Glatteis Unfall mit Vorfahrtsverstoß. Wer hat Schuld?

5 Antworten

Was die Geschwindigkeit angeht bin ich nicht mal 30km/h gefahren, da die Strasse dort eh sehr eng ist. Ich konnte das gegnerische Fahrzeug durch parkende Fahrzeuge auch erst sehen als es schon auf meiner Spur stand. Klar waren die Witterungsverhältnisse schlecht, aber ich kann doch nicht mit Schrittgeschwindigkeit durch die ganze Stadt fahren, weil jederzeit einer meine Vorfahrt nehmen kann?!

Unfallort - (Unfall, Glatteis)

Ist denn nachweisbar, dass der Andere dich irgendwie geschnitten hat oder so? Denn in erster Linie muss man natürlich bei Glatteis vorausschauend fahren, also eben schon langsamer als sonst. Damit man halt die entsprechende Reaktionszeit hat... schwierig zu beurteilen aus der Ferne

normal ist doch rechts vor links, aber jeder autofahrer muß so fahren, daß er jederzeit halten kann. daher habt ihr beide in meinen augen eigentlich teilschuld. du, weil du reingerutscht bist ( nicht rechtzeitig halten konntest ) und der andere, weil er von links kam und dir die vorfahrt genommen hat, wenn ich das richtig verstanden habe?

polizei wollte mich anhalten ich habe es aber nicht gemerkt was tun?

ich fuhr gerade nachhause als ein auto plötzlich auf einem Parkplatz kehrte und hinter mir fuhr ich dachte es wäre mein Chef doch da kam ich an eine Kreuzung und da konnte ich nicht abbiegen und kehrte um. Dann stand das auto vor mir und wollte nach links abbiegen ich auch es ließ mir den Vortritt und ich dachte immer noch es sei der Chef dann bog ich ab und das auto fuhr gerade aus und verschwand doch ich merkte dann es sah aus wie ein zivil streife ..... wäre das Fahrerflucht???

...zur Frage

Unfall gehabt, Gegnerische Versicherung zickt rum

Ich hatte vor über einem Monat einen Verkehrsunfall, bei dem ich nicht schuld war. Zwei Augenzeugen, waren in meinem PKW anwesend, ich rief die Polizei. Ich und meine Zeugen gaben unsere Aussagen ab, der Unfallverursacher wollte keine abgeben und bezahlte das Bußgeld wegen ordnungswiedrigkeit (er fuhr nähmlich, während ich rechts ran fuhr, da ich bemerkt hatte, dass er zu weit links fährt konnte ich die Kollision nicht verhindern) Bevor ich die Polizei angerufen habe, gab der Typ die schuld zu, als die Polizei kam, änderte sich prompt seine Laune, er wurde Verbal agressiv. Ich ließ ein Gutachten anfertigen und beauftragte einen Anwalt, da die Versicherung mir komisch vorkam. Seine versicherung wollte der Unfallgegner mir nicht verraten, so rief ich bei der Notrufzentrale der Autoversicherer an und holte mir die Informationen und meldete den Fall. So, mein Anwalt schickte der Versicherung alle Unterlagen (Gutachten, Bericht und Polizeibericht) und setzte eine Zahlungsfrist an, auf die Vorerst nicht reagiert wurde. Jetzt nach einem zweiten Schreiben, welches gleichzeitig eine Beschwerde war, wurde auf dieses Reagiert, es wurde angegeben, das keine Zeugen vorhanden waren (obwohl dies im Polizeibericht steht) und ich währe nicht rechts gefahren, dies können die zeugen jedoch bestätigen, dass ich rechts ran fuhr und der Unfallverursacher äußerst links fuhr. Jetzt wird von der Versicherung die Polizeiakte gefordert, welche mein Anwalt zu beschaffen hat. Ich möchte mich nicht ins schlechte licht stellen, versichere JEDEM, dass ich keine Schuld trage, dies war auch der Polizei bewusst, als diese vor Ort meine Aussage aufgenommen hatte, da jetzt anderes behauptet wird, möchte ich gerne fragen, was ich tun kann um die Regulierung zu beschleunigen, bzw meinen anwalt damit zu beauftragen, evtl. hatte jemand so einen ähnlichen fall und kann berichten was dann vorgenommen wurde?

