Glaube: Ich hab Angst Gott nicht richtig vertrauen zu können, weil er auch schlimmes zulässt, was tun?

18 Antworten

Viel Ahnung hast du nicht von Gottes Handeln. Das nur mal dahingestellt...

Warum gibt es Schlimmes?

Gott gibt die Antwort schon im Koran:

Wenn Gott die Menschen gleich für ihre Ungerechtigkeit bestrafen würde, hätte Er auf der Erde kein Lebewesen übrig gelassen. Doch Er gewährt ihnen Aufschub bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Kommt das festgesetzte Ende, kann niemand es weder vorverlegen noch aufschieben. (16:61)

Gott hat uns einen freien Willen gegeben. Bedingungslos. Gott ist vollkommen gerecht. Würde er nun ständig in das Leid eingreifen, wäre es kein freier Wille und Gott wäre nicht gerecht, da er etwas beschneiden würde, was er vorher zugesichert hat. Gott liebt auch das Übel nicht, aber er hat es erlaubt des freien Willen wegen. Und obendrein wird es eine Abrechnung geben. 

Das Leben auf der Erde ist eine Prüfung. Der gerechte Prüfer greift während des Prüfungsgeschehens nie in die Prüfung ein. 

-----

Wir finden Krankheit, Alter und Tod. Wir sehen Dinge, die hässlich sind, Menschen, die verrückt und töricht sind. Es gibt Stürme, Erdbeben, Überschwemmungen, Zugluft und Hungersnöte. Wir sehen auch, dass Menschen Sünden begehen, Illoyalität, Untreue, Gier und Unaufrichtigkeit zeigen. Wir sehen, dass Menschen Vergewaltigungen, Morde begehen; Sie kämpfen und machen Kriege. Wir kennen all diese und viele weitere Probleme. Es gibt Übel, die von Menschen verursacht werden, und es gibt Naturkatastrophen. Es gibt Leiden für Einzelpersonen und es gibt solche, die eine große Anzahl von Menschen betreffen.

Aber wir wissen auch, dass dies nicht die ganze Geschichte ist. Neben all diesen negativen Dingen sehen wir auch Schönheit, Gesundheit, Wohlstand, Leben, Geburt, Weisheit, Intelligenz, Wachstum und Fortschritt. Wir sehen auch Güte unter den Menschen, Glaube, Aufrichtigkeit, Nächstenliebe, Liebe und den Geist des Opfers. Wir sehen auch viel Tugend und Frömmigkeit. Es ist falsch, eine Seite der Medaille zu sehen und nicht die andere Seite zu sehen. Jede Philosophie, die sich auf einen Aspekt der Schöpfung konzentriert und die andere Seite leugnet oder ignoriert, ist teilweise wahr und Teilwahrheiten sind überhaupt keine Wahrheit.

Es ist auch die Tatsache, dass das Element des Guten mehr in der Schöpfung ist als das Element des Bösen. Wir alle sehen, dass es mehr Menschen gibt, die gesund sind als diejenigen, die krank sind. Es gibt mehr, die besser essen als diejenigen, die verhungern.

Es gibt mehr, die ein menschenwürdiges Leben führen, als diejenigen, die Verbrechen begehen. Die Güte ist die Regel und das Böse ist die Ausnahme. Tugend ist die Norm und Sünde ist die Aberration. Im Allgemeinen tragen Bäume Früchte, die Blumen blühen, die Winde bewegen sich sanft.

1. Erstens hat Gott diese Welt nicht zu einer dauerhaften Welt gemacht. Dies ist eine temporäre Welt und alles hier hat eine zeitliche Begrenzung. Wenn seine Zeit kommt, wird es sterben, zu Ende gehen und enden. Weder die guten Dinge dieser Welt sind für immer, noch die schlechten Dinge ewig. Wir sind hier für eine kurze Zeit und wir werden getestet. Diejenigen, die diesen Test bestehen werden, werden eine ewige Welt finden, die vollkommen und dauerhaft ist. Diejenigen, die diesen Test nicht bestehen werden, werden die bösen Konsequenzen ihrer Sünden und Korruption sehen.

