Glauben stärken (Glaubenskrise)?

16 Antworten

Hallo KimieRaili,

 es tut mir sehr leid, dass du so unter deiner Krankheit zu leiden hast!  vielleicht helfen dir die folgenden Darlegungen, Gott wieder näher zu kommen.

Wer den Drang verspürt, Gott näher zu kommen, der erlebt das, was Jesus einmal in seiner berühmten Bergpredigt sagte: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind, da das Königreich der Himmel ihnen gehört." (Matthäus 5:3) Leider sind sich nicht alle dieser "geistigen Bedürfnisse" bewusst und fragen daher nicht nach Gott. Du kannst Dich glücklich schätzen, dass es bei Dir anders ist.

Du brauchst aber nicht verzweifeln, in der Bibel steht, dass diejenigen, die Gott suchen, ihn auch finden können. Es heißt dort: "damit sie [die Menschen] Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist." (Apostelgeschichte 17:27) Aus diesem Text geht also zum einen hervor, dass man Gott fühlen und ihn finden kann, und zum anderen, dass er für jeden auch erreichbar ist.

Die Frage, die sich nun stellt, ist, was man tun muss, um Gott wirklich zu finden? Jesus sagte einmal etwas sehr Bedeutsames - ebenfalls in der Bergpredigt, als es darum ging, wer Gott wohlgefällig handelt und wer nicht. Jesus sagte: "Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist." (Matthäus 7:21) Hast Du erkannt, was das Entscheidende ist? Ein wichtiges Kriterium, um Gott zu gefallen ist seinen Willen zu tun. Woher weiß man aber, was der Wille Gottes für uns ist?

Dazu muss man sich mit Gottes Wort, der Bibel, beschäftigen, denn sie ist, wie Jesus sagte, die "Wahrheit" (Johannes 17:17). Durch die Bibel lernt man jedoch nicht nur Gottes Gesetze und Standards kennen, sondern kann durch sie auch ein enges persönliches Verhältnis zu Gott entwickeln. Aus diesem Grund fordert uns die Bibel auf: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." (Jakobus 4:8) Wenn Du in der Bibel liest, könntest Du Dich daher fragen: Was sagt mir dieser Text oder diese Begebenheit über Gott als Person? Erkenne ich aus der Art und Weise, wie er mit bestimmten Situationen umging, welche Eigenschaften ihn auszeichnen?

Je mehr Du Dich mit Gottes Handlungsweise und seine Taten beschäftigst und darüber nachsinnst, desto mehr fühlst Du Dich zu ihm hingezogen. Auch bestimmte Aussagen, die einige Bibelschreiber über ihn getroffen haben, können unser Herz tief berühren. Denke nur einmal an das, was König David über Gottes gütige Wesensart schrieb: "Aber du bist ein gnädiger und barmherziger Gott. Deine Geduld ist groß, deine Liebe und Treue kennen kein Ende".(Psalm 86:15, Hoffnung für alle) Findest Du dann in den Taten Gottes eine Bestätigung dieser Worte, so fühlst Du Dich immer mehr zu Gott hingezogen, wie zu einem guten Freund.

Um Gott näher zu kommen könntest Du auch noch etwas sehr Wichtiges tun; der Schreiber eines Psalms drückte es einmal so aus: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht." (Psalm 62:8) Wenn es also Dein innigster Wunsch ist, Dich Gott nahe zu fühlen, dann solltest Du das Gott auch im Gebet sagen.

Findest Du es schwierig, in der Bibel zu lesen? Dann geht es Dir so, wie vielen anderen; nachdem sie angefangen haben, in der Bibel zu lesen, geben sie schnell wieder auf, da sie zum einen ein so dickes Buch ist, und ihnen zum anderen manches nicht verständlich erscheint. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn um die Bibel richtig verstehen zu können, braucht man Anleitung. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Du könntest jemanden ansprechen, der Bibelkurse anbietet und mit Dir die Bibel betrachtet

2. Du könntest Dich alleine mit einem Buch beschäftigen, das bei solchen Bibelkursen öfter verwandt wird. Es trägt den Titel: "Was lehrt die Bibel wirklich?" In diesem Buch wird die Bibel thematisch besprochen und viele Fragen werden beantwortet, die sich Menschen zur Bibel stellen. Du kannst dieses Buch googeln und dann kostenlos downloaden. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude auf dem Weg, Gott zu finden!

