Glaubst du an Gott Wieso, Wesshalb, Warum?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich glaube an Gott.
Weil ich erfahren habe, wie gross seine Liebe zu mir ist.
Gott bedeutet für mich: Er ist mein Vater der mich geschaffen hat und seinen einzigen Sohn für mich geopfert hat, damit ich leben kann.

Ich glaube an Jesus.
Es ist auch die Liebe die ich fühle. Da ich an die dreieinigkeit glaube, ist für mich die Liebe Gottes auch die Liebe von Jesus. Es ist aber auch die Freiheit, Frieden und die Freude, die ich erfahre durch den Glauben
Jesus ist das wichtigste für mich, weil er am Kreuz meine Sünden getragen hat. Ohne ihn würde ich verurteilt. Aber durch sein Opfer darf ich ewig leben

Ich glaube an den Heiligen Geist.
Ich habe sein Wirken erlebt. Ich glaube, weil ich es versucht habe und erlebt habe, dass es ihn gibt.

Kommt darauf an, welche Kirche. Ich sage mal ein paar Sachen, die mir an einer Gemeinde, Kirche wichtig sind, oder nicht hingehören:
Abhängigkeit vom Heiligen Geist
Kein steiffes Programm, das nur zur Unterhaltung dient.
Den Glauben nicht nur in der Kirche leben, sondern das, was die Bibel sagt jeden Tag umsetzen.
Für mich ist eine Gemeinde ein Ort, wo man andere Christen sieht und Kraft tanken kann.

Es gibt vereinzelt dinge, die ich nicht verstehe. Doch das wichtigste am glauben, denke ich verstehe ich.
Ich glaube an alles was in der Bibel steht.
Für mich ist die Bibel die Warheit.
Leider werden Verse der Bibel oft verdreht und benutzt, das Wort Gottes als etwas darzustellen, das es gar nicht ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Alles Gute Randyladholz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1.) Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-an-gott-glauben-trotz-urknall?foundIn=list-answers-by-user#answer-187925500

Zu 2.)

1. Wer ist Jesus Christus?

Bevor Jesus auf die Erde kam, lebte er als Geistperson im Himmel; das unterscheidet ihn von allen anderen Menschen (Johannes 8:23).
Jesus wurde von Gott als Allererstes ins Dasein gebracht, und er half
bei der Erschaffung von allem anderen mit. Er wurde als Einziger von
Jehova direkt erschaffen; deshalb wird er Gottes „einziggezeugter“ Sohn
genannt. Außerdem diente er als Gottes Sprecher, daher die Bezeichnung
„das WORT“ (Johannes 1:1-3, 14; lesen Sie Sprüche 8:22, 23, 30; Kolosser 1:15, 16).

2. Warum kam Jesus auf die Erde?

Gott sandte seinen Sohn vom Himmel
auf die Erde, indem er Jesu Leben in die jüdische Jungfrau Maria
übertrug und sie so schwanger werden ließ. Der Vater von Jesus war also
kein Mensch (Lukas 1:30-35).
Jesus kam auf die Erde, um 1. die Wahrheit über Gott bekannt zu machen,
2. vorzuleben, was es bedeutet, Gottes Willen zu tun, und 3. sein
vollkommenes Leben als „Lösegeld“ zu geben. (Lesen Sie Matthäus 20:28; Johannes 18:37.)

3. Warum brauchen wir ein Lösegeld?

Ein Lösegeld wird bezahlt, um
jemand freizukaufen. Gott hatte ursprünglich nicht vorgesehen, dass die
Menschen alt werden und sterben. Woher wissen wir das? Er hatte zu Adam,
dem ersten Menschen, gesagt, dass er sterben würde, wenn er ungehorsam
ist oder sündigt, wie die Bibel es nennt. Hätte Adam nicht gesündigt,
wäre er nie gestorben. Er lebte zwar noch einige Hundert Jahre, doch an
dem Tag, an dem er sündigte, begann der Sterbeprozess (1. Mose 2:16, 17; 5:5).
Adam vererbte die Sünde an seine Nachkommen und als Folge müssen alle
sterben. So ist durch Adam der Tod „in die Welt gekommen“. Deswegen
brauchen wir ein Lösegeld. (Lesen Sie Römer 5:12; 6:23.)