2. Gott hat ein physisches Gesetz und ein moralisches Gesetz in dieses Universum gestellt. Gott lässt Leiden zu, wenn eines oder mehrere dieser Gesetze gebrochen werden. Das physikalische Gesetz basiert auf Ursache und Wirkung. Krankheit entsteht, wenn man sich nicht um seine Gesundheit kümmert oder Infektionen ausgesetzt ist. Ein Autounfall ereignet sich, wenn man nicht wachsam ist oder unachtsam fährt, oder wenn die Autos nicht kontrolliert werden, Straßen und Autobahnen nicht gebaut und in der richtigen Form gehalten werden oder die Verkehrsregeln nicht richtig oder nicht richtig durchgesetzt werden. Die Untersuchung von Ursachen und Auswirkungen ist sehr wichtig, um Schutzmaßnahmen zu erleichtern. Auch hier sollten wir uns bewusst sein, dass Gott uns oft rettet und uns nicht an jeder Nachlässigkeit leiden lässt. Wie oft es passiert, dass wir nicht aufpassen und trotzdem sicher an unser Ziel gelangen. Die Art, wie Menschen in einigen Städten fahren, ist ein Wunder, dass mehr Unfälle nicht passieren und mehr Menschen nicht leiden.

3. Leiden kann auch für manche Menschen ein Test und eine Prüfung sein. Gott lässt einige Menschen leiden, um ihre Geduld und Standhaftigkeit zu prüfen. Selbst Gottes Propheten und Gesandte mussten leiden. Manchmal leiden gute Menschen, aber ihre Leiden heilen andere und bringen Güte in ihre Gemeinden. Menschen lernen aus ihren guten Beispielen. Märtyrer sterben für ihren Glauben, Soldaten geben ihr Leben für ihre Nationen und das bringt Befreiung und Freiheit für ihr Volk.

4. Gott lässt manchmal zu, dass manche Menschen leiden, um andere zu testen, wie sie auf sie reagieren. Wenn du eine Person siehst, die krank, arm und bedürftig ist, dann wirst du von Gott geprüft. Gott ist mit dieser leidenden Person da, um deine Nächstenliebe und deinen Glauben zu prüfen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Das hast du sehr schön formuliert und an den Aspekt des stillen Helfens Gottes von dem wir meistens nichts wissen (wir kommen trotz Unachtsamkeit unbeschadet an unser Ziel) habe ich noch garnicht gedacht. Danke für die Denkanregung.

0

Hallo,

oft werde Fortschritte innerhalb religiöser Erkenntnisse durch starke Zweifel eingeleitet.

Gott ist kein feststehender Begriff und wir sollten von "ihm" auch kein Bildnis haben. Was diese Instanz, die man auch Leben oder Liebe nennen könnte, für dich tut oder getan hat oder verhindert, kann dein Denken gar nicht wirklich erfassen.

Das Leben selbst ist soetwas wunderbar Autonomes, das sich nur dann um deine Gebete kümmert, wenn deren Erfüllung in den Plan passt, den deine Seele, die Gott viel näher ist, als all dein Denken, es für sinnvoll ansieht.

Gebete als Dank sind dagegen immer willkommen und schaffen in dir ein Klima des Vertrauens zum Leben. Gott braucht diese Gebete nicht, denn er ist in sich vollkommen, doch dir tun sie sehr gut. Deshalb wirst du in den Heiligen Schriften immer wieder daran erinnert, in der Dankbarkeit zu bleiben.

Alles Gute...

Falls dein Gott die Zukunft kennt:

Wie kann er dir helfen wenn er jetzt schon weiss was du für eine Note bekommst? Weil wenn er dir helfen würde. Dann wüsste er ja die Note nicht mehr.

Und ja. Besonders die Kinder in Afrika denen er nicht hilft und die Zeit Gebete verhungern müssen.

Vieleicht ist es sinnvoll anstatt zu beten und auf Gott zu vertrauen das "er dir eine Note macht", das du selbst deine Noten in die hand nimmt und selbst etwas dafür tust. Denn du kannst das auf jedenfall. Lernen hilft gute Noten zu bekommen. Wenn man stattdessen betet entscheidet Gott über deine Note.

Komisch das Leute die nur beten und nicht lernen die schlechtesten Noten bekommen werden.

Ich werde nie wieder mehr eine Note als Beispiel nehmen. Wenn man in eine wichtige Prüfung geht, sagen wir IHK und davon hängt dein Abschluss ab, ist es dann verkehrt zu bitten weise und ruhig in die Prüfung zu gehen anstatt gestresst ?
als ob jemand so blöd ist und nicht lernt und nur für eine Note betet. Ich dachte es wäre klar wie das gemeint ist

0
@Yellowstaar

Naja. Du solltest davon ausgehen daß man auf das antwortet was du schreibst.

