Glauben die Christen wirklich, dass die Bibel (teilweise) Gottes Wort ist (jetzt ganz ehrlich)?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Viele glauben das bestimmt,  jedoch aus der Sicht der Kirche ist die Bibel von Gott inspiriert, aber nicht Gottes Wort. 

Das ist auch recht logisch. Sie enthält 4 Evangelien , die zwar die gleiche Geschichte erzählen, jedoch auch Differenzen aufweisen, also können nicht alle darin getroffenen Aussagen richtig sein. Zudem wird in der Theologie davon ausgegangen, das viele der Aussagen, die von Jesus im Matthäusevangelium und Lukasevangelium aus einer Sammlung von Jesusworten ( Logienquelle ) stammen. Genauso ist es auch bei der Bergpredigt. Es wird davon ausgegangen,  dass die Bergpredigt nie stattgefunden hat,  und einfach nur ein Zusammenschnitt von Jesusworten ist.

Der Glaube an der Schöpfung,  so wie sie in der Bibel steht wird von der Kirche mittlerweile auch nicht mehr wortwörtlich geglaubt. Besonders weil es 2 Schöpfungsmythen in der Genesis gibt. 

Außerdem gab es natürlich keine menschlichen Zeugen der Schöpfung und es wird auch nicht erwähnt, das es Gott sei, der es ihnen offenbart hat.

Bei vielen Aussagen Gottes im alten Testament lässt sich nur schwer feststellen ob etwas wahres dran ist oder nicht, da die Texte sehr alt sind und die Geschichten lange Zeit mündlich weiter gegeben wurden.

Insgesamt bleibt es jedem selbst überlassen, was er davon glaubt oder nicht ;)

Hallo ManfredGarter,

also offen gesagt, glauben sicher nicht alle, die sich als Christen bezeichnen, das die Bibel von Anfang bis Ende Gottes Wort ist. Ich persönlich sehe das jedoch anders, da ich mich durch eine große Anzahl von Fakten und Belegen davon überzeugt habe, dass die Bibel vollständig von Gott stammt. Sie wurde zwar von Anfang bis Ende von Menschenhand geschrieben (insgesamt waren 40 Schreiber beteiligt), doch betonten die Verfasser immer wieder, dass sie unter göttlicher Anleitung standen. Beispielsweise schrieb der Apostel Petrus: "Denn dies wisst zuerst, dass keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden" (2. Petrus 1:20,21).


Natürlich beweist allein die Behauptung der Schreiber der Bibel nicht, dass Gottes Hand mit im Spiel war. Wenn man sich jedoch inhaltlich mit der Bibel beschäftigt, dann ist deutlich zu erkennen, dass sie nicht allein das Werk von Menschen ist. Das sehe nicht nur ich so, denn die Bibel ist mit Abstand das am weitesten verbreitete Buch in einer Auflagenstärke, die jedes andere Buch, das je verfasst wurde, bei weitem in den Schatten stellt. Würde man wohl einem Buch, das in einigen Teilen bereits 3500 Jahre alt ist, eine solche Aufmerksamkeit schenken, wenn man es lediglich als ein Werk der Weltliteratur betrachten würde? Was zeigen die Fakten?

Verschiedene archäologische Entdeckungen haben immer wieder die geschichtliche und geographische Genauigkeit der Bibel bestätigt. Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt die Stadt Ninive und beschreibt sie als eine große Stadt im damaligen Assyrien. Bis ins 19. Jahrhundert bezweifelten Bibelkritiker deren Existenz. Doch 1849 legte man die Ruinen eines Palastes von König Sanherib frei, der, wie sich herausstellte, zum alten Ninive gehörte.

Ein anderes Beispiel ist die Ausgrabung der chaldäischen Stadt Ur, wo Abraham gewohnt hatte. Auch hier stimmen in der Bibel erwähnte Einzelheiten mit entdeckten Artefakten überein.

