen Gläubige und Ungläubige bis auf den Tag der Wiederkunft Christi, bzw. der Tag des Gerichtes in der Erde befinden. Da gibt es keine Vorwegnahme eines Gerichtes (Feuer) oder dass sich die Erlösten bei Gott befinden würden. Hinweis: 1. Thessalonicher 4, 13-17; 1. Korinther 15; Matthäus 24.

Deshalb kann auch die Parabell (Reiche/Lazerus), die Jesus verwendet hat, nicht als ein buchstäbliche Geschehen angesehen werden, weil das den Aussagen in 1.Thessalonicher 4, 1. Korinther 15, Matthäus widersprechen würde. Denn hier wird klar gezeigt wann die Menschen von den Toten auferstehen werden, die einen zum ewigen Leben und die anderen zum Gericht. Und das geschieht erst bei der Wiederkunft Jesus. Und diese hat noch nicht stattgefunden. Somit können auch nicht die einen bereits in einer Hölle, im Fegerfeuer oder im Himmel sein, wo die einen bereits leiden müssten und die anderen die Herrlichkeit genießen könnten.

Genauso wenig können jenen, die zum Gericht auferstehen vor dem Feuer bewahrt werden, oder dass dieses von ihnen abgewendert werden könnte. Die Entscheidung wird auf Erden getroffen solange der Menschen lebt. Deshalb gibt es auch nach dem Tode keine Veränderung, genauso wenig, dass die Lebende an ihrem Zustand etwas ändern, bzw. dazu etwas beitragen könnten. So heißt es in den Sprüchen: "So wie der Baum fällt, so bleibt er auch liegen."

0
warum wurden dann Ablassbriefe gegen Entgeld verkauft

Dazu würde ich sagen- machtgeilheit und geldgier. Weisst Du, Mensch neigt dazu, dass er denkt, "mir passiert nicht das selbe wie den anderen", "ich werde nicht erwischt" und "rechtfertigt" sein tun mit "zitaten" und "ausflüchten". Ähnlich dem verhalten von bestimmten "psychischen störungen" wie das Borderline Syndrom. Jene wissen z.B. meist nur zu gut was sie (sich) (an)tun. Dir Kirche muss irgendwie zu Geld kommen. So wie Du vielleicht schon bemerkt hast, hilft "Gott" irgendwie keiner existierenden "Weltreligion" ohne Geld zu überleben.

warum wurden dann Kräuterfrauen als Hexen auf den Scheitaufen verbrannt?

Angst. Angst vor Dingen welche Mensch nicht verstehen und erklären kann. Angst vor Dingen und Wissen welche uns "die Weltreligionen" verwehren. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es "magische" und/oder "hexerische" Dinge gibt, welche als solches tatsächlich "funktionieren". Jedoch nicht ganz so einfach wie du Dir sicher sein kannst, dass wenn Du genug Thymian in den Aufguss schmeisst sich der Schleim in deiner Lunge und nase lösen wird bei einer Erkältung.

Dann gibt es da ein Buch, welches Dir erzält, dass nur Gott so etwas kann und der Rest von "Satan" kommt. (Vereinfacht ausgedrückt)

In einer Zeit ohne "Chemie" und "Versuchskaninchen" war so ein Wissen über Kräuter und "Esotherische Heilmethoden" schlichtweg nicht (wirklich) bekannt.

Jetzt gibt es Menschen die Dinge können, von der "Gottesprediger" nichts wissen- Nicht sie heilen mit Gott den Kranken, sondern die Hexen oder Zauberer. Der Zauberer nimmt z.B. mit Reiki (nur Beispiel) dem Herrn mit Gelenkentzündung die Schmerzen, die Hexe danach reibt ihm eine salbe mit Rosmarin und Wintergrün (Perscindol und andere Wärme salben) - (das letztere enthällt salycate, ich meinte methylsalycat, aspirin ähnlich) ein, und die Schmerzen sind wie von Geisterhand weggeblasen.

Wie steht dann der Pfarrer da, welcher durch Beten zu Gott nichts ereichen konnte? Die Konkurenz muss doch dann vernichtet werden- bedeutet Gefahr für die Kirche, wenn da jemand mehr kann als die Kirche selber-

Gelegenheit könnte dem Priester jenes Wintergrün bringen. Methylsalycat ist recht reaktiv und kann zu irritationen der Haut führen.

Wer ist also jetzt Schuld wenn jener Gelenkkranke plötzlich "pusteln" bekommt von jenem reaktiven Wintergrün?

