Glauben an Gott stärken?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest dafür deinen Geist stärken. Bedeutet: Statt dich im Leben ständig ab zu lenken - Netflix, Freunde, Familie solltest du AUCH Zeit mit dir OHNE Ablenkung verbringen - also nicht putzen etc. - So findest du mehr über dich heraus, was immer gut ist, du entdeckst deine Schwächen und Gott kann dir helfen diese abzubauen. Ich habe so vor etwa einer Woche meine Spielsucht überwunden.

Ein paar Tipps, wie du vielleicht deinen Glauben an Gott stärken kannst:

  • In der Bibel lesen. Besonders der Epheser-Brief könnte sehr interessant sein, da er die wunderbare Stellung beschreibt, die wir Christen in unserem Herrn Jesus haben dürfen. Für viele ist dieser Brief deshalb ein sehr aufmunterndes Buch.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei http://www.sermon-online.de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Kirche bzw. Gemeinde besuchen, in der es die gefällt, wo die Menschen nett und freundlich sind und eine bibeltreue Verkündigung stattfindet.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und deinen Glauben zu stärken. 

Wichtig finde ich vor allem, ganz fest darauf zu vertrauen, dass Gottes Verheißungen, die in der Bibel aufgeschrieben sind, die absolute Wahrheit sind. Du kannst dich also fest darauf verlassen. Beispiele dafür:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

"Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den Herrn!" Psalm 40,5

Sehr interessant und empfehlenswert finde ich auch die folgenden Seiten:

Hallo antonia2309,

das kannst Du am besten dadurch tun, indem Du Dich mit seinen Gedanken, die in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, dargelegt sind, beschäftigst! Man braucht dafür nicht unbedingt viel Zeit. Manchmal reichen schon einige Minuten aus, um ermuntert zu werden. Je mehr Du Dich mit GottesWort beschäftigst, desto größer wird auch Dein Vertrauen in ihn und seine Vorhersagen. Auch wirst Du im Laufe der Zeit ein enges persönliches Verhältnis zu ihm entwickeln können und Gott wird für Dich immer mehr zu einer Realität.

Es wird allerdings immer etwas geben, das einen davon abhalten kann, sich mit Gott und der Bibel zu beschäftigen. Wir leben in einer Zeit mit viel Hektik, Stress und Ablenkung. Wenn man nicht aufpasst, dann hat man ruck zuck seine Zeit komplett verplant und es bleibt keine Zeit mehr dafür übrig, Gott besser kennenzulernen.

So jedenfalls geht es den meisten Menschen und deswegen nimmt auch der Glaube immer mehr ab. Am besten wäre es, für das Beschäftigen mit der Bibel und dem Glauben eine bestimmte Zeit zu reservieren und sich auch daran zu halten. Mit der Zeit wird es dann zu einer guten Gewohnheit und man möchte es nicht mehr missen.

Es geht ja auch nicht darum, sich einfach nur theoretisch mit dem Thema "Glauben" zu beschäftigen. Es geht um weitaus mehr! Es geht darum, den Höchsten kennenzulernen, denjenigen, der uns Menschen und das gewaltige Universum erschaffen hat!

Der Schreiber eines Psalms sagte einmal: "Wenn ich deine Himmel sehe, die Werke deiner Finger, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist [der] sterbliche Mensch, daß du seiner gedenkst, und der Sohn des Erdenmenschen, daß du für ihn sorgst? (Psalm 8:3,4). Es ist schon etwas Besonderes, dass dieser mächtige Gott, der Himmel und Erde hervorgebracht hat und dessen Macht grenzenlos ist, sich für uns kleine Menschen interessiert und sich um uns kümmert! Doch interessieren wir uns auch für ihn?

Er braucht für uns nicht der große Unbekannte bleiben, sondern er kann zu unserem besten Freund werden! Erst dann hat unser Leben einen echten Sinn und Zweck und nur dann sind wir auch wirklich glücklich. Außerdem zeigt uns dieser Gott, der ja nicht nur mächtig, sondern vor allem sehr liebevoll ist, einen Ausweg aus der schlimmen Krise, in der sich die ganze Menschheit befindet. Sind das nicht alles gute Gründe, sich ein wenig auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist und auf den, der der Wichtigste ist?

Wenn man anfängt, Gott kennenzulernen, dann ist das so, als wenn man einen großen und wunderschönen Garten betritt. Je weiter man in diesen Garten vordringt, desto mehr entdeckt man darin Dinge, die einen faszinieren und überwältigen. Da es immer mehr Neues zu entdecken gibt, wird es in diesem Garten auch nie langweilig. Und man möchte diesen Garten nie wieder verlassen!

Von diesem "Garten" nur vom Hörensagen zu kennen ist nicht das Gleiche, wie ihn zu betreten und sich darin aufzuhalten. Unser Leben wäre um einiges ärmer, diesen "Garten" nicht zu kennen! Glaube mir, es gibt nichts, Größeres, nichts Besseres, nichts Faszinierenderes und nichts Sinnvolleres als unseren Gott kennenzulernen - seine Gedanken, seine Eigenschaften, seine Werke und vor allem: seine LIEBE! Das ist alle Mühe der Welt wert!

LG Philipp

Was möchtest Du wissen?