Glauben die "Jeziden" wirklich an den Teufel?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine zentrale Bedeutung in den jesidischen Glaubensvorstellungen hat Taus-i Melek, der „Engel Pfau“, dessen Symbol ein Pfau ist. Nach der jesidischen Mythologie hat er in besonderer Weise der Allmächtigkeit Gottes gehuldigt und wurde deshalb von Gott zum Oberhaupt der sieben Engel erkoren. Er fungiert als eine Art Stellvertreter Gottes. So symbolisiert Taus-i Melek in der jesidischen Theologie sowohl das Gute wie das Böse.[5] Zwar wollte er sich dem Mythos nach selbst einmal zum Gott erheben, fiel deswegen in Ungnade, doch er bereute seine Vermessenheit und büßte dafür in der Hölle.[6] Seine Schuld wurde ihm schließlich vergeben, seither dient er Gott als Wächter der Welt und als Mittler zu den Menschen: Er ist der Ansprechpartner der Jesiden.

Nach der Schöpfungsgeschichte der Jesiden ist Taus-i Melek, den Gott mit sechs weiteren Engeln aus seinem Licht schuf, an der gesamten Schöpfung, an dem göttlichen Plan, aktiv beteiligt. Taus-i Melek verkörpert nicht den Widerpart in einem dualen Weltbild.[7] Insbesondere ist es verboten, das Wort „Satan“ zu benutzen, was nach jesidischer Überlieferung mangelnden Respekt gegenüber Taus-i Melek bezeugt, weil Nicht-Jesiden dieses Wort gebrauchten, um Taus-i Melek zu verunglimpfen.

quelle wiki

Mit Jeziden kenne ich mich nicht aus, aber an den Teufel glauben und ihn anbeten sind ja zweierlei Dinge.

genau. ich glaube auch an den Teufel und bin Muslima. Würde ich nicht an den Teufel glauben, wäre ich keine Muslima mehr und würde eine Ungläubige sein.

0

Die Christen glauben das wer nicht Jesus anbetet gleich das sie Teufelsanbeter sind.Egal was der jenige für einen Glauben hat-ist gleich ein Teufelsanbeter-obwohl er es nicht ist.

@Hexenblut

Das ist nicht ganz richtig ! Ich als Christ glaube, das wer nicht bewusst dem Dreifaltigen dient ,unbewusst dem Satan dienen . Das ist doch noch einmal etwas anderes als bewusst Satan zu dienen.

0

Was möchtest Du wissen?