4. Warum starb Jesus?

Wer konnte das Lösegeld
bezahlen, um uns vom Tod freizukaufen? Die Strafe für unsere Sünden ist
der Tod. Da wir unvollkommen sind, können wir für niemand anders das
Lösegeld bezahlen. (Lesen Sie Psalm 49:7-9.)

Jesus war nicht unvollkommen,
weil er keinen menschlichen Vater hatte. Somit bezahlte er durch seinen
Tod nicht für eigene Sünden, sondern für die Sünden anderer. Dass Gott
ihn für uns sterben ließ, zeigt, wie sehr er die Menschen liebt. Auch
Jesus bewies Liebe zu uns: Er gehorchte seinem Vater und gab sein Leben
für unsere Sünden. (Lesen Sie Johannes 3:16; Römer 5:18, 19.)

5. Was macht Jesus heute?

Jesus heilte Kranke, auferweckte
Tote und rettete Menschen; dadurch zeigte er, was er einmal für alle
Menschen tun würde, die Gott gehorchen (Lukas 18:35-42; Johannes 5:28, 29). Nach seinem Tod wurde er von Gott auferweckt und existierte als Geistperson weiter (1. Petrus 3:18). Er wartete zur Rechten Gottes, bis Jehova ihm Königsmacht über die ganze Erde übertrug (Hebräer 10:12, 13). Heute herrscht er als König im Himmel, und Menschen, die ihm nachfolgen, machen die gute Botschaft weltweit bekannt. (Lesen Sie Daniel 7:13, 14; Matthäus 24:14.)

Bald wird Jesus seine Macht als
König einsetzen, um alles Leid und alle, die dafür verantwortlich sind,
zu beseitigen. Millionen Menschen, die an Jesus glauben und das tun, was
er sagt, werden in einem Paradies auf der Erde leben dürfen. (Lesen Sie Psalm 37:9-11.)

Quelle: w11 1. 3. S. 17 auf jw.org

--------------------------------

Zu 3.)

Seine Rolle bei der Schöpfung. Jehova
Gott erschuf das materielle Universum mit Hilfe seines Geistes oder
seiner wirksamen Kraft. Über das Anfangsstadium des Planeten Erde heißt
es im Bibelbericht: „Gottes wirksame Kraft [oder „Geist“ (rúach)] bewegte sich hin und her über der Oberfläche der Wasser“ (1Mo 1:2). In Psalm 33:6
heißt es: „Durch das Wort Jehovas sind die Himmel selbst gemacht worden
und durch den Geist seines Mundes all ihr Heer.“ Gottes Geist kann wie
ein kraftvoller Atemstoß ausgesandt werden, um eine Wirkung zu erzielen,
ohne daß eine physische Berührung zu dem besteht, worauf er einwirkt.
(Vgl. 2Mo 15:8, 10.)
Wo ein Mensch seine Hände und Finger benutzen würde, um etwas
herzustellen, gebraucht Gott seinen Geist. Daher wird von diesem Geist
auch als von Gottes „Hand“ oder seinen „Fingern“ gesprochen. (Vgl. Ps 8:3; 19:1; Mat 12:28 mit Luk 11:20.)

Die heutige Wissenschaft bezeichnet
Materie als organisierte Energie, ähnlich Energiebündeln, und
anerkennt, daß „Materie in Energie und Energie in Materie umgewandelt
werden kann“ (The World Book Encyclopedia, 1987, Bd. 13, S.
246). Das riesige Universum, das der Mensch bisher mit seinen Teleskopen
wahrnehmen konnte, vermittelt eine kleine Vorstellung davon, welch eine
unerschöpfliche Energiequelle Jehova Gott ist. Es ist so, wie der
Prophet schrieb: „Wer hat den Geist Jehovas bemessen?“ (Jes 40:12, 13, 25, 26).

