Glaubenskriege

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also soll es ein historischer bewaffneter Konflikt sein? Oder geht es allgemein um Konflikte? Ich denke, dass das nicht mit der franz. Revolution zu tun hat, sondern das nächste Thema ist. Es ist allerdings bei all diese "religiösen" Konflikten sehr schwer zwischen religiösem Aspekt und machtpolitischem Aspekt zu unterscheiden. Also du kannst Aspekte aus dem Nahost herausgreifen (da gibtd ja mehr als genug). Man kann natürlich die Kreuzzüge nehmen. Man kann die Konflikte zwischen den Hindus und den Muslimen in Indien/Pakistan nehmen. Man kann konfessionelle (also innerreligiöse) Konflikte nehmen (Schnalkaldischer Krieg, 30jähriger Krieg, Irlandkonflikt). Da gibts als unmilitantes Beispiel gerade den Fall der Aimisch People, die sich die Bärte abgeschnitten haben (was dort ne sehr krasse Geste ist). Man kann die Spaltung der Lutheraner und Reformierten von der katholischen Kirche nehmen (also Luther usw.) und den folgenden (auch) religiös motivierten Kriegen. Da kann man auch den Irak nehmen. Es gibt also jede Menge Möglichkeiten. Ich hoffe ich konnte irgendwie helfen.

Lara2704 15.03.2013, 20:13

vielen Dank so habe ich schon einmal einen Ansatz

0
DimasD 24.03.2013, 13:39
@Lara2704

Gutefrage.net ist nicht da um deine Hausaufgaben zu machen, sondern um wichtige Fragen zu beantworten die man nicht im Internet findet!

0

Glaubenskriege entstanden immer da , wo die eine Gruppe Christen die andere nicht in Ruhe ihre Überzeugung leben lassen wollten .

Die Reformation ist eigentlich von Luther unabsichtlich gekommen . Luther übersetzte die Bibel so , daß es das Volk verstand . Die Menschen bildeten sich dann ihr eigenes Urteil . Luther klagte die Kirche an , daß sie nur noch Machtinteressen hatte und vieles , was in der Bibel steht verdrehte . So mußten z . B. die Menschen für Sündenvergebung Geld bezahlen . Luther hat 70 Punkte gefunden , die nicht mit der Bibel überein stimmen und er wollte nur die Kirche wieder auf das Fundament stellen , aus der sie kommt . Die Kirche hörte aber nicht auf ihn und verfolgte ihn . Dadurch gab es Anhänger von Luther und Anhänger des Papstes und der Kardinäle .

Die Menschen bildeten sich ihre Meinung nun anhand der Bibel , die sie nun lesen konnten und haben sich zum Teil dafür entschieden nur noch das zu glauben . Das wurden dann die Evangelischen . Der katholischen Kirche war das ein Dorn im Auge , daß das Volk nun selber die Bibel liest . Bis Anfang 20. Jahrhundert war es sogar verboten für Katholiken die Bibel zu lesen . Heute ist es zwar nicht mehr verboten , aber es gibt relativ sehr wenige Katholiken , die selber aus der Bibel ihren Glauben holen und nicht nur von dem , was der Priester sagt .

Glaubenskriege haben nichts mit der frz. Revolution zu tun. Ihr habt dieses Thema einfach nur als nächstes im Unterricht.

Ich warne ausdrücklich davor, die Ursachen sogenannter "Glaubenskriege" vorrangig in Glaubensdifferenzen zu suchen. Tatsächlich steckten hinter solchen Kriegen ein gerüttet Maß handfester wirtschaftlicher bzw. machtpolitischer Interessen.

Die bekanntesten Beispiele sind die Sachsenkriege, die Kreuzzüge, die kriegerischen Auseinandersetzungen im Zuge der feudalen Ostexpansion und der Dreißigjährige Krieg.

Das mit den Glaubenskriegen ist eigentlich ziemlich einfach. Jede Religion die in mehrere Glaubenrichtungen zerbricht, hat Gläubige die ihre Richtung als die einzig wahre ansieht. Die anderen sind also Häretiker (Ungläubige). Jede Weltreligion hat deshalb ihre Konflikte. Man kann den einfachen Gläubigen deshalb oft mit der Religion in den Kampf schicken.Beispiele: Nordirlandkonflikt, Protestanten gegen Katholiken. Sunniten gegen Schiiten, Christen gegen Muslime gegen Buddhisten Hindus.