Ein anderer wichtiger Punkt sind die erfüllten Prophezeiungen. Als Beispiel dafür möchte ich einmal das herausgreifen, was die Bibel über den Niedergang des alten Babylon voraussagte. Obwohl diese Stadt wegen Ihrer strategischen Lage und deren Befestigungsanlagen als uneinnehmbar galt, sagte der Prophet Jesaja voraus: "Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte." (Jesaja 13:19) Dieser Prophet sagte sogar sämtliche Einzelheiten über die Einnahme und den Sturz Babylons voraus. Außerdem gab dieser 200 Jahre im voraus den Namen des Eroberers bekannt: Cyrus ein mächtiger König des persischen Reiches (siehe Jesaja 44:27 bis 45:2).

Dann ist da auch die wissenschaftliche Genauigkeit. Obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sind die Aussagen, die sie über wissenschaftliche Themen macht, stets genau und mit wissenschaftlichen Tatsachen im Einklang. Hierzu zwei Beispiele.

Im Altertum glaubte man allgemein, die Erde sei eine flache Scheibe. Die Bibel hingegen machte bereits im 8. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung folgende erstaunliche Aussage über die Form der Erde: "Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt, deren Bewohner wie Grashüpfer sind, ER, der die Himmel ausspannt wie einen feinen Flor, der sie ausbreitet wie ein Zelt, um darin zu wohnen," (Jesaja 40:22) Das an dieser Stelle mit "Kreis" übersetzte hebräische Wort "chugh" kann auch mit "Kugel" übersetzt werden. Beachtenswert ist, dass zu dieser Zeit allgemein die Vorstellung einer flachen Erde vorherrschte.

Während Aristoteles lehrte, die Sonne, der Mond und die Sterne befänden sich auf der Oberfläche von festen durchsichtigen Sphären, oder andere Vorstellungen besagten, die Erde ruhe auf vier Elefanten, die auf einer Riesenschildkröte standen, sagt die Bibel: Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, Hängt die Erde auf an nichts;" (Hiob 26:7). Diese Aussage stimmt immer noch mit der wissenschaftlichen Tatsache bezüglich der Gravitation überein, die durch Sir Isaak Newton entdeckt wurde.

Diese wenigen Beispiele zeigen sehr deutlich, dass die Bibel durch Gottes Einfluss zustande kam. Die Bibel selbst beschreibt die göttliche Urheberschaft wie folgt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3:16). Das dies nicht leere Wort sind, zeigen nicht nur die wenigen erwähnten Beispiele, sondern Hunderte Belege und Beweise, die ich hier im einzelnen nicht anführen kann, die aber für jedermann nachprüfbar und zugänglich sind.

LG Philipp





Nein - ich glaube nicht, dass die Bibel teilweise Gottes Wort ist.

Ich glaube, dass sie komplett Gottes Wort ist.

"Beweise" ist ein Begriff aus der Naturwissenschaft. Das ist ne andere Kategorie. Leider wird das zu oft verwechselt. Ich weiß, dass es Gottes Wort ist, weil ich erlebt hab, wie es Leben ändert (auch meines) und zwar zum Besseren. Und wie das, was drin steht, wahr ist. Gott hat sicherlich mal mit Menschen gesprochen - das tut Er schließlich auch heute noch. 

Jeder, der sich ehrlich auf Gott einlässt, wird merken, dass es Ihn gibt. Das ist dann der Beweis, den du suchst. Versuch´s doch einfach mal :-)

Ich kann nur beschreiben und erklären, warum ich an den Gott glaube, der sich in der Bibel offenbart und fest davon überzeugt bin, dass die Bibel Gottes wahres Wort ist, was sie von sich selbst behauptet zu sein (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Ein wichtiger Punkt, der m. E. für die Bibel spricht, ist z.B. der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Buch der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeigt u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist.