Der Quell der belebten Natur und der Fortpflanzungsfähigkeit. Nicht
nur die unbelebte Natur, sondern auch die belebte verdankt ihr Dasein
der Wirksamkeit des Geistes Jehovas, der die ursprünglichen Lebewesen
hervorbrachte, durch die alle heutigen Lebewesen ins Dasein gekommen
sind. (Vgl. Hi 33:4;
siehe „Odem; Odem des Lebens; Lebenskraft“ unter diesem Stichwort.)
Jehova gebrauchte seinen heiligen Geist, um die Fortpflanzungsfähigkeit
Abrahams und Saras wiederzubeleben, weshalb von Isaak als einem „nach
der Weise des Geistes Geborenen“ gesprochen werden konnte (Gal 4:28, 29).
Mittels dieses Geistes übertrug Gott auch das Leben seines Sohnes vom
Himmel auf die Erde, indem er die Empfängnis im Mutterleib der jüdischen
Jungfrau Maria verursachte (Mat 1:18, 20; Luk 1:35).

Quelle und weitere Informationen in dem Bibellexikon "Einsichten über die Heilige Schrift", Stichwort "Geist" auf jw.org.

---------------------------------

Zu 4.) Mit der Kirche habe ich nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
07.03.2016, 15:02

1.) Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

Du hast nur einen einzigen aufgelistet. Zirka 20 mal, und der heißt: "Weils in der Bibel steht."

und nicht den jw.org Aufkleber am Auto vergessen!

0

Ja ich glaube an Gott, fühle mich in der christlichen Gesellschaft aufgehoben...

Ich könnte es genauer erläutern, doch möchte ich nicht, dass über den Glauben einer Person debattiert wird und die Worte im Mund rumgedreht werden, wie es hier teilweise der Fall ist.

Wenn du wirklich wissen willst, warum man an Gott/ Bibel/ Jesus/... glaubt oder nicht, würde ich dir immer ein persönliches Gespräch empfehlen, ich hoffe du findest Antworten auf deine Fragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu 1: Ja, weil die Menschliche Existenz zu viele Zufälle beinhaltet

Was bedeutet er dir : mein Leben so wie es ist

zu 2: nicht glauben, wissen warum ? Weil dokumentiert

Jesus ist nicht wichtig für meinen Glauben

zu 3 : Nö

zu 4: Mehr Entertainment, Modernisierung wenn man bedenkt was ich an Kirchensteuer bezahle wäre das Geld in nem Amazon Prime Abo besser aufgehoben (mein Ernst). Ich meine die tun ja auch gutes sonst wär ich aus dem Laden schon längst draussen. Ich denke man braucht keine Kirche um an Gott zu glauben.

zu 5: viele Dinge die in der Bibel stehen sind ja wohl offensichtlich übertrieben aber das war zu der Zeit wohl das beliebteste Medium siehe Punkt 4 Entertainment :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
06.03.2016, 00:37

Also bist du auch kein Christ?

0
Kommentar von Hooks
06.03.2016, 07:24

Punkt vier solltest Du ernsthaft überdenken.

0

1. Nein, weil "Gott" so wie er in der Kirche gepredigt wird nicht existieren kann. Sonst würden ja auch keine (teilweise sicherlich auch sehr gläubigen, frommen, unschuldigen) Kinder leiden, weil sie z B von Eltern geschlagen werden oder weil sie rein zufällig in Afrika leben und hungern, weil ihre Familien arm sind. (Um nur zwei von einer Millionen Beispielen zu nennen, die man an dieser Stelle anführen könnte.) Demnach: Selbst wenn es diesen "Gott" geben würde, würde er mir einen s*heiss bedeuten.

2. Nope. Jesus ist eine Figur aus der Bibel und ich kann an nix glauben was darin steht. Schließlich sind die meisten Schreiberlinge nicht einmal dabei gewesen und es wurde wie bei Stille Post weitererzählt. Für mich hat das so viel Wert wie ein Gerücht.

3. Nein. Ich glaube nicht an Geister, denn Geister sind gruselig, haben bis auf einige Ausnahmen böse Absichten und ich fänds nicht sooo gut, wenns sowas geben würde. Und ein Geist des Christentums wäre aus meiner Sicht noch hundert mal gruseliger.