...zur Frage

Unfall beim unerlaubten Fahrspurwechsel

Heute fuhr ich auf dem linken Spur einer dreispurigen Straße. Zwei Spuren in meiner Richtung und der dritte in Gegenrichtung. Ich fuhr auf der linken Spur meiner Seite. An einer Kreuzung fuhr ich an Ampel vorbei geradeaus als der Unfallverursacher-Fahrzeug plötzlich aus dem rechten Spur, vor mein Fahrzeug ausscherte. Der rechte Spur ist dort ausschliesslich für rechts abbiegende oder geradeaus fahrende mit Pfeilen gekennzeichnet.
Der Unfallverursacher wechselte den Spur als er schon die Ampel und die Zebrastreifen für Fussgänger passiert hatte, wo ein Fahrspurwechsel nach links im doppelten Hinsicht falsch ist. Einmal war der Spur für rechts und geradeaus fahrende bestimmt und ein Spurwechsel nicht mehr erlaubt. Zum Zweiten war er schon über die Ampel und Zebrastreifen drüber gefahren, als er dann abrupt unerlaubterweise vor mich gefahren ist.

Ich fuhr etwa 35 bis 40 kmh schnell, obwohl dort bis 50 kmh erlaubt ist. Trotz meiner Vollbremsung kam es zum Unfall. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und Sprach dem Fahrer des Spurwechslers Verwarnung. Jetzt sagt seine Versichrung er hat behauptet ich hätte auch Teilschuld, weil er geblinkt hätte und deshalb müsste man abwarten und die Schuldfrage noch klären. Dabei war es so, dass er so schlagartig vor mich gefahren ist, dass sein Blinker keine Rolle mehr spielte und es trotz meine Vollbremsung zum Unfall kam. Kennt Jemand ähnliche Fälle? Oder weiß jemand, wie es hier entschieden wird? Vorab meinen besten Dank für Eure Antwort.

...zur Frage

frage zu Unfall mit blechschaden?

also, ich habe eine frage zu einem Unfall. angenommen ein Auto fuhr gerade aus auf einer vorfahrtsstraße, kam dann an eine Kreuzung und wollte aber weiter gerade aus. Von diesem Auto ausgesehen, kam von link ausgesehen ein anderes Auto das dem anderen Auto auf der vorfahrts straße vorfahrt häütte gewähren müssen ( rechts vor links) dies war aber laut aussage nicht möglich (das rechts vor links zu gewähren ) da das Auto auf der vorfahrtsstraße zu schnell war. zeugen gibt es aber nicht. Polizei wurde verständigt. wie kann man dann die Geschwindigkeit herausfinden? am unfallort wurden keine Maßnahmen dazu durchgeführt. verletzt wurde niemand. hat jemand Ahnung wie das jetzt ausgeht? Wer unfallschuld hat? wie gesagt der eine hat rechts vor links missachtet, der andere wahr ANGEBLICH zu schnell.

...zur Frage

Beim Überholen ausgebremst. Wer wäre beim Unfall schuld?

Hallo,

ich bin vorhin auf einer Straße gefahren. 50 km/h waren erlaubt, vor mir fuhr einer mit 30 km/h. Ich hatte es eilig und wollte ihn überholen (keine durchgezogene Linie). 

Als ich gerade auf Höhe der hinteren Tür war, blinkte er links und zog plötzlich schräg in meine Spur. Ich dachte erst, dass er links abbiegen wollte, es waren aber noch locker 50 m bis zur nächsten Abbiegemöglichkeit. Ich musste echt in die Eisen gehen, damit ich ihm nicht in die Seite fahre. Wir sind dadurch beide zum stehen gekommen und er fuhr danach geradeaus weiter. Er wollte also gar nicht abbiegen, sondern mich nur ausbremsen damit ich ihn nicht überhole.

Ich hab mich danach gefragt, wer eigentlich Schuld gewesen wäre, wenn ich nicht mehr hätte rechtzeitig bremsen können und ihm in die Seite gefahren wäre. Ich, weil ich ihm reingefahren bin oder er, weil er wohl grundlos rübergezogen hat? 

Anbei noch eine Skizze der Situation. Auto 1 bin ich. 

...zur Frage

Kleiner Unfall während der Probezeit - was kommt mich zu?

Hey Leute, ich hatte vorhin einen Unfall, ich will garnicht weiter ins Detail sondern habe zwei fragen: 1) muss ich meinen Führerschein abgeben & neu machen ? 2) ich hatte meinen TÜV gemacht aber es wurden Mängel festgestellt , die habe ich behoben & wollte morgen wieder zum TÜV. Kann ich deswegen Probleme bekommen?

Folgendes ist passiert: Ich bin grade aus gefahren, und vor mir fuhr ein Fahrschule wagen (der hatte keinen Sticker hinten kleben das es eine Fahrschule ist)
Der wollte rechts abbiegen & ich habe den mit 40km überholt, die Fahrschülerin ist mir rein gefahren, die Polizei kam,... genau da wo ich sie überholt habe war eine durchgezogene Linie, 20cm weiter war sie unterbrochen. Nun, die Polizei war da, beide, Schülerin und Lehrer behaupten die hätten links geblinkt- ich bin mir sicher es war rechts. Ich in Unfallverursacher. Nun zu meinen Fragen.. ich bin noch in der Probezeit .. was kommt alles auf mich zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?