Die Bibel sagt, dass Jesus Christus auferstanden ist. Der verstorbene Simon Greenleaf war ein Experte in Fragen über Rechtsgrundlagen. Nachdem er sich mit den Beweisen für die Auferstehung auseinandergesetzt hatte, kam er zu dem den Schluss: „Also war es unmöglich, dass sie, was sie geschrieben hatten, fortdauernd hätten bestätigen können, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, und wenn sie diese Tatsache nicht mit absoluter Sicherheit gewusst hätten.“ Greenleaf, ein Jude, begann dann an Jesus Christus als Messias zu glauben. Nach einer juristischen Überprüfung kam Lord Darling, der ehemalige oberste Richter von England, zu dem Ergebnis: „In ihrer Eigenschaft als lebendige Wahrheit ist die Auferstehung solch ein überwältigender Beweis, durch Tatsachen und Indizien, dass es jeder intelligenten Jury. der Welt gelänge, das Urteil zu fällen: Die Auferstehungsgeschichte ist wahr.“ George Eldon Ladd schrieb in seinem Buch: „Die einzige vernünftige Erklärung für diese historischen Tatsachen lautet, dass Gott Jesus leibhaftig auferweckt hat.“

Dazu kommt, dass die Bibel mir das Leben und und Welt einfach am besten erklärt. Die Bibel beschreibt z.B. im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Sehr interessant sind auch die folgenden Zitate berühmter Naturwissenschaftler:

"Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen." Max Planck (1858-1947), deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie

"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin, nicht von ihm fort. - Keiner der Erfinder des Atheismus war Naturwissenschaftler. Alle waren sie sehr mittelmäßige Philosophen." Sir Arthur Stanley Eddington (1882-1946), englischer Astronom und Physiker

"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott." Werner Heisenberg (1901-1976), deutscher Physiker

ManfredGartner,

nicht wirklich alle Christen glauben an Gott oder sein Wort.

Viele sind Christen aus Tradition. Sie sind da hineingeboren. Ich selbst bin Zeuge Jehovas. Durch meine Predigttätigkeit komme ich mit sehr vielen Konfessionen in Kontakt. 

Z. B. mit Katholiken, die ihr Gesangsbuch oder den Katechismus vorholen, wenn man sie bittet, aus ihrer Bibel vorzulesen.

Oder evangelische Christen, die mir sagen, es gibt keinen Gott, die Bibel ist von Menschen geschrieben. Sie sagen: "einiges kann ich glauben, aber das meiste nicht".

Ich selbst bin überzeugt, dass es einen Gott gibt, und dass er uns die Bibel als Anleitung fürs Leben zur Verfügung gestellt hat.

Gott selbst bestätigt das in seinem Wort (2. Tim. 3:16, 17). Wenn einige auch behaupten, das wäre ein Zirkelschluss: die "gemachten Dinge" bestätigen die Wahrheit bbl. Aussagen, sowie die zeitlosen noch heute anwendbaren Ratschläge (Römer 1:20).

Ja leider tun sie das, manche von ihnen sind harmlos, andere sind lächerlich, zb die zeugen und andere sprengen gebäude in die luft, brennen abtreibungskliniken ab oder stellen brennende kreuze auf! Der beweis bei den meisten ist, dass die bibel angeblich dinge vorhersagt, wie herrscher, oder zustände, auch thematisiert die bibel historische bauprojekte oder sonstige historische abläufe, welche halt in die bibel kamen, weil sie passiert sind, naja das nehmen bibelgläubige auch als beleg für die richtigkeit der bibel! Lg

juste55 21.02.2017, 08:55

Lazybear,

wen meinst du denn mit "Zeugen"?

Und weißt du, du scheinst noch recht jung und rebellisch zu sein: wenn du im Leben gut durchkommen möchtest, solltest du lernen, respektvoll(er) mit anderen Menschen umzugehen.

Hat man  es dir in der Schule und im Elternhaus vergessen beizubringen?

3
Lazybear 21.02.2017, 18:55

wen werde ich wohl mit zeugen meinen und was fällt dir eigentlich ein mich zu belehren und zurechtzuweisen? hat man dir das im elternhaus nicht ausgetrieben, möglicherweise bin ich älter als du! zudem war ich keineswegs respektlos, nur weil ich sage was tatsache ist! wenn du dich angegriffen fühlst, dann solltest du dir vllt gedanken machen warum! lg

0
juste55 22.02.2017, 13:21
@Lazybear

Lazybear,

doch, die Wahl deienr  Worte zeugt davon, daß du anscheinend  keinen Respekt gelernt hast.