4. Fast alles. Glaube an sich ist eine tolle Sache, aber bitte:  Lasst auch Frauen eine Chance Papst zu werden, lasst keine Bischöfe ungestraft Kinder missbrauchen, lasst Priester heiraten und Sex haben, wendet keine Gewalt "im Namen Gottes" an, erschafft keine Glaubens-ars*hlöcher die, dir ihren Glauben aufzwingen wollen, erklärt nicht alles mit "weil 'Gott' es so will / gemacht hat" (-> erkennt Wissenschaft an): Wir sind hier nicht in Harry Potter, wo man alles mit Magie erklären kann! Außerdem sollte man nicht in die Kirche gehen müssen um seinen Glauben "richtig" auszuleben. Glaube sollte etwas sein, was man immer auch zuhause, alleine praktizieren kann - ohne Sonntags-in-die-Kirche-geh-Pluspunkte. Man sollte auch nicht Leute mit gesellschaftlichem Druck zwingen, zu singen. Noch dazu sollte man nicht für seinen Glauben mit Geld belohnt werden (Konfirmation... mehrere hundert euro...) oder durch gesellschaftlichen Druck zu Konfirmation / Kommunion gezwungen werden können! Achja und Homosexualität sollte keine "Sünde" sein.

5. Aus philosophischer Sicht kann man so ziemlich alles bezweifeln, aber mein unphilosophisches Alltags-Ich zweifelt an allem, wofür es keinen Beleg gibt, den man als Durchschnittsmensch verstehen kann.

Achja, falls wem die Meinung nicht passt und sich jetzt eines der oben erwähntes Glaubens-ars*hlöcher dazu berufen fühlt, etwas dazu zu sagen: Ich ignoriere dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
11.03.2016, 06:23

Zu 1: Es wurde gefragt, ob wir an Gott glauben, nicht an die Kirche. Infos dazu im neuen Testament.

Zu 2: Befasse Dich bitte erst einmal mit den Fakten und lies die Dokumente durch zur Entstehungsgeschichte der Bibel. Alle anderen Dokumente der Antike stehen auf weit tönernen Füßen! Am aufschlussreichsten sind Bücher von Menschen, die die Bibel widerlegen wollten und deshalb minuziös forschten ("Wer wälzte den Stein?") z.B.

0

    Ich glaube an Gott, weil es irgendeine Kraft geben muss (die
    man gemeinhin Gott nennt), welche die Natur, die Denk- und
    Schöpferkraft des Menschen, seine Lebensenergie, die Naturgesetze, das Universum geschaffen haben muss. Die gegenteilige Auffassung, alles sei rein zufällig aus toter Materie von selbst entstanden, ist derart
    widersinnig, dass ich solche Leute, die so etwas behaupten, die also
    gegen allen Verstand und gegen alle Erfahrung sozusagen „Müll“
    reden, nur als kindisch und dumm bezeichnen kann.


    Ohne Gott wäre das Leben sinnlos. Ich müsste als Mensch
    jetzt schon akzeptieren, dass nach dem Tod das absolute Nichts käme.
    So 'was kommt für mich nicht in Frage.


    Jesus ist für mich wichtig, weil durch ihn Gott mit den
    Menschen in Verbindung getreten ist. Die Lehren Jesu enthalten
    göttliche Prinzipien, die der Mensch beachten muss, wenngleich er
    sie auf dieser Welt, in der eher die Prinzipien des Teufels gelten,
    nicht rein durchsetzen kann. Er muss aber auf das Göttliche in sich
    hören; andernfalls ist er – nach christlicher Auffassung –
    verloren. (Jesus ist selbst Gott gewesen, er wird immer nur –
    sozusagen mit einer Hilfskonstruktion – als Sohn Gottes
    bezeichnet. Wir können halt die Dimension, in der Gott existiert,
    mit unserem Verstand nicht erfassen. Calvin sagte: „In Jesus ist
    die Unendlichkeit Gottes mit der Endlichkeit dieser Welt in
    Verbindung getreten“. Für unsere auf Endlichkeit getrimmte Logik
    nicht recht fassbar.)


    Der Kirche würde ich dringend empfehlen, sich nicht in die
    Tagespolitik einzumischen; das stößt ungeheuer ab.


    Die Jungfrauengeburt und die leibliche Auferstehung Jesu kann
    ich nicht glauben. Andererseits, wenn man sagt: Jesus ist Gott, dann
    muss man auch akzeptieren, dass Jesus nicht wie ein Mensch auf diese
    Welt gekommen ist bzw. nicht wie ein Mensch diese Welt wieder
    verlassen hat. Trotzdem: schwer zu glauben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
06.03.2016, 13:22

Gerade durch die Jungfrauengeburt war es möglich, daß Jesus Gott ist - sonst hätte er menschliches sündiges Erbgut in sich.

