Glauben Atheisten an Wunder?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r loveandfaith,

dies ist eine Diskussions-Frage, welche bei uns im Forum gestellt werden muss. gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, weswegen bei allen Fragen der gute Rat im Zentrum stehen sollte. Ich habe Deine Frage geschlossen und bitte Dich, in Zukunft Fragen dieser Art direkt im Forum zu stellen: http://www.gutefrage.net/forum Falls Du Dich nicht daran hältst, müssen leider Deine Beiträge entfernt werden.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

14 Antworten

  • Atheismus ist die Abwesenheit von Glauben an Götter. Insofern ist die Gruppe der Atheisten vergleichsweise uneinheitlich und nur durch diesen einen Punkt definiert.
  • Atheisten glauben aber im allgemeinen weder an Gott, Götter noch an andere übersinnliche, übernatürliche, abergläubische, esoterische oder religiöse Konzepte wie Wunder, Zauber, Astrologie oder ähnlichen Mumpitz. Das ist ja letztlich alles der gleiche Quatsch anders gefärbt und getarnt.
  • Die allermeisten Atheisten haben ein naturwissenschaftliches, vernunftorientiertes Weltbild.
lazaro01 18.10.2012, 22:10

Naturwissenschaft und Vernunft würde ich nur bedingt einander zuordnen.

Fukushima und Tschernobyl beispielsweise bleiben immer mit dem Scheitern der Naturwissenschaft verbunden, während die äußerst vernunftorientierte Sorge um den Erhalt der Schöpfung hierzulande (in West und Ost) in wesentlichen Teilen von den christlichen Kirchen ausging.

0
Kajjo 18.10.2012, 23:30
@lazaro01

Mit Verlaub, aber das ist ja eine völlig irrationale Argumentation. Naturwissenschaft würde versagen, wenn ihre Theorien nicht stimmig wären, aber in Fukushima hat der Mensch versagt, und zwra nicht als Naturwissenschaftler, sondern aus Geldgier, Ideologie, Wirtschaft, Politik. Doch wohl aber nicht die Wissenschaft. Solch billige Polemik muss man sich echt nicht anhören.

Christliche Kirchen argumentieren auch in ihrem Selbstverständnis nicht mit Vernunft, sondern mit Glauben, mit Gottes Willen, mit Moral, mit Gefühlen. Das eine solche Sorge dennoch auch vernünftig sein kann, bedeutet nicht, dass sie in ihrer Essenz vernunftorientiert ist.

Alos manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln.

0
pheondiesn 18.10.2012, 23:55
@lazaro01

Naturwissenschaft und Vernunft würde ich nur bedingt einander zuordnen.

Dass du als Beispiel Fukushima nennst, zeigt mir, dass du die Grundprinzipien von Wissenschaften nicht verstanden hast.

Denn der Wunsch, mit Elektrizität zu leben ist keine Wissenschaft...

0
IRON67 19.10.2012, 09:31
@lazaro01

Fukushima und Tschernobyl beispielsweise bleiben immer mit dem Scheitern der Naturwissenschaft verbunden

Quark. Sie bleiben verbunden mit profitorientiertem, politisch diktiertem Handeln und daraus resultierendem menschlichen Versagen.

Christliche Kirchen argumentieren ... mit Gottes Willen

Ahso...Fukushima und Tschernobyl waren also Gottes Wille? Na dann...

0

Als "Wunder" werden ja allgemein Ereignisse bezeichnet, die sich mit vorhandenem wissenschaftlichem/technologischem Wissensstand nicht erklären lassen.

Das muss ja nicht unbedingt heissen, dass ein Ereignis, das man heute als Wunder bezeichnen würde zwingend gegen die Naturgesetze verstossen muss, das heisst einfach nur das man es ZU DIESEM ZEITPUNKT nicht erklären kann. Auch wenn wir Menschen oft und gerne mal behaupten, wir wären schon so weit fortgeschritten, dass wir alle Phänomene verstehen und kennen ... das halte ICH persönlich für schlichtweg falsch.

Und "an Wunder glauben" find ich selbst auch eher unglücklich formulieren. Man könnte fragen: "Sind Atheisten der Meinung, dass ein Wunder passieren könnte?"