Und das ist keine Zurechtweisung, sondern eine Feststellung.

Wieso sollte ich mich aufregen? Ich habe es dir ruhig mitgeteilt, wie ich es empfinde.

Gleiches Recht für alle.

.


0
Lazybear 22.02.2017, 20:38

das ist keine feststellung, sondern deine meinung, das ist ein großer unterschied, mit einem belehrenden rat, du hast also deine meinung über mich geäußert und mich belehrt, ich habe auch nur meine meinung geäußert nur im gegensatz zu dir auch begründet, zumindest teilweise, das ist also genauso respektlos, wie das was du mir unterstellst! gab es da nicht so ein sprichwort, wer den splitter in den augen eines anderen sieht, übersieht den baumstamm in seinem auge? lg

0

Ja ich glaube das die Bibel vollständig Gottes Wort ist. Das kommt daher das ich mich mit der Bibel beschäftigt habe. Ich habe sie kritisch hinterfragt und versucht sie ganz objektiv zu lesen. Was ich festgestellt habe ist das sie lebendig wirkt. Obwohl sie schon so alt ist trifft sie genau in die jetzige zeit.

Jeder anscheinbare widerspruch konnte sinnvoll und im Zusammenhang mit der Bibel als auch mit der Naturwissenschaft erklärt werden. Ab einem Zeitpunkt habe ich dann es für sinnvoll erachtet der Bibel zu glauben. Habe mich dem Wort Gottes geöffnet und es hat mein Leben von Grund auf verändert. Und deshalb bin ich jetzt Christ und empfehle es jedem sich mir der Bibel doch genau zu Beschäftigen und sich nicht sofort vor ihr verschließen.

Lazybear 21.02.2017, 04:37

ich habe die bibel auch zwei mal gelesen und sie kritisch hinterfragt, nur komme ich eben nicht zum gleichen ergebnis, zb eine globale flut, das alter der erde von ca 6000 jahren, die schaffung von allem innerhalb von 7 tagen oder riesen.... all das ist naturwissenschaftlich nicht haltbar und widerlegbar! zu dem sie würde in unsere zeit passen, die bibel ist sehr allgemein gehalten, so dachten die ersten christen die welt würde schon bald untergehen und deuteten die zeichen so und 2000 jahre später tun sie das noch immer, das ganze nennt sich nostradamuseffekt! wie kannst du also behaupten du hättest dich damit kritisch auseinandergesetzt??

0
juste55 21.02.2017, 07:45
@Lazybear

Lazybear,

in dem Buch "Und die Bibel hat doch Recht" wird von Archäologen berichtet, die bei Ausgrabungen Beweise für eine weltweite Flut gefunden haben.

Ist sehr spannend geschrieben.

Nur Kreationisten glauben, daß die Schöpfung in buchstäblichen 7 Tagen entstanden sein soll.

Ich glaube, und es ist mir der Bibel in Einklang zu bringen, daß die Tage unterschiedlich lang  und keine buchstäblichen 24-Std-Tage waren.

Christen glauben nicht, daß die "Welt untergeht". Du meinst die Frage der Jünger "wann wird das geschehen und was werden die Zeichen für den Abschluß des Systems der Dinge sein" (Matthäus 24). Damit ist nicht das "Ende der Welt" gemeint!

3
kyseli 21.02.2017, 08:11
@juste55

..du siehst ja dass lazy.. sich auf wirres Zeug stützt..auf Ideen der menschlicher Philosophien 

2x die Bibel gelesen, aber nicht bemerkt dass zigmal drinsteht dass die Erde njcht untergeht

Dass der Zeitraum der Erde Milliarden oder "unvostellbar" lange Zeit betrifft....usw.

0
juste55 21.02.2017, 08:17
@kyseli

kyseli,

zu den "Schöpfungstagen" ist keine genaue Angabe gemacht.

Aber da es auch heißt: "1000Jahre sind bei Gott wie 1 Tag", kann man von anderen Größenverhältnissen ausgehen.

Was meinst du mit menschlichen Philosiphien und wirres Zeug?

Lies mal Prediger 1:4.