0
Kommentar von Trashtom
07.03.2016, 15:09


Ohne Gott wäre das Leben sinnlos.


Das tut mir leid für dich. Für mich sind Familie, Freunde der Mittelpunkt des Lebens und für's Glücklich-Sein vollkommen ausreichend.

1

Also ich glaube an Gott. Hier einige Gründe:
Es gibt die Meinung, dass für den Urknall
ein Eingreifen von Gott nötig ist. Ich glaube, dass diese durchdachte
Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde einfach so
entstanden ist. Weißt du, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie
die Erde entsteht?
In der Bibel stehen viele erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Nahen Osten.
Aber auch das falsche Propheten aufstehen werden steht in der Bibel.

Wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist, dass
ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten
untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein
Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen nicht immer, dass ihre Ergebnisse für die Kirche sind und sie sind auch nicht immer gläubig.

Du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen, die haben auch einen youtube Kanal, da gibt es auch Berichte,
dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt aber keine wissenschaftliche
Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden.
Auch kannst du bei Google ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen. (ohne Anführungszeichen) oder "Atheist bestätigt Wunder katholische Kirche". Ich habe auch Zeichen erlebt, die meinen Glauben an diese Religion gestärkt haben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gambler2000
05.03.2016, 23:46

Warum immer diese Werbung für die Katholische Kirche?

LG.

1
Kommentar von Ryuuk
06.03.2016, 00:51

Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Und nur weil es diese Meinung gibt, glaubst du daran? Warum glaubst du an diese Meinung und nicht irgendeine andere?

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde einfach so entstanden ist.

Das ist zirkuläre Logik. Du gehst von anfang an davon aus das die Welt durchdacht ist. Also kommst du natürlich zu der Schlussfolgerung das sie geplant wurde.

Und die Erde ist nicht einfach so entstanden. Sie ist nicht einfach aus dem Nichts geploppt. Es war ein langwieriger aber vollkommen erklärbarer Prozess.

Weißt du, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht?

In einem Universum mit Trillionen und Abertrillionen von Planeten ist die eine oder andere Gartenwelt wirklich keine große Sache. Selbst wenn die Chancen Eins zu einer Billionen stehen wird es irgendwo eine geben.

In der Bibel stehen viele erfüllte Prophezeiungen

Die so vage sind, das sie alles mögliche bedeuten können, die Teilweise erst nachträglich verfasst wurden und eine Menge Prophezeiungen die schlicht versagt haben.

Wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen nicht immer, dass ihre Ergebnisse für die Kirche sind und sie sind auch nicht immer gläubig.

Quellen? Belege? Irgendetwas mehr als deine Behauptungen darüber?

da gibt es auch Berichte, dass Jesus sie gesund gemacht hat.

Weil wir alle wissen, das Menschen über so etwas niemals lügen würden. Ich glaube das erst, wenn ich jemandem sehe dem ein amputiertes Bein, oder ein Arm nachgewachsten ist. Denn das wäre wirklich mal beeindruckend.

Es gibt aber keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden.

Abgesehen davon, das Menschen von Natur aus fähig sind, Verletzungen und Krankheiten zu heilen? Wenn diese Menschen überhaupt je krank waren. Wie gesagt, fehlende Gliedmaßen, wo sind die Berichte von Minenopfern, denen die Beine nachgewachsen sind?

1
Kommentar von comhb3mpqy
06.03.2016, 01:03

und ist es Bewiesen, dass einige Prophezeiungen erst später verfasst wurden? eine Quelle für die Wunder findet man, wenn man bei Google nach "Atheist bestätigt Wunder katholische Kirche" sucht.

0

Für mich ist die gesamte Bibel das Wort Gottes an uns Menschen. Jesus Christus kam auf unsere Erde, und ich habe mich dazu durchgerungen, ihm zu vertrauen und dann auch ihm mein Leben anzuvertrauen. Ich habe erkannt, daß er recht hst, und daß ich nicht der tolle Hecht bin, der ich immer zu sein glaubte. Ich bin ein Sünder und habe die Vergebung dringend nötig, die der Herr Jesus mir durch seinen Tod am Kreut anbietet. Ich habe sie angenommen und bin seitdem frei von meiner Schuld. Gott sei Dank dafür! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
06.03.2016, 00:33

Für mich ist die gesamte Bibel das Wort Gottes an uns Menschen.