Satan, oder? Medizinisch war da noch nix bekannt in den Massen und Kortison welches den Spuk in zwei Tagen wegbringt noch nicht erfunden.

Da sind wir wieder beim Thema Angst- Was einem Angst macht muss vernichtet werden, oder?

Nicht zu vergessen die Skandale (Kindesmissbrauch) die heute in der modernen Zeit geschehen. Es passieren noch mehr schlimme Dinge "im Namen Gottes".

Kindsmissbrauch- Ein grosser Prophet soll Aisha geheiratet haben, im alter von, je nach Quelle als sie 9 Jahre alt war.

Kindsmissbrauch hängt nicht wirklich mit irgendwelchen Kirchen, religionen zusammen, sondern ist eher ein phänomen welches warscheinlich seit anbeginn der Menschheit besteht.

Ich könnte mir vorstellen, auch hier wissen die Täter genau was sie tun. Den Katholischen priestern wird jegliche art von Sex verboten, auch Selbstbefriedigung. Dies ist eigentlich gegen die Natur. Möglich das nicht vorgesehen ist, das Mann ständig alles flachlegen muss, aber GAR NICHTS ist sicherlich gegen die Natur. Da entsteht ein Druck, welcher dich in die Lage bringt, wort wörtlich "Hauptsache Loch". Wenn der Druck dermassen gross ist und Du dich nicht mal selber anfassen darfst, entsteht eine Art hass, also muss halt das nächst beste Loch daran glauben.

Das hat mit den unmenschlichen Regeln der jeweiligen Religion zu tun. Es soll angeblich länder geben, da wird das Jungfernhäutchen wieder zwecks Eheschliessung zusammengenäht...

Es geht um Kontrolle der Sexualität anderer Menschen. (Wenn meiner nicht mehr steht, soll auch gefälligst kein anderer vög3lm)

Ist also kein rein Katholisches Problem...

Wenn es doch wirklich laut katholische Kirche eine Hölle geben soll, eine ewige Verdammnis, dann müssten die doch selber Angst davor haben in die Hölle zu kommen.

Haben die sicherlich auch ein wenig. Aber- Weisst Du, das ich Mama ein 100er aus der Börse geklaut hab, ist Ok, sonst wäre ich auf entzug gekommen und hätte schmerzen erlitten. Das ist etwas anderes als wenn der IS Geld klaut und Menschen umbringt...

Klar kriegt man ein schlechtes Gewissen nach einer Vergewaltigung. Jedoch das hoch vom "Hormonkick" und das wissen dass ein Gebet reicht und mir vergeben wird... (Nicht mein glaube, hoffe du verstehst was ich meine)

Viele glauben auch nur wenn es ihnen gerade mal schlecht geht, sobald es besser wird, vergessen sie Gott.

37

Leider mißbrauchten die Kirchen ihre Macht. Doch das war niemals Gottes Wille.

0
31
@stefanbluemchen

Dem stimme ich Dir zu. Mag sein dass ich gerade deshalb mühe hab an "den Gott" welche mir "Religionen" weismachen wollen das es ihn gibt zu glauben.

Damit will ich nicht sagen das es keinen Gott gibt.

Aber nicht jenen, welche mir durch "Gläubige" weisgemacht werden soll, dass ich an so etwas glauben muss.

(Du sollst (dir) kein Bildniss von Gott machen- )

Eine Kirche dürfte keine Macht haben, sondern nur einen hinweis auf eine möglichkeit des weges geben...

1
37
@BumBamBim

Es gibt nicht nur die katholische Kirche, die unbiblische Lehren verbreitet und gotteslästerlich handelt.

Es gibt auch eine Religion, die sich engstens an christliche Werte hält. Diese Menschen verweigern sogar unter Lebensgefahr den Kriegsdienst. Sie bekunden Liebe untereinander und auch ihren Mitmenschen, die nicht dieser Gemeinschaft angehören. Und obwohl sie niemandem etwas böses antun, werden sie von vielen gehasst. So war es auch bei Jesus und den ersten Christen .....

0
27

interessanter Gesichtspunkt: Man kriegt ein schlechtes Gewissen nach einer Vergewaltigung? Das war mir neu, kaum zu glauben.

0
31
@adelaide196970

Nicht jederman(n)

Mensch hat jedoch die fähichkeit von "richtig" und "falsch" zu unterscheiden. Somit kann als halbwegs gläubige(r) tatsächlich so ein gefühl entstehen

0

Hallo, ich habe die geschriebenen Antworten nicht gelesen, denn ich möchte nicht voreingenommen sein und Dir meine Ehrliche Antwort schreiben.