Und: es ist immer gut verschiedene Übersetzungen heranzuziehen, damit man die Bibel möglichst gut versteht.

Aber alle Achtung, wenn du sie schon 2x gelesen hast :-))

1
juste55 21.02.2017, 15:00
@juste55

kyseli,

sorry, verstehe dich jetzt erst "richtig"....:-)

0
Hooks 24.02.2017, 22:30
@juste55

@juste55

Zu den Schöpfungstagen wurden sehr genaue Angaben gemacht.

Das Wort "yom" kann Tag oder Zeitraum bedeuten. Es bedeutet aber dann einen 24-Stunden-Tag, wenn Morgen oder Abend oder eine Ordnungszahl dabeisteht.

Für einen Juden braucht es zwei oder drei Zeugen, um eine Wahrheit zu bezeugen.

Wir finden bei jedem einzelnen Schöpfungstag die Begriffe: es wurde "Abend", es wurde "Morgen", "x.ter Tag". Drei Zeugen für jeden einzelnen Schöpfungstag, daß er aus 24 Stunden besteht.

Für einen Juden gibt es nichts, was fester gewiß wäre als diese Behauptung.

Zudem kann man das beim Sabbatgebot sehen (2. Mose 20)


9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun;

10 aber
am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du
kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.

11 Denn
in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.



0
Lazybear 22.02.2017, 21:19

@juste55 und den anderen heino, ich vermute, dass du ein naturwissenschaftslaie bist, dacher empfehle ich dir bücher aus der fantasy ecke nicht mit wissenschaftlicher literatur gleich zu stellen, es gibt nicht einen einzigen beweis für eine flut, die größe eines solchen schiffes ist mit holz als baumaterial schlichtweg nicht umsetzbar, der luftdruck wäre tödlich und die luft so mit feuchtigkeit gesättigt, dass ein atemzug das ertrinken bedeuten würde, keineswegs gäbe es platz für alle tiere auf einem schiff das 300 ellen lang war, egal ob man ägyptische ellen nimmt oder nicht, zudem gibt es nicht einen einzigen fossilen fund der auf eine solche globale katastrophe hinweist, mal abgesehen davon, dass auf dem gesamten planeten erde eine solche menge an wasser garnicht vorkommt! nur kreationisten glauben, dass die... bla, ja da hast du recht! stimmt von 24 stunden steht da nichts, aber es steht, dass tag und nacht, den tageswechsel definierten, die erde ist nachweißlich 4,6 milliarden jahre alt, teil diese durch 7 und dann sag mir bitte, meinst du das ernte? die erde geschaffen vor der sonne und den sternen, dh. licht von sternen die sehr weit weg sind, die wir garnicht sehen dürften aber dennoch sehen, ok nochmal dein ernte? pflanzen vor der sonne und licht vor der sonne? vögel noch vor den landtieren, obwohl die abstammung der vögel von landtieren belegt ist... dein ernte, jetzt aber ernte? da kann dein tag paar millionen jahre dauern, trotzdem wäre das absoluter käse! mal abgesehen davon, dass die evolution ein ungerichter prozess ist, dessen hauptbestandteil der zufall ist, was sich experimentell auch nachweisen lässt, was ich selbst im labor schon gemacht habe, unterstellst du dennoch einen schöpfungsakt, dein ernte, wo ist der unterschied zwischen dir und den kreationisten, hälst du dich für seriöser, weil du aus einem tag 1000 jahre gemacht hast, moment, die tausend jahre währen also 500 jahre tageslicht und 500 jahre mangelndes licht, da finde ich dass die kreationisten mit den 24 stunden logischer argumentieren! ja ich habe die bibel 2 mal auf deutsch durch und genesis 2 mal auf russisch und auf englisch und wenn ihr zwei die bibel so lest wie ihr wissenschaftliche literatur lest, dann wundert mich nicht mehr, warum euch das ende der offenbarung entgangen ist! lg

0
Lazybear 22.02.2017, 21:20

ey sorry, ich wollte nicht respektlos sein, das sind halt eben feststellungen!