Einschliesslich der Teile die Gewalt, Sklaverei und dergleichen befürworten? Weil die meisten Leuten dazu tendieren diese Teile einfach zu ignorieren.

Ich bin ein Sünder und habe die Vergebung dringend nötig, die der Herr Jesus mir durch seinen Tod am Kreut anbietet. Ich habe sie angenommen und bin seitdem frei von meiner Schuld.

Den Teil versteh ich nie. Anstatt für Sühne arbeiten zu müssen, wird jedem einfach vergeben. Was ist dann der Punkt darin überhaupt irgendetwas zur Sünde zu erklären, wenn es absolut keine Konsequenzen fürs sündigen gibt?

3
Kommentar von laePanda
06.03.2016, 00:41

Natürlich gibt es Konsequenzen, später wenn du vor Gott stehst, wirst du deine Konsequenzen kennen lernen und da wird einem keine ausrede mehr helfen, der einzige der da hilft ist Jesus, der für jeden einzelnen gestorben ist. Prinzipiel möchte er jedem vergeben, aber auch nur, wenn man es wirklich bereuht es wirklich vom Herzen kommt. Das ist doch das Geschenk das Gott uns gibt, praktisch müssen wir fast nichts tuen, um sein Heil zu bekommen und dafür Schulden wir ihn ewigen Dank!

1



1. Du glaub an Gott?

Nö!


Warum?

warum sollte ich an Märchenfiguren glauben, die gegen jegliche Wissenschaft und Physik verstößt?

Ich glaube nicht an Märchen! 



Was bedeutet er dir?

Wissenschaftliches und rationales Denken bedeutet mir alles!



2. Du glaubst an Jesus? 

NEIN! 



Warum?

Warum sollte ich? Ich vertraue nur wissenschaftlich bewiesenen oder wissenschaftlich plausiblen Thesen. Ob es diesen "Jesus" gab ist umstritten.

An sich Jesus gibt es schon...Als beliebter Vorname in Südamerika.



 Inwiefern ist Jesus für Deinen Glauben wichtig?

Ich habe keinen Glauben! Ich bin stolzer Ungläubiger!



3. Du glaubst an den heiligen Geist?

NEIN!



Warum?

das sagte ich bereits! Ich glaube nicht an Märchenfiguren!



4. Was würdest du an der Kirche ändern?

  • Jegliche staatliche Förderung einstellen
  • Alle Pfarrer, Priester und was weiß ich muss die Kirche SELBST bezahlen!
  • Diakonie und Caritas werden ab sofort komplett aus Kirchengeldern bezahlt
  • der Zusatz "katholisch" oder "evangelisch" an Schulen und Kindergärten werden sofort entfernt, wenn die Einrichtung nicht zu EINHUNDERT Prozent von der Kirche bezahlt wird. Sobald nur EIN Promille öffentliche Gelder fließen wird der Zusatz abgehangen!
  • Subventionen werden eingestellt.
  • Das Recht auf eigenes Arbeitsrecht bei Scheidung und uneheliche Kinder oder Homosexualität werden untersagt und nötigenfalls vor dem Arbeitsgericht mit voller Härte bestraft! Auf Kosten der Kirche natürlich!
  • Alle zusammengeklauten und erpressten Gelder der Kirchengeschichte werden den Erben oder andernfalls dem Staat gegeben.
  • Kirchengelder weren ab sofort als Klubgebühren bezahlt, es sei denn die Kirche bezahlt dem Finanzamt sämtlichen Mehraufwand für die Bearbeitung
  • usw

Hab bestimmt noch was vergessen...ich lass es dir wissen, wenn mir noch was einfällt.



5. was fällt dir schwer zu glauben?

Ob die Menschheit jemals diesen uralten Aberglauben irgendwann man ablegt



was kannst du garnicht glauben?