Wenn du schreibst "du bittest Gott um eine gute Note" ist das ein grosser Unterschied zu "ich bitte um die nötige Kraft und Ruhe für eine gute Note"

Da muss man schon viel reininterpretieren. Als Tipp: gerade bei geschriebenen immer exakt das Schreiben was man auch meint. Damit die anderen nicht rumraten müssen.

Wenn man in eine wichtige Prüfung geht, sagen wir IHK und davon hängt dein Abschluss ab, ist es dann verkehrt zu bitten weise und ruhig in die Prüfung zu gehen anstatt gestresst ?

Macht das eigentlich nen grossen Unterschied ob ich ihn nun bitte die Prüfung bestehen zu lassen oder darum mir die Ruhe zu geben das ich ie Prüfung besehe kann?

Natürlich kann man das machen. Ist sogar gar kein schlechter Trick. Ist halt so als wenn ich für das gleiche nen Glücksbringer oder ein Kuscheltier mitnehme welches mich beruhigt. Oder ne Flasche Tee.

Wobei ich nur im Falle von Gott die Ruhe von jemand anderen abhängig machen würde. Wäre es dann nicht effektiver z.b. den Tee mitzunehmen weil der nicht entscheiden kann "ich hab keine Lust dich zu beruhigen." Oder sogar entscheiden könnte "naah ich werde dich jetzt richtig wuschig machen weil ich nicht will das du bestehst".

als ob jemand so blöd ist und nicht lernt und nur für eine Note betet. Ich dachte es wäre klar wie das gemeint ist

Wieso? Wenn Gott gute Noten machen kann und auch gute Noten macht muss ich ja nicht lernen.

Weil wenn ich lerne kommt die gute Note ja von mir und nicht von Gott.

0
@Yellowstaar

nein, ich finde es sogar gut, mit Gottvertrauen in schwere Prüfungen zu gehen. Es wird immer etwas Gutes dabei herauskommen, ob "ich" durchfalle oder als Bester bestehe.

0

Wenn Gott nur aus dem Grund Leid zulässt, weil er mit Leid die Menschen erziehen will, lässt er auch Leid bei Liebeskummer zu, obwohl..?

[Fortsetzung der Frage] obwohl man nichts schlimmes gemacht hat und die Person, die man liebt und viel Zuneigung gegeben hat, jemanden anderen entschieden hat?

Vorab, der Text wird bisschen lang. Von daher bitte Ich um Verständnis!

Hey,

im Religion-Unterricht machen wir gerade über die Theodizze-Frage und während im Unterricht wurde angesprochen, warum Gott Leid überhaupt zu lässt, obwohl er doch so allmächtig ist.

Wir dachten, bzw. Ich dachte, dass Gott nur bei den Menschen Leid zu lässt, die böse Taten begangen haben. Doch Leid gibt es fast überall, auch bei guten Menschen, die an Gott glauben & beten, nie was schlimmes gemacht haben, immer freundlich sind, usw., wird Leid zu gelassen. Ein sehr guter Beispiel ist Hiob (hoffentlich kennt ihr ihn alle). Doch unser Reli-Lehrer hat was anderes dazu gesagt und zwar nicht, weil Gott die bösen Menschen bestrafen will, sondern um diese zu erziehen, in Form von Leid (z.B. Verlust an "Luxus", Tod der eng zusammenen Menschen, etc.), die er an unserer Welt zu lässt, weil durch Leid erkennen die Menschen ihren Fehlern und bereuen sie diese, indem sie durch andere gute Taten wieder ausgleichen.

Da mich dieses Thema wirklich sehr interessiert, habe ich mir auch selber eine Frage gestellt, ob Gott auch bei Liebeskummer Leid zu lässt, wenn gerade eine Person vergeben geworden ist, die man liebt, deswegen seelische Schmerzen bekommt - in Form von Kummer.

Mich wird eure Meinungen zu diesem Thema wirklich stark interessieren!

PS: Hoffentlich passiert mit mir nicht, weil ich über Gott bisschen schlecht geredet haben, bezüglich mit Leid zu lassen, etc... Hab auch deswegen schlechtes Gewissen.. :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?