LG Philipp

Kennst du das Gedicht "Spuren im Sand": http://www.life-is-more.at/life/gedichte/spuren_im_sand.php? Es gibt Lebenssituationen, in denen wir uns von Gott verlassen oder fern fühlen und uns nicht erklären können, warum bestimmte Dinge (Krankheiten, Leid, Trauer usw.) der geschehen. Wichtig ist, dass wir uns auf Gottes Zusagen verlassen können, dass er immer bei uns ist, uns niemals verlassen wird und am Ende alles zum Guten führen wird.

Der Apostel Paulus musste viel erleiden: Verfolgung, Misshandlung, Gefängnis, Krankheit. Trotzdem schrieb er: "Freut euch allezeit! Betet ohne Unterlass! Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch" (1. Thessalonicher 5,16-18).

Mir hilft auch der Blick darauf auf das ewige Leben in Herrlichkeit bei Gott. Jesus hat gesagt: "Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden" (Matthäus 5,12).

Bereits im Alten Testament wird verheißen: "Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird" (Jesaja 65,17).

Ein paar Tipps, wie du vielleicht deinen Glauben an Gott stärken kannst:

  • In der Bibel lesen. Besonders der Epheser-Brief könnte sehr interessant sein, da er die wunderbare Stellung beschreibt, die wir Christen in unserem Herrn Jesus haben dürfen. Für viele ist dieser Brief deshalb ein sehr aufmunterndes Buch.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei http://www.sermon-online.de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Sehr interessant und empfehlenswert findet ich diese Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und deinen Glauben zu stärken. 

Wichtig finde ich vor allem, ganz fest darauf zu vertrauen, dass Gottes Verheißungen, die in der Bibel aufgeschrieben sind, die absolute Wahrheit sind. Du kannst dich also fest darauf verlassen. Beispiele dafür:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

"Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den Herrn!" Psalm 40,5

Leider ist Gott nicht wirklich daran interessiert, uns Menschen hier auf Erden ein langes angenehmes Leben zu verschaffen.

Ein Gebet für die eigene Gesundheit mag ja ganz nützlich sein, und zum Teil auch erhört werden, aber im Wesentlichen geht es beim Glauben an Gott um etwas anderes:

Es geht darum, Gottes Angebote und Zusagen (Vergebung von Schuld, ewiges Leben, Anleitung für ein gelungenes Leben hier auf der Erde) anzunehmen (Gesundheit wird nicht zugesagt! - leider) und letztlich bei ihm anzukommen.

Meiner Meinung nach kannst du deinen Glauben nur dadurch stärken, dass du Gott sagst, was dich bewegt, was du dir wünschst, und ansonsten darauf vertraust, dass er es schon richten wird.

Das heißt aber nicht, dass er dich auch gesund machen wird.

Auch der Apostel Paulus hat von Gott Gesundheit und Heilung erbeten - und sie nicht bekommen:

2.Kor. 12,7-10:

7 Und damit ich mich wegen der hohen Offenbarungen nicht überhebe, ist mir gegeben ein Pfahl ins Fleisch, nämlich des Satans Engel, der mich mit Fäusten schlagen soll, damit ich mich nicht überhebe.

8 Seinetwegen habe ich dreimal zum Herrn gefleht, dass er von mir weiche.

9 Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne.