  • Gott
  • Tote im Himmel
  • Weihnachtsmann
  • Einhorn
  • Hölle
  • Gebährende Jungfrauen
  • Geister
  • Einhörner
  • Typen, die das Meer spalten
  • Zahnfee
  • auferstehende, gekreuzigte Tote
  • Osterhase
  • Adam und Eva
  • Wolf und die sieben Geißlein
  • "schnipp" und Erde und Mensch war da
  • Frau Holle
  • Erde in 6 Tagen "erschaffen"
  • Der Frosch, der zum König wird
  • allwissende Typen
  • allgütige Typen
  • Max und Moritz
  • Arche Noah 
  • Kornkreise von Ausserirdischen
  • Hohlerde
  • Nazis auf der dunklen Seite des Mondes
  • "BRD GmbH"
  • 9Live
  • AstroTV
  • anthropogener Klimawandel
  • und: (das wird jetzt einige erschrecken: ) Das fliegende Spaghettimonster!!!


Da gibts noch vieeeeeeeel mehr, an was ich nicht glaube!

Kurz gesagt: Ich glaube an all das nicht, was absoluter wissenschaftlicher Pfeffer ist!


Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß
Omni





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
06.03.2016, 03:56

Wissenschaftliches und rationales Denken bedeutet mir alles!

Wie müssen sich wohl all die Menschen fühlen, welche im Umkreis / Umfeld eines Menschen sich befinden, dem die Ratio alles bedeutet

und weniger die Liebe, die Empathie, die Emotion etc.?

Gruß Fantho

2
Kommentar von RandyLadholz
06.03.2016, 11:42

Omnivore08 Du sagst, dass alles am Christentum nur erfunden ist und absoluter schwachsinn ist... Du stüzt dich selber aber wahrscheinlich sehr oft auf die Bibel. Woher willst du wissen, dass es falsch ist zu stehlen, lügen und töten. Das sind dinge, die die Bibel sagt. Wenn die Bibel nicht wahr ist, gäbe es keine definition von dem was erlaubt ist und was nicht. Unser Gesetz ist auf der Bibel aufgebaut Und... Mir gibt mein Glaube kraft zu Leben. Er trägt mich in schwierigen Lebenssituationen. Ich erlebe Freiheit und Frieden. Durch meinen Glauben habe ich eine grosse Freude am Leben. Er gibt mir einen Sinn im Leben. Was bringt dir dein Unglaube?

2

1.: Ja ich glaube an Gott, als erstes wegen christlichen Elternhaus, aber jetzt wegen vielen persönlichen Erfahrungen, Zeugnissen etc.

2.: Natürlich glaube ich an Jesus, weil Gottes Sohn, Auferstehung(Bibel..). Welche Rolle? Er ist für mich gestorben, er ist mein Erlöser und Retter.

3.: Ja, weil ich ihn besitze//er in mir ist und in vielen anderen. Ich spüre ihn und kenne seine Gaben, die er uns geben kann, wie bei mir (Sprachengebet), aber auch bei anderen.

4. Kirche ist mir nicht so wichtig. Generell die Gemeinschaft ist toll, manche Gemeinden sind richtig aktiv und voll Feuer und bei manchen könnte man einschlafen und alles ist so unherzlich, Es wäre toll wenn es überall so wäre wie beim ersten...

5. Glauben ist generell in manchen Zeiten schwierig, da einen der Teufel oft Zweifel einsetzt, die völlig unlogisch sind, aber diese sich zum Glück, bei mir, recht schnell auflösen... Andere Dinge die mich mit am meisten im glauben beschäftigen beziehen sich auf die Bibel(eine große Grundlage des Glaubens) Im Bezug auf Auslegung und inwiefern man alles ernst nehmen kann. Zum Beispiel, wie ist es gemeint mit Adam und Eva, wirklich nur die 2 Personen oder sind das mehrere verschiedene stämme, Sippen etc. Weil bei 2 Personen, wären wir alle Inzest... Gut, später dann von Noah aber trzdem, solche Zweifel eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer gott erfahren hat, braucht nicht mehr an ihn zu glauben. denn er hat ihn in seiner erkenntnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Nein, ich glaube nicht an Gott. Warum nicht? Aus dem gleichen Grund, warum du nicht an Zeus glaubst. Weil es nicht das geringste Anzeichen dafür gibt, daß er mehr ist, als eine mythologische Figur (übrigens hättest du im antiken Griechenland steif und fest an Zeus&co geglaubt). Was Gott mir bedeutet? Nichts! Rein gar nichts! Ich bevorzuge echte Moral.