Alle Glaubenskriege hatten nicht den echten Glauben an Gott, weil Jesus, der Sohn Gottes sagte: Liebet eure Feinde, tut Gutes, denen die euch Hassen, segnet die, die euch Verfluchen. Echte Christen führen keinen Krieg sondern lieben bedingungslos wie es Jesus auch getan hat.

Mt 5,44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, Lk 6,27 Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen; Lk 6,35 Vielmehr liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, wo ihr nichts dafür zu bekommen hofft. So wird euer Lohn groß sein und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.

Glaubenskriege haben weder etwas mit der franz. Revolution zu tun, noch mit Reformation. Du bringst hier thematisch eine ganze Menge Begriffe durcheinander über deren Sinn du dir leicht Gewissheit mittels eines Lexikon (du weißt noch was das ist?) oder des Internet verschaffen kannst.

Außerdem waren die sogenannten Glaubenskriege in aller Regel keine wirklichen Glaubenskriege, sondern politisch und weltlich machtorientierte Konflikte. Mit der Religion hat man nur die nützlichen Marionetten für diese Kriege manipuliert.

Alle Religionen predigen Nächstenliebe, das gilt aber nur für die eigene Religion, da wird sogar das 5 bzw. 6 Gebot "du sollst nicht Töten / Morden" mißachtet und für das Morden andersgläubiger werden Belohnungen und Paradiesische Wonnen versprochen.

Ich meine, dass du da einiges durcheinander schmeißt. Reformation -> Spaltung in Katholiken und Protestanten -> Konflikt entlädt sich dann im Dreißigjährigen Krieg

Lara2704 15.03.2013, 18:19

Also kann man sagen das durch die Reformation Glaubenskriege enstehen.

0
Endoplasma 15.03.2013, 18:24
@Lara2704

Ja, aber es gab vorher auch schon Glaubenskriege. Siehe die Antwort von Bauingenieur.

0
Farel 15.03.2013, 18:24
@Lara2704

Nein, Glaubenskriege entstehen, wenn Leute es nicht auf die Reihe kriegen ihren Glauben friedlich auszuleben und der Meinung sind, dass sie Andersgläubige umbringen müssten.

0
Bauingenieur 15.03.2013, 18:49
@Lara2704

An dieser Stelle verweise ich auf die Tatsache, daß das katholische Frankreich im Dreißigjährigen Krieg auf Seite der Protestantischen Union kämpfte. Es gilt also auch hier, die Ursachen des Krieges zu hinterfragen.

1
eka45 15.03.2013, 23:39
@Farel

Der Glaube ist doch völlig egal. im Gegenteil ein neuer Glaube entsteht durch eine Opposition gegen eine Macht, die man weil nicht direkt, durch einen neuen Glauben oder sonst ein Ersatzobjekt angreift oder seine verdeckte Opposition darin ausdrückt.

Oder wie z.B. die frühe Arbeiterbewegung, die haben sich wegen der Verfolgung durch die Sozialistengesetze in Sport- und Turn- u.a Vereinen getarnt. Andere haben eben eine neue Religion gegründet, aber was dahintersteckt ist das Organisationsinteresse der Beteiligten, die sich irgendwoe zusammenschließen wollen um etwas zu erreichen.

0

Was ist Reformation? (aus diese Wort bin ich dauernd gestoßen)

Dann schlag doch einfach mal nach, was es heißt :D

Ansonsten: http://de.wikipedia.org/wiki/Religionskrieg

Lara2704 15.03.2013, 18:20

Ach ne auf die Idee bin ich auch schon gekommen aber das hat mir nicht viel gebracht eher das gegenteil =D

0

Kreuzritter, Reformation und der 30 Jährige Krieg.

eka45 15.03.2013, 23:31

Die Gründe für diese Kriege waren aber in Wahrheit ökonomische Gründe.

Geschichtsuntericht = Märchenstunde

1

Was möchtest Du wissen?