0

Die Bibel erhebt doch keinen Anspruch das Wort Gottes zu sein. Lediglich in einigen Passagen erklärt der Autor "Gott habe gesagt..."

Die Christen behaupten auch nicht, die Bibel sei wortwörtlich zu nehmen. Im Gegenteil, es gehöre Sachverstand dazu in Bibel zu lesen und Aussagen in die jetzige Zeit zu übersetzen.

ManfredGarter 20.02.2017, 21:49

und was soll sonst gemeint sein mit "Und Gott sprach ..." ?

0
Karl37 20.02.2017, 21:57
@ManfredGarter

Gott sprach zu Moses und gab Anweisungen nur an Moses gerichtet und nicht an die Menschheit.

0
Viktor1 21.02.2017, 01:19
@ManfredGarter
und was soll sonst gemeint sein..

die Autoren der Schriften haben ihre Worte häufig als von Gott gesprochen dargestellt (z.Bsp. Spruch des Herrn u.a.) um ihnen mehr Gewicht zu verleihen.
Solche Praktiken von "Propheten" gibt es bis heute bei vielen Sekten.

0
kyseli 21.02.2017, 08:28
@Viktor1

Lach..ja Karle weisst du hättest du die Bibel wirklich gelesen, würden wir über dich jezet nicht grinsen

1

Auch wenn es dir nicht passt - damit wirst du wohl leben müssen!

Die Bibel ist mehr "Geschichten über Jesus".
Wäre halt nicht schlecht es zu lesen, um dann halt nicht vollständig in der Luft zu hängen.

Viele glauben das wirklich, oder wollen das glauben, weil sie fälschlicherweise meinen, sie müßten das glauben. (vor allem Christen der Konfessionen aus der Reformation)
Viele sehen die "Bibel" einfach als das was sie ist, eine Zusammenstellung von Schriften vieler Autoren, welche außer Mythen, Erzählungen,Allegorien Belehrungen Weisheiten und wenig historische Fakten auch Heilsbotschaften enthält.
Für Christen ist nur die nachvollziehbare (Heils-) Botschaft Jesu im NT letztendlich maßgebend, der sie vertrauen.

stefanbluemchen 20.02.2017, 23:26

Warum erfüllen sich dann biblische Prophezeiungen wortgetreu? Ganz einfach,  weil sie Gottes Wort ist. 

2
Viktor1 21.02.2017, 01:10
@stefanbluemchen

Welche biblischen Prophezeiungen sollen sich"wortgetreu" erfüllt haben ?
Auch wenn Propheten etwa "prophezeit" hätten was sich irgendwann ereignet hätte, wieso belegt dies , daß die "Bibel" (eine von der kath.Kirche vorgenommene Zusammenstellung von rel. Schriften)  Gottes Wort sei ?
Alles spricht dagegen - aber damit können Christen gut leben.
Muslime behaupten auch vielfach, daß sich Aussagen des Korans erfüllt hätten und er deshalb von Gott (oder seinem Engel) diktiert, inspiriert wurde.
Religiöser Glaube welcher sich auf Prophezeiungen stützt ist wohl wenig überzeugend. Wir lassen das mal besser.

1
666Phoenix 21.02.2017, 07:47
@Viktor1

Stefan und viktor

Für Nicht-an-irgendeinen-Gott-Glaubende immer wieder interessant, wenn sich Christen untereinander über ihr "Meisterwerk" streiten :-)

0
juste55 21.02.2017, 15:08
@Viktor1

Viktor1,

du meinst sicherlich den Bibelkanon.

Wenn Gott es anders gewollt hätte, dann wäre das nicht so passiert.

Man kann schon anhand der Bibel nachvollziehen, daß sich viele Vorhersagen, z.B. die allein die Person Jesus betrafen, sich erfüllt haben.

Oder denke daran, wie Menschen einmal verfolgt und getötet wurden, nur weil sie eine Bibel besaßen.

Und trotzdem hat dieses Buch "überlebt" und ist heute in so vielen Sprachen erhältnlich wie nie zuvor!

Denke bitte auch daran, der Koran wurde erst 600 Jahre nach der Bibel geschrieben.

