Glauben noch Leute an die ägyptischen Götter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Leute die sich wie ich für den Glauben an ägyptische Götter entschieden haben, nennt man Kemeten. Die Religion heißt Kemetismus oder ägyptisches Neuheidentum. So selten wie man glaubt ist das gar nicht, allerdings sind die meisten Anhänger dieser Religion in den USA, Frankreich und Tschechien. 

Diese Religion ist zwar älter als die meisten anderen aber im Prinzip nicht besser oder schlechter als zB das Christentum oder der Hinduismus. 

Es wird sicher ein paar geben die heute noch an diese Götter glauben, aber das sind Ausnahmefälle.

Es wäre echt schön wenn es so endlich allen Göttern ergehen würde.

Nein, also da bin ich nicht gleicher Meinung. Auch wenn ich die Existenz eines Gottes für sehr unwahrscheinlich halte, glaube ich dennoch an ihn. Es muss kein persönlicher Gott sein der wie in den Religionen beschrieben wird. Nur dran zu glauben muss auch nicht unbedingt einen Menschen schaden. Ich glaube, aber ich werde ja nie wissen ob es ihn jemals gegeben hat. Es gibt Gläubige, die behaupten es zu wissen. Diese Menschen kann ich nicht verstehen. Man kann dran glauben, aber man wird nie wissen.

0
@sgn18blk

Glaube ist eine Überzeugung die nicht auf Fakten und Tatsachen, sondern auf einem Gefühl beruht. Also solches ist davon unbedingt abzuraten, denn der Glaube stellt Gefühle über Fakten und Tatsachen und wer derartiges im Bezug auf ausserirdische kosmische Zauberer macht, der neigt dazu auch in anderen Gebieten eher dem Gefühl als der Beweislage zu vertrauen.

2

Mal angenommen man verliert den Menschen den man am meisten geliebt hat oder generell Menschen die man über alles geliebt hat (Familie, Ehepartner, Freundin, Freund etc.), dann bin ich der festen Überzeugung, dass sie nicht denken sie würden sterben und alles wäre mit dieser Person vorbei, sondern sie würden bestimmt mal den Gedanken darüber verlieren, dass sie irgendwo in diesem Universum doch noch existieren würden oder der Geist des Menschen weiterlebt. Ich verstehe dich, ich stehe in Bezug auf Göttern genauso dagegen wie du.

0

Dessen bin ich mir bewusst. Glaube hat nichts mit Wissenschaft zu tun, beruht auch auf keinem wissenschaftlichen Ansatz. Aber warum willst du unbedingt davon abraten? Und nein, nur weil man an einen Gott glaubt, stehen in anderen Gebieten noch lange nicht die Gefühle über den Fakten. So bin ich nicht. Der Glaube schadet mir nicht und beeinflusst mich auch nicht.

0
@sgn18blk

Zu deiner ersten Frage: Doch genau das würde ich denken. Nach dem Tod ist nichts mehr. Man kehrt in die Nicht-Existenz zurück aus der man gekommen ist. Egal wie sehr man jemanden geliebt hat, oder nicht.

Das man auch in anderen Gebieten Emotion über Fakt stellt wenn man glaubt, ist eine psychologische Tatsache. Das ist die Art wie Menschen funktionieren.

Der Glaube macht empfänglich für Manipulation. Sie muss nur deiner Meinung, deinem Glauben entsprechen und nicht widersprechen und du bist automatisch dazu geneigt sie weitaus weniger kritisch zu betrachten, was die Chancen sie anzunehmen drastisch erhöht.

Es ist kein Wunder dass Religion die Hemmschwelle für Gewalt so extrem herabsetzt wie nichts sonst auf der Welt.

0

Deshalb bin ich der Ansicht, dass es nicht wirklich "schön" wäre, wenn man an keinen mehr glauben würde. Die meisten Gläubigen behaupten zu wissen ob eine Gottheit existiert und genau das kann ich auch wie du nicht abhaben. Der Glaube an sich schadet mir aber nicht, auch wenn ich die Existenz von so etwas für sehr unwahrscheinlich halte. Man kann trotzdem glauben und wenn es ihn nicht gibt, darauf gibt es keine Antwort, dann sollte man ihn erfinden. Ich weiß auch, dass es keinen wirklichen Indiz für dieser Götter gibt. Das ist mir aber auch egal. Ich muss es nicht wissen, mir reicht nur der Glaube.

0

Nein, da kann ich dir nicht zustimmen. Psychologie ist die Luftnummer unter den Wissenschaften. Das was du da geschrieben hast, ist auch keine Tatsache. Ich glaube an Gott und stelle nirgends Emotionen oder Glaube über Fakten. Deinem letzten Abschnitt kann ich zustimmen, das stimmt. Ich bin ja auch nicht religiös. Von Religion würde ich nur abraten. Glaube hat meines Erachtens nichts mit Religionen zu tun.

0

Alle Götter sterben irgendwann. Das war so mit den europäischen Göttern Aphrodite, Zeus, Jupiter oder Mars ebenso wie mit den Göttern aus Übersee Tezcatlipoca, Quetzalquoatl oder Vishnu. Ebenso wird es den heutigen Göttern ergehen. Keiner "lebt" ewig. So wie die Ägyptischen Götter in Vergessenheit gerieten, wird man auch die heutigen Götter vergessen.

 

Es kann keiner so genau sagen. Die Ältern glauben sicherlich noch dran, die Jüngeren eher weniger

Naja, allein Deine Frage lässt mich überlegen: Wenn da mal ein Haufen Menschen waren, die diese Götter "in den Himmel gehoben" haben - warum sind die nachfolgenden Generationen davon ab? ;-)  Genau so sollten wir auch über jetzige "Götter" nachdenken. Oder? ;-)

Nein, das tun sie nicht.


Was möchtest Du wissen?