2. Nein, ich glaube nicht an Jesus. Warum nicht? Siehe oben. Jesus ist mir überhaupt nicht wichtig.

3. Nein, ich glaube nicht an den heiligen Geist. Warum nicht? Weil mein Gehirn vollkommen einwandfrei funktioniert.

4. Was ich an der Kirche ändern würde? Vielleicht könnte sie mal Steuern zahlen, wie jeder andere auch. Und vielleicht könnten ihre Angestellten vor dem Gesetz endlich mal so behandelt werden, wie jeder andere auch. Wär doch mal ganz nett. Denn in welchem Maße dies nicht der Fall ist, macht mich einfach nur fassungslos. Und damit wären wir schon bei:

5. Was kann ich gar nicht glauben? Ich kann gar nicht glauben, wie es angehen kann, daß die Kirche mit ihren Leichen im Keller so wunderbar durchkommt. Denn der Keller ist längst zum Bersten voll. Die Kellertür geht schon lange nicht mehr zu. Und die ganze Nachbarschaft stinkt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub daran, dass wir nicht die einzige Lebensform im Universum sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ich bin gläubig.. Warum würde zu lange dauern.Aber was man ändern könnte das Homosexualität endlich als "normal" angesehen wird..mittlerweile sollte das einfach so sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
06.03.2016, 13:34

Dann beschuldigst Du die Bibel, sie lüge?

1
Kommentar von anna77maria2002
06.03.2016, 16:33

nein die Bibel ist keine Lüge

2

1. Nein. Weil ich keinen Grund dazu habe. Garnichts.

2. Nein. Weil ich keinen Grund dazu habe. Er ist von keinerlei Konsequenz.

3. Nein. Weil ich keinen Grund dazu habe.

4. Ich würde sie abschaffen, ihre Besitzungen veräußern und das resultierende Kapitel für etwas konstruktives verwenden.

5. Alles was ohne Belege behauptet wird. Wenn du etwas blind glauben musst, hast du keinen Grund es überhaupt zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tayri
06.03.2016, 13:24

Zu Nummer 5. wenn man etwas nicht blind glauben kann wieso glauben blinde dann an so vieles was es auf der Welt gibt obwohl sie es nicht sehen?

0

Ich glaube nicht, ich weiß, dass es Gott gibt. Nur beweisen kann ich's nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an Gott. Ich weiß dass es Jesus gibt. Bin aber aus der Kirche ausgetreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
06.03.2016, 00:43

wieso?

0
Kommentar von Hooks
06.03.2016, 13:29

Ich auch. Ich bin ausgetreten, weil in der Kirche Lügen verbreitet werden. Ich bin davon überzeugt, daß die Bibel das Wort Gottes an uns Menschen ist, voll und ganz.

1
Kommentar von lovelow23
06.03.2016, 13:43

Weil wie du schon sagst die Kirche lügen verbreitet und für mich die Bibel das einzig wahre ist! :-)

1

Ich glaube nicht an Gott. Einfach, weil ich nicht daran glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
06.03.2016, 00:43

ok.

0

1.) Nein, Gott ist eine Lüge, ein Märchen, unbegründet, unmöglich und unnötig, ja sogar hinderlich. Was er mir bedeutet? Er ist eine Krankheit die man beseitigen sollte, eine Krankheit welche seit ihrer Existenz die Menschen am Fortschritt hindert.

2.) Nein, Jesus ist eine Kopie von Horus.

3.) Nein, da Gott ein Märchen ist, ist es der heilige Geist ebenfalls.

4.) Sie abschaffen

5.) Alles was mit den Religionen zu tun hat. Sie sind voller Widersprüche, Unmöglichkeiten, Logikfehlern, Paradoxen und ihre einzige Ausrede auf lange Sicht ist "Übernatürlichkeit", ein mentales Konstrukt, dass es ebenfalls nicht gibt und die Lücken füllen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piratenboy
05.03.2016, 23:41

Okey danke erstmal, dass du dir die Mühe gemacht hast..

Aber wie kommst du darauf, das Gott eine Lüge und Märchen ist?

So eine Antwort wollte ich nämlich eigentlich nicht, und es hat mich sehr erstaunt.

Warum denkst du so?

1

Was möchtest Du wissen?