Sorry, du wolltest das eigentlich nicht hören. tut mir leid. Sie mir nicht böse....

1
Viktor1 21.02.2017, 17:02
@juste55
Wenn Gott es anders gewollt hätte,........ 
Sorry, du wolltest das eigentlich nicht hören.

Richtig, weitere Glaubensbekundungen bringen uns nicht weiter.
Es gibt für Christen nicht den geringsten Handlungsbedarf an die Bibel zu glauben. Das Vertrauen in die Botschaft Jesu fordert dies schon genug - und es reicht aus, völlig !

0
stefanbluemchen 21.02.2017, 18:46
@Viktor1

Der Ablauf der in Daniel prophezeiten Weltmächte hat sich genauestens erfüllt. Übrigens, wir leben in der letzten von Daniel prophezeiten Weltmacht. Lies hierzu Daniel Kapitel 4. Der symbolische Stein wird bald die symbolischen Füße des in Daniel 4 beschrieben Standbildes treffen. 

0
Viktor1 21.02.2017, 20:09
@stefanbluemchen
Der Ablauf der in Daniel prophezeiten Weltmächte
hat sich genauestens erfüllt.

Ach hör auf mit dem Unsinn. Solche Phantasien kann man in alle Zeiten der Geschichte hinein packen.
Fordere mich nicht auf zu lesen, sondern belege nachvollziehbar, daß Prophezeihungen eingetreten sind, welche so nie jemand in der Geschichte hätte erahnen können.
Sogar wenn das so wäre . wäre deshalb die Bibel nicht Gottes Wort.
Die Botschaft Jesu ist in sich nachvollziehbar und bedarf nicht hintenherum irgendwelcher Orakel, wie es die heidnischen Religionen bedurften.
Da hat ja Nostradamus mehr zu wege gebracht.


0
stefanbluemchen 21.02.2017, 20:17
@stefanbluemchen

Ich muss etwas berichtigen! Leider wurde ich beim Schreiben meines Kommentars durch das Telefon abgelenkt und schrieb aus Versehen anstatt Daniel Kapitel 2 Daniel Kapitel 4. Selbstverständlich ist das richtige Kapitel das zweite. 

Bitte entschuldigt diese aus Versehen falsche Angabe. 

0
stefanbluemchen 21.02.2017, 20:21
@Viktor1

Du schriebst: ,,Solche Phantasien kann man in alle Zeiten der Geschichte hinein packen."

Du irrst! Du hast nicht einmal gelesen, was ich anführte. Das zeugt von Inkompetenz. 

1
Viktor1 21.02.2017, 21:28
@stefanbluemchen
anstatt Daniel Kapitel 2

und dieser "Traum" (Phantasien) von Nebukadnezzar soll belegen, daß die Bibel Gottes Wort ist ?
Ich soll dies so hinnehmen aber du kannst dies nicht nachvollziehbar machen. Was ist das für ein Quatsch.

Das zeugt von Inkompetenz. 

Richtig, aber von deiner. Also laß deine peinlich lächerlichen Aussagen und halte dich einfach raus, wenn du nichts belegen kannst.

0

"Christen" vielleicht weniger (Lk.6,46), aber wer Christi "Freund" ist, schon (Joh.15,14; 17,17).

Die Christen gbt es nicht.

Manche glauben nicht mal an ein Leben nach dem Tode.

Führen sich aber auf, schlimmer als ...

hi,

ManfredGarter,

ja, ich glaube an Gott und an die ganze Bibel!

Kennst du denn nicht die Begebenheit mit Mose? Das steht in 2.Mose 3.

Wenn ich sage, ich glaube, dann muß ich nichts beweisen. Ich stehe in keinem Zugzwang.

Gott hat den Menschen den freien Willen gegeben: sie können ihn erkennen, aber sie müssen es nicht.

Wo ist das Problem?



Natürlich.

Probiere es aus und nimm Gott beim Wort, so wie er sich uns in Jesus Christus gezeigt hat.

Lies das  NT, die Evangelien, die Apostelgeschichte und die Briefe - und bitte vorher Gott, sich Dir zu offenbaren.

