Glasbruch! Versicherung des Schadensverursachers will das Teilkasko des Geschädigten zahlt!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt in der Tat die Regelung "Eigenversicherung vor Fremdversicherung". Dein tatsächlicher Schaden beträgt also die 150 € Selbstbeteiligung. Wenn diese also erstattet werden, ist ja deine Forderung erfüllt. Es kann dir doch egal sein, woher das Geld kommt.

Da es in der Teilkaskoversicherung keinen SF-Rabatt gibt, geht dir auch da nichts verloren.

Du hast eine korrekte Auskunft bekommen: Deine Teilkaskoversicherung ist für die Regulierung des Glasbruchschadens zuständig. Sofern Du einen Selbstbehalt vereinbart hast, wird die Privathaftpflichtversicherung des Schädigers Dir den Selbstbehalt erstatten.

Hab irgendwie das Gefühl der will mich verarschen?

Sehe ich auch so. Wie kann ein Sachverständiger alleine durch Anschauen von Bildern zu einem Ergebnis kommen? Und wenn der Junge angeblich nicht schuld sein kann, wieso wollen sie dann deine Selbstbeteiligung übernehmen?

Ich würde zuerst mal bei deiner Versicherung nachfragen, ob die das mit der anderen Versicherung klären. Und dabei durchaus auch erwähnen, welches Angebot dir gemacht wurde. Sollte deine Versicherung hier nicht aktiv werden wollen, dann würde ich deinerseits mit einem Anwalt drohen, und den durchaus auch einschalten, wenn die sich weiter quer stellen.

Danke für die bisherigen Antworten!

@ derhans @ suzisorglos:

Natürlich ist mir Klar, dass wenn die "SB 150 euro" übernommen werden und meine Prozente nicht steigen kein finanzieller Schaden auf mich zukommt und in der Hinsicht nichts dagegen spricht diesen Deal einzugehen!

Aber warum schickt mir die Haftpflichtversicherung des Jungen (bzw. seiner Eltern) nicht einfach eine schriftliche Bestätigung der Kostenübernahme mit der ich zu Carglass gehen kann und diese den Schaden beheben. Warum muss das jetzt über meine Versicherung laufen? Ich bin doch Geschädigter und nicht Schadensverursacher?! Außerdem möchte meine Versicherung bestimmt wissen wie der Schaden zustande kam? Ich denke sie würde die Schadensübernahme verweigern, da der Schaden ja nicht durch mich verursacht wurde sondern von dem Jungen und somit seine Haftpflichtversicherung zuständig ist und nicht meine!?

wer klärt mich auf??

Kinder haftet für den Schaden GRUNDSÄTZLICH NIE, auch dessen Haftpflicht (bei Kinder sowieso unsinnig) muss den Schaden nicht übernehmen.

Eltern haften nur bei grober Verletzung der Aufsichtspflicht und das ist sehr schwer nachzuweisen, da Kinder (ausser Kleinkinder) nicht permanent beaufsichtigt werden müssen.

Wenn ein Kind an deinem Auto einen Schaden verursacht, ist das ärgerlich für dich. Aber haftbar machen kannst du niemanden und bleibst auf dem Schaden sitzen.

Wenn sich die (unsinnige)Haftpflicht des Kindes bereit erklärt einen Teil des Schadens zu übernehmen solltest du eigentlich dankbar sein, dass du überhaupt etwas bekommst.

jona968 16.05.2013, 13:16

Quatsch.

Ab dem 7. Lebensjahr sind Kinder beschränkt deliktfähig. Damit haften sie, wenn die die Folgen ihres Handelns absehen konnten. Üblicherweise tritt dafür dann die Haftpflichtversicherung der Eltern ein, sofern vorhanden.

0
Aspirin 16.05.2013, 13:23
@jona968

Quatsch

Kinder sind NICHT HAFTBAR Taschengeld entziehen, oder was?

Und

Eltern haften NICHT für ihre Kinder, folglich auch nicht deren Haftpflichtversicherung

0
Danidoff 16.05.2013, 13:27
@jona968

Der Junge ist 12 Jahre alt und ist über die Haftpflichtversicherung seiner Eltern mitversichert. Diese ist vorhanden! Die Mutter und der Junge kooperieren auch - nur ihr zuständiger Versicherungsmann würde das Ganze gerne über meine Teilkasko regeln und dann meine SB von 150 Euro übernehmen. (Beschreibung Siehe oben)

0
Aspirin 16.05.2013, 13:35
@Danidoff

Meine Meinung, wie schon gesagt

Zahlen müsste genau genommen weder das Kind noch dessen Eltern.

Sei froh, dass es nur ein Glasschaden war und über die Teilkasko gedeckt ist!

0
Nordmann2000 16.05.2013, 15:26
@Aspirin

Nenne uns doch mal die Rechtsgrundlage für Deine Behauptung.

0
DerHans 16.05.2013, 14:23

@Aspirin

Gesundes Halbwissen ersetzt leider nicht den Blick ins BGB (823 ff)

Kinder ab 7 Jahren sind beschränkt haftpflichtig. Und sie werden auch zum Schadensersatz heran gezogen. Das kann sich dann über Jahre hinweg ziehen.

Das hat nichts mit der Strafmündigkeit ab 14 Jahren zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?