Glauben Katholiken und Reformatoren wirklich, dass "Jesus" ein Mensch, Gott, der Sohn Gottes, der Vater Gottes und ein Geist ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gott hat es gefallen, sich uns Menschen als ein dreieiniger Gott zu offenbaren: Gott als Vater, Sohn Jesus Christus und Heiliger Geist.

Der Gott, der sich in der Bibel offenbart, ist ein dreieiniger Gott, der aus drei Personen besteht, die eine Einheit bilden. Mir fällt dazu der Satz ein: "Drei Personen und doch eins".

Man kann die Dreieinigkeit vielleicht mit drei Kreisen vergleichen, die sich in der Mitte überschneiden. Es sind drei Kreise, sie gehören aber zu einem Gesamtbild. Oder mit Wasser in seinen Aggregatszuständen: Wasser flüssig, als Eis oder als Dampf und trotzdem eben Wasser. Diese Beispiele erklären aber nur sehr unzureichend und mit unserem begrenzten menschlichen Verstand, was Dreieinigkeit (Trinität) bedeutet. Aber vielleicht hilft das bei der Vorstellung, dass Gott gleich: Vater, Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist, also drei Personen und doch eins (also ein Gott) ist!

Sehr interessant zur Frage ist auch folgender Artikel: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=266

Einige Belege aus der Bibel dazu, dass Jesus Gott ist:

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

1. Johannes 5,20: "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben."

Das Johannes-Evangelium beginnt z.B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist!

Joh 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist."

*"Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1Joh 1,1; Offenbarung 19,13).

Wenn man die Bibel aufmerksam liest, wird man in vielen Versen feststellen, dass Jesus Gott ist. Drei Beispiele dafür:

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich.

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

An diesen und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. Das ist auch der Kern der christlichen Botschaft, dass Gott selbst Mensch wurde, ein völlig sündloses Leben führte und deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben konnte. Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten christlichen Kirchen (gleich ob katholisch oder evangelisch) glauben an die Trinität (Dreieinigkeit). In der Reformation haben sich aber (neben Lutheranern, Reformierten und Täufern) auch die Unitarier entwickelt - eine Konfession, die die Trintität als unbiblisches Dogma ablehnt (unitas = ein Gott). Für sie ist Jesus nicht ein Drittel von Gott, sondern ein Mensch (wenngleich natürlich ein besonderer), der unterhalb Gottes (des Vaters) steht.

Die Unitarier gibt es bis heute - allerdings haben sich viele liberale Unitarier ab Ende des 19. Jahrhunderts auch für Nicht-Christen geöffnet. In Deutschland gibt es (paradoxerweise) sogar Unitarier, die bewusst keine Christen mehr sein wollen. Aber eigentlich waren und sind Unitarier einfach reformatorische Christen, die nicht an die Trintität glauben.

Die Trinität der großen Kirchen wird allerdings so verstanden, dass Gott in drei Personen in Erscheinung tritt (Vater=der eigentliche Gott, Sohn=Jesus Christus und heiliger Geist). Jesus Christus ist also demnach kein Geist, sondern Jesus Christus ist zusammen mit dem Vater und dem heiligen Geist ein Teil Gottes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ja.

Christen sprechen von Trinität, der Wesenseinheit Gottes, oder auch von der Dreifaltigkeit. Sie drückt gleichzeitig die Unterscheidung (Vater, Sohn, Heiliger Geist) und die unauflösbare Einheit aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass gott als mensch auf die welt gekommen ist um zu seine solidarität auszudrücken und leid (wie wir menschen) zu durchgehen - jesus war kein geist- ob er wirklich der sohn gottes bzw ob es einen gott gibt ist was völlig anderes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist nicht der Vater Gottes sondern sein Sohn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein... wir glauben dass Jesus Gott ist, der Geist Gott ist, Und der Vater Gott ist. 

Aber der Sohn ist nicht der Vater, der Geist ist nicht der Sohn... 

Man kann es auch mit Wasser vergleichen. Wasser (Gott) kann zu Dampf werden (Jesus) oder es kann zu Eis werden (Geist) Aber alles ist dennoch Wasser ;) 

dreieinigkeit - (Christentum, Jesus, Wesen Gottes)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?