Dem Aufrichtigen läßt er es gelingen.

Denken die das wirklich ?

Ja, das tun sie.

Schwer nachzuvollziehen, wie man auf ein solche dünnen Ast kommen kann, aber so ist es.

Und welche Beweise wollen sie dafür haben ?

Haben: Keine.

Wollen: Haufenweise. Ok, sie behaupten, solche zu haben, weil sie in dem Ding stehen sollen oder sie sich diese durch völlig überflüssige  Suggestivfragen herleiten, was natürlich Unsinn ist.

Aber das stört auch niemanden bei denen.

Kann ja einfach jeder behaupten, es sei "Gottes" Wort

Exakt so ist es - das Grundwesen einer jeden Religion, da wird einfach mal was behauptet.

Weil irgendwer wohl mal mit ihm gesprochen und das aufgeschrieben hat

KelsyOo 20.02.2017, 21:26

weil ich in der schule zugehört habe ;)

0

die tun das, denn glaube hat nichts mit intellekt zu tun!

HolgerSchneider 20.02.2017, 23:13

Selig sind die, die geistig arm sind.

Man kann als Subjekt über das Werkzeug der Ratio einen Gegenstand auseinanderbauen ODER sich dem Objekt der Betrachtung hingeben.

Beides zugleich geht nicht. Der totale Intellekt muß als bloßes Subjekt in der Hölle der Geschiedenheit von der Welt leben, nur vom Brot alleine, der totale Nichtintellekt ist nicht überlebensfähig, denn es bedarf einer gewissen Ratio, um seine physische Existenz zu sichern.

0
HolgerSchneider 21.02.2017, 00:16
@stefanbluemchen

Matthaeus 5
3Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.

denn das Himmelreich ist ihr.

Textbibel 1899
Selig die Armen im Geist, denn ihr ist das Reich der Himmel.

Einfach mal nicht die Buchstaben/Wörter lesen, sondern das Wort. Sonst kann man nicht dahinter kommen, wie es gemeint ist.

0
stefanbluemchen 21.02.2017, 18:13
@HolgerSchneider

Du musst vom Urtext ausgehen. Denn der Ausdruck armen im Geiste ist falsch übersetzt. Und du fällst drauf rein, Holger. 

1
HolgerSchneider 21.02.2017, 22:21
@stefanbluemchen

Das ist schwierig mit der Doppelbedeutung von Geist. Ich habe es so gelesen: Jemand, der permanent alles intellektuell zerlegt und seziert, erfährt womöglich sehr wenig, jemand, der das nicht tut, sehr viel. Je mehr wir Denken, desto mehr können wir uns von der Welt entfernen.

1
stefanbluemchen 20.02.2017, 23:33

Viele Menschen mit einem hohen, akademischen Grad sind gläubige Christen. Und viele Menschen, die an die Evolution glauben, haben nicht mal einen Hauptschulabschluss. 

3
HolgerSchneider 21.02.2017, 00:25
@stefanbluemchen

Einem Akademiker stehen alle Möglichkeiten offen, sich auf dem rationalen Wege zu erschließen, daß er nichts weiß und warum er nichts weiß. Dann ist er klug und glaubensfähig.

Dem Ungebildeten bieten sich der Weg des Ressentiments, der Kampf gegen die Trauben, die hoch hängen und viel zu sauer sind oder der Weg der Demut, der Erkenntnis, daß er nicht selber Gott ist.

Ein Verstand, der sich nicht selber erforscht, seine Grenzen nicht erkennt, ist keiner.

0
nowka20 21.02.2017, 00:33
@HolgerSchneider

@Holger!

und was sollte denn  der seitenlange unfug mit ClydefrogXL, welcher meine eingangsseite für nachrichten gänzlich blockierte?

da habt ihr beide euch in völlig unakademischer weise ausgetobt, zu meinen lasten, bis ClydefrogXL klugerweise nachgab.

das alles hätte........(rest kannst du dir denken!)


und jetzt fange bitte mit stefanbluemchen nicht den gleichen quatsch an!

1

Was möchtest Du wissen?