10 Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.

https://www.bibleserver.com/text/LUT/2.Korinther12

Wenn es dir hilft an etwas zu Gauben wie auch immer es heißen mag und ausschaut ist das deine freie Entscheidung und toll für dich wenn es was bewirkt.Ich finde am besten fühlt es sich meiner Meinung nach an wenn du frei bist von Gedanken die einen in die ecke treiben. Wir leben alle und sterben alle und ob es sinn macht oder nicht ist jeden selber überlassen was er Glauben mag, einen optimalen sinn gibt es auch nicht weil der mensch nur so weit schauen vermag wie seine sinne reichen.Der Sinn ist im leben und dessen Kraft die wir draus schöpfen, sich einen Sinn zu Schafen! Und ich Persönlich finde das eine Klare Sicht auf das Leben und dessen treiben und Triebe ein sehr gutes bild davon abgeben egal welches Lebe wessen es ist.Hast du einmal verstanden was du vielleicht schon hast wie und was Leben ist und wie du selber funktionierst also was deine Eigenschaften sind die sich grundlegend kaum unterscheiden von anderen solltes du dir die frage stellen was das beste an deiner zeit ist und für alle anderen auch.

Antwort:Das ist liebe Fürsorge das miteinander sein und auf sich und andere acht geben  was sie denken oder fühlen.Denn wenn es uns schon gibt wieso zerstören wieso ändern was uns die Natur geschenkt hat?Zum ende wenn wir als Menschen verschwinden ist eh alles vorbei...Fest im leben zu stehen heißt seiner Natur zu folgen und das gibt Kraft und Stärke du musst nicht darüber Grübeln es ist ganz einfach mach einfach das was dir und anderen gut tut.

Und wer ruhig ist wird auch besser in der Gesundheit stehen.

Betrachte dich selber von außen was du jeden tag und jede Woche machst und du wirst sehen es ist irgendwie immer das gleiche das Schaft Unzufriedenheit und somit eine Kriese.Es gibt keine Antwort auf deine frage genau sowenig wie es jemanden gibt der alles wie Gott Beobachtet es gibt nur das große ganze was sich gegenseitig beeinflusst  wie z.B. Gravitation Schwarze Materie Licht in Wellenlängen die du nicht sehen kannst aber die ihren teil beitragen zum ganzen...Ich finde Gott oder wie sich das auch nennen Mag ist ein Zusammenspiel von vielen dingen die aber alle zusammen gehören und sich aus diesen ganzen eine form von Intelligenz oder Erscheinung bilden kann was für uns nicht eindeutig verständlich ist aber seinen sinn von allen hat ob bedeutsam oder nicht! Es ist wie es ist... und du solltest dich nicht an dingen aufhängen die nix bringen finde deinen Sinn egal was...und du bist zufrieden mir dir selber du musst nix großes können du musst es gerne haben und fertig das hilft.

0

Du hast schon eine Menge Antworten bekommen. Manche erschrecken mich ...

Was kannst Du tun, damit Dein Glaube zunimmt? 

Gib Dich nicht mit dem zufrieden, was Du als kleines Kind gelernt hast (Heb. 6:1, 2). 

Beschäftige Dich mit der Erfüllung biblischer Prophezeiungen. Dadurch erhältst Du gute Gründe für Deinen Glauben. 

Beschäftige Dich mit Beispielen von treuen biblischen Personen. So kannst Du erkennen, ob Du mit dem übereinstimmst, was die Bibel über glaubensstarke Menschen sagt (Jak. 1:25; 2:24, 26). 

Wie der Apostel Paulus sagte, können wir „durch unseren Glauben gegenseitig ermutigt werden“ (Röm. 1:12, Neue Genfer Übersetzung). Wenn Du also mit Deinen geistigen Brüdern Zeit verbringst, stärkt ihr euren Glauben gegenseitig. 

Und wenn Du mit denen zusammen bist, deren Glaube schon auf Echtheit geprüft wurde, gibt Dir das zusätzlich Kraft (Jak. 1:3). 

Meide schlechten Umgang. Er zerstört Deinen Glauben — guter Umgang lässt ihn wachsen (1. Kor. 15:33). 

Das ist ein Grund, weshalb wir unser „Zusammenkommen nicht aufgeben“, sondern einander weiterhin ermuntern sollen (Heb. 10:24, 25).

Das Gebet und das tägliche Bibellesen werden Dir zusätzlich Kraft geben.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Was möchtest Du wissen?