Ich bin kein Katholik, aber glaube aus tiefstem Herzen an den Gott Abrahams , Isaacs und Jacobs. Meine Eltern haben michgläubig erzogen und ich bin schon über 40 Jahre in der Nachfolge.

Du fragst, ob es die Hölle gibt. Die Antwort könnte ich Dir einfach mit JA geben, möchte Dir aber eine Brgründung abgeben. Als ich Deine Frage las, ist mir sofort die Erzählung Jehoschuas (Jesus) - das ist der richtige - hebr. Name. ER erzälte den Menschen ein Glischnis vom Reichen und vom armen Lazerus. Dieser Reiche wurde mit der Hölle gerichtet, während Lazerus in der Herrlichkeit sein durfte. Unter der Qual, die der Reiche erleiden muss,rief er hoch zu Lazerus, er soll ihm die Lippen etwas befeuchten, dann zum Schluß bat er Lazerus, er oder ein Engel soll zu seinen HInterbliebenen gehen und sie warnen, dass sie nicht auch an diesen Ort kämen.

Aber auch noch viele andere Bibelstellen in Berzug "Hölle" gibt es in der Bibel. Davon gibt es ca 20 Stück. Ich denke, es ist nicht in Deinem Sinn, wenn ich Dich hier vollbombe. Ich bin zu 100% davon überzeugt

Und wenn ich richtig liege, kommen die Katholiken einige Tage nach dem Tod eines Angehörigen zusammen, um für ihn zu beten. Auch heißt es, und da bitte ich um Entschuldigung, wenn ich mich falsch ausdrücke, je gläubiger, gute Werke er tat, anständiger usw , desto kürzer werde die Strafe in der Hölle sein.

Dann schreibst Du von den Skandalen der Kirche. Da hast DU vollkommen richtig geschrieben. Es sind die Schweinerein, die die KIRCHE auf sich geladen hat. Glaube mir, Gott würde nie ja dazu sagen. Bedenken muss man auch, dass die KIRCHE ihre Machtstellung mißbraucht, damals, wie auch heute. Genauso war es mit den Kreuzzügen, die den wahrhaft Gläubigen immer unter die Nase gerieben werden. Menschen, die Gott aus tiefstem Herzen lieben, würden solche üblen Sachen nie tun!

Dann sprichst Du das Thema Angst dabei an. Ja, so müsste man denken, aber oftmals überspielen die Leute das Thema mit irgendwelchen Ausreden und nehmen auch verschiedene Bibelstellen her, die sie aus dem Zusammenhang herausreißen und für sich dann in Anspruch nehmen. Schon aus der Angst , nicht nur vor der Hölle, sondern vor dem Gericht Gottes. Wer Gott liebt, der liebt auch seine Gebote und bemüht sich, diese auch zu halten. Daher wird er nicht mit vollem Willen sich mit sündigen Treiben einlassen. Es kann nicht sein, dass man dann hinterher, z. Bsp, wenn man die Ehe gebrochen hat, sagen: naja, das Fleisch ist eben schwach. Das wäre eine falsche Annahme der Gnade.

Dies möchte ich DIr mit dem Vers aus dem Römerbrief aufzeigen:

Röm 6,1 Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in derSünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde? Pauls antwortet weiter: "Das sei ferne"

Damit möchte er den Menschen sagen, das sie mit der Gnade nicht spielen dürfen. Es kann nicht sein, dass man dann sagt, ach Jehoschua ist für meine Schuld gestorben, ich kann ja zu jeder Zeit beten, dass er mir meine Schuld vergibt und eine Stunde später begehe ich diese Sünde mutwillig wieder!

So, Glückspilz, ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen. Sicherlich werden auf meine Zeilen einige vielleicht böse Kommentare geben, aber das interessiert mich nicht. Ich glaube aus tiefstem Herzen an Gott, SEINEN Sohn Jehoschua, an die Vergebung meiner Schild, ich glaube an die Ewigkeit und auch an den Scheol (Hölle). Und ich freue mich, wenn ich bei Jehoschua für alle Ewigkeit sein darf, wenn es keinen Tod mehr gibt, keine Schmerzen, keinen Haß und LIeblosigkeit.

Wenn ich Dir weiterhelfen kann, laß DIr von der Zentrale meine E Mailadresse geben. Ich möchte sie nicht unbedingt hier preisgeben

Gott segne Dich!

27

wenn einige Ärzte schlecht sind, heißt das doch auch nicht, das die ganze Medizin schlecht ist.

1

Was möchtest Du wissen?