Atheisten denken rein materialistisch, Spirituelles hat da keinen Platz. Sie existieren aus eigener Sicht genauso wie Würmer oder Gnus, rein biologisch. Warum der Mensch als einziges Wesen Tiere definiert und sich nach Gott fragt, spielt dabei für Atheisten keine Rolle.

Hi, alle Menschn glauben. Sie glauben, lange zu leben, gesund zu bleiben, eine intakte Familie zu haben, im Beruf gut zu sein usw. Aber auf ein Wunder, da glauben die nicht, da hoffen sie. Sie hoffen, daß die Krankheit glücklich überstanden wird, die Kündigung wegen Auftragsmangel an ihnen vorübergeht, sie bei Genuß eines Bieres und anschließender Autofahrt nicht mit/in der "Bürgerfalle" angehalten und kontrolliert werden. Die volltrunkene Ex Bischöfin (deren Bei- oder Mitfahrer nicht genannt wird) hat geglaubt, nicht erwischt zu werden. Der unbekannte, aber mächtige Beifahrer hat gehofft (und tatkräftig mitgeholfen), daß sein Name nicht publik wird. Das sind die Unterschiede. Gruß Osmond http://tinyurl.com/cluvqlr

IRON67 19.10.2012, 09:29

Hi, alle Menschn glauben. Sie glauben, lange zu leben, gesund zu bleiben, eine intakte Familie zu haben, im Beruf gut zu sein usw

Du verwechselt GLAUBEN mit Hoffen.

Aber auf ein Wunder, da glauben die nicht, da hoffen sie.

Unsinn.

0

Atheismus hat nichts damit zu tun ob jemand an Wunder glaubt, oder nicht. Atheisten können an Wunder glauben, wie Autos grün sein können, aber sie müssen es so wenig, wie Autos grün sein müssen.

Maik2 18.10.2012, 21:13

Dann sag doch einfach ja. ;)

0
BigTumbler 18.10.2012, 21:23
@Maik2

Maik, DarkSepia meinte aber zu der Frage "Nein", wie ich ihn verstehe!

Ist schwer zu verstehen für wundergläubige Menschen, das verstehe ich!

0
TomBombadil2010 19.10.2012, 10:32
@BlackDracula

Vergesst es, Maik2 ist zu sehr vom heiligen Geist befallen, um so simple Zusammenhänge verstehen zu können ;)

0

ist doch egal, wie du das Auftreten eines statistisch eher unwahrscheinlichen Zufalls nennst.

Wenn hier einen Tag mal keine einzige Schwangerschaftsfrage gestellt werden würde, würde ich es für ein Wunder halten,

aber

ich würde auch anfangen zu überlegen, ob nicht vielleicht der Sub-Port eine neue Löschpolitik eingeführt hätte! ;-)

Definiere doch mal, was du unter Wunder verstehst, dann kann man diese Frage auch beantworten.

Wenn damit Geschehen gemeint sind, die als extrem unwahrscheinlich einzustufen sind, lässt sich die Antwort der Frage nicht mit einem "Atheisten" pauschalisieren.

Wenn es um etwas geht, was gegen die Naturgesetze verstößt, könnte man das schon eher tun. Ich denke, der Großteil der Atheisten glaubt nicht an solche Wunder.

Definiere was ein Wunder ist.

Nö. jedes "Wunder" ist schließlich rational erklärbar.

manche können es - nur eben nicht an götter

nur die " gläubigen Atheisten"

Natürlich nicht.

Was ist denn, Deiner Meinung nach, ein "Wunder"??

Die biblischen?? Daran "glauben" sie nicht!

Sie "wissen", dass das Unfug ist!

lazaro01 18.10.2012, 22:11

Was ist daran Unfug?

0
IRON67 19.10.2012, 10:21
@lazaro01

Für brennende Büsche gibts hinreichende natürliche Ursachen ;)

0
bobeill 19.10.2012, 10:24

Wieso schreibst du "wissen"? Atheisten "wissen" genauso wenig wie gläubige Menschen.

0

Was möchtest Du wissen?