Glaubt ihr an eine hochintelligente Spezies ausserhalb oder sogar innerhalb unseres Sonnensystems?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ja 84%
Mir egal 7%
Nein 7%

11 Antworten

Ja

Erstmal vorweg, weil einige Antwortgeber Intelligenz mit Moral zu verbinden scheinen. So ist Intelligenz aber nicht definiert, zumal das ohnehin nur Ausdruck einer speziellen, philosophischen Denkrichtung wäre.

Intelligenz ist die Fähigkeit zur Problemlösung (gut und böse kommen in dieser Betrachtung garnicht vor) - das trifft auf sehr viele Tiere zu. Hochintelligenz ist darüber hinaus die Fähigkeit zu abstrakter Problemlösung.

Innerhalb unseres Sonnensystems gab es mindestens 2 hochintelligente Spezies: der einen (der ersten) haben wir den Namen Homo Sapiens Neandertalensis gegeben - die ist inzwischen bekanntlich ausgestorben.

Die andere, Homo Sapiens Sapiens, existiert nach wie vor...

Ob wir das Kriterium Hochintelligenz auch auf Delphine/Wale anwenden können ist unklar? Individuell würde ich denen das zugestehen, als Spezies aber nicht.

Außerhalb der Erde gibt es im Sonnensystem möglicherweise und sogar wahrscheinlich Leben, aber das Kriterium "Hochintelligenz" ist klar zu verneinen, wahrscheinlich auch der allgemeinere Begriff "Intelligenz" (z.B. Bakterien).

Ob es im Universum weiteres, hochintelligentes Leben gibt ist sehr wahrscheinlich (fast sicher). Ziemlich sicher in der Milchstraße und möglicherweise sogar halbwegs in unserer Nähe.

Aber nicht sehr nahe, denn dann hätten wir sie bereits entdeckt. Mit der Einschränkung, daß solche Extraterrestrier sich derzeit auch z.B. auf dem Level der Antike befinden könnten - die können wir auch nicht entdecken.

Oder daß sie sehr viel weiter entwickelt sind als wir - dann müssen wir ihnen zugestehen, daß sie sich vor der Detektion durch deutlich primitivere Zivilisationen verstecken könnten.

Ja

Allein durch die große Anzahl an Sternen in nur unserer Galaxis, und der gigantischen Anzahl weiterer Galaxieen, von denen wir dank Hubble bislang nur einen winzigen Ausschnitt bisher sehen konnten, halte ich es für reichlich vermessen, unseren Planeten. der Leben beheimatet zu sehen. Das wäre so, als fände man in der Sahara ein einziges blaues Sandkorn, und würde daraus schließen, das es in der ganzen Sahara nur dieses eine blaue Sandkorn geben könnte.

Allerdings glaube ich, das die anderen derart weit von uns entfernt leben, dass Informationen über dieses entfernte Leben einfach zu lange unterwegs sind, dass wir, würden wir ein Observatorium bauen, mit dem es möglich ist, deren Planeten zu sehen, wir diesen Planeten dann im Zustand lange vor der Zeit sehen würden, noch bevor dort der erste Einzeller entstanden ist, bzw noch vor der Zeit, bevor es den gerade jetzt belebten Planeten überhaupt erst gibt, einfach weil die Entfernungen so groß sind, dass das Licht ihrer Sonne, oder gar deren Funkwellen noch Milliarden Jahre brauchen, bis sie endlich bei uns ankämen, so es uns dann überhaupt noch geben mag.

Ja

Innerhalb unseres Planetensystems kann ich mir maximal nur einfaches Leben vorstellen (Einzeller usw.).

Darüber hinaus halte ich es für recht wahrscheinlich, dass es intelligentes Leben gibt, aber den Kontakt halte ich aufgrund der extremen Dinstanzen für unmöglich. Man muss sich einfach klarmachen wie extrem weit weg schon das nächste Nachbarsystem (Proxima Centauri) ist. Leider ist diese extreme Entfernung einfach ein Witz im Vergleich zur Größe der Galaxie, geschweige denn mancher Cluster oder gar das sichtbare Universum. Das ist einfach absurd sich dann vorzustellen, dass hier irgendwelche Jungs mit einem Raumschiff angedackelt kommen. Die physikalischen Grenzen gelten halt immer, egal wie intelligent man ist...

Was möchtest Du wissen?